Bundestagswahlkreis Köln III

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 95: Köln III
Bundestagswahlkreis 95-2013.svg
Staat Deutschland
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Wahlkreisnummer 95
Wahlberechtigte 203.644
Wahlbeteiligung 74,0 %
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Rolf Mützenich
Partei SPD
Stimmanteil 32,3 %

Der Wahlkreis Köln III (Wahlkreis 95) ist ein Bundestagswahlkreis in Nordrhein-Westfalen. Er umfasst den nordwestlichen Teil der kreisfreien Stadt Köln mit den linksrheinischen Stadtbezirken 4 Ehrenfeld, 5 Nippes und 6 Chorweiler.[1]

Wahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2017 - WK Köln III
(Zweitstimmenanteil in %)
 %
30
20
10
0
24,6
24,4
14,0
12,8
11,3
7,8
1,4
0,8
0,8
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-6,9
-6,2
-0,9
+3,6
+6,8
+4,6
+0,7
+0,8
+0,8
Ergebnis der Bundestagswahl vom
24. September 2017
[2]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 203.644 100,0 203.644 100,0
Wähler 150.629 74,0 150.629 74,0
Ungültige Stimmen 1.533 1,0 1.106 0,7
Gültige Stimmen 149.096 99,0 149.523 99,3
davon
Gisela Manderla CDU 41.107 27,6 36.501 24,4
Rolf Mützenich SPD 48.148 32,3 36.849 24,6
Katharina Dröge Bündnis 90/ Die Grünen 19.621 13,2 20.972 14,0
Güldane Tokyürek Die Linke 14.431 9,7 19.118 12,8
Volker Görzel FDP 10.598 7,1 16.850 11,3
Stephan Boyens AfD 11.249 7,5 11.731 7,8
Piraten 704 0,5
NPD 202 0,1
Lukas Herrmann Die PARTEI 3.630 2,4 2.074 1,4
FREIE WÄHLER 317 0,2
Volksabstimmung 136 0,0
ÖDP 176 0,1
Matthias Sauter MLPD 312 0,2 126 0,1
SGP 12 0,0
AD-Demokraten 1.156 0,8
BGE 294 0,2
DiB 468 0,3
DKP 25 0,0
DM 170 0,1
Die Humanisten 144 0,1
Gesundheitsforschung 141 0,1
Tierschutzpartei 1.144 0,8
V-Partei³ 213 0,1

Katharina Dröge zob über die Landesliste der Grünen in den Bundestag ein, Gisela Manderla rückte am 5. November 2018 für Ralf Brauksiepe nach.[3]

Wahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2013 - WK Köln III
(Zweitstimmenanteil in %)
 %
40
30
20
10
0
31,5
30,6
14,9
9,2
4,5
3,2
2,7
0,8
0,7
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
+3,7
+5,5
-3,8
-1,0
-8,5
+3,2
+0,6
-0,1
+0,7
Ergebnis der Bundestagswahl vom
22. September 2013
[4]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 201.922 100,0 201.922 100,0
Wähler 141.714 70,2 141.714 70,2
Ungültige Stimmen 1.765 1,2 1.368 1,0
Gültige Stimmen 139.949 100,0 140.346 100,0
davon[5]
Gisela Manderla CDU 45.999 32,9 42.902 30,6
Rolf Mützenich SPD 55.021 39,3 44.240 31,5
Volker Görzel FDP 3.158 2,3 6.339 4,5
Katharina Dröge GRÜNE 18.046 12,9 20.905 14,9
Michael Weisenstein DIE LINKE 10.883 7,8 12.960 9,2
Thomas Hegenbarth PIRATEN 4.161 3,0 3.789 2,7
Tibor Herzog NPD 1.750 1,3 1.057 0,8
REP 151 0,1
Bündnis 21/RRP 67 0,0
Volksabstimmung 248 0,2
ÖDP 263 0,2
MLPD 57 0,0
Stephan Hochstein BüSo 203 0,1 59 0,0
PSG 34 0,0
AfD 4.513 3,2
BIG 381 0,3
pro Deutschland 488 0,3
DIE RECHTE 27 0,0
Thomas Heilig FREIE WÄHLER 728 0,5 405 0,3
Nichtwähler 293 0,2
PDV 127 0,1
Die PARTEI 1.041 0,7

Gisela Manderla und Katharina Dröge zogen über die Landeslisten ihrer Parteien in den Bundestag ein.

Wahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
27. September 2009
[6]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 197.023 100,0 197.023 100,0
Wähler 134.252 68,1 134.252 68,1
Ungültige Stimmen 1.619 1,2 1.296 1,0
Gültige Stimmen 132.633 100,0 132.956 100,0
davon[7]
Rolf Mützenich SPD 47.625 35,9 37.019 27,8
Artur Tybussek CDU 38.093 28,7 33.367 25,1
Bettina Houben FDP 11.187 8,4 17.225 13,0
Kerstin Müller GRÜNE 22.550 17,0 24.797 18,7
Ursula Lötzer DIE LINKE 11.390 8,6 13.540 10,2
Bernhard Blankenheim NPD 1.788 1,3 1.231 0,9
Die Tierschutzpartei 847 0,6
FAMILIE 473 0,4
REP 367 0,3
Volksabstimmung 153 0,1
MLPD 53 0,0
PSG 26 0,0
ZENTRUM 58 0,0
BüSo 38 0,0
DVU 57 0,0
ödp 201 0,2
PIRATEN 2.791 2,1
RRP 257 0,2
RENTNER 456 0,3

Kerstin Müller und Ursula Lötzer wurden über die Landesliste Mitglied des Bundestages.

Wahl 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
18. September 2005
[8]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 192.045 100,0 192.045 100,0
Wähler 142.475 74,2 142.475 74,2
Ungültige Stimmen 750 0,5 545 0,4
Gültige Stimmen 141.725 100,0 141.930 100,0
davon[9]
Rolf Mützenich SPD 71.575 50,5 57.935 40,8
Artur Tybussek CDU 43.054 30,4 35.646 25,1
Bettina Houben FDP 5.569 3,9 13.712 9,7
Kerstin Müller GRÜNE 13.196 9,3 21.883 15,4
Jörg Detjen Die Linke. 6.809 4,8 8.809 6,2
REP 578 0,4
Die Tierschutzpartei 602 0,4
Rolf Pawlowitz NPD 1.233 0,9 973 0,7
FAMILIE 402 0,3
GRAUE 892 0,6
PBC 121 0,1
ZENTRUM 44 0,0
BüSo 48 0,0
Deutschland 148 0,1
MLPD 50 0,0
PSG 87 0,1
Christian Heinrici HP 289 0,2

Kerstin Müller schaffte über die NRW-Landesliste der Grünen den Wiedereinzug in den Deutschen Bundestag.

Wahl 2002[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
22. September 2002
[10]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 187.895 100,0 187.895 100,0
Wähler 140.566 74,8 140.566 74,8
Ungültige Stimmen 670 0,5 448 0,3
Gültige Stimmen 139.896 100,0 140.118 100,0
davon[11]
Rolf Mützenich SPD 70.427 50,3 62.445 44,6
Rolf Bietmann CDU 42.141 30,1 38.204 27,3
Bernardo Trier FDP 6.929 5,0 10.900 7,8
Kerstin Müller GRÜNE 16.465 11,8 22.535 16,1
Jörg Fischer PDS 2.735 2,0 2.796 2,0
REP 878 0,6
Heinz Scholl GRAUE 1.199 0,9 495 0,4
Die Tierschutzpartei 425 0,3
FAMILIE 168 0,1
NPD 298 0,2
PBC 96 0,1
ödp 49 0,0
CM 53 0,0
DIE FRAUEN 116 0,1
BüSo 24 0,0
Die Violetten 28 0,0
ZENTRUM 37 0,0
HP 25 0,0
Schill 546 0,4

Rolf Bietmann und Kerstin Müller zogen über die Landesliste in den Bundestag ein, Müller war während der Legislaturperiode Staatsministerin im Auswärtigen Amt.

Wahl 1998[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
27. September 1998
[12]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 183.649 100,0 183.649 100,0
Wähler 146.967 80,0 146.967 80,0
Ungültige Stimmen 2.259 1,5 1.515 1,0
Gültige Stimmen 144.708 100,0 145.452 100,0
davon[13]
Konrad Gilges SPD 75.397 52,1 69.460 47,8
Marlis Robels-Fröhlich CDU 45.296 31,3 40.593 27,9
Claus Juhnke F.D.P. 3.848 2,7 9.183 6,3
Kerstin Müller GRÜNE 14.184 9,8 17.205 11,8
Gero Voigt PDS 1.799 1,2 2.426 1,7
Deutschland 68 0,0
APPD 122 0,1
BüSo 15 0,0
BFB – Die Offensive 111 0,1
Chance 2000 134 0,1
CM 82 0,1
DVU 1.572 1,1
Lisette Milde GRAUE 1.096 0,8 760 0,5
Daniel Schöppe REP 2.224 1,5 1.654 1,1
FAMILIE 218 0,1
DIE FRAUEN 115 0,1
Pro DM 568 0,4
MLPD 11 0,0
Tierschutz 358 0,2
Peter Lingnau NPD 634 0,4 378 0,3
NATURGESETZ 65 0,0
ödp 71 0,0
PBC 83 0,1
Nichtwähler 169 0,1
PSG 31 0,0
Christian Heinrici HP 230 0,2

Kerstin Müller zog erneut über die Landesliste ihrer Partei in den Bundestag ein.

Wahl 1994[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
16. Oktober 1994
[14]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 185.922 100,0 185.922 100,0
Wähler 144.146 77,5 144.146 77,5
Ungültige Stimmen 3.184 2,2 2.232 1,5
Gültige Stimmen 140.962 100,0 141.914 100,0
davon
Konrad Gilges SPD 67.754 48,1 63.623 44,8
Marlis Robels-Fröhlich CDU 49.111 34,8 44.991 31,7
Walter Klein F.D.P. 4.190 3,0 9.863 6,9
Kerstin Müller GRÜNE 14.504 10,3 16.064 11,3
Eduard Mermagen REP 2.640 1,9 2.663 1,9
Helga Maria Humbach PDS 1.653 1,2 2.493 1,8
Solidarität 24 0,0
BSA 17 0,0
CM 60 0,0
ZENTRUM 41 0,0
Martin Unverdorben DIE GRAUEN 1.110 0,8 1.076 0,8
NATURGESETZ 143 0,1
MLPD 19 0,0
Die Tierschutzpartei 432 0,3
ÖDP 146 0,1
PBC 59 0,0
STATT Partei 200 0,1

Kerstin Müller wurde über die Landesliste der Grünen Mitglied des Bundestages.

Wahl 1990[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
2. Dezember 1990
[15]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 188.755 100,0 188.755 100,0
Wähler 138.386 73,3 138.386 73,3
Ungültige Stimmen 1.601 1,2 1.331 1,0
Gültige Stimmen 136.785 100,0 137.055 100,0
davon
Konrad Gilges SPD 64.813 47,4 62.848 45,9
Dorothee Wilms CDU 48.652 35,6 45.143 32,9
Walter Klein F.D.P. 9.192 6,7 15.187 11,1
Kerstin Müller GRÜNE 9.849 7,2 8.201 6,0
CM 128 0,1
Renate Veronika Hahner-Fikentscher DIE GRAUEN 2.365 1,7 1.734 1,3
REP 1.926 1,4
FRAUEN 201 0,1
Peter Lingnau NPD 1.405 1,0 589 0,4
Peter Lorscheid ÖDP 509 0,4 301 0,2
PDS 746 0,5
Patrioten 11 0,0
VAA 40 0,0

Dorothee Wilms zog über die CDU-Landesliste in den Deutschen Bundestag ein.

Bisherige Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Köln III waren:

Jahr Name Partei Erststimmen
2017 Rolf Mützenich SPD 32,3 %
2013 Rolf Mützenich SPD 39,3 %
2009 Rolf Mützenich SPD 35,9 %
2005 Rolf Mützenich SPD 50,5 %
2002 Rolf Mützenich SPD 50,3 %
1998 Konrad Gilges SPD 52,1 %
1994 Konrad Gilges SPD 48,1 %
1990 Konrad Gilges SPD 47,4 %
1987 Konrad Gilges SPD 48,5 %
1983 Konrad Gilges SPD 50,5 %
1980 Konrad Gilges SPD 52,1 %
1976 Hubert Weber SPD 53,3 %
1972 Hubert Weber SPD 59,1 %
1969 Hubert Weber SPD 53,3 %
1965 Aenne Brauksiepe CDU 48,4 %
1961 Hans Katzer CDU 46,5 %
1957 Hans Katzer CDU 55,0 %
1953 Johannes Albers CDU 50,0 %
1949 Johannes Albers CDU 43,4 %

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949 9 Köln III Rechtsrheinisches Stadtgebiet
1953–1961 68 Köln III
1965–1976 61 Köln III Nordwestliches Stadtgebiet mit Ehrenfeld nördlich der Subbelrather Straße, Nippes, Niehl, Mengenich, Longerich, Chorweiler und Worringen
1980–1998 61 Köln III Stadtbezirke Ehrenfeld, Nippes und Chorweiler
2002–2009 96 Köln III
2013 95 Köln III

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung Köln III. (Nicht mehr online verfügbar.) Bundeswahlleiter, 2013, archiviert vom Original am 2. Juli 2013; abgerufen am 2. Juli 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de
  2. Der Bundeswahlleiter: Ergebnisse Köln III - Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 2. Oktober 2017.
  3. Deutscher Bundestag - Ausgeschiedene Abgeordnete der 19. Wahlperiode. In: bundestag.de. Abgerufen am 24. Februar 2019.
  4. Bundesland Nordrhein-Westfalen Wahlkreis 095 - Köln III: Endgültiges Ergebnis der Bundestagswahl 2013 (Memento des Originals vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de auf der offiziellen Webseite des Bundeswahlleiters
  5. Die Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 2013. Verzeichnis der Bewerberinnen und Bewerber in Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf September 2013 (PDF; 2,6 MB).
  6. Bundesland Nordrhein-Westfalen Wahlkreis 096 - Köln III: Endgültiges Ergebnis der Bundestagswahl 2009 (Memento des Originals vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de auf der offiziellen Webseite des Bundeswahlleiters
  7. Die Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 2009. Verzeichnis der Bewerberinnen und Bewerber in Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf September 2009 (PDF; 715 kB).
  8. Bundestagswahl 2005: 96 Köln III auf der Homepage der Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen
  9. Die Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 2005. Verzeichnis der Bewerberinnen und Bewerber in Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf (PDF; 353 kB).
  10. Endgültiges Ergebnis für den Wahlkreis 96 Köln III auf der Homepage der Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen
  11. Die Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 2002. Bewerberverzeichnis Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf August 2002 (PDF; 1,93 MB).
  12. Der Landeswahlleiter des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 1998. Heft 3: Endgültige Ergebnisse in Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf Oktober 1998 (PDF; 7,91 MB)
  13. Der Landeswahlleiter des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 1998. Bewerberverzeichnis Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf September 1998 (PDF; 2,47 MB)
  14. Bekanntmachung des Landeswahlleiters vom 2. November 1994 — I A 4/20—15.94.17 — Betrifft: Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 13. Deutschen Bundestag am 16. Oktober 1994 in Nordrhein-Westfalen (MBl. NW. 1994 S. 1311)
  15. Bekanntmachung des Landeswahlleiters vom 18. Dezember 1990 — I A 1/20—15.90.17 — Betrifft: Endgültiges Ergebnis der Wahl zum Zwölften Deutschen Bundestag am 2. Dezember 1990 in Nordrhein-Westfalen (MBl. NW. 1991 S. 21)