Haudiomont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haudiomont
Haudiomont (Frankreich)
Haudiomont
Region Grand Est
Département Meuse
Arrondissement Verdun
Kanton Étain
Gemeindeverband Territoire de Fresnes-en-Woëvre
Koordinaten 49° 7′ N, 5° 34′ OKoordinaten: 49° 7′ N, 5° 34′ O
Höhe 219–393 m
Fläche 9,3 km2
Einwohner 220 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 24 Einw./km2
Postleitzahl 55160
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Haudiomont

Haudiomont ist eine französische Gemeinde mit 220 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Meuse in der Region Grand Est (vor 2016: Lothringen). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Verdun und zum Kanton Étain.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haudiomont liegt etwa 17 Kilometer ostsüdöstlich von Verdun. Umgeben wird Haudiomont mit den Nachbargemeinden Watronville und Ronvaux im Norden, Manheulles im Osten, Bonzée im Süden, Rupt-en-Woëvre im Südwesten, Sommedieue im Westen sowie Châtillon-sous-les-Côtes im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Autoroute A4.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 273 275 258 200 187 213 223 239 220
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Urbain, 1623 erbaut, 1926 wieder errichtet
Kirche Saint-Urbain

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Haudiomont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien