Ekstraklasa 2010/11

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ekstraklasa 2010/11
Ekstraklasa
Meister Wisła Krakau
Champions League Wisła Krakau
Europa League KP Legia Warschau
Śląsk Wrocław
Jagiellonia Białystok
Pokalsieger KP Legia Warschau
Absteiger Arka Gdynia
Polonia Bytom
Mannschaften 16
Spiele 240
Tore 580  (ø 2,42 pro Spiel)
Zuschauer 1.975.440  (ø 8231 pro Spiel)
Torschützenkönig Tomasz Frankowski (14 Tore)
(Lech Posen)
Ekstraklasa 2009/10

Die Ekstraklasa 2010/11 war die 77. Spielzeit der höchsten polnischen Fußball-Spielklasse der Herren seit ihrer Gründung im Jahre 1927. Die Saison begann am 6. August 2010 und endete am 29. Mai 2011. Insgesamt nahmen sechzehn Vereine an der Saison 2010/11 teil. Wisła Krakau gewann in der Spielzeit die dreizehnte polnische Meisterschaft. Absteigen mussten Arka Gdynia und Polonia Bytom.

Saisonverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 17. Spieltag eroberte Wisła Krakau die Ligaspitze. Zuvor hatten nacheinander GKS Bełchatów, Polonia Warschau und Jagiellonia Białystok die Führungsposition innegehabt. Nach dem 11. Spieltag betrug der Abstand zwischen Wisła Krakau und der Tabellenspitze noch zehn Punkte. Nach dem 16. Spieltag waren Krakau und Białystok punktgleich und am 17. Spieltag konnte sich Krakau an Białystok vorbeischieben. An den folgenden Spieltagen konnte Wisła Krakau ein großes Punktepolster aufbauen, sodass die Meisterschaft nicht mehr ernsthaft in Gefahr geriet. Bereits nach dem 27. Spieltag hatte Wisła Krakau die Meisterschaft gewonnen.

Stadien und Spielorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielorte der Ekstraklasa 2010/11
Verein Stadion Kapazität
Arka Gdynia GOSiR-Stadion 15.139
Polonia Bytom Edward-Szymkowiak-Stadion 05.500
KS Cracovia Józef-Piłsudski-Stadion 15.016
GKS Bełchatów GKS-Stadion 06.870
Górnik Zabrze Ernst-Pohl-Stadion 03.500
Jagiellonia Białystok Stadion Miejski 05.481
Korona Kielce Stadion Miejski 15.550
KP Legia Warschau Pepsi Arena 31.103
Lech Posen Stadion Miejski 41.609
Lechia Gdańsk PGE Arena Gdańsk 42.105
Polonia Warschau Polonia-Warschau-Stadion 07.150
Ruch Chorzów Stadion Miejski 10.000
Śląsk Wrocław Stadion Miejski 44.308
Widzew Łódź Widzew-Stadion 10.500
Wisła Krakau Henryk-Reyman-Stadion 33.326
Zagłębie Lubin Dialog Arena 16.076

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Wisła Krakau  30  17  5  8 044:290 +15 56
 2. Śląsk Wrocław 1  30  13  10  7 046:340 +12 49
 3. Legia Warschau  30  15  4  11 045:380  +7 49
 4. Jagiellonia Białystok (P)  30  14  6  10 038:320  +6 48
 5. Lech Posen (M) 2  30  13  6  11 037:230 +14 45
 6. Górnik Zabrze (N)  30  13  6  11 036:400  −4 45
 7. Polonia Warschau  30  12  8  10 041:260 +15 44
 8. Lechia Gdańsk 3  30  12  7  11 037:360  +1 43
 9. Widzew Łódź (N)  30  11  10  9 041:340  +7 43
10. GKS Bełchatów  30  10  10  10 031:330  −2 40
11. Zagłębie Lubin  30  10  9  11 031:380  −7 39
12. Ruch Chorzów  30  10  8  12 029:320  −3 38
13. Korona Kielce  30  10  7  13 034:480 −14 37
14. KS Cracovia  30  8  5  17 037:470 −10 29
15. Arka Gdynia  30  6  10  14 023:430 −20 28
16. Polonia Bytom  30  6  9  15 029:450 −16 27

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Direkter Vergleich (Punkte, Tordifferenz, geschossene Tore) – 3. Tordifferenz – 4. geschossene Tore

1 Direkter Vergleich:Śląsk Wrocław – KP Legia Warschau 0:1, 2:1 (Wrocław aufgrund der Auswärtstorregel besser platziert.)
2 Direkter Vergleich:Górnik Zabrze – Lech Posen 2:0, 0:2 (Posen aufgrund der besseren Tordifferenz besser platziert)
3 Direkter Vergleich:Lechia Gdańsk – Widzew Łódź 3:1, 0:1
  • Polnischer Meister und Teilnahme an der 2. Qualifikationsrunde der UEFA Champions League 2011/12
  • Polnischer Pokalsieger und Teilnahme an der 3. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League 2011/12
  • Teilnahme an der 2. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League 2011/12
  • Teilnahme an der 1. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League 2011/12
  • Abstieg in die 1. Liga 2011/12
  • (M) amtierender polnischer Meister
    (P) amtierender polnischer Pokalsieger
    (N) Neuaufsteiger

    Tabellenführer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    2010/11 Arka Gdynia KS Cracovia GKS Bełchatów Górnik Zabrze Jagiellonia Białystok Korona Kielce Lech Posen Lechia Gdańsk KP Legia Warschau Polonia Bytom Polonia Warschau Ruch Chorzów Śląsk Wrocław Widzew Łódź Zagłębie Lubin
    Arka Gdynia 3:0 1:0 2:0 1:0 2:1 0:3 2:2 2:5 2:1 0:0 0:2 2:2 1:1 0:1 1:1
    KS Cracovia 2:0 3:2 2:3 3:0 3:0 1:0 3:0 3:3 0:1 3:1 2:3 2:3 1:2 0:1 2:2
    GKS Bełchatów 1:1 1:0 1:1 0:0 1:0 1:0 1:0 2:0 2:0 3:2 3:2 0:1 1:0 1:1 0:2
    Górnik Zabrze 2:2 1:0 1:0 0:1 2:1 2:0 0:0 1:1 1:1 0:2 1:0 3:1 4:0 1:0 5:1
    Jagiellonia Białystok 1:0 4:2 3:1 2:0 4:0 2:0 1:2 0:0 3:0 1:0 2:1 1:1 1:3 2:1 2:0
    Korona Kielce 1:0 1:0 3:1 1:0 1:1 0:0 2:3 1:4 3:3 1:3 0:1 2:1 1:2 2:2 1:1
    Lech Posen 0:0 5:0 0:0 2:0 2:0 4:0 2:0 1:0 1:0 2:2 1:0 2:2 1:0 4:1 0:1
    Lechia Gdańsk 1:0 1:0 0:0 5:1 1:2 0:1 2:1 2:1 2:0 0:0 0:0 2:0 3:1 0:3 1:2
    KP Legia Warschau 3:0 2:1 0:2 2:1 2:0 3:1 2:1 0:3 4:0 1:0 2:3 1:2 1:0 2:0 2:2
    Polonia Bytom 2:0 1:2 1:1 1:2 3:2 0:1 1:2 1:1 0:1 0:2 1:0 0:0 2:2 2:2 2:0
    Polonia Warschau 4:0 3:0 0:0 0:0 2:0 1:3 1:0 1:2 3:0 2:2 3:1 0:1 0:1 0:1 2:1
    Ruch Chorzów 0:0 1:0 2:1 3:0 0:0 0:1 1:0 0:0 1:0 0:2 0:3 1:2 1:1 2:0 2:2
    Śląsk Wrocław 5:0 0:0 4:2 4:0 0:0 0:1 1:2 2:1 0:1 0:0 2:2 2:1 2:2 2:0 3:1
    Widzew Łódź 0:0 2:2 1:1 4:0 4:1 3:1 1:1 1:0 0:1 3:1 0:0 0:0 5:2 0:1 2:1
    Wisła Krakau 1:0 1:0 3:1 0:2 2:0 2:2 1:0 5:2 4:0 2:1 0:2 3:1 0:0 2:0 1:0
    Zagłębie Lubin 1:0 0:0 1:1 1:2 0:2 1:1 1:0 3:1 2:1 2:0 1:0 0:0 0:1 1:0 0:2

    Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Spieler Verein Tore
    1 PolenPolen Tomasz Frankowski Jagiellonia Białystok 14
    2 PolenPolen Andrzej Niedzielan Korona Kielce 12
    Burkina FasoBurkina Faso ElfenbeinküsteElfenbeinküste Abdou Razack Traoré Lechia Gdańsk
    4 LettlandLettland Artjoms Rudņevs Lech Posen 11
    5 LitauenLitauen Darvydas Šernas Widzew Łódź 10
    SerbienSerbien Miroslav Radović KP Legia Warschau
    7 PolenPolen Artur Sobiech Polonia Warschau 9
    SlowenienSlowenien Andraž Kirm Wisła Krakau
    9 PolenPolen Przemysław Kaźmierczak Śląsk Wrocław 8
    PolenPolen Dawid Nowak GKS Bełchatów
    LitauenLitauen Tadas Labukas Arka Gdynia
    PolenPolen Piotr Grzelczak Widzew Łódź
    PolenPolen Maciej Jankowski Ruch Chorzów
    ArgentinienArgentinien Cristián Díaz Śląsk Wrocław

    Spieler des Monats[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Monat Spieler Verein
    August PolenPolen Andrzej Niedzielan Korona Kielce
    September PolenPolen Andrzej Niedzielan Korona Kielce
    Oktober PolenPolen Tomasz Frankowski Jagiellonia Białystok
    November PolenPolen Mateusz Bartczak Zagłębie Lubin
    März PolenPolen Przemysław Kaźmierczak Śląsk Wrocław
    April SlowakeiSlowakei Marián Kelemen Śląsk Wrocław
    Mai PolenPolen Piotr Grzelczak Widzew Łódź

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]