New Miami Stadium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Dolphin Stadium)
Wechseln zu: Navigation, Suche
New Miami Stadium
Luftbild des Stadions (2012)
Luftbild des Stadions (2012)
Frühere Namen

Dolphin Stadium (1985–1987)
Joe Robbie Stadium (1987–1996)
Pro Player Park (1996)
Pro Player Stadium (1996–2005)
Dolphins Stadium (2005–2006)
Dolphin Stadium (2006–2009)
Land Shark Stadium (2009–2010)
Sun Life Stadium (2010–2016)

Daten
Ort 347 Don Shula Drive
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Gardens, Florida 33056
Koordinaten 25° 57′ 28,5″ N, 80° 14′ 19,8″ WKoordinaten: 25° 57′ 28,5″ N, 80° 14′ 19,8″ W
Eigentümer Stephen M. Ross (95 %)
H. Wayne Huizenga (5 %)[1]
Betreiber Miami Dolphins
Baubeginn 1. Dezember 1985
Eröffnung 16. August 1987
Erstes Spiel 16. August 1987
Miami Dolphins – Chicago Bears 3:10
Renovierungen 2007, 2015, 2016
Oberfläche Naturrasen
Kosten 115 Mio. US-Dollar (1987)
250 Mio. US-Dollar (2007)
Architekt HOK Sport (heute: Populous)
Kapazität American Football und Fußball
65.326 (seit 2015)
75.540 Plätze (2001–2014)
75.192 Plätze (1998–2000)
74.916 Plätze (1993–1997)
73.000 Plätze (1989–1992)
74.993 Plätze (1987–1988)
Baseball
38.560 Plätze (2008–2011)
36.331 Plätze (2000–2007)
35.521 Plätze (1999)
42.531 Plätze (1998)
41.855 Plätze (1996–1997)
46.238 Plätze (1995)
47.662 Plätze (1994)
43.909 Plätze (1993)
Wrestling
78.363 Plätze (2012)
Spielfläche Baseball
Left Field: 330 ft / 101 m
Left-Center: 361 ft / 110 m
Center Field: 434 ft / 132 m
Right-Center: 361 ft / 110 m
Right Field: 345 ft / 105 m
Backstop: 58 ft / 18 m
Verein(e)
Veranstaltungen

Das New Miami Stadium ist ein Stadion in Miami Gardens, im Norden der US-amerikanischen Stadt Miami im Bundesstaat Florida. Es ist die Heimspielstätte der Miami Dolphins (American Football) aus der NFL und bis 2011 auch der Miami Marlins (Baseball) der MLB. Zu Football- wie Fußballspielen bietet die Anlage 65.326 Sitzplätze.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Stadion wurde von 1985 bis 1987 als Dolphin Stadium errichtet. Erstmals bei einem Sportstadion wurden teure V.I.P.-Suiten eingerichtet, um einen Teil der Baukosten aufzufangen. Eine wichtige Rolle bei der Durchsetzung des ehrgeizigen Projektes spielte der erste Eigentümer der Dolphins, Joseph „Joe“ Robbie. Ihm zu Ehren hieß die Arena von 1987 bis 1996 Joe Robbie Stadium. In den Jahren ab 1996 hielt die Bekleidungsfirma Pro Player die Namensrechte. Nachdem der Vertrag 2005 auslief, wurde das Stadion in Dolphin Stadium umbenannt. Im Mai 2009 sicherte sich LandShark Lager, die Biermarke des Musikers Jimmy Buffett, die Namensrechte für die Saison 2009/10.[3] Am 31. Januar 2010 fand der Pro Bowl erstmals seit 1980 nicht in Honolulu, sondern in Miami statt. Unmittelbar vor dem Pro Bowl erhielt das Stadion seinen aktuellen Namen durch einen Fünfjahresvertrag mit dem kanadischen Finanzunternehmen Sun Life Financial.[4] Im Februar 2016 lief der Vertrag mit Sun Life aus und bekam den Namen New Miami Stadium.[5] Dies soll nur ein temporärer Name sein. Mit der Fertigstellung und der baldigen Austragung eines Super Bowl in der renovierten und überdachten Spielstätte, hoffen die Dolphins bis August 2016 einen neuen Sponsoren für den Stadionnamen zu finden.[6]

Umbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang 2015 wurde mit einer umfassenden Renovierung des Stadions begonnen. Zu den Umbauarbeiten gehört die komplette Überdachung der Zuschauerränge im Stadion.[7] Der Umbau wird in zwei Phasen ausgeführt. Zunächst wurden die Tribünen bis dicht an das Spielfeld erweitert und die gesamten Ränge mit Schalesitzen ausgestattet. Die Ausstattung wurde ersetzt und Betonvorrichtungen komplett ersetzt. Im Gegenzug wurden die obersten Sitzreihen für die spätere Überdachung entfernt. Die Kapazität wird im Endeffekt von etwa 76.000 auf rund 65.000 Zuschauer sinken. Die Bauphase wurde pünktlich zum Beginn der NFL 2015 abgeschlossen. Am 29. August fand das erste Spiel der Preseason gegen die Atlanta Falcons (13:9) statt. Die zweite Phase mit den Dacharbeiten wird nach der Saison starten und soll zur Saison 2016 beendet sein. In jede Stadionecke unter dem Dach wird eine HD-Videowand installiert und eine neue Beschallungsanlage sowie das Flutlicht erneuert. Die veranschlagten Kosten lagen zu Beginn bei 340 Millionen US-Dollar. Die Summe ist bis zum Ende der ersten Phase auf 377 Millionen US-Dollar gestiegen.[8]

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Super Bowl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bisher wurden fünf Super Bowls, das Finale der Profiliga National Football League (NFL), im Stadion ausgetragen. Der Super Bowl LIV im Jahr 2020 wurde ebenfalls nach Miami vergeben.

Fußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Fußballnationalmannschaft verlor hier am 15. Dezember 1993 ein Freundschaftsspiel gegen Argentinien mit 1:2. Das Tor für Deutschland erzielte Andreas Möller.[9] Am 29. Februar 2012 trafen die Mexikaner in einem Freundschaftsländerspiel auf Kolumbien und verloren mit 0:2 Toren. Im Jahr 2013 war das Stadion der Dolphins einer von 13 Austragungsstätten des CONCACAF Gold Cup.

Wrestling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. April 2012 wurde hier vor 78.363 Zuschauern die Wrestling-Veranstaltung WWE WrestleMania XXVIII ausgetragen.[10]

Konzerte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sportstätte wird auch als Konzertarena genutzt. Unter anderem gaben One Direction, U2, The Rolling Stones, Pink Floyd, Elton John, Billy Joel, Chicago, Genesis, Gloria Estefan, Guns N’ Roses, The Who, Hall & Oates, Rod Stewart, Paul McCartney, Die drei Tenöre, The Police und Madonna Konzerte im Stadion.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: New Miami Stadium – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ross’ percentage is approximate. Small stakes are also known to be owned by the following sports and entertainment celebrities: Marc Anthony, Jennifer Lopez, Jimmy Buffett, Gloria, Emilio Estefan, Fergie, Serena Williams, Venus Williams
  2. newmiamistadium.com: Stadionkapazität nach Umbau (englisch)
  3. Homepage von „LandShark Lager“
  4. nbcmiami.com: Canadians Rename Dolphin Stadium – Artikel vom 18. Januar 2010 (englisch)
  5. stadionwelt.de: Naming Right für NFL-Stadion abgelaufen Artikel vom 25. Februar 2016
  6. stadionwelt.de: Siebter Name für Dolphins-Stadion Artikel vom 9. April 2016
  7. stadionwelt.de: Umbau des Sun Life Stadium hat begonnen Artikel vom 7. Januar 2015
  8. stadionwelt.de: Erste Umbauphase abgeschlossen Artikel vom 31. August 2015
  9. Die Spielstatistik Deutschland – Argentinien. Fußballdaten.de, 15. Dezember 1993, abgerufen am 9. September 2014 (deutsch).
  10. wwe.com: WrestleMania XXVIII Results: Cena, Rock make history (englisch)
  11. sunlifestadium.com: About Us (englisch)