Jelle Klaasen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jelle Klaasen Darts pictogram.svg
Jelleklaasen2017.jpg
Jelle Klaasen (2017)
Zur Person
Spitzname The Cobra
Nation Niederlande Niederlande
Geburtsdatum 17. Oktober 1984
Geburtsort Alphen, Provinz Noord-Brabant
Wohnort Breda, Niederlande
Dartsport
Dart seit 2003
Wurfhand rechts
Darts Unicorn
Einlaufmusik Sex on Fire von Kings of Leon
BDO/WDF 2003–2007
PDC seit 2007
Platz Weltrangliste 133. (PDC)[1], 7. (WDF)[2]
Wichtigste Erfolge
Infobox zuletzt aktualisiert: 8. August 2022

Jelle Klaasen (* 17. Oktober 1984 in Alphen, Provinz Noord-Brabant) ist ein niederländischer Dartspieler. Sein früherer Spitzname lautete „Jelle de Snelle“, welcher auf seine sehr schnelle Wurftechnik zurückzuführen ist. Bis 2014 nannte er sich „The Matador“. Heute nennt er sich „The Cobra“. Er hat indonesische Wurzeln.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jelle Klaasen wurde 2006 bei der World Professional Darts Championship der BDO der bisher jüngste Titelträger. Während des Turniers besiegte er in der zweiten Runde Mervyn King und im Finale seinen Landsmann und Titelverteidiger Raymond van Barneveld. Im Jahr 2007 schied Klaasen bereits in der ersten Runde gegen Co Stompé ohne eigenen Satzgewinn aus.

Im Januar 2007 wechselte er zum Konkurrenzverband PDC. Bei den Players Championships 2008 spielte er beim PDPA Players Championship Netherlands 1 gegen Terry Jenkins einen Neun-Darter. Bei der PDC Championship League Darts 2009 spielte er gegen Colin Osborne einen Neun-Darter.[3]

Bei der Weltmeisterschaft 2015 verlor Jelle Klaasen das Zweitrunden-Match gegen den späteren Champion Gary Anderson knapp mit 3:4.

Bei der 14. Auflage der Players Championship 2015 – Tag 2 in Wigan – gewann Jelle Klaasen das Finale gegen Ian White mit 6:2 und gewann somit zum ersten Mal ein Pro Tour Event der PDC. Damit sicherte er sich ein Preisgeld von 10.000 £.

Bei der Weltmeisterschaft 2016 schied er nach Siegen über Cullen, King, Taylor und Norris im Halbfinale gegen Titelverteidiger Gary Anderson ohne Satzgewinn aus dem Turnier aus.

Nach einer schwachen Saison 2021 muss Klaasen im Januar 2022 erstmals wieder an der PDC Qualifying School teilnehmen. Dabei war er in der Final Stage gesetzt.[4] Er verpasste jedoch zum ersten Mal seit ihrer Einführung 2011 die Tour Card.[5]

Daraufhin spielte Klaasen vermehrt die Turniere der World Darts Federation (WDF). So spielte er sich ins Finale des Denmark Masters, welches er mit 5:6 gegen James Richardson verlor. Am 12. Juni 2022 gewann er außerdem die Dutch Open. Nachdem er im Halbfinale den WM-Finalisten Thibault Tricole mit 2:1 in Sätzen besiegte, gab er im Finale gegen den Schotten Mark Barilli keinen Satz ab. Ende Juni verlor Klaasen mit 1:5 das Finale der Romanian Classic gegen Luke Littler, kurz bevor er bei den Romanian Open im Viertelfinale scheiterte.

Bei den Australian Darts Open 2022 spielte sich Klaasen als einer von zwei Europäischen Spielern im Turnier durch die Gruppenphase ins Viertelfinale. Hier verlor er jedoch überraschend gegen den ungesetzten Scott Hallett mit 5:6.

Kontroverse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2012 wurde Klaasen beschuldigt, einer damals 15-jährigen Familienfreundin seines Landsmanns, Dartspieler und seitdem ehemaligen Freund seit Kindertagen, Michael van Gerwen, Nachrichten inklusive eines Nacktfotos geschickt zu haben.[6] Klaasen gab dies gegenüber der niederländischen Presse später zu.[7]

Laut ihrer Mutter wurde bei dem minderjährigen Mädchen PDD-NOS, eine Autismus-Spektrum-Störung, diagnostiziert. Dies konnte jedoch während des Staatsanwaltschaftsverfahrens nicht bewiesen werden. Später im selben Jahr, am 13. Dezember, wurde Klaasen zu 16 Stunden gemeinnütziger Arbeit und einer Geldstrafe von fast 400 € verurteilt, die an das Mädchen zu zahlen war.[8]

Michael van Gerwen spricht seit dem Vorfall kein Wort mehr mit Klaasen. Bei den mittlerweile seltenen Aufeinandertreffen auf der PDC-Bühne verweigert er Klaasen zudem konsequent den sonst üblichen Handschlag.[6]

Weltmeisterschaftsresultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BDO[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

PDC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BDO[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

PDC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Open Noord Nederland
  • 2010: Westerlaan Open, Halstern Open, Ranking Tuesday Open
  • 2011: Texel Darts Trophy
  • 2014: Bousema Open, Holiday Open Holland, Open Rose
  • 2015: Open Dsign
  • 2022: Dutch Open

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. PDC Order of Merit. 5. August 2022, abgerufen am 5. August 2022 (englisch).
  2. WDF Main Ranking Men. dartswdf.com, 25. Juli 2022, abgerufen am 8. August 2022.
  3. Jelle Klaasen auf 9-darter.de
  4. 2022 PDC Qualifying School final entries, exemptions & info confirmed abgerufen am 7. Januar 2022
  5. Klaasen verschwindet nach fünfzehn Jahren von der PDC Pro Tour, nachdem er bei der Q-School die Tour Card verpasst hat abgerufen am 16. Januar 2022
  6. a b Lutz Wöckener: Darts-WM, van Gerwen: Nacktfoto zerstörte die Freundschaft mit Klaasen. In: DIE WELT. 13. Dezember 2019 (welt.de [abgerufen am 30. Mai 2022]).
  7. Simon Head: Darts scandal: Former world champ Klaasen's career in jeopardy over indecent photo allegations. 23. August 2012, abgerufen am 30. Mai 2022 (englisch).
  8. Taakstraf voor darter Jelle Klaasen. 13. Dezember 2012, abgerufen am 30. Mai 2022 (niederländisch).