Broni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Broni
Wappen
Broni (Italien)
Broni
Staat: Italien
Region: Lombardei
Provinz: Pavia (PV)
Lokale Bezeichnung: Bron
Koordinaten: 45° 4′ N, 9° 16′ OKoordinaten: 45° 3′ 50″ N, 9° 15′ 40″ O
Höhe: 88 m s.l.m.
Fläche: 20,87 km²
Einwohner: 9.417 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 451 Einw./km²
Postleitzahl: 27043
Vorwahl: 0385
ISTAT-Nummer: 018024
Volksbezeichnung: Bronesi
Schutzpatron: Contardo d’Este (Heiliger) (17. April)
Website: Broni
Zentrum von Broni

Broni ist eine norditalienische Gemeinde (comune) mit 9417 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der Provinz Pavia in der Lombardei. Die Gemeinde liegt etwa 16 Kilometer südöstlich von Pavia wenige Kilometer südlich des Po.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ursprünge Bronis gehen möglicherweise auf eine römische Ansiedlung zurück, die als Comillomagus bzw. Cameliomagus erwähnt wird. Wenngleich die Nachbargemeinde Redavalle ebenfalls darum streitet. Mit dem Auftreten des Teopertus de Breonis im Jahr 859 ist allerdings der Name bereits für das Mittelalter belegt.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Gemeinde führen die Strada Statale 617 Bronese und die Strada Statale 10 Padana Inferiore. An die Autobahn, Autostrada A 21 von Turin nach Brescia, besteht in unmittelbarer Nähe ein Anschluss. Der Bahnhof Broni liegt sowohl an der Bahnstrecke Pavia–Stradella als auch an der Bahnstrecke Alessandria–Piacenza, die sich hier einen Bahnabschnitt teilen.

Ortsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gemeindegebiet liegen neben dem Hauptort die Fraktion Cassino Po, sowie die Wohnplätze Casa Bernini, Casa Novarini, Cascina Monache, Casottelli, Colombaia dei Ratti, Colombera, Colombirola, Dossi, Fontanile di Vescovera, Pirocco und Vescovera.[2]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Giro d’Italia 1991 war Broni Etappenort.

Städtepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 959.
  • Lombardia - Touring club italiano, Touring Editore (1999), ISBN 88-365-1325-5, Broni Online

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Broni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. ISTAT - Dettaglio località abitate