Haudiomont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Haudiomont
Haudiomont (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Meuse (55)
Arrondissement Verdun
Kanton Étain
Gemeindeverband Territoire de Fresnes-en-Woëvre
Koordinaten 49° 7′ N, 5° 34′ OKoordinaten: 49° 7′ N, 5° 34′ O
Höhe 219–393 m
Fläche 9,43 km²
Einwohner 227 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 24 Einw./km²
Postleitzahl 55160
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Haudiomont

Haudiomont ist eine französische Gemeinde mit 227 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2019) im Département Meuse in der Region Grand Est (vor 2016: Lothringen). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Verdun und zum Kanton Étain.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haudiomont liegt etwa 17 Kilometer ostsüdöstlich von Verdun. Umgeben wird Haudiomont mit den Nachbargemeinden Watronville und Ronvaux im Norden, Manheulles im Osten, Bonzée im Süden, Rupt-en-Woëvre im Südwesten, Sommedieue im Westen sowie Châtillon-sous-les-Côtes im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Autoroute A4.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2017
Einwohner 273 275 258 200 187 213 223 239 217
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Urbain, 1623 erbaut, 1926 wieder errichtet
Kirche Saint-Urbain

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Meuse. Flohic Editions, Band 1, Paris 1999, ISBN 2-84234-074-4, S. 443–444.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Haudiomont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien