Cozzo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cozzo
Cozzo (Italien)
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Pavia (PV)
Lokale Bezeichnung Cos
Koordinaten 45° 12′ N, 8° 37′ OKoordinaten: 45° 11′ 31″ N, 8° 36′ 35″ O
Höhe 105 m s.l.m.
Fläche 17,4 km²
Einwohner 355 (31. Dez. 2022)[1]
Postleitzahl 27030
Vorwahl 0384
ISTAT-Nummer 018059
Bezeichnung der Bewohner Cozzesi
Website Cozzo
Burg der Familie Gallarati Scotti in Cozzo

Cozzo ist eine Gemeinde (comune) mit 355 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2022) in der südwestlichen Lombardei im Norden Italiens in der Provinz Pavia.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 42 Kilometer westlich von Pavia in der Lomellina.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Antike bestand hier der Ort Cuttiae.

Von 1465 bis 1797 unterstand die Gemeinde, zusammen mit Sant’Angelo Lomellina und ab 1676 auch Candia Lomellina der Grundherrschaft der Adelsfamilie Gallarati Scotti, die das Castello di Cozzo mit zugehörigem Landgut bis heute besitzt.

1890 wurde der heutige Ortsteil Colpenchio eingemeindet.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Gemeinde führt die frühere Strada Statale 596 dir dei Cairoli (heute eine Provinzstraße) von Castello d’Agogna nach Casale Monferrato. Der Bahnhof von Cozzo liegt an der Bahnstrecke Mortara–Asti.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bilancio demografico e popolazione residente per sesso al 31 dicembre 2022. ISTAT. (Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2022).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Cozzo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien