Morgemoulin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Morgemoulin
Morgemoulin (Frankreich)
Morgemoulin
Region Grand Est
Département Meuse
Arrondissement Verdun
Kanton Bouligny
Gemeindeverband Pays d’Étain
Koordinaten 49° 14′ N, 5° 35′ OKoordinaten: 49° 14′ N, 5° 35′ O
Höhe 205–227 m
Fläche 6,85 km2
Einwohner 110 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 16 Einw./km2
Postleitzahl 55400
INSEE-Code

Morgemoulin ist eine französische Gemeinde mit 110 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Meuse in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf Morgemoulin liegt zwischen Étain und Verdun.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name des Dorfes kommt vom französischen Wort moulin, das Mühle bedeutet, und vom Familiennamen Morge, weil die Mühle im Jahre 1610 dieser Familie gehörte. Die Mühle wurde im Ersten Weltkrieg zerstört und nachher wieder aufgebaut.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 77 105 109 94 75 95 102

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche zum heiligen Christophorus (französisch L'église Saint-Christophe), die die zerstörte Kirche von 1852 ersetzt, wurde im Jahre 1927 erbaut.

Das schmiedeeiserne Gedächtniskreuz (auf Französisch Croix du Souvenir en fer forgé) erinnert an die Opfer, die im Ersten Weltkrieg im Friedhof in aller Eile beerdigt werden mussten. Dieses Kreuz überragt die Gräber. Das im Jahre 1927 von Joseph Benoît geschaffene Glasfenster ist ein Geschenk an die Kirche, um an die Schwierigkeiten zu erinnern, die die Bevölkerung erleben musste, als sie nach dem Ersten Weltkrieg heimkam.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Morgemoulin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien