Bundestagswahlkreis Krefeld II – Wesel II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 114: Krefeld II – Wesel II
Bundestagswahlkreis 114-2013.svg
Staat Deutschland
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Wahlkreisnummer 114
Wahlberechtigte 175.852
Wahlbeteiligung 2021: 74,9 %
Wahldatum 26. September 2021
Wahlkreisabgeordneter
Name
Partei SPD
Stimmanteil 2021: 35,2 %

Der Bundestagswahlkreis Krefeld II – Wesel II (Wahlkreis 114) ist ein Wahlkreis in Nordrhein-Westfalen für die Wahlen zum Deutschen Bundestag. Er umfasst die Städte Moers und Neukirchen-Vluyn aus dem Kreis Wesel sowie den nördlichen Teil der kreisfreien Stadt Krefeld mit den Stadtbezirken Nord, Hüls, Mitte und Ost.[1] Von 2002 bis 2017 wurde der Wahlkreis stets vom jeweiligen Kandidaten der SPD gewonnen. Nur 2017 gewann Kerstin Radomski, Wahlkreiskandidatin der CDU, das Direktmandat. Zur Bundestagswahl 2021 gewann wieder ein Kandidat der SPD, Jan Dieren.

Ergebnisse Bundestagswahl 2021[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amtliches Ergebnis der Bundestagswahl 2021[2]
Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Kerstin Radomski CDU 28,4 24,7
Jan Dieren SPD 35,2 31,8
Michael Terwiesche FDP 8,4 11,4
Hauke Finger AfD 7,0 7,0
Sebastian Schubert DIE LINKE 3,1 3,6
Ulle Schauws Bündnis 90/Die Grünen 13,4 15,0
Hans-Günther Schmitz FREIE WÄHLER 0,9 0,6
Carsten Butterwegge Die PARTEI 2,2 1,2
Genja Raboteau MLPD 0,1 0,1
Lars Kosma dieBasis 1,3 1,0

Ergebnisse der Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amtliches Ergebnis der Bundestagswahl 2017:[3]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Kerstin Radomski CDU 37,0 30,9
Elke Buttkereit SPD 32,0 27,7
Florian Philipp Ott FDP 8,2 13,6
Peter Müller AfD 8,5 9,2
Manfred Büddemann DIE LINKE 5,6 7,6
Ursula Schauws Bündnis 90/Die Grünen 6,1 7,0
Richard Jörg Jansen Die PARTEI 1,4 0,9
Jochen Lobnig PIRATEN 1,1 0,5
Elisabeth Wannenmacher MLPD 0,2 0,1
Sonstige 2,3
Bundestagswahl 2017 – WK Krefeld II – Wesel II
(in %)
 %
40
30
20
10
0
30,9
27,7
13,6
9,2
7,6
7,0
2,3
0,9
0,5
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
−6,0
−6,9
+8,0
+5,3
+1,0
−0,3
−0,2
+0,5
−1,6

Ergebnisse der Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2013 – WK Krefeld II – Wesel II
(in %)
 %
40
30
20
10
0
36,9
34,6
7,3
6,6
5,6
2,1
1,8
1,1
0,1
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
+6,5
+2,6
−2,6
−2,3
−8,6
+0,5
−0,4
+0,2
± 0,0

Amtliches Ergebnis der Bundestagswahl 2013:[4]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Siegmund Ehrmann SPD 41,5 34,6
Kerstin Radomski CDU 40,1 36,9
Michael Terwiesche FDP 2,5 5,6
Ursula Schauws Bündnis 90/Die Grünen 5,3 7,3
Gabriele Kaenders Die Linke 5,4 6,6
Peter Klein PIRATEN 2,4 2,1
Klaus Wallenstein MLPD 0,2 0,1
Philippe Bodewig NPD 1,6 1,1
Sonstige 1,8

Ergebnis der Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2005
Zweitstimmen in %
Siegmund Ehrmann SPD 39,6 32,0 43,8
Kerstin Radomski CDU 35,1 30,4 30,6
Michael Terwiesche FDP 8,7 14,2 10,1
Ulle Schauws GRÜNE 7,4 9,9 7,7
Wolfgang Klinger Die Linke. 7,9 8,9 5,1
REP 0,2 0,3
Tierschutzpartei 0,7 0,5
Matthias Halmanns NPD 1,1 0,9 0,7
Familie 0,4 0,4
PIRATEN 1,6 -
RENTNER 0,4 -
Zentrum 0,1 0,0
BüSo 0,0 0,0
Volksabstimmung 0,1 0,1
Klaus Wallenstein MLPD 0,2 0,1 0,1
PSG 0,0 0,0
RRP 0,1 -
ödp 0,1 -
DVU 0,1 -

Bisherige Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Krefeld II – Wesel II waren:

Jahr Name Partei Erststimmen in %
2017 Kerstin Radomski CDU 36,8
2013 Siegmund Ehrmann SPD 41,5
2009 Siegmund Ehrmann SPD 39,6
2005 Siegmund Ehrmann SPD 50,7
2002 Siegmund Ehrmann SPD 51,5

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wahlkreis wurde zur Bundestagswahl 2002 aus Teilen der ehemaligen Wahlkreise Krefeld und Wesel II neu eingerichtet. Die Aufteilung der Stadt Krefeld auf die zwei Wahlkreise 111 Krefeld I – Neuss II und 115 Krefeld II – Wesel II sorgte in Krefeld für großen Unmut. Von verschiedenen Seiten wurde Klage vor dem Bundesverfassungsgericht gegen diese Wahlkreiseinteilung erhoben, die jedoch alle abgewiesen wurden.[5] Zur Bundestagswahl 2013 änderte sich die Wahlkreisnummer von 115 auf 114.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amtliche Wahlkreiseinteilung 2013 (Memento vom 27. Dezember 2015 im Internet Archive)
  2. Ergebnisse Krefeld II – Wesel II - Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 17. November 2021.
  3. Bundeswahlleiter: Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017 - Heft 3 - Endgültige Ergebnisse nach Wahlkreisen. Abgerufen am 22. Dezember 2020.
  4. Amtliches Wahlkreisergebnis 2013 (Memento vom 23. September 2015 im Internet Archive)
  5. Pressemitteilung Nr. 79/2001 vom 26. Juli 2001. (Nicht mehr online verfügbar.) Bundesverfassungsgericht, archiviert vom Original am 11. Juni 2007; abgerufen am 22. Januar 2009.