Bundestagswahlkreis Rhein-Sieg-Kreis II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 98: Rhein-Sieg-Kreis II
Bundestagswahlkreis 98-2013.svg
Staat Deutschland
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Wahlkreisnummer 98
Wahlberechtigte 216.020
Wahlbeteiligung 80,8 %
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten

Norbert Röttgen
Partei CDU
Stimmanteil 46,5 %
Bundestagswahl 2017 - WK Rhein-Sieg-Kreis II
(Zweitstimmenanteil in %)
 %
40
30
20
10
0
35,5
20
17,4
8,8
8,8
6,4
0,7
0,6
0,3
0,3
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-9,8
-4,3
+9,1
+4,3
+0,1
+1,8
+0,3
+0,6
-1,6
-0,1

Der Wahlkreis Rhein-Sieg-Kreis II (Wahlkreis 98) ist ein Bundestagswahlkreis im südlichen Nordrhein-Westfalen und umfasst den westlichen Teil des Rhein-Sieg-Kreises mit den Gemeinden Alfter, Bad Honnef, Bornheim, Königswinter, Meckenheim, Rheinbach, Sankt Augustin, Swisttal und Wachtberg.[1] Der Wahlkreis wurde seit seinem Bestehen bei allen Wahlen vom jeweiligen Kandidaten der CDU gewonnen.

Wahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
24. September 2017
[2]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 216.020 100,0 216.020 100,0
Wähler 174.513 80,8 174.513 80,8
Ungültige Stimmen 1.615 0,9 1.350 0,8
Gültige Stimmen 172.898 99,1 173.163 99,2
davon
Norbert Röttgen CDU 80.441 46,5 61.425 35,5
Bettina Bähr-Losse SPD 39.246 22,7 34.583 20,0
Martin Metz GRÜNE 13.643 7,9 15.192 8,8
Michael Droste DIE LINKE 9.543 5,5 11.116 6,4
Nicole Westig FDP 14.491 8,4 30.142 17,4
Manfred Berchem AfD 14.592 8,4 15.226 8,8
PIRATEN 596 0,3
NPD 246 0,1
Die PARTEI 1.268 0,7
FREIE WÄHLER 457 0,3
Claus Plantiko Volksabstimmung 942 0,5 337 0,2
ÖDP 216 0,1
MLPD 42 0,0
SGP 5 0,0
AD-Demokraten 159 0,1
BGE 221 0,1
DiB 213 0,1
DKP 15 0,0
DM 178 0,1
Die Humanisten 102 0,1
Gesundheitsforschung 123 0,1
Tierschutzpartei 1.092 0,6
V-Partei³ 209 0,1

Wahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2013 - WK Rhein-Sieg-Kreis II
(Zweitstimmenanteil in %)
 %
50
40
30
20
10
0
45,3
24,3
8,7
8,3
4,6
4,5
1,9
0,7
0,4
0,4
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
+8,1
+3,5
-1,9
-13,5
-0,9
+4,5
+0,4
± 0,0
+0,4
+0,4
Ergebnis der Bundestagswahl vom
22. September 2013
[3]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 213.791 100,0 213.791 100,0
Wähler 164.635 77,0 164.635 77,0
Ungültige Stimmen 2.190 1,3 1.725 1,0
Gültige Stimmen 162.445 100,0 162.910 100,0
davon[4]
Norbert Röttgen CDU 85.058 52,4 73.860 45,3
Bettina Bähr-Losse SPD 44.098 27,1 39.571 24,3
Thorsten Knott FDP 5.058 3,1 13.468 8,3
Arnd Kuhn GRÜNE 11.732 7,2 14.122 8,7
Andreas Danne DIE LINKE 5.445 3,4 7.433 4,6
Jakob Jürgen Weiler PIRATEN 3.151 1,9 3.163 1,9
Ariane Christine Meise NPD 1.207 0,7 1.091 0,7
REP 111 0,1
Bündnis 21/RRP 75 0,0
Claus Plantiko Volksabstimmung 598 0,4 421 0,3
ÖDP 270 0,2
MLPD 18 0,0
BüSo 21 0,0
PSG 17 0,0
Vladimir Skoda AfD 5.058 3,1 7.362 4,5
BIG 146 0,1
pro Deutschland 299 0,2
DIE RECHTE 10 0,0
Iris Häger FREIE WÄHLER 1.040 0,6 585 0,4
Nichtwähler 163 0,1
PDV 115 0,1
Die PARTEI 589 0,4

Wahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
27. September 2009
[5]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 211.859 100,0 211.859 100,0
Wähler 161.746 76,3 161.746 76,3
Ungültige Stimmen 1.994 1,2 1.715 1,1
Gültige Stimmen 159.752 100,0 160.031 100,0
davon[6]
Ulrike Merten SPD 39.489 24,7 33.235 20,8
Norbert Röttgen CDU 80.363 50,3 59.487 37,2
Thorsten Knott FDP 16.012 10,0 34.858 21,8
Arnd Kuhn GRÜNE 14.046 8,8 16.898 10,6
Heinz-Jürgen Hörster DIE LINKE 7.430 4,7 8.800 5,5
Wolfgang Bruhn NPD 1.443 0,9 1.188 0,7
Die Tierschutzpartei 974 0,6
FAMILIE 605 0,4
REP 224 0,1
Werner Henrichs Volksabstimmung 969 0,6 452 0,3
MLPD 27 0,0
PSG 15 0,0
ZENTRUM 96 0,1
BüSo 15 0,0
DVU 69 0,0
ödp 149 0,1
PIRATEN 2.445 1,5
RRP 163 0,1
RENTNER 331 0,2

Wahl 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
18. September 2005
[7]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 209.093 100,0 209.093 100,0
Wähler 171.115 81,8 171.115 81,8
Ungültige Stimmen 1.674 1,0 1.361 0,8
Gültige Stimmen 169.441 100,0 169.754 100,0
davon[8]
Ulrike Merten SPD 59.838 35,3 51.802 30,5
Norbert Röttgen CDU 87.736 51,8 69.678 41,0
Carl Sonnenschein FDP 8.063 4,8 24.947 14,7
Robert de la Haye GRÜNE 7.708 4,5 13.843 8,2
Uwe Groeneveld Die Linke. 4.492 2,7 5.867 3,5
REP 232 0,1
Die Tierschutzpartei 675 0,4
Wolfgang Bruhn NPD 1.130 0,7 1.099 0,6
FAMILIE 468 0,3
GRAUE 483 0,3
PBC 304 0,2
ZENTRUM 49 0,0
BüSo 32 0,0
Lothar Bollwig Deutschland 474 0,3 197 0,1
MLPD 29 0,0
PSG 49 0,0

Wahl 2002[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
22. September 2002
[9]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 203.878 100,0 203.878 100,0
Wähler 171.712 84,2 171.712 84,2
Ungültige Stimmen 1.499 0,9 1.167 0,7
Gültige Stimmen 170.213 100,0 170.545 100,0
davon[10]
Ulrike Merten SPD 62.546 36,7 54.879 32,2
Norbert Röttgen CDU 82.059 48,2 72.961 42,8
Andreas Pinkwart FDP 13.804 8,1 21.181 12,4
Ingo Steiner GRÜNE 9.516 5,6 16.937 9,9
Udo Otto Orzel PDS 1.284 0,8 1.484 0,9
REP 262 0,2
GRAUE 278 0,2
Die Tierschutzpartei 546 0,3
FAMILIE 283 0,2
Hermann-Josef Koch NPD 863 0,5 473 0,3
PBC 251 0,1
ödp 76 0,0
CM 56 0,0
DIE FRAUEN 115 0,1
BüSo 23 0,0
Die Violetten 36 0,0
ZENTRUM 62 0,0
HP 27 0,0
Schill 615 0,4
Dominique David Oster Deutschland 141 0,1

Wahl 1998[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
27. September 1998
[11]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 197.226 100,0 197.226 100,0
Wähler 171.494 87,0 171.494 87,0
Ungültige Stimmen 2.085 1,2 1.817 1,1
Gültige Stimmen 169.409 100,0 169.677 100,0
davon[12]
Ingrid Matthäus-Maier SPD 70.508 41,6 59.251 34,9
Norbert Röttgen CDU 82.591 48,8 70.735 41,7
Andreas Pinkwart F.D.P. 6.156 3,6 19.677 11,6
Tarik Tell GRÜNE 6.245 3,7 12.946 7,6
Helmut Manz PDS 1.080 0,6 1.689 1,0
Lothar Bollwig Deutschland 390 0,2 181 0,1
APPD 131 0,1
BüSo 37 0,0
BFB – Die Offensive 255 0,2
Chance 2000 74 0,0
CM 59 0,0
DVU 852 0,5
Martin Unverdorben GRAUE 546 0,3 463 0,3
Siegfried Schwabe REP 1.257 0,7 1.098 0,6
FAMILIE 266 0,2
DIE FRAUEN 68 0,0
Pro DM 612 0,4
MLPD 10 0,0
Tierschutz 466 0,3
Knut Wesenberg NPD 349 0,2 235 0,1
NATURGESETZ 63 0,0
Herbert Freischen ödp 287 0,2 162 0,1
PBC 176 0,1
Nichtwähler 157 0,1
PSG 14 0,0

Wahl 1994[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
16. Oktober 1994
[13]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 190.048 100,0 190.048 100,0
Wähler 163.220 85,9 163.220 85,9
Ungültige Stimmen 4.153 2,5 2.986 1,8
Gültige Stimmen 159.067 100,0 160.234 100,0
davon[14]
Ingrid Matthäus-Maier SPD 59.945 37,7 50.157 31,3
Norbert Röttgen CDU 79.208 49,8 72.415 45,2
Andreas Pinkwart F.D.P. 6.694 4,2 18.075 11,3
Johann-Wolfgang Rudolf Köhler GRÜNE 9.778 6,1 13.669 8,5
Siegfried Schwabe REP 1.847 1,2 1.818 1,1
PDS 1.351 0,8
Solidarität 41 0,0
BSA 19 0,0
CM 81 0,1
ZENTRUM 56 0,0
Leo May DIE GRAUEN 764 0,5 720 0,4
Norbert Josef Hess NATURGESETZ 330 0,2 195 0,1
MLPD 12 0,0
Die Tierschutzpartei 512 0,3
Johannes Herzog ÖDP 501 0,3 396 0,2
PBC 149 0,1
STATT Partei 568 0,4

Wahl 1990[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
2. Dezember 1990
[15]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 185.845 100,0 185.845 100,0
Wähler 154.275 83,0 154.275 83,0
Ungültige Stimmen 1.892 1,2 1.429 0,9
Gültige Stimmen 152.383 100,0 152.846 100,0
davon[16]
Wilhelm Nöbel SPD 47.508 31,2 44.091 28,8
Franz Möller CDU 80.302 52,7 73.383 48,0
Hermann Friedrich Sack F.D.P. 13.826 9,1 24.129 15,8
Reinhard Herbert Krämer GRÜNE 9.350 6,1 6.925 4,5
Theresia Müller CM 613 0,4 253 0,2
DIE GRAUEN 1.186 0,8
REP 1.624 1,1
FRAUEN 168 0,1
Axel Radloff NPD 784 0,5 290 0,2
ÖDP 381 0,2
PDS 371 0,2
Patrioten 16 0,0
VAA 29 0,0

Wahl 1987[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
25. Januar 1987
[17]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 178.743 100,0 178.743 100,0
Wähler 156.952 87,8 156.952 87,8
Ungültige Stimmen 1.880 1,2 1.184 0,8
Gültige Stimmen 155.072 100,0 155.768 100,0
davon[18]
Franz Möller CDU 85.846 55,4 77.239 49,6
Wilhelm Nöbel SPD 46.531 30,0 43.527 27,9
Michael Buse F.D.P. 10.876 7,0 21.680 13,9
Wilfried Skupnik GRÜNE 11.352 7,3 11.975 7,7
ZENTRUM 133 0,1
Mündige Bürger 118 0,1
FRAUEN 223 0,1
MLPD 39 0,0
NPD 399 0,3
ÖDP 373 0,2
Patrioten 62 0,0
Asha Purna Kachru FRIEDEN 467 0,3

Bisherige Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Rhein-Sieg-Kreis II waren:

Jahr Name Partei Erststimmen
2017 Norbert Röttgen CDU 46,5 %
2013 Norbert Röttgen CDU 52,4 %
2009 Norbert Röttgen CDU 50,3 %
2005 Norbert Röttgen CDU 51,8 %
2002 Norbert Röttgen CDU 48,2 %
1998 Norbert Röttgen CDU 48,8 %
1994 Norbert Röttgen CDU 49,8 %
1990 Franz Möller CDU 52,7 %
1987 Franz Möller CDU 55,4 %
1983 Franz Möller CDU 61,0 %
1980 Franz Möller CDU 54,5 %

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Bundestagswahl 1980 wurde das Gebiet des Rhein-Sieg-Kreises neu eingeteilt. Neben dem schon bestehenden Bundestagswahlkreis Rhein-Sieg-Kreis I wurde der Wahlkreis Rhein-Sieg-Kreis II neu eingerichtet. Zuvor bestand seit der Bundestagswahl 1965 der Wahlkreis Oberbergischer Kreis – Rhein-Sieg-Kreis II bzw. Oberbergischer Kreis – Siegkreis II. Von 1949 bis 1961 bildete der gesamte Siegkreis den Wahlkreis Siegkreis.

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1980–1998 65 Rhein-Sieg-Kreis II Alfter, Bad Honnef, Bornheim, Königswinter, Meckenheim, Rheinbach, Sankt Augustin, Swisttal und Wachtberg
2002–2009 99 Rhein-Sieg-Kreis II
seit 2013 98 Rhein-Sieg-Kreis II

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amtliche Wahlkreiseinteilung 2013 (Memento des Originals vom 14. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de
  2. Der Bundeswahlleiter: Endgültiges Ergebnis Rhein-Sieg-Kreis II. Abgerufen am 7. Oktober 2017.
  3. Bundesland Nordrhein-Westfalen Wahlkreis 098 - Rhein-Sieg-Kreis II: Endgültiges Ergebnis der Bundestagswahl 2013 (Memento des Originals vom 27. September 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de auf der offiziellen Webseite des Bundeswahlleiters
  4. Direktkandidaten im Wahlkreis 098 Rhein-Sieg-Kreis II (Memento des Originals vom 11. September 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de auf der offiziellen Webseite des Bundeswahlleiters
  5. Bundesland Nordrhein-Westfalen Wahlkreis 099 - Rhein-Sieg-Kreis II: Endgültiges Ergebnis der Bundestagswahl 2009 (Memento des Originals vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de auf der offiziellen Webseite des Bundeswahlleiters
  6. Die Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 2009. Verzeichnis der Bewerberinnen und Bewerber in Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf September 2009 (PDF; 715 kB).
  7. Bundestagswahl 2005: 99 Rhein-Sieg-Kreis II auf der Homepage der Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen
  8. Die Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 2005. Verzeichnis der Bewerberinnen und Bewerber in Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf (PDF; 353 kB).
  9. Endgültiges Ergebnis für den Wahlkreis 99 Rhein-Sieg-Kreis II auf der Homepage der Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen
  10. Die Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 2002. Bewerberverzeichnis Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf August 2002 (PDF; 1,93 MB).
  11. Der Landeswahlleiter des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 1998. Heft 3: Endgültige Ergebnisse in Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf Oktober 1998 (PDF; 7,91 MB)
  12. Der Landeswahlleiter des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 1998. Bewerberverzeichnis Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf September 1998 (PDF; 2,47 MB)
  13. Bekanntmachung des Landeswahlleiters vom 2. November 1994 — I A 4/20—15.94.17 — Betrifft: Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 13. Deutschen Bundestag am 16. Oktober 1994 in Nordrhein-Westfalen (MBl. NW. 1994 S. 1311)
  14. Statistisches Bundesamt: Die Wahlbewerber für die Wahl zum 13. Deutschen Bundestag 1994, S. 82–83
  15. Bekanntmachung des Landeswahlleiters vom 18. Dezember 1990 — I A 1/20—15.90.17 — Betrifft: Endgültiges Ergebnis der Wahl zum Zwölften Deutschen Bundestag am 2. Dezember 1990 in Nordrhein-Westfalen (MBl. NW. 1991 S. 21)
  16. Statistisches Bundesamt: Die Wahlbewerber für die Wahl zum 12. Deutschen Bundestag 1990, S. 72
  17. Bekanntmachung des Landeswahlleiters vom 9. Februar 1987 — I B 1/20 — 15.87.17 — Betrifft: Endgültiges Ergebnis der Wahl zum Elften Deutschen Bundestag am 25. Januar 1987 im Lande Nordrhein-Westfalen (MBl. NW. 1987 S. 325)
  18. Statistisches Bundesamt: Die Wahlbewerber für die Wahl zum 11. Deutschen Bundestag 1987, S. 44–45

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]