Benutzer:Griesgram/Rechtsextremismus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Es ist wiederholt vorgekommen, dass Texte vom Informationsdienst gegen Rechtsextremismus kopiert wurden. Die Betreiberin des IDGR hat sich darüber bereits mehrmals beschwert. Also: Wenn ihr Artikel zum Themenkomplex Rechtsextremismus bearbeitet oder neu anlegt, kopiert bitte nicht ganze Passagen oder gar Artikel aus dem IDGR (oder sonstwoher). Benutzt zur Recherche bitte auch andere Quellen. Vielen Dank.

Diese Seite ist eine Kopie der Rechtsextremismusseite von Benutzer Krtek76. Mir schwebt langfristig vor, ein WikiProjekt oder langfristig sogar ein Portal zum Thema einzurichten. Das wirft aber eine Menge Probleme auf. Immer wieder werden einzelne Artikel entweder von Nazis vandaliert oder beschönigt, oder von Leuten zur Löschung vorgeschlagen, die derlei Schmuddelkram nicht enzyklopädiewürdig finden. Dazu kommt, dass die Einstufung von Personen, Gruppen; Medien, etc. als rechtsextrem vielen als Verletzung des NPOV-Grundsatzes erscheint, höchstens bekennende Nazis dürften solchermaßen gelabelt werden.

Daher soll die Diskussionseite dieser Seite dazu dienen, die Arbeit zu diesem Thema zu koordinieren und Gedanken über die "Betreuung" der Artikel auszutauschen.



Diese Seite soll als Überblicksinstrument Artikel zum Bereich Rechtsextremismus versammeln. Das Spektrum reicht dabei von rechtskonservativen Vordenkern über die "Neue Rechte" und die sogenannte „Ökologische Rechte" bis hin zu bekennenden Neonazis. Die Liste umfasst zum Teil auch Personen und Vereinigungen, die nicht unbedingt unter den Begriffen rechts oder rechtsextrem zu fassen sind, aber im rechten Lager vielfach rezipiert werden (wie beispielsweise Rudolf Steiner und die Anthroposophie, aber auch einige Musikgruppen) oder bei denen enge Kontakte zu rechtsextremen Organisationen bestehen (wie bei Opus Dei). Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Bezeichnung Neonazi sich nur auf einen Teil der aufgelistenen Personen und Vereinigungen bezieht, die sich auch selbst als Anhänger des Nationalsozialismus verstehen.

Diese Seite ist kein Wikipedia-Artikel, sondern ein persönliches Arbeitsinstrument. Sie verstößt daher auch nicht gegen den Neutralen Standpunkt in der Wikipedia, zumal Informationen und gegebenfalls wertende Äußerungen den verlinkten Artikeln vorbehalten sind. Die Seite soll in erster Linie als Überblick dienen, welche Artikel bereits existieren und wo vielleicht noch Bedarf besteht, Erweiterungen und Überarbeitungen vorzunehmen. Änderungen in der Liste sind nur einzelnen Benutzern gestattet, die mein Vertrauen haben, und bedürfen ansonsten in jedem Fall meiner Erlaubnis. Gern bin ich jedoch bereit, auf der Diskussionseite über Erweiterungen, gegebenenfalls auch Streichungen zu diskutieren. Unabgesprochene Änderungen, besonders von anonymen Benutzern, werden als Vandalismus von Benutzerseiten betrachtet und gegebenenfalls ohne Begründung rückgängig gemacht.

Für die Zeit des sog. "Dritten Reichs" siehe das Portal:Nationalsozialismus.

Kategorien, Listen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Politische_Bewegung

http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Rechtsextremismus

http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Rechtsextreme_Ideologie

http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Mitglied_einer_rechtsextremen_Organisation

http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Person_nach_Organisation

http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Antisemitismus

http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Holocaustleugner

http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Holocaustleugnung

http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Geschichtsrevisionismus

http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Volksverhetzer

http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Holocaust

http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Rechtsextreme_Musik

http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Kameradschaftsaktivist

http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Aufkl%C3%A4rer/Lemmaliste_IDGR

Personen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Per Lennart Aae, Manfred Adler, Bela Ewald Althans, Gaston Armand Amaudruz, Wilhelm Christian Anderle, Holger Apfel, Austin J. App, Emil Aretz, Rudolf Aschenauer, Klaus Baier Klaus Bärthel, Stefan Michael Bar, Klaus Barbie, Alexander Barkaschow, Harry Elmer Barnes, Karl Baßler, Karlheinz Baumgartl, Louis R. Beam, Walter Becher, Klaus Beier, John Bennett, Alain de Benoist, Friedrich Paul Berg, Silvio Berlusconi, Alejandro Biondini, Stephen Don Black, Christoph Blocher, Yvan Blot, Ludwig Bock, Herbert Böhme (Schriftsteller), Roland Bohlinger, Siegfried Borchardt, Peter Borchert, Norman Bordin, Wolfgang Borowsky, Manfred Börm Georg Albrecht Bosse, Otto Rudolf Braun, Thomas Brehl, Robert L. Brock, Manfred Brunner, Max Otto Bruker †, Siegfried Bublies, Felix Buck, George Burdi, Gudrun Burwitz, Friedhelm Busse, Arthur Butz, Willis Allison Carto, Douglas Christie, Thies Christophersen †, Mario Luis Rodriguez Cobos, Ernst Otto Cohrs, Jo Conrad, Thorsten Crämer, Alex Curtis, Adolf Dammann, Günter Deckert, Peter Dehoust, Alexander Delle Savitri Devi, Hellmut Diwald, Ian Stuart Donaldson †, Kay Diesner, Jürgen Distler, Robert Dürr, Alexander Dugin, David Duke, Arthur Ehrhardt, Irenäus Eibl-Eibesfeldt, Henning Eichberg, Ulrich Eigenfeld, Robert Faurisson, Hans-Michael Fiedler, Hans Filbinger †, Gerhard Frey, Benedikt Frings, Jürgen Gansel, Herbert Grabert, Wigbert Grabert, Lothar Greil, Nick Griffin, Lothar Groppe, Herbert Gruhl †, Reinhard Günzel, Johanna Grund, Stefan Haase, Jörg Hähnel, Heinrich Härtle, Jörg Haider, Oliver Harf, NS-Theologe Jakob Wilhelm Hauer [1], Werner Georg Haverbeck †, Christian Hehl, Thorsten Heise, Guy Héraud, Hans Hirzel †, Lothar Höbelt, Gerd Honsik, Klaus Hornung, Frank Hübner, Sigrid Hunke †, Steffen Hupka, David Irving, Wolfgang Juchem, Gerd-Klaus Kaltenbrunner, Erwin Kemna, Hans-Ulrich Kopp, Rolf Kosiek, Stefan Köster, Pierre Krebs, Götz Kubitschek, Willibert Kunkel, Michael Kühnen †, Gottfried Küssel, Annedore Küthe, Karlheinz Küthe, Lyndon Hermyle LaRouche, Gary Lauck (Gerhard Lauck), Uwe Leichsenring †, Eugen Lemberg, Thorsten Lemmer, Konrad Löw, Kerstin Bärbel Lorenz, Jean-Marie Le Pen, Marine Le Pen, Fred Leuchter, Konrad Löw, Heinrich Lummer, Horst Lummert, Horst Mahler, Norbert Marzahn, Christian Malcoci, Peter Marx, Werner Maser, Timothy McVeigh, Alfred Mechtersheimer, Uwe Meenen, Klaus Jürgen Menzel, Hendrik Möbus, Andreas Mölzer, Armin Mohler, Andreas Molau, Klaus Motschmann Helmut Müller, Johannes Müller(NPD), Marcus Müller, Ursula Müller, Fritz Münch, Dietmar Munier, Hubertus Mynarek, Wolfgang Nahrath, Wolfram Nahrath, Terry Nichols, Andreas Naumann, Peter Naumann,† Harald Neubauer, Claus Nordbruch, Ernst Nolte, Gürhan Özoguz, Yavuz Özoguz, Reinhold Oberlercher, Werner Olles, Wilfred von Oven, Karl Otto Paetel, Matthias Paul, Lothar Penz, Michael Petri, Winfried Petzold, Hans Ulrich Pieper, Andreas Pohl, Winfried Arnulf Priem, Jens Pühse, Bernd Rabehl, Ahmed Rami, Paul Rassinier, Günther Reinthaler, Otto Ernst Remer †, Frank Rennicke, Karl Richter(Publizist) Jürgen Rieger, Stefan Rochow, Manfred Roeder, Frank Rohleder, Günter Rohrmoser, Sascha Roßmüller, Manfred Rouhs, Germar Rudolf, Ernst von Salomon, Thomas Salomon, Hans-Dietrich Sander, Bernhard Schaub, Alfred Schickel, Ronald Schill, Arne Schimmer, Franz Scheidl, Fritz Schenk †, Hans Jörg Schimanek jun., Wladimir Schirinowski, Emil Schlee, Adolf Schleipfer, Siegrun Schleipfer = Siegrun Freifrau von Schlichting, Rolf Schlierer, Ingrid Schlotterbeck (ARGO-Verlag das "Magazin 2000plus") Thomas Schmid (s. Kaltenbrunner), Mirko Schmidt, Erich Schmidt-Eenboom ???, Hans Ernst Schneider alias Hans Schwerte (SS/NS-Wissenschaftsfunktionär später Rektor der RWTH Aachen), Jürgen Schön, Meinolf Schönborn, Franz Schönhuber† †, Caspar von Schrenck-Notzing, Helmut Schröcke, Torsten Witt Jürgen Schützinger, Gitta Schüßler, Jürgen Schwab, Herbert Schweiger, Frank Schwerdt, Otto Scrinzi, Wolfgang Seiffert, Joachim Siegerist, Baldur Springmann† , Ewald Stadler, Alexander von Stahl, Dieter Stein, Wolfgang Dvorak-Stocker, Rolf Stolz, Sylvia Stolz, Andreas Strassmeier, Wolfgang Strauss, Gerd Sudholt, Michael Swierczik, Holger Szymanski, Adolf von Thadden, Thorsten Thaler, Gerald Fredrick Töben, Peter Töpfer, Horst Rudolf Übelacker, Jan van Helsing (Jan Udo Holey, Wolfgang Venohr †, Dieter Vollmer, Andreas J. Voigt, Udo Voigt, Udo Walendy, Sascha Wagner, Karlheinz Weißmann, Franz Uhle-Wettler, Reinhard Uhle-Wettler, Tobias Wimbauer, Ursula Winkelsett, Kurt Winter, Bernhard-Christian Wintzek, Torsten Witt, Marcel Wöll, Claus Wolfschlag, Christian Worch, Günter Zehm, Helga Zepp-LaRouche, Kurt Ziesel, Rainer Zitelmann, Ernst Zündel, Doris Zutt,

Organisationen, Vereinigungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adelaide Institute [2] [3], Afrikaaner Weerstandsbeweging, Aktion Deutsches Königsberg, Aktion Neue Rechte (ANR) Österreich, Aktionsbüro Süddeutschland bzw. Kameradschaft Süd --> Freie Kameradschaften, Aktionsfront Nationaler Sozialisten (ANS), Aktionsfront Nationaler Soziali­sten/Nationale Aktivisten (ANS/NA), American Nazi Party (ANP), Anti-Antifa, Arbeitsgemeinschaft für demokratische Politik (AFP),

Aryan Nations Aryan Nations Liberty Net Aryan Resistance Movement Aryan Womens League, Aufbruch-Kreis Berliner Kulturgemeinschaft Preußen (BKP), Deutsche Kulturgemeinschaft (DKG), Bewegung Deutsche Volksgemeinschaft (BDVG), Brünner Burschenschaft Libertas zu Aachen [4] Bund freier Jugend (BFJ) Österreich, Bund Heimattreue Jugend (BHJ), Bund Heimattreuer Jugend, Bürgerbewegung pro Köln, Bündnis Konstruktiver Kräfte Deutschlands, Bürgerinitiative Ausländerstopp, Bürgerrechtsbewegung Solidarität (Büso), Burschenschaftliche Gemeinschaft Burschenschaft Askania (Hamburg), Burschenschaft Brixia (Innsbruck), Burschenschaft Danubia München (München), Burschenschaft Germania (Braun­schweig) Burschenschaft Olympia (Wien), Cannstatter Kreis = Gesellschaft für staatsbürgerliche Bildung, Circulo Espanol de Amigos de Europa (Spanischer Kreis von Freunden Europas) (CEDADE), Chrissi Avgi, Combat 18, Committee for Open Debate On the Holocaust (CODOH), Danmarks Nationalsocialistike Bevaegelse (DNSB), Demokratie direkt, Deutsche Alternative (DA), Deutsche Aufbau-Organisation (DAO) Deutsche Burschenschaft, Neue Deutsche Burschenschaft (NDB), Deutsche Gildenschaft Deutsche Frauenfront (DFF), Deutsches Kolleg Deutsche Liga für Volk und Heimat (DLVH), Deutsche Nationalisten (DN), Deutsche Reichspartei (DRP), Deutsche Soziale Union (DSU), Deutsche Unitarier Religionsgemeinschaft (DUR) Deutscher Arbeitnehmer-Verband (DAV), Deutscher Mädelbund, Deutsches Hessen (DH), Deutsches Rechtsbüro (DR) / Deutscher Rechtsschutzkreis (DRsK), Deutsch-Europäische Studiengesellschaft (DESG), Deutsches Jugendbildungswerk (DJBW), Deutsches Kulturwerk Europäischen Geistes (DKEG), Deutschherrenklub (DHK), Die Freiheitlichen (Deutschland) --> Bund freier Bürger Dienstagsgespräch Freiheitliche Partei Österreichs, Freibund, Freiheitliche Deutsche Arbeiter­partei (FAP), Freikorps (hier im Sinne der Militaria-Fans), Freundeskreis Ulrich von Hutten, Front National,

Gesinnungsgemeinschaft der Neuen Front (GdNF), Graue Wölfe, Hammer Skins, Heidelberger Manifest, Hilfsgemeinschaft auf Gegenseitigkeit der ehemaligen Angehörigen der Waffen-SS e.V. (HIAG), Hilfskomitee Südliches Afrika (HSA), Hilfsorganisation für nationale politische Gefangene und deren Angehörige e.V. (HNG), Humanistische Bewegung Institut für Zeitgeschichte, Agitation & Nationalpatriotismus (IZAN), [["Kommissarische Regierung des Deutschen Reiches" (Grauzone), Kreuzritter für Deutschland (KfD), Ku Klux Klan (KKK), Landsmannschaft Ostpreußen, Mittelschüler-Kartell-Verband, Mut zur Ethik, Mun Sekte, National Front, Nationaldemokratisches Atkionsbüro (Österreich), Nationaldemokratischer Hochschul­bund (NHB), Nationale Alternative (NA), Nationale Liste (NL), Die Nationalen, Nationale Offensive (NO), Nationales und Soziales Aktionsbündnis Mitteldeutschland, Nationales und Soziales Aktionsbündnis Norddeutschland , Nationaler Block (NB), Nationalistische Front (NF), Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei/Auslands- und Aufbauorganisation (NSDAP/AO), Neue Akropolis, Notgemeinschaft für Volkstum und Kultur, Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP), Opus Dei, Partei national orientierter Schweizer (PNOS), Propaganda Due (P2), Ring Freiheitlicher Studenten (RFS) Ö, Skingirl Front Deutschland (SFD), Skinheads Sächsische Schweiz (SSS) Sozialistische Reichspartei (SRP), Sozialrevolutionäre Arbeiterfront (SrA), Stimme der Mehrheit, Störtebeker-Netz, Sudetendeutsche Landsmannschaft; Thule-Netz- Thule-Journal - Thule-Orden - Thule-Seminar), Unabhängige Ökologen Deutsch­lands, Universale Kirche, Vandalen - politische Gruppe, Verein zur Förderung der Psychologischen Menschenkenntnis (VPM), Vlaams Blok 11.2004 umbenannt in Vlaams Belang, Volkstreue Außerparlamentarische Opposition(VAPO), WACL World Anti-Communist League Wehrsportgruppe Hoffmann --> Wehrsportgruppe, Weltbund zum Schutz des Lebens (WSL), Widerstand Süd, Widerstand West White Aryan Resistance, Wiking Jugend (WJ), Zeitgeschichtliche Forschungsstelle Ingolstadt (ZFI)

Parteien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

British National Party (BNP), Bund freier Bürger - Die Freiheit­lichen (BFB), Die Republikaner (REP), Deutsche Volksunion (DVU), Europäische Arbeiterpartei (EAP), Junge Nationaldemokraten (JN) à NPD, Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD), Nationaldemokratische Partei Österreich (NPÖ),

Denkfabriken / Think Tanks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Collegium Humanum, Denkfabrik Europa der Völker, Deutsch-Europäische Studiengesell­schaft (DESG), Gedenkbibliothek zu Ehren der Opfer des Stalinismus, Gesellschaft für freie Publizistik (GfP), Institut für Staatspolitik (IfS/Instapo), Institut für Zeitgeschichte, Agitation & Nationalpatriotismus (IZAN), Staats- und Wirtschaftspolitische Gesellschaft, Studienzentrum Weikersheim,

Stiftungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johann-Gottlieb-Fichte-Stiftung der Republikaner http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Die_Republikaner#Es_fehlt_die_.28wenig_bekannte.29_Stiftung_der_Republikaner_.21.21.21

Vertriebenen Organisationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Vertriebenenthematik

Landsmannschaften -> Liste der Vertriebenenverbände ,

Bund der Vertriebenen (BdV),

Witikobund,

Vertriebenen Aktivisten, Funktionäre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herbert Czaja, Wilhelm von Gottberg, Herbert Hupka, Paul Latussek, Bernd Posselt, Günther Reichert, Jörg Schönbohm http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:J%C3%B6rg_Sch%C3%B6nbohm#der_Ostpreussen_Aktivist_geh.C3.B6rt_in_die_Kategorie:Vertriebenenthematik, Erika Steinbach,


Klerikal Faschisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arbeitskreis christlicher Publizisten (ACP), Evangelische Nachrichtenagentur Idea, Opus Dei,

Sekten und neoheidnische Glaubensgemeinschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AGFG, Allgermanische Heidnische Front, Arbeitsgemeinschaft naturreligiöser Stammesverbände Europas (ANSE) Huginn und Muninn, Armanen Orden (AO), Artgemeinschaft, Avalon-Kreis, Bund der Goden (BdG), Bund Deutsch-Unitarischer Jugend, Bund Deutscher Unitarier (BDU), Bund für Gotteserkenntnis e.V. /Ludendorffer (BFG), Deutsche Heidnische Front, Deutsche Unitarier Religions­gemeinschaft e.V. (DUR) --> Unitarier, Germanische Glaubensgemeinschaft, Die Goden, Heidnische Gemeinschaft, Humanistische Bewegung, Nordische Glaubensgemeinschaft, Thule Seminar Treuekreis Artglaube Irminsul, Universelles Leben, Verein zur Förderung der Psychologischen Menschenerkenntnis (VPM),

Verlage, Zeitschriften, Zeitungen, Publikationsreihen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anos Wissensmagazin Arndt-Verlag, Die Aula (Zeitschrift), Die Bauernschaft, Kritik - Die Stimme des Volkes, Berlin-Brandenburger Zeitung, CODE, Criticon- "Neue Nachricht", Der Einblick, Der Landser (Fanzine), Deutsche Geschichte, Deutsche Militärzeitschrift (DMZ), Deutsche National-Zeitung (DNZ), Deutsche Soldaten-Zeitung (DSZ), Deutsche Wochen-Zeitung (DWZ), Deutschland in Geschichte und Gegenwart (DGG), Grabert-Verlag, Edition Antaios, Einheit und Kampf, Elemente (Zeitschrift) --> Thule-Seminar, Europa Vorn (EV), Europa Ethnica, Hohenrain-Verlag --> Wigbert Grabert, Junge Freiheit, Leopold Stocker Verlag (Ö) =>derzeit Ausgliederung der pol. Bücher in den ARES Verlag, Ludendorff Verlag, Moderne Zeiten, MUT, Nation Europa, Nation und Europa, Neue Ordnung (Ö), Neue Anthropologie (Zeitschrift), Neuteutonia Verlag, Orion-Heimreiter-Verlag, Ostpreussenzeitung, Preußische Allgemeine Zeitung, Sigill, Sezession, unitarische blätter, Verlag für ganzheitliche Forschung und Kultur, Verlag für Volkstum und Zeit­geschichtsforschung, Verlag Hohe Warte, Weltwoche, wir selbst, Zeitbühne, Zeit-Fragen, Zinnober,

Aufrufe, Apelle, Manifeste, Unterschriftensammlungen, Zeitungsinserate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufruf zum 8. Mai (1995), Berliner Appell, Heidelberger Manifest,

Online, Ausland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preise, Auszeichnungen von/für rechtsextreme Organisationen/Personen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rechtsrock, NSBM, rassistische musikalische "Subkulturen"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Personen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ideologeme im BM /nsbm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Satanismus, Heidentum, Antichrist, Antizionismus

Zeitschriften / Labels / Versand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bands/MusikerInnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Absurd, Aryan Brotherhood, (Böhse Onkelz,) Body Checks, Endstufe, Entwarnung, Faustrecht, Kraft durch Froide, Kraftschlag, Kroitzfoier, Landser, Nordfront, Oidoxie, Oithanasie, Proissenheads, Radikahl, Sleipnir (Band), Störkraft, Tonstörung, Vandalen (Band), Von Thronstahl, Wehrwolf (Band), White Aryan Rebels, Zillertaler Türkenjäger,

Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fronda

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SS1488, Schlachthaus, Südfront, Tollschock, Der Blutharsch,

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Indiziert

Großbritannien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

No Remorse, Skrewdriver, Death in June (Neofolk-Band als Beispiel für NS-ästhetisierende Tendenzen in Teilen der Schwarzen Szene)

Schweden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ultima Thule, Dirlewanger (Band),

Norwegen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

USA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boyd Rice, Blood Axis,

international[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blood and Honour (B&H),

Ideengeber, Vorbilder, Bezugspersonen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Otto Ammon, Friedrich Ludwig Jahn, Ernst Moritz Arndt, Adolf Bartels, Karl Binding, Max Hildebert Böhm, Helena Petrovna Blavatsky, Thomas Carlyle, Houston Stewart Chamberlain, Eugen Dühring, Julius Evola, Theodor Fritsch, Heinrich von Gleichen, Arthur de Gobineau, Madison Grand, Hans Grimm, Hans F. K. Günther, (Martin Heidegger), Alfred Hoche, Ernst Jünger, Rudolf Kjellén, Paul de Lagarde, Julius Langbehn, Jörg Lanz von Liebenfels, Guido von List, Erich Ludendorff, Mathilde Ludendorff, Dmitri Mereschkowski, Arthur Moeller van den Bruck (Deutscher Herrenklub), Armin Mohler, Jan Mosdorf, Ernst Nolte, Alfred Ploetz, Ludwig Schemann Carl Schmitt, Rudolf von Sebottendorf, Miguel Serrano, Othmar Spann, Jürgen Spanuth, Eduard Stadtler, Rudolf Steiner, Otto Strasser, Heinrich von Treitschke, Marquis Georges Vacher de Lapouge, Herman Wirth, Ludwig Woltmann, Hans Severus Ziegler (deutscher Idealismus)

siehe hierzu auch die Artikel Werdandi-Bund, Juniklub, Deutscher Herrenklub sowie Konservative Revolution

Rechtsextreme Konzepte und Ideologien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anti-Antifa, Antisemitismus, Ariosophie Konservative Revolution, Blut- und Bodenideologie, Ethnopluralismus, Fourteen Words, Heidelberger Manifest, Holocaustleugnung, National befreite Zone, Neue Rechte, Querfront, Schwarze Sonne, Überfremdung, Zionist Occupied Government, Gelbe Gefahr, Volksgemeinschaft, Völkischer Nationalismus.

Zentrale Begriffe, Topoi, Chiffren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Konservativen Revolution und für die Neu Rechte: Dekadenz, Wiedergeburt, Kulturpessimismus, Kulturkampf von rechts

Alain de Benoist und andere neue Rechte Metapolitik

Revisionisten: Politisch korrekt, Gutmensch, Auschwitzkeule, Geschichtspolitik, Selbstbezichtigung (alles was im Zusammenhang mit der Deutschen Geschichte die "neue" selbstbewusste Nation stört)

Neonazismus: National befreite Zone

Rechtsextreme Gewalt / Gewalttaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brandanschlag von Mölln, Pogrom von Rostock-Lichtenhagen, Mordanschlag von Solingen, rassistische Pogrome in Hoyerswerda 1991

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Portal:Nationalsozialismus Wikipedia:WikiReader/Rassismus