David Tennant

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Tennant, Comic-Con 2009

David Tennant (* 18. April 1971 in Bathgate, West Lothian, Schottland; als David John McDonald) ist ein britischer Schauspieler und Synchronsprecher. Neben Erfolgen am britischen Theater erlangte er internationale Bekanntheit durch seine Darstellung des zehnten Doktors in der Science-Fiction-Kultserie Doctor Who, des DI Alec Hardy in Broadchurch, des Kilgrave in der Netflix-Serie Marvel’s Jessica Jones und des Barty Crouch jr. im Film Harry Potter und der Feuerkelch. Seit 2012 ist er Vorstandsmitglied der Royal Shakespeare Company, für die er seit 1996 regelmäßig auf der Bühne steht.

Kindheit und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tennant wurde als jüngster Sohn des presbyterianischen Reverends Alexander „Sandy“ McDonald (1937–2016) und Essedale[1] Helen McDonald, geborene McLeod,[2] (1940–2007)[1] in Bathgate, West Lothian geboren.[3] Er wuchs in Ralston nahe Glasgow auf, wo sein Vater Pfarrer und zeitweise Minister (vgl. Bischof) der Church of Scotland war.[4] Tennants Mutter war Hausfrau und ehrenamtlich in der Kirche tätig. Sein Bruder Blair ist sechs Jahre älter, seine Schwester Karen acht Jahre.[5]

Als ihm seine Eltern im Alter von drei Jahren erklärten, was ein Schauspieler ist, äußerte er erstmals den Wunsch, selbst Schauspieler zu werden. Als Fan der britischen Science-Fiction-Familienserie Doctor Who benennt er als seine frühesten Kindheitserinnerungen das Nachspielen von Filmszenen im Garten der Familie. Seine Eltern versuchten ihn zu überzeugen, eine konventionellere Karriere einzuschlagen, aber Tennant meinte, er sei als Kind erstaunlich zielstrebig und nie von seinem Berufswunsch abzubringen gewesen.[6] Während der Schulzeit trat er im Schultheater auf und besuchte Samstagskurse der Royal Scottish Academy of Music and Drama. Als er sich für seine erste Fernsehrolle im Alter von 16 Jahren bei der britischen Schauspielergewerkschaft Equity registrieren ließ, war dort bereits ein gleichnamiger David McDonald eingeschrieben, deswegen verwendet er einen Künstlernamen, den er nach Neil Tennant wählte, dem Sänger der Pet Shop Boys.

Nach seinem Schulabschluss 1988 zog er nach Glasgow und begann ein Schauspielstudium an der Royal Scottish Academy of Music and Drama (RSAMD) als Jüngster seines Jahrgangs.[5] Zunächst wohnte er bei seiner älteren Schwester, dann in Wohngemeinschaften mit Kommilitonen. 1991 schloss er sein Studium mit einem Bachelor ab.[7]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frühe Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tennant begann seine Schauspielkarriere mit 16 Jahren in einem Anti-Raucher-Fernsehspot, während er noch zur Schule ging. Ein Jahr später bekam er eine Rolle in einer Episode der schottischen Kinderserie Dramarama. Tennants erste professionelle Rolle nach seinem Universitätsabschluss war bei der politischen Theatergruppe 7:84. Die Kompanie war 1971 von Dramaturg John McGrath gegründet worden und benannt nach einer Statistik im Economist von 1966, nach der 7 % der schottischen Bevölkerung über 84 % des gesamten Vermögens verfügten. Tennants erster Auftritt mit der Gruppe war eine Inszenierung von Bertolt Brechts Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui, bei der die nur sechs Ensemble-Mitglieder ganze 20 Rollen unter sich aufteilten.[8] In seiner ersten großen Fernsehrolle spielte er 1994 in der sechsteiligen BBC-Serie Takin' over the Asylum den manisch-depressiven Campbell. Die Serie gewann mehrere Preise, unter anderem einen BAFTA Award als beste Serie, und Tennant kommentierte später, jeden weiteren Job bekäme er, weil Produzenten ihn in Takin' over the Asylum gesehen hätten.[9][10]

Royal National Theatre, London

Mit Theaterauftritten in What the Butler Saw (1996) am Royal National Theatre und Die Glasmenagerie (1996) am Dundee Repertory Theatre machte er als Bühnenschauspieler auf sich aufmerksam. Seine erste Rolle als Mitglied der Royal Shakespeare Company war die des Hofnarren Prüfstein in Wie es euch gefällt (1996). Anschließend spielte er meist komödiantische Rollen, wie Antipholus von Syracuse in Die Komödie der Irrungen (2000), aber auch tragische Rollen wie die des Romeo in Romeo und Julia (2000). Für seine Leistung in Die Komödie der Irrungen wurde er für einen Ian Charleson Award nominiert. 2003 folgte eine Olivier-Nominierung als bester Schauspieler für seine Darstellung von Jeff in Lobby Hero.

Seine erste Hauptrolle auf der Großbildleinwand erhielt er 1998 in der Liebeskomödie L.A. Without a Map, die auch in deutschen Kinos zu sehen war. 2003 hatte er eine Rolle im starbesetzten britischen Kinofilm Bright Young Things. Im DVD-Audiokommentar lobte Regisseur und Drehbuchautor Stephen Fry Tennants Performance und besonders seinen Akzent und sagte, in ein paar Jahren würde jeder Tennants Namen kennen.

Ab 2004 stieg Tennants Bekanntheitsgrad durch Haupt- und Nebenrollen in den britischen Fernsehproduktionen He Knew He Was Right (2004), Blackpool (2004), Casanova (2005) und Der Feind in meinem Haus (Secret Smile, 2005). In diesen Filmen spielt er sowohl stark komödiantisch (Casanova) als auch dramatisch angelegte Rollen (He Knew He Was Right); Blackpool ist außerdem als Jukebox-Musical konzipiert und Secret Smile zeigt Tennant als mörderischen Soziopathen. Innerhalb kurzer Zeit konnte er sich so als vielseitiger Schauspieler präsentieren und profilieren. Durch seine Rolle als Barty Crouch jr. in Harry Potter und der Feuerkelch (2005) wurde Tennant schließlich auch international bekannt.

Doctor Who (2005–2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David Tennant auf der Comic-Con, Juli 2009.

Nachdem der Doctor Who-Produzent und Drehbuchautor Russell T Davies mit Tennant bereits im Fernsehdreiteiler Casanova (2005) zusammengearbeitet hatte, bot er ihm die begehrte Titelrolle der Kult-Science-Fiction-Serie an.[5] Tennant verkörpert den zehnten Doktor, und spielte die Rolle in den Staffeln 2–4 und den 2009/2010 Specials, in mehreren Sonderfolgen, in einer Episode der Ablegerserie The Sarah Jane Adventures, in Parodien (z. B. in Extras oder in der Catherine Tate Show), in den animierten Serien Infinite Quest und Dreamland und in mehreren Doctor Who-Hörbüchern. Hochkarätige Darsteller wie Timothy Dalton, Derek Jacobi oder Lindsay Duncan traten in Gastrollen neben Tennant auf.

Im Oktober 2008 gab Tennant seinen Ausstieg aus der Serie bekannt. Es sei für ihn der „beste Job der Welt“, doch er wolle gehen, bevor die Rolle für ihn zur Routine werde.[11] Seine letzte reguläre Doctor Who-Folge The End of Time Part 2 wurde am 1. Januar 2010 im britischen Fernsehen ausgestrahlt und von 10,4 Millionen Zuschauern gesehen.[12]

Die Rolle machte Tennant zu einem der bekanntesten und gefragtesten Schauspieler Großbritanniens.[13][14] Unter anderem erhielt er 2006 den BAFTA Cymru TV Award als „bester Schauspieler“ und viermal in Folge den National Television Award als „beliebtester Schauspieler“, die wichtigste von Zuschauern vergebene Auszeichnung in Großbritannien. Er sprach immer wieder über seine Freude, mit der Rolle seinen Kindheitstraum zu erfüllen.

Die Dreharbeiten zu Doctor Who nehmen neun Monate im Jahr ein, daneben war Tennant in weiteren, sehr unterschiedlichen Rollen zu sehen. Unter anderem spielte er die Hauptrollen in den BBC-Produktionen Recovery (2007), Learners (2007) und Einstein and Eddington (2008). In Letzterem verkörpert er den Astrophysiker Arthur Stanley Eddington neben Andy Serkis als Albert Einstein.

Im November 2013 schlüpfte Tennant für Der Tag des Doktors, die Sonderfolge zum 50. Jubiläum von Doctor Who, erneut in seine Paraderolle des zehnten Doktors. Neben ihm waren auch sein Nachfolger Matt Smith und „KriegsdoktorJohn Hurt in den Rollen ihrer jeweiligen Inkarnationen des Charakters vertreten.[15]

Hamlet und Love’s Labour’s Lost[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tennant am Bühneneingang in Stratford-upon-Avon, Oktober 2008
Royal Shakespeare Theatre, Stratford-upon-Avon

Zeitgleich mit Tennant verabschiedeten sich von Doctor Who nach fünf Jahren auch Showrunner Russell T Davies und Produktionsleiterin / BBC-Wales-Chefin Julie Gardner, um sich neuen Projekten zuzuwenden. Um den starken Einschnitt und die daraus resultierenden Veränderungen in Personal und Arbeitsweise angemessen vorbereiten und überbrücken zu können, wurde für 2009 anstatt einer vollständigen Doctor Who Staffel lediglich die Ausstrahlung von fünf Sonderfolgen in Überlänge geplant.[16] Aus diesem Grund konnte Tennant schon 2008 zum Royal Shakespeare Theatre zurückkehren, um mit dem Ensemble der RSC erst die Titelrolle der Shakespeare-Tragödie Hamlet (neben Patrick Stewart als Claudius) und anschließend die Komödie Verlorene Liebesmüh in Stratford-upon-Avon aufzuführen. Wegen Tennants Popularität in Großbritannien war der Auftritt mit großem Medieninteresse verbunden und 6000 Tickets für die erste Saison waren innerhalb von drei Stunden ausverkauft.[17] Trotz allgemeinem Weiterverkaufsverbot nahmen einzelne Händler auf der Handelsplattform Ebay umgerechnet über 600 Euro pro Karte.[18]

Die Hamlet-Produktion wie auch Tennants Darstellung des dänischen Prinzen wurden von Theaterkritikern durchweg ausgesprochen positiv aufgenommen. Die Inszenierung von Love’s Labour’s Lost erhielt dagegen mittelmäßige Kritiken, doch auch hier wurde die hervorragende Leistung Tennants in der Rolle des Berowne hervorgehoben. Charles Spencer, Theaterkritiker des Daily Telegraph, beschrieb die Hamlet-Inszenierung als eine der besten Hamlet-Produktionen, die er je gesehen habe, und Tennant als “an actor of extraordinary courage and charisma who has made a persuasive claim to true greatness”.[19] Auch der renommierte Theaterkritiker Michael Billington OBE beschrieb die Hamlet-Produktion im Guardian unter der Überschrift “David Tennant is the best Hamlet in years” als “one of the most richly textured, best-acted versions of the play we have seen in years” und lobte Tennant als “a Hamlet of quicksilver intelligence, mimetic vigour and wild humour: one of the funniest I’ve ever seen” (ein Hamlet von lebhafter Klugheit, mimetischer Vitalität und ausgelassener Komik: eine der witzigsten Darstellungen, die ich je gesehen habe).[20] Über Verlorene Liebesmüh schrieb Billington zwei Monate später:[21]

„Its best feature is Tennant’s sparky Berowne; [He] uses his Scottish accent to express a pragmatic scepticism [and] frequently hides his embarrassment behind a veil of satiric irony. […] I wish I admired the rest of Doran’s production as much. Undoubtedly the production, played in courtly period costume, looks handsome and there are some good supporting performances. […] But, considering that Shakespeare’s play rejoices in the very verbal virtuosity it is satirising, the production often seems indifferent to language. […] It is one of Shakespeare’s great comedies and the audience seemed happy enough. But I don’t think it’s mere nostalgia that makes me think back to the elegiac beauty of John Barton’s production [Anm.: Insz. 1978, ebenfalls RSC], which put the language at the centre of the play, whereas here it often seems to be a problem to be camouflaged, disguised or visually decorated. […] But Tennant, more than any other actor in this production, shows a capacity to handle Shakespeare’s language with sensitivity. At times he falls too easily into the current Stratford habit of joshing the audience and playing off front-row spectators. But you could hear a pin drop during Berowne’s great paean to passion and the power of love over academic study. When Tennant tells us that ‘Love’s feeling is more soft and sensible than are the tender horns of cockled snails’, it is with the breathless urgency of a man who sees the image he is describing. And when, at the last, Berowne is enjoined by his lover to spend a year visiting the speechless sick, Tennant displays real shock at the idea one can ‘move wild laughter in the throat of death’. It is a performance that confirms Tennant’s Shakespearean status.“

Hamlet wurde im Dezember 2008 nach London ins Novello Theatre transferiert, doch Tennant erlitt einen Bandscheibenvorfall und musste vom Einspringer Edward Bennett vertreten werden. Tennant übernahm die Rolle Anfang Januar wieder.[22]

Im Auftrag der BBC und der Royal Shakespeare Company wurde das Stück im Sommer 2009 in gleicher Besetzung verfilmt und am 26. Dezember 2009 auf BBC Two ausgestrahlt. Der dreistündige Fernsehfilm wurde an diesem Tag von 900.000[23] Zuschauern gesehen, eine Erfolgsquote, die die BBC zur Produktion weiterer Shakespeare-Verfilmungen und Dokumentationen für das Jahr 2012 veranlasste.[24]

Im April 2011 gab die britische Royal Mail eine Briefmarke mit Tennant als Prinz Hamlet heraus, um das 50-jährige Jubiläum der RSC zu feiern.[25]

2010–heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Tennants Ausstieg aus Doctor Who erhielt er die Hauptrolle in dem Serienpilot Rex is not your Lawyer beim Sender NBC.[26] Dies war Tennants erstes nordamerikanisches Projekt, doch der Pilot wurde nicht zur Serie. Die vierteilige BBC-Serie Single Father, in der Tennant einen Witwer und Vater von vier Kindern spielt, wurde im Oktober 2010 auf BBC One ausgestrahlt und brachte ihm eine Nominierung der Royal Television Society und den von Zuschauern gewählten TV Choice Award als bester Schauspieler.[27][28] Im April 2011 war er im Fußballdrama United zu sehen, einem weiteren BBC Projekt, das sich mit dem Wiederaufbau der Mannschaft nach dem Flugzeugunglück des Manchester United Teams 1958 befasst. Darin spielte er Trainer Jimmy Murphy, seine erste Fernsehrolle mit walisischem Dialekt.[29]

Wyndham’s Theatre, London

Vom 16. Mai bis zum 3. September 2011 trat Tennant neben Doctor Who Co-Star Catherine Tate in der Shakespeare-Komödie Much Ado About Nothing im Londoner Wyndham’s Theatre auf. Die Produktion brach alle Verkaufsrekorde des Wyndham’s Theatre[30] und wurde von Kritikern als der „Wohlfühl-Hit des Sommers“ und „Shakespeare mit Verstand und Herz“ beschrieben.[31] Wegen der großen Nachfrage wurde das Bühnenstück gefilmt und als Download bereitgestellt.[32]

Tennants erster Hollywoodfilm war das Remake der 1980er Horrorkomödie Fright Night, er übernahm darin die Rolle des Bühnenmagiers Peter Vincent, die im Original von Roddy McDowall gespielt wurde.[33] Der Film erschien im Oktober 2011 in deutschen Kinos. In der britischen Liebeskomödie Wer ist die Braut? (The Decoy Bride), die im Sommer 2010 gedreht wurde, ist er an der Seite von Kelly Macdonald und Alice Eve zu sehen.[34]

In der ersten Episode der skurrilen britischen Sitcom This is Jinsy spielte Tennant einen übertriebenen Show-Moderator. Außerdem arbeitete Tennant 2011 an zwei Projekten mit teilweise improvisiertem Drehbuch. Das BBC One-Drama True Love, in dem unter anderem auch seine Doctor Who-Costars Billie Piper und David Morrissey mitspielen, wurde im Juni 2012 ausgestrahlt.[35] In der britischen Familienkomödie Nativity 2 – The Second Coming spielt er die beiden Hauptrollen von Mr Peterson und seinem Zwillingsbruder, zwei Lehrern, die mit ihren Klassen bei einem Wettbewerb zur besten Weihnachtsaufführung konkurrieren. Der Film erschien Weihnachten 2012 in britischen Kinos.[36] Im Animationsfilm Die Piraten! – Ein Haufen merkwürdiger Typen (The Pirates! In an Adventure with Scientists) spricht er im Englischen die Stimme von Charles Darwin. Im zweiteiligen Agententhriller Die Spione von Warschau, produziert für BBC Four, ARTE France und TVP, spielt er die Hauptrolle.[37] Im dreiteiligen Politikdrama The Politician's Husband, das 2013 auf BBC Two ausgestrahlt wurde, spielen er und Emily Watson die Hauptrollen.[38]

RST, Stratford-upon-Avon

Im Herbst 2013 und erneut 2016 kehrte Tennant für je eine Saison zur Royal Shakespeare Company zurück, um Richard II zu spielen. Zum Ende der ersten Saison 2014 wurde eine der Aufführungen im Royal Shakespeare Theatre (RST) aufgezeichnet und auf DVD veröffentlicht.[39] Seit 2012 ist er außerdem festes Mitglied im Verwaltungsrat (Vorstand) der RSC.[40]

Zwischen 2013 und 2017 spielte er die Hauptrolle des Detective Inspector Alec Hardy in Chris Chibnalls gefeierter Krimiserie Broadchurch. Seine Darstellung des unnahbaren und schmerzgeschüttelten Kriminalisten wurde allein in Großbritannien zur Erstausstrahlung von 9 Millionen Zuschauern pro Folge gesehen und zog in ihrer Popularität beinahe mit der des zehnten Doctors gleich. Im US-amerikanischen Remake der ersten Staffel – Gracepoint (FOX) – verkörperte er die gleiche Rolle noch einmal mit amerikanischem Akzent und neuem Namen; alle anderen Rollen wurden neu besetzt, die Namen der Charaktere dafür beibehalten.[41][42]

Im Jahr 2015 spielte er den Bösewicht Kilgrave in der Netflix-Serie Marvel’s Jessica Jones.[43]

Am 26. Februar 2017 feierte das Drama-Biopic Mad to Be Normal von Dokumentarfilmer Robert Mullan im Rahmen des Glasgow Film Festival Premiere. Tennant übernahm darin die Hauptrolle des Psychiaters Ronald D. Laing, einem wichtigen Kritiker der freudschen Psychoanalyse und Mitbegründer der antipsychiatrischen Bewegung. Im März kehrte er für nur drei Monate (strictly limited run) auf die West-End-Bühne des Wyndham’s Theatre zurück, diesmal nicht mit der RSC, sondern in der Rolle des Don Juan in Patrick Marbers moderner Adaption Don Juan in Soho.[44]

Gemeinsam mit Michael Sheen wird Tennant 2018 in einer Hauptrolle der Terry Pratchett Verfilmung Good Omens zu sehen sein.[45] Im gleichen Jahr sollen außerdem die Filme Bad Samaritan und Mary, Queen of Scots erscheinen, beide befinden sich aktuell in Nachproduktion. In Nachproduktion befinden sich auch die Animationsfilme Ferdinand und Chew, in denen Tennant je eine Sprecherrolle übernahm. Diese sollen noch 2017 ausgestrahlt werden.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tennant vermeidet es in Interviews über sein Privatleben zu sprechen: “Relationships are hard enough with the people you're having them with, let alone talking about them in public.” (deutsch: „Beziehungen zu führen ist schwierig genug, auch ohne darüber öffentlich zu sprechen.“)[46] Er ist seit 2008 mit der Schauspielerin Georgia Moffett liiert, der Tochter von Doctor Who-Darsteller Peter Davison.[5] 2011 kam das erste gemeinsame Kind des Paares zur Welt.[47] Im Dezember desselben Jahres heirateten die beiden.[48] Moffett brachte einen Sohn (* 2002) in die Ehe mit, den Tennant adoptierte.[49] 2013 wurde der zweite Sohn geboren,[50] 2015 die zweite Tochter.[51] Die Familie lebt in London.[52]

Politisch steht Tennant auf der Seite der Labour Party und wirkte 2005 und 2010 in deren Wahlwerbespots mit.[53]

Er ist Schirmherr der Stiftung Headway Essex (Versorgung, Unterstützung und Rehabilitation von Kindern und Erwachsenen mit Hirnverletzungen) und der britischen Association for International Cancer Research (Krebsforschung). 2007 war seine Mutter an Krebs verstorben.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme

  • 1993: Spaces (Kurzfilm)
  • 1993: The Brown Man (Fernsehfilm)
  • 1996: Herzen in Aufruhr (Jude)
  • 1997: Bite (Kurzfilm)
  • 1998: L.A. Without a Map
  • 1999: The Last September
  • 2000: Being Considered
  • 2001: Sweetnight Goodheart (Kurzfilm)
  • 2002: Nine 1/2 Minutes (Kurzfilm)
  • 2003: Bright Young Things
  • 2004: Traffic Warden (Kurzfilm)
  • 2004: Old Street (Kurzfilm)
  • 2004: The Deputy (Fernsehfilm)
  • 2005: Der Feind in meinem Haus (Secret Smile, Fernsehfilm)
  • 2005: The Quatermass Experiment (Fernsehfilm)
  • 2005: Casanova (Fernseh-Dreiteiler)
  • 2005: Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter and the Goblet of Fire)
  • 2006: The Chatterley Affair (Fernsehfilm)
  • 2007: Recovery (Fernsehfilm)
  • 2007: Learners (Fernsehfilm)
  • 2008: Einstein and Eddington (Fernsehfilm)
  • 2009: Nan’s Christmas Carol (Fernsehfilm der Catherine Tate Show)
  • 2009: Glorious 39
  • 2009: Die Girls von St. Trinian 2 – Auf Schatzsuche (St. Trinian’s 2: The Legend of Fritton’s Gold)
  • 2009: Hamlet (Fernsehfilm)
  • 2011: United
  • 2011: Wer ist die Braut? (The Decoy Bride)
  • 2011: Fright Night
  • 2012: Nativity 2: Danger in the Manger
  • 2013: Der Tag des Doktors (The Day of the Doctor, Fernsehfilm)
  • 2013: The Five(ish) Doctors Reboot (Kurzfilm)
  • 2014: Ein Schotte macht noch keinen Sommer (What We Did on Our Holiday)
  • 2015: 96 Ways to Say I Love You (Kurzfilm)
  • 2017: Mad to Be Normal

Serien

  • 1988: Dramarama (Folge 6x13 The Secret of Croftmore)
  • 1992: Strathblair (Folge 1x01)
  • 1992: Bunch of Five (Folge 1x05 Miles Better)
  • 1993: Rab C Nesbitt (Folge 3x02 Touch)
  • 1994: Takin’ Over the Asylum (6 Folgen)
  • 1995: The Bill (Folge 11x128 Deadline)
  • 1995: The Tales of Para Handy (Folge 2x02 Para Handy’s Piper)
  • 1996: A Mug’s Game (Folge 1x04)
  • 1997: Holding the Baby (Folge 1x02)
  • 1997: Conjuring Shakespeare (Folge 1x06 Like a Virgin)
  • 1998: Duck Patrol (8 Folgen)
  • 1999: Love in the 21st Century (Folge 1x01 Reproduction)
  • 2000: The Mrs Bradley Mysteries (Folge 2x01 Death at the Opera)
  • 2000: Randall and Hopkirk (Folge 1x01 Drop Dead)
  • 2001: High Stakes (Folge 2x01 The Magic Word)
  • 2001: People Like Us (Folge 2x04 The Actor)
  • 2002: Foyle’s War (Folge 1x03 A Lesson in Murder)
  • 2003: Terri McIntyre (6 Folgen)
  • 2003: Trust (Folge 1x06)
  • 2003: Posh Nosh (2 Folgen)
  • 2003: Spine Chillers (Folge 1x01)
  • 2004: He Knew He Was Right (4 Folgen)
  • 2004: Blackpool (6 Folgen)
  • 2005–2010: Doctor Who (50 Folgen)
  • 2006: Auf den Spuren meiner Ahnen (Who Do You Think You Are?, Dokuserie, Folge 3x04)
  • 2006: Ready Steady Cook (eine Folge)
  • 2006: The Romantics (Folge 1x01)
  • 2007: Dead Ringers (Folge 7x06)
  • 2007: Extras (Weihnachtsspecial)
  • 2007: Top Gear (Folge 10x10)
  • 2008: Trick or Treat (2 Folgen)
  • 2009: The Sarah Jane Adventures (Folgen 3x05–3x06)
  • 2009: QI (Folge 7x05)
  • 2009: Never Mind the Buzzcocks (Folge 23x12)
  • 2010: Single Father (4 Folgen)
  • 2010: Ask Rhod Gilbert (Folge 1x05)
  • 2011: This is Jinsy (Folge 1x01)
  • 2012: Playhouse Presents (Folge 1x01 The Minor Character)
  • 2012: True Love (Folge 1x01)
  • 2012: Comedy World Cup (Moderator)
  • 2013: Die Spione von Warschau (The Spies of Warsaw, 3 Folgen)
  • 2013: Der Mann an ihrer Seite (The Politician’s Husband, 3 Folgen)
  • 2013: Der Anwalt des Teufels (The Escape Artist, 3 Folgen)
  • 2013–2017: Broadchurch (24 Folgen)
  • 2014: Gracepoint (10 Folgen)
  • seit 2015: Marvel’s Jessica Jones
  • 2016: Room 101 (Folge 16x01)

Synchronsprecher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme

  • 2006: Free Jimmy (Stimme des Hamish)
  • 2009: Das Geheimnis der Schwärme: Fantastische Versammlungen im Tierreich (Swarm: Nature’s Incredible Invasions, Erzähler)
  • 2010: Drachenzähmen leicht gemacht (How to Train Your Dragon, Stimme von Spitelout)
  • 2011: The Itch of the Golden Nit (Kurzfilm, Stimme des Nachrichtensprechers / Stretchy McStretch)
  • 2011: Shrek: Once Upon a Time (Erzähler)
  • 2012: Die Piraten! – Ein Haufen merkwürdiger Typen (The Pirates! – In an Adventure with Scientists, Stimme von Charles Darwin)
  • 2014: Postman Pat: The Movie (Stimme von Wilf)
  • 2015: Reds and Grays (Stimme von Robbie)
  • 2016: Feuerwehrmann Sam: Achtung Außerirdische! – Der Kinofilm (Fireman Sam: Alien Alert, Stimme von Buck Douglas)

Serien

  • 2005: Doctor Who: A New Dimension (Erzähler)
  • 2007: The Human Footprint (Erzähler)
  • 2008: Everest ER (Erzähler)
  • 2009: Dreamland (6 Folgen, Stimme des Doctors)
  • 2009: Troubled Young Minds (Erzähler)
  • 2010: Eddie Izzard: Marathon Man (Erzähler)
  • 2010: My Life (Folge Karate Kids, Erzähler)
  • 2010: Diet or My Husband Dies (Erzähler)
  • 2010: Stealing Shakespeare (Erzähler)
  • 2010: Polar Bear: Spy on the Ice (Erzähler)
  • 2011: The Father of Australia (Erzähler)
  • 2011: The TA & The Taliban (Erzähler)
  • 2011: Gerry Rafferty: Right Down the Line (Erzähler)
  • 2011: Earthflight (Erzähler)
  • 2011–2012: Twenty Twelve (13 Folgen, Erzähler)
  • 2012: Tree Fu Tom (Stimme von Twigs)
  • 2012–2013: Star Wars: The Clone Wars (Stimme von Huyang)
  • 2012: Wild About Pandas (Erzähler)
  • 2012: We Won’t Drop the Baby (Erzähler)
  • 2012: Secret Universe: The Hidden Life of the Cell (Erzähler)
  • 2012–2013, seit 2015: DreamWorks Dragons (Stimme von Spitelout)
  • 2013: Pinguine – Hautnah (Penguins – Spy in the Huddle, Erzähler)
  • 2013: Der Fisch-Club (Fish Hooks, 2 Folgen, Stimme von Oscars Gehirn)
  • 2014: Dolphins – Spy in the Pod (Erzähler)
  • seit 2014: W1A (Erzähler)
  • 2015: Pets – Wild at Heart (Erzähler)
  • 2015: Growing Up Wild (Erzähler)
  • 2015: Jake und die Nimmerland Piraten (Jake and the Neverland Pirates, 2 Folgen, Stimme)
  • 2015: Micky Maus Wunderhaus (Mickey Mouse Clubhouse, Folge 4x21 Mickey’s Monster Musical, Stimme von Igor the Door)
  • 2015: Knights of Classic Drama (Erzähler)
  • 2015: Inside Einstein’s Mind: The Enigma of Space and Time (Erzähler)
  • 2015–2016: Teenage Mutant Ninja Turtles (15 Folgen, Stimme des Fugitoid)
  • seit 2017: DuckTales (Stimme von Dagobert Duck)

Weitere Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater ohne nähere Ortsangabe gehören zum Londoner Theaterbezirk West End, einzig Royal Court Theatre und Royal National Theatre liegen einige Kilometer südlich im benachbarten Stadtteil Chelsea bzw. an der Waterloo Bridge.

Jahr Theaterstück Rolle Bühne Anmerkungen
1989 The Ghost of Benjy O’Neil Der Geist [54]Phantom Productions
1990 Fools Leon Steponovitch Tolchinsky Chandler Studio (RSAMD), Glasgow [55]Made in Glasgow (Studenten-Ensemble der Royal Scottish Academy of Music and Drama)
Die zwölf Geschworenen Richter 8 Arches Theatre, Glasgow [56]Twelve Angry Men; Theatre Positive Scotland, Regie: Iain Reekie
1991 Mozart from A to Z Mozart RSAMD, Glasgow [57] Royal Scottish Academy of Music and Drama
Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui Mehrere Rollen zugleich Arches Theatre, Glasgow The Resistible Rise of Arturo Ui; 7:84 Theatre Company Scotland; Tennants professionelles Debüt nach Abschluss des Studiums an der RSAMD
1991–1992 Shinda the Magic Ape Kenny Royal Lyceum Theatre, Edinburgh [58][59]Wechsel zur Royal-Lyceum-Theatre-Company, Edinburgh
1992 Jump the Life to Come Malcolm Arches Theatre, Glasgow 7:84 Theatre Company Scotland
Merlin Arthur Royal Lyceum Theatre RLT Company Edinburgh
Scotland Matters Mehrere Rollen zugleich Arches Theatre, Glasgow 7:84 Theatre Company Scotland
Hay Fever Simon Royal Lyceum Theatre RLT Company Edinburgh
Who’s Afraid of Virginia Woolf Nick Dundee Repertory Theatre [60]
Tartuffe Valere Dundee Repertory Theatre
1992–1993 Merlin the Magnificent and the Adventures of Arthur Arthur Dundee Repertory Theatre
1993 Antigone Haemon Arches Theatre, Glasgow [58]7:84 Theatre Company Scotland
1993–1994 The Princess and the Goblin Curdie Dundee Repertory Theatre [61]Panto (tradit. britisches Familientheater zur Weihnachtszeit)
1994 Long Day’s Journey into Night Edmund Dundee Repertory Theatre [62]
The Slab Boys Trilogy Alan Young Vic (The Cut, London) England- und London-Debüt
1995 What the Butler Saw Nick National Theatre
An Experienced Woman Gives Advice Kenny Royal Exchange Theatre, Manchester
1996 The Glass Menagerie Tom Dundee Repertory Theatre
As You Like It Touchstone Royal Shakespeare Company
The General from America Hamilton Royal Shakespeare Company
The Herbal Bed Jack Lane Royal Shakespeare Company
1997 Hurly Burly Mickey Old Vic (The Cut, London);
Queen’s Theatre
West-End-Debüt
Tamagotchi Heaven Boyfriend kein Bühnenauftritt, vorab gefilmte Videoaufnahme während des Stückes abgespielt
Matters of Life and Death – „Blue“ David Tennant Chelsea Theatre
1998 The Real Inspector Hound Moon Comedy Theatre
Black Comedy Brinsley Miller Comedy Theatre
For One Night Only The Other Place [63]Darbietung als Teil des Stratford-upon-Avon Fringe Festivals am 19. Juli 1998
1999 Vassa – Scenes from Family Life Pavel Albery Theatre
Edward III Eduard, der schwarze Prinz Shakespeare’s Globe szenische Lesung
King Lear Edgar Royal Exchange Theatre, Manchester
2000 The Comedy of Errors Antipholus von Syrakus Royal Shakespeare Company
The Rivals Jack Royal Shakespeare Company
Romeo and Juliet Romeo Royal Shakespeare Company
Laughter in the Dark Dawid Tenemann The Other Place [64]kein Bühnenauftritt, gefilmtes Segment
2001 A Midsummer Night’s Dream Lysander/Querflöte Royal Shakespeare Company [65]
Comedians Gethin Price
Medea Bodyguard Royal National Theatre szenische Lesung
2002 Push-Up Robert Royal Court Theatre
Lobby Hero Jeff Donmar Warehouse
Ambassadors Theatre
2003 London Concert for Peace David Tennant Theatre Royal Drury Lane Darbietung von „Nevertheless“
2003–2004 The Pillowman Katurian National Theatre
2004 The Fleer Lord Piso Shakespeare’s Globe szenische Lesung im Globe Education Centre
2005–2006 Look Back in Anger Jimmy Porter Theatre Royal, Bath
Lyceum Theatre
Royal Court Theatre
2008 Love’s Labour’s Lost Berowne Royal Shakespeare Company
2008–2009 Hamlet Hamlet Royal Shakespeare Company
Novello Theatre
2010 Celebrity Autobiography Mehrere Rollen zugleich Leicester Square Theatre [66]
2011 Much Ado about Nothing Benedick Wyndham’s Theatre
2013–2014 Richard II König Richard Royal Shakespeare Company
Royal Shakespeare Theatre & The Barbican
2016 Richard II König Richard Royal Shakespeare Company
The Barbican & The Brooklyn Academy of Music
USA- und Broadway-Theaterdebüt
2017 Don Juan in Soho Don Juan Wyndham’s Theatre
Donmar Warehouse

Hörspiele und Hörbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörbücher werden von einem einzelnen Sprecher, Hörspiele von einer mehrköpfigen Besetzung in verteilten Rollen vorgetragen.

  • 1993: The Fifty Friends of Simon Goberschmitt (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 1993: The Strange Case of Dr. Jekyll and Mr. Hyde (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 1994: Knocking on Heaven’s Door (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 1996: Paint Her Well (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 1998: Hemlock and After (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 1998: The Airmen Who Would Not Die (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 1998: The Golden Triangle: The Order of Release (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 1999: Fire in the Heart (Hörbuch; BBC Radio 4)
  • 2000: Heinrich IV., Teil 1 (Hörspiel; Arkangel Shakespeare)
  • 2000: Heinrich IV., Teil 2 (Hörspiel; Arkangel Shakespeare)
  • 2000: Henry IV., Teil 3 (Hörspiel; Arkangel Shakespeare)
  • 2000: The Sea (Hörspiel; BBC Radio 3)
  • 2001: Much Ado about Nothing (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 2001: Sunday Worship (Beitrag; BBC Radio 4)
  • 2001: The Long Firm (Hörbuch; Whole Story Audiobooks)
  • 2001: He Kills Coppers (Hörbuch; Whole Story Audiobooks)
  • 2001: True Crime (Hörbuch; Whole Story Audiobooks)
  • 2001: Doctor Who: Colditz (Hörspiel; Big Finish)
  • 2001: Dr Finlay: Adventures of a Black Bag (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 2002: Dr Finlay: Further Adventures of a Black Bag (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 2002: Double Income, No Kids Yet (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 2002: Facade (Hörspiel; BBC Radio 4)[67]
  • 2003: Doctor Who: Sympathy for the Devil (Hörspiel; Big Finish)
  • 2003: Doctor Who: Exile (Hörspiel; Big Finish)
  • 2003: Caesar! – Peeling Figs for Julius (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 2003: Doctor Who: Scream of the Shalka (Hörspiel; BBCi)
  • 2003: The Amazing Maurice and His Educated Rodents (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 2003: Pompeii (Hörbuch; BBC Radio 4)
  • 2003: The Rotters’ Club (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 2003: Mansfield Park (Hörspiel; BBC Radio 4)[68]
  • 2003: Strangers and Brothers (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 2004: The Exterminators: Dalek Empire III (Hörspiel; Big Finish)
  • 2004: Doctor Who: Medicinal Purposes (Hörspiel; Big Finish)
  • 2004: Quite Ugly One Morning (Hörbuch; Time Warner)
  • 2004: Starter for Ten (Hörbuch; Hodder & Stoughton)
  • 2004: Whiteout (Hörbuch; Macmillan Digital Audio)
  • 2004: The Merchant of Venice (Hörspiel; Arkangel Shakespeare)
  • 2004: Richard III. (Hörspiel; Arkangel Shakespeare)
  • 2004: How to Train Your Dragon (Hörbuch; 1. Teil der How to Train Your Dragon Buchreihe)
  • 2004: How to Be a Pirate (Hörbuch; 2. Teil der How to Train Your Dragon Buchreihe)
  • 2005: UNIT: The Wasting (Hörspiel; Big Finish)
  • 2005: Dixon of Dock Green (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 2005: The Adventures of Luther Arkwright (Hörspiel; Big Finish)
  • 2005: The Beasts of Clawstone Castle (Hörbuch; Macmillan Digital Audio)
  • 2005: Macbeth (Hörspiel; Arkangel Shakespeare)
  • 2005: King Lear (Hörspiel; Arkangel Shakespeare)
  • 2005: The Comedy of Errors (Hörspiel; Arkangel Shakespeare)
  • 2005: Romeo and Juliet (Hörspiel; Arkangel Shakespeare)
  • 2006: The Virgin Radio Christmas Panto (Hörspiel; Virgin Radio)
  • 2006: Doctor Who: The Stone Rose (Hörbuch; BBC Audio)
  • 2006: Doctor Who: The Resurrection Casket (Hörbuch; BBC Audio)
  • 2006: Doctor Who: The Feast of the Drowned (Hörbuch; BBC Audio)
  • 2006: How to Speak Dragonese (Hörbuch; 3. Teil der How to Train Your Dragon Buchreihe)
  • 2007: The Wooden Overcoat (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 2007: How to Cheat a Dragon’s Curse (Hörbuch; 4. Teil der How to Train Your Dragon Buchreihe)
  • 2008: Doctor Who: Pest Control (Hörbuch; BBC Audio)
  • 2008: Nebulous (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 2009: Doctor Who: The Day of the Troll (Hörbuch; BBC Audio)
  • 2009: How to Twist a Dragon’s Tale (Hörbuch; 5. Teil der How to Train Your Dragon Buchreihe)
  • 2010: Of Mice and Men (Hörspiel; BBC Radio 4)[69]
  • 2010: Murder in Samarkand (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 2010: How to Ride a Dragon’s Storm (Hörbuch; 7. Teil der How to Train Your Dragon Buchreihe)
  • 2010: Doctor Who: The Last Voyage (Hörbuch; BBC Audio)
  • 2010: Doctor Who: Dead Air (Hörbuch; BBC Audio)
  • 2010: Bear Snores On (Hörbuch; Simon & Schuster Children’s Books)[70]
  • 2010: Dogfish (Erzähler; Simon & Schuster Children’s Books)
  • 2010: How Roald Dahl Shaped Pop (Hörbuch; BBC Radio 2)[71]
  • 2010: Book at Bedtime – A Night with a Vampire (Hörbuch; BBC Radio 4)[72]
  • 2011: My Sister Lives on the Mantelpiece (Hörbuch; Orion Books)[73]
  • 2011: Kafka: The Musical (Hörspiel; BBC Radio 3)[74]
  • 2011: The Gobetweenies (Hörspiel; BBC Radio 4)[75]
  • 2011: Tales of Hans Christian Andersen (Hörbuch; BBC Learning)[76]
  • 2011: The Purple Land (Hörspiel; BBC Radio 4)[77][78]
  • 2011: Life and Fate (Hörspiel; BBC Radio 4)[79]
  • 2011: How to Break a Dragon’s Heart (Hörbuch; 8. Teil der How to Train Your Dragon Buchreihe)
  • 2011: A Hero’s Guide to Deadly Dragons (Hörbuch; 6. Teil der How to Train Your Dragon Buchreihe)
  • 2011: Supermarket Zoo (Hörbuch; Simon & Schuster)
  • 2011: Book at Bedtime – A Night with a Vampire 2 (Hörbuch; BBC Radio 4)[80]
  • 2011: Chitty Chitty Bang Bang Flies Again (Hörbuch; Macmillan Digital Audio)[81]
  • 2011: The Pied Piper of Hamelin (Hörbuch)[82][83][84][85]
  • 2012: Love Virtually (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 2012: Book at Bedtime – Stonemouth (Hörbuch; BBC Radio 4)
  • 2012: Believe It! (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 2012: Romeo and Juliet (Hörspiel; BBC Radio 3)[86][87]
  • 2012: Twelfth Night (Hörspiel; BBC Radio 3)
  • 2012: Silver: The Return to Treasure Island (Hörbuch; Whole Story Audiobooks)[88]
  • 2012: How to Steal a Dragon’s Sword (Hörbuch; 9. Teil der How to Train Your Dragon Buchreihe)
  • 2012: On Her Majesty’s Secret Service (Hörbuch; BBC Audio)[89]
  • 2013: Every Seventh Wave (Hörspiel; BBC Radio 4)
  • 2013: The Great Scott: The Fair Maid of Perth (Hörspiel; BBC Radio 4)[90]
  • 2015: Carmilla (Hörspiel; Amazon Audible)[91]
  • 2016: Doctor Who: Technophobia (Hörspiel; Big Finish Productions)
  • 2016: Doctor Who: Time Reaver (Hörspiel; Big Finish Productions)
  • 2016: Doctor Who: Death and the Queen (Hörspiel; Big Finish Productions)

Videospiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laurence Olivier Award

  • 2003: Bester Schauspieler – Lobby Hero (nominiert)[94]

Emmy Awards

BAFTA Awards

National Television Awards

  • 2006: Beliebtester Schauspieler – Doctor Who (gewonnen)[101]
  • 2007: Beliebtester Schauspieler – Doctor Who (gewonnen)[102]
  • 2008: Herausragende Darstellung/Drama – Doctor Who (gewonnen)[103]
  • 2010: Herausragende Darstellung/Drama – Doctor Who (gewonnen)[104]
  • 2014: Bester Fernseh-Kommissar – Broadchurch (gewonnen)[105]
  • 2015: Special Recognition Award – entspricht etwa Lebenswerk-Auszeichnung (außer Konkurrenz)[106]

TV Quick und (ab 2009) TV Choice Award

  • 2006: Bester Schauspieler – Doctor Who (gewonnen)[107]
  • 2007: Bester Schauspieler – Doctor Who (gewonnen)
  • 2008: Bester Schauspieler – Doctor Who (gewonnen)[108][109]
  • 2011: Bester Schauspieler – Single Father (gewonnen)[110]
  • 2013: Bester Schauspieler – Broadchurch (gewonnen)[111]
  • 2015: Bester Schauspieler – Broadchurch (gewonnen)
  • 2017: Bester Schauspieler – Broadchurch (gewonnen)

Ian Charleson Award

People’s Choice Award

  • 2015: Beliebtester Schauspieler in einer neuen Fernsehserie – Gracepoint (gewonnen)[113]
  • 2016: Beliebtester SciFi-/Fantasy-Fernsehschauspieler – Jessica Jones (nominiert)[114]

Satellite Award

  • 2008: Bester Darsteller in einer Dramaserie – Doctor Who (nominiert)[115]

Saturn Award

BBC Audio Drama Award

  • 2012: Bester Schauspieler – Kafka: The Musical (gewonnen)[118]

Broadcasting Press Guild Television and Radio Award

Royal Television Society Award

Critics’ Circle Theatre Award

Critics Award for Theatre in Scotland

Evening Standard Theatre Award

  • 2009: Bester Schauspieler – Hamlet (nominiert)[127]

BroadwayWorld UK Award

What’s on Stage Award

Theatregoers’ Choice Awards

Theatre Management Association Award

Manchester Evening News Theatre Award

  • 1995: Bester Schauspieler – An Experienced Woman Gives Advice (nominiert)[132]

Constellation Award

  • 2007: Beste männliche Darstellung in einer Science-Fiction TV-Episode – Doctor Who (gewonnen)[133]
  • 2008: Beste männliche Darstellung in einer Science-Fiction TV-Episode – Doctor Who (gewonnen)[134]
  • 2010: Beste männliche Darstellung in einer Science-Fiction TV-Episode – Doctor Who (gewonnen)[135]

Glenfiddich Spirit of Scotland Award

  • 2007: Screen Award – Schottische Ikone in Film und Fernsehen (gewonnen)[136]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • David Tennant: Touchstone in As You Like It. In: Robert Smallwood (Hrsg.): Players of Shakespeare 4. Cambridge University Press, Cambridge 2000, ISBN 0-521-79416-1, S. 30–44 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: David Tennant – Sammlung von Bildern
 Wikiquote: David Tennant – Zitate (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Genealogy: Helen McDonald. Abgerufen am 6. Oktober 2017.
  2. Very Rev. Dr. Alexander McDonald. In: Frost's Scottish Who's Who. Abgerufen am 24. August 2011.
  3. Genealogy: David John McDonald. Abgerufen am 6. Oktober 2017.
  4. Benjamin Cook: Interview in Doctor Who Magazine, Ausgabe 375. Oktober 2006, abgerufen am 21. August 2014.
  5. a b c d Vicki Reid: David Tennant: The Visible Man. In: The Telegraph. 22. November 2008, abgerufen am 5. Dezember 2010 (englisch).
  6. Desert Island Discs with David Tennant. In: BBC Radio 4. 27. Dezember 2009, abgerufen am 25. April 2011 (englisch).
  7. Arabella Weir: Arabella Weir meets David Tennant. In: The Times. 6. April 2008, abgerufen am 5. Dezember 2010 (englisch).
  8. Hintergründe, Bilder und Kritiken zur Brecht-Inszenierung des 7:84-Ensembles (Tennant’s Debüt) david-tennant-news.com. Abgerufen am 1. Juli 2017
  9. Actor David Tennant conquers TV. In: BBC News. 16. April 2005, abgerufen am 21. November 2010 (englisch).
  10. David Tennant im Audiokommentar zu Taking’ Over the Asylum Episode 2: Fly Like an Eagle, aufgenommen 2008, Zitat: „Every job I’ve had since I got because of [Takin’ Over the Asylum].“
  11. David Tennant quits as Doctor Who. In: BBC News. 29. Oktober 2008, abgerufen am 24. Juli 2010 (englisch).
  12. Doctor Who finale watched by 10.4m as Tennant bows out. In: BBC News. 2. Januar 2010, abgerufen am 9. Januar 2011.
  13. Doctor in Demand: David now the biggest stage draw in Britain. In: Daily Mail. 31. Dezember 2008, abgerufen am 21. November 2010 (englisch).
  14. The Media Top100 2007 -- 24. David Tennant. In: The Guardian. 9. Juli 2007, abgerufen am 21. November 2010 (englisch).
  15. David Tennant leads new RSC season as Richard II. In: The Guardian. 23. Januar 2013, abgerufen am 13. August 2013.
  16. BBC reveals Doctor Who 'gap year'. In: BBC News. 3. September 2007, abgerufen am 21. Oktober 2017 (englisch).
  17. Tennant's London Hamlet sells out in hours. In: The Guardian. 12. September 2008, abgerufen am 21. Oktober 2017 (englisch).
  18. What to say about ... Love's Labour's Lost. In: The Guardian. 10. Oktober 2008, abgerufen am 21. Oktober 2017 (englisch).
  19. Charles Spencer: David Tennant as Hamlet at the Novello Theatre. In: The Telegraph. 8. Januar 2009, abgerufen am 6. Mai 2011 (englisch).
  20. Michael Billington: From Time Lord to antic prince: David Tennant is the best Hamlet in years. In: The Guardian. 6. August 2008, abgerufen am 6. Mai 2011 (englisch).
  21. Michael Billington: Theatre review: Love’s Labour’s Lost, The Courtyard, Stratford-upon-Avon. In: The Guardian. 9. Oktober 2008, abgerufen am 6. Oktober 2017 (englisch).
  22. Tennant back on stage as Hamlet. In: BBC News. 4. Januar 2009, abgerufen am 23. November 2010 (englisch).
  23. The play’s the thing for 900,000 Hamlet viewers on Boxing Day. In: The Guardian. 29. Dezember 2009, abgerufen am 18. Januar 2011 (englisch).
  24. BBC plans 2012 Shakespeare season. In: BBC News. 21. September 2010, abgerufen am 18. Januar 2011 (englisch).
  25. Royal Mail marks Royal Shakespeare Company's 50th year. In: BBC News. 12. April 2011, abgerufen am 15. April 2011 (englisch).
  26. Rex is not your Lawyer at NBC? In: Entertainment Weekly. 24. Januar 2010, abgerufen am 18. Januar 2011 (englisch).
  27. RTS announces shortlist for the Programme Awards 2010. In: Royal Television Society. 1. März 2011, abgerufen am 1. März 2011 (englisch).
  28. TV Choice Awards 2011. In: DWDL. 14. September 2011, abgerufen am 14. September 2011.
  29. David Tennant to star in Busby Babes BBC drama. In: BBC News. 14. November 2010, abgerufen am 15. Januar 2011 (englisch).
  30. Much Ado About Nothing ends run at Wyndham’s Theatre. In: Broadwayworld.com. 4. August 2011, abgerufen am 24. August 2011 (englisch).
  31. Much Ado About Nothing reviews. In: Much Ado On Stage. 2011, abgerufen am 24. August 2011 (englisch).
  32. Much Ado About Nothing starring David Tennant and Catherine Tate available for download. In: DigitalTheatre.com. 13. Dezember 2011, abgerufen am 7. Januar 2012 (englisch).
  33. David Tennant to star in Fright Night remake. In: BBC News. 9. Juni 2010, abgerufen am 9. Januar 2011 (englisch).
  34. Hollywood comes to isle of 'Hegg'. In: The Scotsman. 15. Mai 2010, abgerufen am 9. Januar 2010 (englisch).
  35. Love Life by Dominic Savage for BBC One. In: BBC Press Office. 26. August 2011, abgerufen am 8. Oktober 2011 (englisch).
  36. Double starring role for David Tennant in Nativity 2. In: Variety. 28. Oktober 2011, abgerufen am 28. Oktober 2011 (englisch).
  37. The Spies of Warsaw. In: BBC. 4. April 2012, abgerufen am 4. April 2012.
  38. Tennant spielt Politehemann. In: DWDL.de. 22. Juni 2012, abgerufen am 22. Juni 2012.
  39. David Tennant leads new RSC season as Richard II. In: The Guardian. 23. Januar 2013, abgerufen am 13. August 2013.
  40. Who’s who: David Tennant. In: Royal Shakespeare Company. 2012, abgerufen am 30. September 2012.
  41. David Tennant cast in „Broadchurch“ drama. In: Deadline. 3. Juli 2012, abgerufen am 30. September 2012.
  42. 'Broadchurch': David Tennant to star in Fox remake. In: Entertainment Weekly. 2. Oktober 2013, abgerufen am 27. November 2013.
  43. Doctor Who-Star David Tennant wird Marvel-Bösewicht. In: moviepilot.de. Abgerufen am 3. April 2016.
  44. David Tennant stars in Don Juan in Soho for a strictly limited run at London’s Wyndham’s Theatre. In: moviepilot.de. Abgerufen am 4. September 2017.
  45. Thomas Ling: David Tennant and Michael Sheen to star in Neil Gaiman’s Good Omens. Abgerufen am 15. August 2017.
  46. Johnny Davis: David Tennant: It just feels scary… all the time. In: The Observer. 20. Dezember 2009, abgerufen am 30. Januar 2011 (englisch).
  47. The Doctor Has a Daughter! David Tennant’s Daughter Born. In: TVOvermind. 1. April, abgerufen am 1. April 2011 (englisch).
  48. Dr Who’s David Tennant marries Georgia Moffett. In: The Mirror. 1. Januar 2012, abgerufen am 1. Januar 2012 (englisch).
  49. David Tennant reveals he's a 'double dad' after adopting wife Georgia Moffett's 10-year-old son Tyler. In: DailyMail. 20. November 2015, abgerufen am 20. November 2015 (englisch).
  50. Georgia Moffett Biography. In: imdb. Abgerufen am 21. August 2014 (englisch).
  51. 'Number four has arrived!' David Tennant reveals that he and his wife Georgia Moffett have welcomed a baby girl. In: DailyMail. 10. November 2015, abgerufen am 20. November 2015 (englisch).
  52. The Crouch End Festival Chorus and their famous friends. In: The Times Online. 13. Dezember 2008, abgerufen am 5. Januar 2011 (englisch).
  53. Doctor Who star David Tennant 'backs Gordon Brown'. In: BBC News. 9. Januar 2010, abgerufen am 4. Dezember 2010 (englisch).
  54. Maryhill Community Central Halls The Ghost of Benjy O'Neil,; The Herald vom 5. Dezember 1989.
  55. Village idiots play the fool. In: The Herald, 15. Januar 1990. Abgerufen am 24. Dezember 2011. 
  56. Positive side of Twelve Angry Men,; The Herald vom 14. Juli 1990
  57. Mozart from A to Z. RSAMD, Glasgow, The Herald vom 6. März 1991
  58. a b University of Glasgow: Scottish Theatre Archive, event details: Shinda the magic ape.
  59. Royal Lyceum Theatre: 50th Anniversary entry: Shinda the Magic Ape 1992. 1. Oktober 2015, abgerufen am 21. September 2017 (englisch).
  60. Birmingham Mail: Dr Who star David Tennant given his big break by Midland theatre boss. 5. Mai 2013. 
  61. „Panto Listings,“ The Stage, 9. Dezember 1993.
  62. Addictive stuff. Long Day’s Journey into Night, Dundee Rep,; The Herald vom 20. April 1994
  63. Shakespeare Birthplace Trust RSC Performance Archives. Abgerufen am 21. Dezember 2010.
  64. Shakespeare Birthplace Trust RSC Performance Archives. Abgerufen am 21. Dezember 2010.
  65. „The Shakespeare Birthplace Trust Archive Catalogue“. Abgerufen am 4. Februar 2009.
  66. Bruce Dessau: David Tennant channels other stars in Celebrity Autobiography. In: London Evening Standard, 7. Oktober 2010. Archiviert vom Original am 10. Oktober 2010. Abgerufen am 8. Oktober 2010. 
  67. Facade. David Tennant Radio Archive. Abgerufen am 16. Juli 2012.
  68. Benedict Cumberbatch and David Tennant’s Mansfield Park set for Radio 4 repeat. In: The Independent. Abgerufen am 2. Mai 2014.
  69. Blog Archive " David Tennant Plays. Craig Murray. Abgerufen am 6. April 2011.
  70. Dogfish. The Book Depository. Abgerufen am 16. Januar 2012.
  71. Elisabeth Mahoney: How Roald Dahl Shaped Pop – review. In: The Guardian, 23. November 2010. Abgerufen am 27. Januar 2011. 
  72. Book at Bedtime – A Night with a Vampire. BBC. Abgerufen am 27. Januar 2011.
  73. David Tennant records audio edition of 'My Sister Lives on the Mantelpiece'. In: Orion Books. 17. Februar 2011. Abgerufen am 17. Februar 2011.
  74. Kafka The Musical confirmed. David Tennant – The Site. Abgerufen am 23. Januar 2011.
  75. BBC Radio 4 Publicity. BBC. Abgerufen am 15. April 2011.
  76. BBC Podcast: Tales of Hans Christian Andersen. BBC. 2011. Abgerufen am 5. Mai 2011.
  77. BBC Radio Programme Information BBC Week 29. BBC. 1. Juli 2011. Abgerufen am 1. Juli 2011.
  78. BBC Radio Programme Information BBC Week 38. BBC. 1. September 2011. Abgerufen am 4. September 2011.
  79. Life and Fate. BBC Radio 4.
  80. Book at Bedtime – A Night with a Vampire 2, BBC. 21. Dezember 2011. Abgerufen am 24. Dezember 2011. 
  81. David Tennant voices Chitty Chitty Bang Bang sequel, BBC. 21. Dezember 2011. Abgerufen am 24. Dezember 2011. 
  82. The Pied Piper of Hamelin. BBC. Abgerufen am 24. Dezember 2011.
  83. MacLehosePress. MacLehosePress. Abgerufen am 17. Februar 2012.
  84. Stonemouth. In: Radio Times. Abgerufen am 9. März 2012.
  85. Believe It!. BBC Media Centre. Abgerufen am 20. April 2012.
  86. Shakespeare And Love – Romeo And Juliet, & Twelfth Night. MacLehosePress. Abgerufen am 17. Februar 2012.
  87. Shakespeare And Love – Romeo And Juliet, & Twelfth Night. BBC. Abgerufen am 17. Februar 2012.
  88. Silver: Return to Treasure Island (Unabridged Audiobook). Amazon.com. Abgerufen am 24. Februar 2012.
  89. Kenneth Branagh and David Tennant read BOND. The Book Bond. Abgerufen am 15. Juni 2012.
  90. The Great Scott: The Fair Maid Of Perth. BBC Media Centre. Abgerufen am 31. März 2013.
  91. Charlotte Eyre: Audible releases Halloween story starring David Tennant. The Bookseller. Abgerufen am 31. Oktober 2015.
  92. Justin Haywald: Every Doctor Who is Playable in Lego Dimensions, but Only One Will Have a Voice Actor. GameSpot. 8. Juli 2015. Abgerufen am 30. November 2015.
  93. Chris Mawson: David Tennant Officially Confirmed for Just Cause 3. 31. Oktober 2015. Abgerufen am 30. November 2015.
  94. „Olivier Winners and Nominees 2003“, „Official London Theatre Guide,“ abgerufen am 17. Februar 2009.
  95. David Tennant Wins Emmy for 'Star Wars: The Clone Wars’. In: BBC America: Anglophenia. Abgerufen am 6. Juni 2013.
  96. Dr Who sweeps Bafta Cymru board, BBS News. 28. April 2007. Abgerufen am 16. Februar 2009. 
  97. In The Loop tops Scots Bafta list. In: BBC News. 19. Oktober 2009, abgerufen am 25. März 2010 (englisch).
  98. BAFTA Scotland Awards – The Highlights, BAFTA. 23. November 2009. 
  99. Scottish BAFTAs: James McAvoy, Lorraine Kelly and David Tennant all celebrated at star-studded awards, Scottish Daily Record. 16. November 2014. Archiviert vom Original am 19. November 2014. 
  100. British Academy Scotland Awards: Winners in 2015. BAFTA Scotland.
  101. Dr Who scores TV awards hat-trick, BBS News. 31. Oktober 2006. Abgerufen am 16. Februar 2009. 
  102. National Television Awards in pictures. In: Metro. 1. November 2007. Abgerufen am 16. Februar 2009.
  103. National TV Awards 2008. whatsontv.co.uk. Abgerufen am 16. Februar 2009.Vorlage:Toter Link/!...nourl (Seite nicht mehr abrufbar)
  104. Doctor Who scoops two National TV awards. In: BBC News. 21. Januar 2010, abgerufen am 21. Januar 2010 (englisch).
  105. National Television Awards 2013. 7. Januar 2014.
  106. Vote National Television Awards. National Television Awards. Abgerufen am 12. November 2014.
  107. Doctor Who lands three TV awards. In: BBC News. 2. September 2006, abgerufen am 15. August 2008 (englisch).
  108. 2007 TV Quick & TV Choice Award Winners. In: Gina Walker, merrymedia.co.uk, 4. Juli 2007. Abgerufen am 16. Februar 2009. 
  109. TV Quick/TV Choice Awards 2008. In: By Lorna Cooper, TV Editor, MSN, 28. April 2007. Archiviert vom Original am 6. Dezember 2008. Abgerufen am 16. Februar 2009. 
  110. TV Choice Awards 2011, BBC News. 13. September 2011. Abgerufen am 14. September 2011. 
  111. TV Choice Awards 2013. 9. September 2013.
  112. The Ian Charleson awards. In: The Sunday Times, Kulturteil S. 23, 18. März 2001.
  113. 41st People's Choice Awards nominees. People's Choice Awards. Abgerufen am 12. November 2014.
  114. People's Choice Awards: Fan Favorites in Movies, Music & TV – PeoplesChoice.com. Abgerufen am 6. November 2016.
  115. 2008 13th Annual SATELLITE Awards Nominees and Winners International Press Academy
  116. 36th Annual Saturn Awards Nominations
  117. Saturn Awards 2016 Nominees Announced. Abgerufen am 6. November 2016.
  118. David Tennant wins BBC audio drama award for Kafka role, BBC News. 29. Januar 2012. Abgerufen am 30. Januar 2012. 
  119. Nominations for BPG Awards 2006. In: Broadcasting Press Guild. 3. März 2006, abgerufen am 25. Februar 2011 (englisch).
  120. Shortlist for 35th BPG Television and Radio Awards. In: Broadcasting Press Guild. 26. Februar 2009, abgerufen am 25. Februar 2011 (englisch).
  121. BPG announces 36th Annual TV and Radio Awards nominations. In: Broadcasting Press Guild. 21. Juli 2010, abgerufen am 25. Februar 2011 (englisch).
  122. Chiwetel Ejiofor battles David Tennant for Best Actor at Broadcasting Press Guild Awards. Abgerufen am 23. Februar 2014.
  123. Programme Award Winners 2007. In: Royal Television Society. 2008, archiviert vom Original am 10. März 2009, abgerufen am 25. Februar 2011 (englisch).
  124. RTS announces shortlist for the Programme Awards 2010. In: Royal Television Society. 1. März 2011. Abgerufen am 2. März 2011.Vorlage:Toter Link/!...nourl (Seite nicht mehr abrufbar)
  125. Tennant’s Shakespearean triumph. In: BBC News. 27. Januar 2009, abgerufen am 24. November 2010 (englisch).
  126. 2004–05 Winners – Critics’ Awards for Theatre in Scotland. 31. Oktober 2006. Abgerufen am 16. Februar 2009.
  127. The Standard Theatre Awards 2009: Longlist revealed In: London Evening Standard, 2. November 2009. Abgerufen am 3. November 2009.
  128. Full List: 2012 Whatsonstage.com Award winners. In: What's on Stage.com. Abgerufen am 25. Februar 2012.
  129. Tennant named theatregoers’ pick. In: BBC News. 15. Februar 2009, abgerufen am 24. November 2010 (englisch).
  130. The AKA Theatre Event of the Year, David Tennant returning to the stage in Hamlet for the RSC. Awards.whatsonstage.com. Abgerufen am 6. April 2011.
  131. Nominations for the Theatre Management Association Awards 1996. In: The Stage, 19 September 1996.
  132. What’s on Stage. 17. November 2003
  133. The 2007 Constellation Awards. Abgerufen am 16. Februar 2009.
  134. The 2007 Constellation Awards. Abgerufen am 16. Februar 2009.
  135. The 2010 Constellation Awards. Abgerufen am 21. Juli 2010.
  136. Tim Cornwell: Top Scot dedicates award to his 'little angel'. In: The Scotsman, 30. November 2007. Archiviert vom Original am 10. Januar 2016. Abgerufen am 21. September 2017.