Gronkh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Erik Range)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gronkh

Erik Range, alias Gronkh, 2013

Allgemeine Informationen
Sprache Deutsch
Genre Let’s Play
Gründung 12. März 2006 (aktiv seit 2010)
Kanäle Gronkh
GronkhTV
GronkhRPGs
GronkhRetro
GronkhZeugs
GronkhBlah
GronkhOSTs
GronkhLogos
GRAViTY
Superhomies
Abonnenten über 4,6 Mio.
Aufrufe über 2,2 Mrd.
Videos über 9300
Netzwerk Studio71

Gronkh (* 10. April 1977 in Braunschweig; bürgerlich Erik Range) ist ein deutscher Webvideoproduzent, Computer- und Videospiele-Journalist, Computerspieleentwickler, Synchronsprecher, Musiker und Unternehmer.

Bekannt wurde Gronkh durch sogenannte Let’s-Play-Videos. In diesen spielt und kommentiert er Computer- und Videospiele und veröffentlicht Aufzeichnungen davon im Internet.[1] Von Juli 2014[2] bis zum 19. Mai 2016[3] hatte Gronkh den meistabonnierten YouTube-Kanal Deutschlands. Momentan ist er der zweitmeist abonnierte deutsche YouTube-Kanal und der meistabonnierte deutschsprachige YouTube-Kanal.

Leben

Erik Range wurde am 10. April 1977 in Braunschweig als Sohn eines Deutschen und einer Russin[4] geboren. Zusammen mit einem älteren Bruder[1] wuchs er in der Weststadt[5] von Braunschweig auf. Bereits in seiner Kindheit interessierte sich Range für Computerspiele.[6] Nachdem sich seine Eltern getrennt hatten, lebten er und sein Bruder bei seiner Mutter. Nach dem erfolgreichen Abschluss an der Realschule John-F.-Kennedy-Platz[7] leistete er zunächst seinen Zivildienst in einem Kindergarten, absolvierte später ein Fachabitur auf einem Wirtschaftsgymnasium[8] und schloss anschließend eine Ausbildung zum Fachinformatiker ab.[9]

1996 bis 2007

Im Jahr 1996 gründete er eine Internetagentur, die im Bereich Webdesign und Programmierung für Privat- und Geschäftskunden tätig war.

Zusammen mit anderen baute er im Jahr 2000 den Publisher MDO Games GbR auf,[10] der u. a. das Online-Rollenspiel Meridian 59 in deutschsprachiger Version veröffentlichte, über das Range unter dem Nickname Gronkh als Spieleentwickler auch seinen späteren Freund und Geschäftspartner Sarazar (Valentin Rahmel) kennenlernte.[11] Zu diesem Zeitpunkt betrieb Rahmel das Online-Rollenspiel-Portal mmorpg-planet.de (ehemals online-rollenspiel.de).[12] Von 2001 bis 2004 betrieb er parallel die Website mcload.de, welche ein privates Projekt von ihm war.[13][14]

Nachdem Range das Unternehmen MDO Games Ende 2004 verlassen hatte, war er mit mäßigem Erfolg wieder als selbstständiger Webdesigner und Programmierer für seine Internetagentur tätig.[11] Parallel zu seiner Selbstständigkeit engagierte sich Range seit seinem Ausscheiden bei MDO Games als Assistant und Managing Partner für das Projekt mmorpg-planet.de.[10] [15] Von 2002 bis 2007 wohnte Range in Gaarden-Ost,[5] einem Stadtteil von Kiel.

2007 bis 2012

Im Jahr 2007 gründete Range dann gemeinsam mit Rahmel die PlayMassive GmbH, die der Nachfolger von mmorpg-planet.de war. PlayMassive betreibt einige Websites zum Thema Computer- und Videospiele, finanziert aber auch Projekte zur Entwicklung neuer Computerspiele. 2009 gründete Range erneut eine Internetagentur, die Meine Lieblings GmbH, seit 23. November 2010 ist Range nur noch Gesellschafter der GmbH.[15][16][17][18][19] Seit 2010 veröffentlicht Gronkh täglich Let’s Plays auf YouTube und seit 2011 in unregelmäßigen Abständen zusammen mit Sarazar unter dem YouTube-Channel Superhomies Reisedokumentationen. Range wohnte zwischen 2007 und 2012 im Östlichen Ringgebiet von Braunschweig und wohnt seitdem in Köln.[5]

Seit 2012

Er führt seit dem 1. Dezember 2012[20] eine feste Beziehung mit Tatjana Werth (alias Pandorya), was er am 10. April 2016 öffentlich machte.[21] Von 2012 bis 2014 moderierten Gronkh und Sarazar die MyVideo-Webshow Let’s Play Together, bei der sie auch ihren Freund und Geschäftspartner Manuel Schmitt (alias SgtRumpel) kennenlernten.[22] Seitdem sie die Show abgegeben haben, überträgt Gronkh jeden Freitag einen Live-Stream über den Dienst Twitch. 2013 waren er und Sarazar zu Gast in der Fernsehshow TV total.[23] 2015 veröffentlichte die looterkings GmbH, die Range zusammen mit Rahmel und Schmitt gegründet hatte, das Dungeon-Spiel Looterkings auf Steam Greenlight.

Werk

Webvideos

Gronkh (l.) zusammen mit Sarazar (r.) (2013)

Seit 2010 betreibt Range den YouTube-Kanal Gronkh, auf dem er vor allem Let’s Plays veröffentlicht. Besondere Bekanntheit erlangte er durch sein Let’s Play zu dem Open-World-Spiel Minecraft, zu dem zwischen 2010 und 2014 insgesamt 1.278 Folgen mit einer Gesamtlänge von über 21.000 Minuten erschienen.[24] Bis zum 19. Mai 2016 war der Kanal mit über 4,1 Millionen Abonnenten der beliebteste deutsche YouTube-Kanal.[25] Seit 2015 veröffentlicht Gronkh Let’s Plays von Retrospielen und RPGs nur noch auf den YouTube-Kanälen GronkhRetro und GronkhRPGs. Seit 2011 betreibt Gronkh zusammen mit Sarazar den YouTube-Kanal Superhomies, auf dem sie vor allem Reisedokumentationen veröffentlichen. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich dabei die sogenannten „Let’s Eats“, bei denen die Superhomies verschiedene landestypische Snacks probieren.

Von 2012 bis 2014 moderierten Gronkh und Sarazar die live ausgestrahlte MyVideo-Webshow Let’s Play Together, in der sie wöchentlich über Nachrichten aus der Computerspiele-Szene berichteten, verschiedene Computerspiele spielten und Gäste empfingen. Am 23. August 2013 traten sie im Rahmen einer „XXL-Ausgabe“ der Sendung vor 4.000 Zuschauern auf der Computerspiele-Messe Gamescom auf.[26] Am 1. März 2013 trat Gronkh bei der MyVideo-Webshow Last Man Standing als Teil des Teams Let’s Play Together gegen das Team PietSmiet in verschiedenen Computerspielen an. Der erste Wettbewerb endete mit einem Unentschieden.[27] Am 30. November 2013 traten beide Teams bei einer zweiten Ausgabe der Show erneut gegeneinander an. Der zweite Wettbewerb endete mit einem knappen Sieg für das Team Let’s Play Together.[28] 2013 und 2014 moderierte Gronkh mehrmals die MyVideo-Webshow Let’s Play Poker, bei der verschiedene Webvideoproduzenten im Poker gegeneinander antreten.[29] Range distanzierte sich jedoch Anfang 2015 öffentlich von dem Format, da er keine Glücksspiele promoten wolle und in Zukunft daher nicht mehr hierfür zur Verfügung stehe.[30]

Seit 2014 überträgt Gronkh jeden Montag und Freitag einen Livestream auf Twitch, in dem er Computerspiele spielt, Fragen der Zuschauer beantwortet und Gäste empfängt.

Computerspiele-Journalismus

2009 gründeten Range und Rahmel die PlayMassive GmbH, die mehrere Portale zum Thema Computer- und Videospiele betreibt. Auf dem Portal Playnation.de werden Nachrichten, Tests und Trailer zu verschiedenen Computer- und Videospielen angeboten. Auf dem Portal gronkh.de werden Let’s Plays von verschiedenen Spielen angeboten.

Computerspiele-Entwicklung

2014 gründeten Erik Range, Valentin Rahmel und Manuel Schmitt die looterkings GmbH, die 2015 das Dungeon-Spiel Looterkings auf Steam Greenlight veröffentlichte. Das Spiel ist seit August 2016 im Early-Access-Stadium.[31]

Friendly Fire

Am 12. Dezember 2015 veranstaltete Gronkh zusammen mit befreundeten Webvideoproduzenten den Wohltätigkeits-Livestream, bei dem Spenden über 123.000 Euro für den Hilfsverein Gaming Aid gesammelt wurden.[32]

Die Fortsetzung Friendly Fire 2 fand am 4. Dezember 2016 statt; in dem zwölfstündigen Livestream wurden über 300.000 Euro an Spenden gesammelt. Dabei kam die Hälfte des Erlöses der deutschen Tafel, 30 % dem Tierschutzverein Vier Pfoten und 20 % dem Tierheim Herzsprung zugute.[33][34]

Sprechrollen

In Adventurespielen von Daedalic Entertainment synchronisierte Range drei Charaktere. In der Special Edition von Harveys neue Augen (2012) spricht er die Küchenfrau Doris,[35] in Chaos auf Deponia (2012) und Goodbye Deponia (2013) spricht er den Obdachlosen Goon[36] und in The Night of the Rabbit (2013) spricht er den Gartenhasen.[37] 2014 übernahm er die Sprechrolle für den Charakter Bumpy im Spiel 1954 Alcatraz.[38] 2015 synchronisierte Range einen Troll in der deutschsprachigen Version des Rollenspiels The Witcher 3: Wild Hunt.[39] Im selben Jahr übernahm Range die deutschsprachige Synchronisation des Polizeichefs Heat in dem Actionspiel Just Cause 3.[40]

2016 hatte Range eine Sprechrolle in dem Thrillerspiel The Town of Light.[41] Er hat zudem als Synchronsprecher in den Anfang 2017 erschienenen Kinofilmen Resident Evil 6: The Final Chapter[42] und The LEGO Batman Movie[43] mitgewirkt.

Musik

In seiner Jugend war Range unter dem Künstlernamen das e in der Braunschweiger Hip-Hop-Szene aktiv. 2002 veröffentlichte er zusammen mit den Rappern Cappuccino und Krizz den Track La Familia, in dem es um das Actionspiel Grand Theft Auto III geht. Der Track wurde unter anderem auf einer Cover-CD des Computerspiele-Magazins PC Action veröffentlicht.[44]

2013 veröffentlichten Gronkh und Sarazar den Song Elektrotitte (5.000 Volt), der sich aus einem Insiderwitz entwickelt hatte.[45] Der Song erreichte für jeweils eine Woche den 17. Platz der deutschen Singlecharts und den 29. Platz der österreichischen Singlecharts.

Weitere Werke

  • 2014: Die Geschichte von Pjoter (TV Film) (sound recordist)
  • 2014: Angriff auf den Ninjatempel (TV Film) (als er selbst)
  • 2014: Nicht mein Tag (als Gronkh)[46]
  • 2015: Das Ninjago-Turnier (TV Mini-Serie) (Episoden: „Die Vorrunde“ „Runde 1“ und „Runde 2“)(sound recordist)

Auszeichnungen

Beim Deutschen Webvideopreis 2012 gewann Gronkh drei Preise. Für das Video Real Life Grand Theft Auto wurden Y-Titty und Gronkh mit dem Publikumspreis in den Kategorien „Webvideo des Jahres“ und „Let’s Play“ ausgezeichnet. In dem Video spielen Y-Titty Szenen aus dem Actionspiel Grand Theft Auto V nach, die Gronkh im Stil eines Let’s Plays kommentiert. Für das Video Kohle Metal wurden Rahmschnitzel und Gronkh mit dem Jurypreis in der Kategorie „Let’s Play“ ausgezeichnet. Bei dem Video handelt es sich um eine von Rahmschnitzel produzierte Metalversion von einem Lied, das Gronkh während seiner Videoserie Let’s Play Minecraft gesungen hatte.

2013 erhielt Gronkh den Goldenen Play-Button,[47] mit dem YouTube-Kanäle mit mehr als einer Million Abonnenten ausgezeichnet werden.

2014 wurden Gronkh und Sarazar als die bekanntesten deutschen Let’s Player in die Hall of Fame des Computerspielemuseums Berlin aufgenommen.[48]

Beim Deutschen Webvideopreis 2014 wurde Gronkh für das Video 1000 Jahre Random Brainfakks!! mit dem Preis in der Kategorie „Let’s Play“ ausgezeichnet. Bei dem Video handelt es sich um die 1000. Folge seiner Videoserie Let’s Play Minecraft. In dieser Folge besiegt Gronkh den Enderdrachen, den mächtigsten Gegner in der Welt von Minecraft, und zerstört am Ende große Teile der Welt mit einer Atombombe.

Beim Deutschen Webvideopreis 2015 wurde Gronkh mit dem „Ehrenpreis national“ ausgezeichnet. Die Academy des Deutschen Webvideopreises würdigte Gronkh damit als einen „der ersten Let’s Player in Deutschland überhaupt“, der nun der „erfolgreichste YouTuber in Deutschland“ sei. Gronkh gehe „immer wieder Wege jenseits der kommerziell-asphaltierten Asphaltstraße“, kritisiere „die Branche mit deutlichen Worten und Herz“ und sei ein Webvideoproduzent, ohne den die deutsche Szene eine Stimme missen würde, die sie brauche.[49]

Weblinks

 Commons: Gronkh – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. a b Deutschlands berühmteste Vorspieler. In: Spiegel Online. Abgerufen am 1. Januar 2016.
  2. YouTube-Charts: Gronkh mit 3 Mio. Abonnenten neue Nummer 1. In: meedia.de. Abgerufen am 20. Mai 2016.
  3. Youtube - Abonnentenzahl: Gronkh in Deutschland nicht mehr Spitze - GameStar. In: GameStar.de. Abgerufen am 20. Mai 2016.
  4. GIGA TV live: Folge 3 (ab 1:50:30) auf YouTube
  5. a b c ’snurn Test / Vorspiel (ab 0:12:54) auf YouTube
  6. Quest for the Crown (ab 0:01:17) auf YouTube
  7. Gronkh: Oft gefragt: Meine POLITISCHE Ausrichtung! (+ Cannabis) 🌳 MINECRAFT LiTW #410. 5. April 2017, abgerufen am 5. April 2017.
  8. Stream vom 28.11.2016 (ab 4:26:00). In: Twitch.tv. Abgerufen am 13. Januar 2017.
  9. Gronkh und Sarazar bei Stefan Raab (ab 0:01:19) auf YouTube
  10. a b Let’s Rutsch in Richtung 2013 (ab 0:06:00) auf YouTube
  11. a b Bergbude, zweiter Stock die Zweite (ab 0:05:42) auf YouTube
  12. Die Zukunft & Vergangenheit von Sarazar (ab 0:00:38) auf YouTube
  13. mcload.de - Webarchive 2001. archive.org, 3. März 2001, archiviert vom Original am 31. März 2001, abgerufen am 5. August 2016 (deutsch).
  14. mcload.de - Webarchive 2004. archive.org, 7. Juni 2004, archiviert vom Original am 22. September 2004, abgerufen am 5. August 2016 (deutsch).
  15. a b LinkedIn - Werdegang Erik Range. linkedin.com, abgerufen am 31. August 2016 (deutsch).
  16. Bundesanzeiger - Meine Lieblings GmbH - Jahresabschluss 2010. bundesanzeiger.de, abgerufen am 31. August 2015 (deutsch).
  17. Amtsgericht Braunschweig Aktenzeichen: HRB 201799. 27. Mai 2009, archiviert vom Original am 22. März 2017, abgerufen am 22. März 2017 (deutsch).
  18. Amtsgericht Braunschweig Aktenzeichen: HRB 201799. 15. Dezember 2010, archiviert vom Original am 22. März 2017, abgerufen am 22. März 2017 (deutsch).
  19. ...bin da seit Jahren (aus Gründen) schon raus und halte nur noch paar Anteile... 3. Juni 2012, archiviert vom Original am 22. März 2017, abgerufen am 22. März 2017 (deutsch).
  20. Best Of Panik #02 - Freitag der 13. (ab 0:48:33) auf YouTube
  21. Gronkh outet seine Beziehung mit Pandorya
  22. Let’s Play Together 86-3/3 (ab 0:19:29) auf YouTube
  23. MySpassde: Gronkh und Sarazar bei Stefan Raab - TV total. 21. Oktober 2013, abgerufen am 28. Dezember 2016.
  24. Let’s Play Minecraft. In: Gronkh-Wiki. Abgerufen am 1. Januar 2016.
  25. Top 100 YouTubers in Germany by Subscribers. In: Socialblade. Abgerufen am 16. Februar 2016.
  26. LPT XXL. In: Gronkh-Wiki. Abgerufen am 1. Januar 2016.
  27. Last Man Standing. In: Gronkh-Wiki. Abgerufen am 1. Januar 2016.
  28. Last Man Standing 2. In: Gronkh-Wiki. Abgerufen am 1. Januar 2016.
  29. Let’s Play Poker. In: Gronkh-Wiki. Abgerufen am 1. Januar 2016.
  30. Melvin Klein: Gronkh kritisiert YouTube-Szene. In: broadmark.de. 3. Januar 2015, abgerufen am 11. Juli 2016.
  31. Looterkings - Offiziell auf Steam Early Access erschienen - News auf PlayNation.de. Abgerufen am 18. Februar 2017 (deutsch).
  32. Projektseite Gaming Aid. In: Gaming-Aid.de. Abgerufen am 19. April 2016.
  33. Friendly Fire 2 - playnation.de
  34. Markus Böhm: „Wir haben ja genug Kerle, die zocken“. Spiegel Online, 4. Dezember 2016, abgerufen am 8. Dezember 2016.
  35. Gronkh als Doris in Harveys neue Augen
  36. Eine ganz besondere Gastrolle! auf YouTube
  37. Gronkh spricht Gartenhase bei The Night of the Rabbit auf YouTube
  38. auf IMDb.com
  39. Gronkh, Sarazar & Maxi spielen 3 Trolle auf YouTube
  40. Gronkh spricht Heat auf YouTube
  41. Beitrag vom 22. Februar 2016. In: The Town of Light auf Facebook. Abgerufen am 22. Februar 2016.
  42. Beitrag vom 20. Dezember 2016. In: Gamecontrast.de. Abgerufen am 22. Dezember 2016.
  43. Beitrag vom 22. Dezember 2016. In: Playnation.de. Abgerufen am 22. Dezember 2016.
  44. Grand Theft Auto / La Familia auf YouTube
  45. Let’s Play Together 47-1/3 (ab 0:22:34) auf YouTube
  46. Nicht mein Tag in der Internet Movie Database (englisch)
  47. Gronkh erhält den Goldenen Play Button auf YouTube
  48. Gamefest in Berlin mit Gronkh und Sarazar (Teil 2) (ab 0:08:44) auf YouTube
  49. Gronkh. In: Deutscher Webvideopreis. Abgerufen am 1. Januar 2016.