Combres-sous-les-Côtes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Combres-sous-les-Côtes
Combres-sous-les-Côtes (Frankreich)
Combres-sous-les-Côtes
Region Grand Est
Département Meuse
Arrondissement Verdun
Kanton Étain
Gemeindeverband Territoire de Fresnes-en-Woëvre
Koordinaten 49° 4′ N, 5° 38′ OKoordinaten: 49° 4′ N, 5° 38′ O
Höhe 226–373 m
Fläche 5,06 km2
Einwohner 118 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 23 Einw./km2
Postleitzahl 55160
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Combres-sous-les-Côtes

Combres-sous-les-Côtes ist eine französische Gemeinde mit 118 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Meuse in der Region Grand Est (bis 2015: Lothringen). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Verdun, zum Kanton Étain (bis 2015: Kanton Fresnes-en-Woëvre) und zum Gemeindeverband Territoire de Fresnes-en-Woëvre.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im 1974 gegründeten Regionalen Naturpark Lothringen. Umgeben wird Combres-sous-les-Côtes von den Nachbargemeinden Trésauvaux im Norden, Saulx-lès-Champlon im Osten, Herbeuville im Südosten, Saint-Remy-la-Calonne im Südwesten sowie Les Éparges im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Ersten Weltkriegs wurde die durch das Gemeindegebiet verlaufende Front bis Dezember 1914 vom französischen 301. Infanterieregiment gehalten. Am 1. Januar 1915 durchbrach die deutsche Armee die Frontlinie.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 120 110 95 103 114 119 107 117 118
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Étienne, erbaut im 17. Jahrhundert, im Ersten Weltkrieg zerstört und 1926 wieder aufgebaut
Kirche Saint-Étienne

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Combres-sous-les-Côtes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien