Bundestagswahlkreis Rheinisch-Bergischer Kreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 100: Rheinisch-Bergischer Kreis
Bundestagswahlkreis 100-2013.svg
Staat Deutschland
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Wahlkreisnummer 100
Wahlberechtigte 217.422
Wahlbeteiligung 80,4 %
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei CDU
Stimmanteil 40,0 %

Der Wahlkreis Rheinisch-Bergischer Kreis (Wahlkreis 100) ist ein Bundestagswahlkreis in Nordrhein-Westfalen. Er umfasst den gesamten Rheinisch-Bergischen Kreis.[1][2]

Wahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2017 - WK Rheinisch-Bergischer Kreis
(in %)
 %
40
30
20
10
0
35,6
21,0
16,7
9,0
8,0
6,4
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-8,1
-5,1
+9,7
± 0,0
+3,3
+1,3
Ergebnis der Bundestagswahl vom
24. September 2017
[3]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 217.422 100,0 217.422 100,0
Wähler 174.882 80,4 174.882 80,4
Ungültige Stimmen 2.234 1,3 1.935 1,1
Gültige Stimmen 172.648 100,0 172.947 100,0
davon
Hermann-Josef Tebroke CDU 69.134 40,0 61.539 35,6
Nikolaus Kleine SPD 42.223 24,5 36.303 21,0
Christian Lindner FDP 27.067 15,7 28.844 16,7
Maik Außendorf GRÜNE 11.879 6,9 15.642 9,0
Roland Hartwig AfD 12.502 7,2 13.814 8,0
Lucie Misini DIE LINKE 8.428 4,9 11.082 6,4
Tier 1.289 0,7
PARTEI 1.174 0,7
Joachim Orth FW 1.415 0,8 804 0,5
PIRATEN 514 0,3
ADD 296 0,2
ÖDP 231 0,1
NPD 225 0,1
DiB 211 0,1
BGE 185 0,1
DM 177 0,1
V-Partei 174 0,1
Volksabstimmung 142 0,1
Gesundheitsforschung 135 0,1
Humanisten 98 0,1
MLPD 44 0,0
DKP 14 0,0
SGP 10 0,0

Wahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2013 - WK Rheinisch-Bergischer Kreis
(in %)
 %
50
40
30
20
10
0
43,7
26,1
9,0
7,0
5,1
4,7
2,0
0,7
0,5
0,3
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
+8,2
+2,8
-2,3
-12,1
-1,5
+4,7
+0,6
± 0,0
+0,5
+0,3
Ergebnis der Bundestagswahl vom
22. September 2013
[4]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 216.414 100,0 216.414 100,0
Wähler 169.131 78,2 169.131 78,2
Ungültige Stimmen 1.527 0,9 1.411 0,8
Gültige Stimmen 167.604 100,0 167.720 100,0
davon[5]
Wolfgang Bosbach CDU 98.017 58,5 73.278 43,7
Michael Zalfen SPD 41.894 25,0 43.721 26,1
Peter Ludemann FDP 2.937 1,8 11.676 7,0
Maik Außendorf GRÜNE 11.472 6,8 15.113 9,0
Grischa Bischeff DIE LINKE 6.884 4,1 8.473 5,1
PIRATEN 3.311 2,0
Michael Zündorf NPD 1.241 0,7 1.149 0,7
REP 155 0,1
Bündnis 21/RRP 79 0,0
Volksabstimmung 294 0,2
ÖDP 265 0,2
MLPD 30 0,0
BüSo 25 0,0
PSG 24 0,0
Martin Haase AfD 4.713 2,8 7.945 4,7
BIG 119 0,1
pro Deutschland 348 0,2
DIE RECHTE 28 0,0
FREIE WÄHLER 463 0,3
Nichtwähler 297 0,2
PDV 153 0,1
Die PARTEI 774 0,5
Karl Ulrich Voss Einzelbewerber 446 0,3

Wahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
27. September 2009
[6]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 215.582 100,0 215.582 100,0
Wähler 166.669 77,3 166.669 77,3
Ungültige Stimmen 1.598 1,0 1.541 0,9
Gültige Stimmen 165.071 100,0 165.128 100,0
davon[7]
Lasse Pütz SPD 43.992 26,7 38.415 23,3
Wolfgang Bosbach CDU 82.523 50,0 58.572 35,5
Christian Lindner FDP 14.198 8,6 31.480 19,1
Harald Wolfert GRÜNE 13.745 8,3 18.582 11,3
Walter Heuser DIE LINKE 8.561 5,2 10.832 6,6
Rainer Engels NPD 1.643 1,0 1.227 0,7
Die Tierschutzpartei 1.111 0,7
FAMILIE 725 0,4
REP 353 0,2
Volksabstimmung 197 0,1
MLPD 30 0,0
PSG 18 0,0
ZENTRUM 87 0,1
BüSo 47 0,0
DVU 94 0,1
ödp 177 0,1
PIRATEN 2.346 1,4
RRP 292 0,2
RENTNER 543 0,3
Erwin Willi Weber Einzelbewerber 409 0,2

Wahl 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
18. September 2005
[8]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 213.615 100,0 213.615 100,0
Wähler 177.035 82,9 177.035 82,9
Ungültige Stimmen 1.861 1,1 1.800 1,0
Gültige Stimmen 175.174 100,0 175.235 100,0
davon[9]
Lasse Pütz SPD 65.495 37,4 58.867 33,6
Wolfgang Bosbach CDU 86.290 49,3 64.757 37,0
Bernd Koglin FDP 7.881 4,5 24.683 14,1
Harald Wolfert GRÜNE 8.735 5,0 15.421 8,8
Claudius Gabriel Caßemayer Die Linke. 5.358 3,1 7.180 4,1
REP 358 0,2
Die Tierschutzpartei 879 0,5
Rainer Engels NPD 1.415 0,8 1.109 0,6
FAMILIE 678 0,4
GRAUE 704 0,4
PBC 272 0,2
ZENTRUM 42 0,0
BüSo 66 0,0
Deutschland 125 0,1
MLPD 48 0,0
PSG 46 0,0

Wahl 2002[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
22. September 2002
[10]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 210.429 100,0 210.429 100,0
Wähler 177.441 84,3 177.441 84,3
Ungültige Stimmen 1.569 0,9 1.506 0,8
Gültige Stimmen 175.872 100,0 175.935 100,0
davon[11]
Gerhard Zorn SPD 70.481 40,1 63.857 36,3
Wolfgang Bosbach CDU 78.770 44,8 66.824 38,0
Michael Becker FDP 12.298 7,0 20.866 11,9
Günter Ziffus GRÜNE 10.841 6,2 18.709 10,6
Klaus Linke PDS 1.562 0,9 1.895 1,1
REP 440 0,3
GRAUE 331 0,2
Die Tierschutzpartei 636 0,4
FAMILIE 333 0,2
NPD 326 0,2
PBC 354 0,2
Klaus Hoffmann ödp 376 0,2 137 0,1
CM 69 0,0
DIE FRAUEN 155 0,1
Walter vom Stein BüSo 415 0,2 73 0,0
Die Violetten 37 0,0
ZENTRUM 30 0,0
HP 12 0,0
Marga Gootjes-Schwarz Schill 1.129 0,6 851 0,5

Wahl 1998[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
27. September 1998
[12]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 172.175 100,0 172.175 100,0
Wähler 149.081 86,6 149.081 86,6
Ungültige Stimmen 1.418 1,0 1.148 0,8
Gültige Stimmen 147.663 100,0 147.933 100,0
davon[13]
Gerhard Zorn SPD 61.723 41,8 55.879 37,8
Wolfgang Bosbach CDU 68.191 46,2 56.056 37,9
Michael Becker F.D.P. 5.946 4,0 16.621 11,2
Magda Ryborsch GRÜNE 8.051 5,5 12.261 8,3
Günter Hennes PDS 1.157 0,8 1.551 1,0
Deutschland 60 0,0
APPD 142 0,1
BüSo 30 0,0
BFB – Die Offensive 101 0,1
Chance 2000 82 0,1
CM 61 0,0
DVU 1.024 0,7
Joachim Milde GRAUE 839 0,6 649 0,4
Harald Pohl REP 1.756 1,2 1.312 0,9
FAMILIE 259 0,2
DIE FRAUEN 58 0,0
Pro DM 696 0,5
MLPD 6 0,0
Tierschutz 406 0,3
NPD 125 0,1
NATURGESETZ 69 0,0
ödp 102 0,1
PBC 239 0,2
Nichtwähler 130 0,1
PSG 14 0,0

Wahl 1994[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
16. Oktober 1994
[14]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 169.154 100,0 169.154 100,0
Wähler 144.156 85,2 144.156 85,2
Ungültige Stimmen 2.887 2,0 1.816 1,3
Gültige Stimmen 141.269 100,0 142.340 100,0
davon[15]
Gerhard Zorn SPD 51.306 36,3 48.391 34,0
Wolfgang Bosbach CDU 68.749 48,7 59.928 42,1
Susanna Schreiber F.D.P. 7.306 5,2 16.391 11,5
Irene Martin-Causemann GRÜNE 10.585 7,5 12.233 8,6
Harald Pohl REP 1.803 1,3 1.715 1,2
PDS 1.209 0,8
Walter vom Stein Solidarität 400 0,3 91 0,1
BSA 6 0,0
CM 102 0,1
ZENTRUM 36 0,0
Werner Schwamborn DIE GRAUEN 1.120 0,8 859 0,6
NATURGESETZ 121 0,1
MLPD 9 0,0
Die Tierschutzpartei 501 0,4
ÖDP 225 0,2
PBC 256 0,2
STATT Partei 267 0,2

Wahl 1990[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
2. Dezember 1990
[16]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 168.063 100,0 168.063 100,0
Wähler 138.280 82,3 138.280 82,3
Ungültige Stimmen 1.230 0,9 957 0,7
Gültige Stimmen 137.050 100,0 137.323 100,0
davon[17]
Jürgen Wilhelm SPD 47.057 34,3 43.979 32,0
Franz Heinrich Krey CDU 65.971 48,1 60.783 44,3
Hermann Linke F.D.P. 11.915 8,7 21.735 15,8
Almut Kottwitz GRÜNE 8.088 5,9 6.679 4,9
CM 147 0,1
Lisette Milde DIE GRAUEN 1.538 1,1 1.233 0,9
Helmut Jürgen Schmidt REP 1.522 1,1 1.508 1,1
FRAUEN 136 0,1
Rainer Stefan Engels NPD 304 0,2 286 0,2
Heinz-Willi Müller ÖDP 557 0,4 436 0,3
PDS 340 0,2
Walter vom Stein Patrioten 98 0,1 35 0,0
VAA 26 0,0

Bisherige Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Rheinisch-Bergischer Kreis waren:

Jahr Name Partei Anteil der Erststimmen
2017 Hermann-Josef Tebroke CDU 40,0 %
2013 Wolfgang Bosbach CDU 58,5 %
2009 Wolfgang Bosbach CDU 50,0 %
2005 Wolfgang Bosbach CDU 49,3 %
2002 Wolfgang Bosbach CDU 44,8 %
1998 Wolfgang Bosbach CDU 45,2 %
1994 Wolfgang Bosbach CDU 48,7 %
1990 Franz Heinrich Krey CDU 48,1 %
1987 Franz Heinrich Krey CDU 51,4 %
1983 Franz Heinrich Krey CDU 55,9 %
1980 Franz Heinrich Krey CDU 48,2 %
1976 Franz Heinrich Krey CDU 49,3 %
1972 Bertram Blank SPD 48,4 %
1969 Paul Lücke CDU 48,3 %
1965 Paul Lücke CDU 56,6 %
1961 Paul Lücke CDU 57,2 %
1957 Paul Lücke CDU 64,4 %
1953 Paul Lücke CDU 60,1 %
1949 Paul Lücke CDU 48,6 %

Ergebnisse von 1980 bis 1998 für den Wahlkreis Rheinisch-Bergischer Kreis I

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949–1961 72 Rheinisch-Bergischer Kreis alter Rheinisch-Bergischer Kreis
1965–1976 66 Rheinisch-Bergischer Kreis alter Rheinisch-Bergischer Kreis
1980–1998 67 Rheinisch-Bergischer Kreis I die Gemeinden Bergisch Gladbach, Kürten, Odenthal, Overath, Rösrath und Wermelskirchen aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis
2002–2009 101 Rheinisch-Bergischer Kreis Rheinisch-Bergischer Kreis
2013 100 Rheinisch-Bergischer Kreis

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Konsolidierte Fassung der Wahlkreiseinteilung für die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag (pdf) Der Bundeswahlleiter. S. 37. Abgerufen am 8. Oktober 2017.
  2. Konsolidierte Fassung der Wahlkreiseinteilung für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag (pdf) Der Bundeswahlleiter. S. 36. Abgerufen am 8. Oktober 2017.
  3. Bundesland Nordrhein-Westfalen Wahlkreis 100 - Rheinisch-Bergischer Kreis: Vorläufiges amtliches Endergebnis der Bundestagswahl 2017 auf der offiziellen Webseite des Bundeswahlleiters
  4. Bundesland Nordrhein-Westfalen Wahlkreis 100 - Rheinisch-Bergischer Kreis: Ergebnisse Rheinisch-Bergischer Kreis auf der Webseite des Bundeswahlleiters
  5. Direktkandidaten im Wahlkreis 100 Rheinisch-Bergischer Kreis. Der Bundeswahlleiter. Archiviert vom Original am 11. September 2014. Abgerufen am 8. Oktober 2017.
  6. Bundesland Nordrhein-Westfalen Wahlkreis 101 - Rheinisch-Bergischer Kreis: Endgültiges Ergebnis der Bundestagswahl 2009 (Memento des Originals vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de auf der offiziellen Webseite des Bundeswahlleiters
  7. Die Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 2009. Verzeichnis der Bewerberinnen und Bewerber in Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf September 2009 (PDF; 715 kB (Memento des Originals vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/webshop.it.nrw.de).
  8. Bundestagswahl 2005: 101 Rheinisch-Bergischer Kreis auf der Homepage der Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen
  9. Die Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 2005. Verzeichnis der Bewerberinnen und Bewerber in Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf (PDF; 353 kB (Memento des Originals vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/webshop.it.nrw.de).
  10. Endgültiges Ergebnis für den Wahlkreis 101 Rheinisch-Bergischer Kreis auf der Homepage der Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen
  11. Die Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 2002. Bewerberverzeichnis Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf August 2002 (PDF; 1,93 MB (Memento des Originals vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/webshop.it.nrw.de).
  12. Der Landeswahlleiter des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 1998. Heft 3: Endgültige Ergebnisse in Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf Oktober 1998 (PDF; 7,91 MB (Memento des Originals vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/webshop.it.nrw.de)
  13. Der Landeswahlleiter des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 1998. Bewerberverzeichnis Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf September 1998 (PDF; 2,47 MB (Memento des Originals vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/webshop.it.nrw.de)
  14. Bekanntmachung des Landeswahlleiters vom 2. November 1994 — I A 4/20—15.94.17 — Betrifft: Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 13. Deutschen Bundestag am 16. Oktober 1994 in Nordrhein-Westfalen (MBl. NW. 1994 S. 1311)
  15. Statistisches Bundesamt: Die Wahlbewerber für die Wahl zum 13. Deutschen Bundestag 1994, S. 83f.
  16. Bekanntmachung des Landeswahlleiters vom 18. Dezember 1990 — I A 1/20—15.90.17 — Betrifft: Endgültiges Ergebnis der Wahl zum Zwölften Deutschen Bundestag am 2. Dezember 1990 in Nordrhein-Westfalen (MBl. NW. 1991 S. 21)
  17. Statistisches Bundesamt: Die Wahlbewerber für die Wahl zum 12. Deutschen Bundestag 1990, S. 73

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]