Live from Madison Square Garden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Live from Madison Square Garden
Livealbum von Eric Clapton, Steve Winwood
Veröffentlichung 19. Mai 2009
Aufnahme Februar 2008
Label Reprise
Format CD, DVD, Blu-ray
Genre Rock, Blues
Anzahl der Titel 21 (CD), 20 (DVD)
Laufzeit 129:09

Besetzung

Produktion James Pluta, John McDermott, Scooter Weintraub
Studio Madison Square Garden
Chronologie
Complete Clapton
(2007)
Live from Madison Square Garden Clapton
(2010)

Live from Madison Square Garden ist ein Doppel-CD- und DVD-Live-Album von Eric Clapton und Steve Winwood. Es erschien am 19. Mai 2009 unter dem Label Reprise Records. Es wurde im New Yorker Madison Square Garden vom 25. bis 28. Februar 2008 aufgenommen. Das Duo präsentierte sowohl eine Auswahl von Songs von Blind Faith, Traffic und Derek and the Dominos, als auch Stücke aus Claptons und Winwoods Solokarriere.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Trennung von Blind Faith 1969 spielten Clapton und Winwood bis 1998 nicht mehr miteinander. Sie hatten zwar beide einen Gastauftritt im Film Blues Brothers 2000, spielten aber erst wieder während Claptons Crossroads Guitar Festival im Jahr 2007 miteinander. Nachdem sich diese Zusammenarbeit als erfolgreich erwies, entschieden sie sich ein Jahr später, auf Tour zu gehen und das Album zu veröffentlichen. Am 11. Februar 2009 wurde eine 14-Städte US-Tour angekündigt, die am 10. Juni 2009 startete. Die Band bestand aus Clapton, Winwood, Weeks als Bassist, Stainton am Keyboard, als Schlagzeuger Abe Laboriel, Jr. und Sharon White sowie Michelle John als Backgroundsängerinnen. Das Konzert wurde 2009, 2010 und 2012 von 3sat und anderen deutschen Fernsehsendern übertragen.

Aufnahme, Produktion und Artwork[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Aufnahme und Mischung des Albums und der DVD war James Towler verantwortlich, während die Produktion von James Pluta, John McDermott, Scooter Weintraub sowie deren Executive Producer John Beug, Michael Eaton, Peter Jackson und Tom Whalley übernommen wurde. Die Gestaltung der CD und DVD übernahmen Ellen Wakayama in Zusammenarbeit mit dem Designer Donny Phillips und des Fotografen Danny Clinch.[1]

Titelliste (CD)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CD 1
  1. "Had to Cry Today" (Winwood) - 7:47
  2. "Low Down" (J.J. Cale) - 4:10
  3. "Them Changes" (Buddy Miles) - 5:10
  4. "Forever Man" (Jerry Lynn Williams) - 3:33
  5. "Sleeping in the Ground" (Sam Myers) - 4:50
  6. "Presence of the Lord" (Clapton) - 5:23
  7. "Glad" (Winwood) - 4:13
  8. "Well All Right" (Jerry Allison, Buddy Holly, Joe B. Mauldin, Norman Petty) - 5:35
  9. "Double Trouble" (Otis Rush) - 8:06
  10. "Pearly Queen" (Jim Capaldi, Winwood) - 6:10
  11. "Tell the Truth" (Eric Clapton, Bobby Whitlock) - 6:42
  12. "No Face, No Name, No Number" (Capaldi, Winwood) - 4:09
CD 2
  1. "After Midnight" (Cale) - 4:45
  2. "Split Decision" (Joe Walsh, Winwood) - 6:25
  3. "Rambling on My Mind" (Robert Johnson) - 4:01 nur Clapton
  4. "Georgia on My Mind" (Hoagy Carmichael, Stuart Gorrell) - 5:05 nur Winwood
  5. "Little Wing" (Jimi Hendrix) - 6:42
  6. "Voodoo Chile" (Hendrix) - 16:23
  7. "Can't Find My Way Home" (Winwood) - 5:33
  8. "Dear Mr. Fantasy" (Capaldi, Winwood, Chris Wood) - 7:41
  9. "Cocaine" (Cale) - 6:41

Titelliste (DVD, Blu-ray)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DVD, Blu-ray 1
  1. "Had to Cry Today"
  2. "Them Changes"
  3. "Forever Man"
  4. "Sleeping in the Ground"
  5. "Presence of the Lord"
  6. "Glad"
  7. "Well All Right"
  8. "Double Trouble"
  9. "Pearly Queen"
  10. "Tell the Truth"
  11. "No Face, No Name, No Number"
  12. "After Midnight"
  13. "Split Decision"
  14. "Rambling on My Mind" nur Clapton
  15. "Georgia on My Mind" nur Winwood
  16. "Little Wing"
  17. "Voodoo Chile"
  18. "Can't Find My Way Home"
  19. "Dear Mr. Fantasy"
  20. "Cocaine"
DVD, Blu-ray 2
  • Dokumentation: "The Road to Madison Square Garden"
  • Dokumentation: "Rambling on My Mind"
  • Soundcheck: "Eric Clapton - Rambling on My Mind"
  • Bonustracks: "Low Down", "Kind Hearted Woman", "Crossroads"

Rezeption und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allmusic-Kritiker Stephen Thomas Erlewine bezeichnete das Album als eine „zufriedenstellende, wenn auch nicht überraschende Wiedervereinigung“. Er lobte die musikalischen Fähigkeiten der beiden Künstler. Er vergab insgesamt dreieinhalb der möglichen fünf Bewertungseinheiten für das Album. Das Album erreichte Platz acht er deutschen Media-Control-Charts. In Österreich und der Schweiz platzierte sich die Aufnahme auf den Plätzen 25 und 33. Im Vereinigten Königreich belegte das Album Platz 40.[2] In den Vereinigten Staaten positionierte sich das Album auf Rang 14 der Billboard 200 und auf Platz 14 der Top-Internet-Album-Charts.[3] Das Album und die DVD wurden in Deutschland vom BVMI mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

Verkaufszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land / Verband Auszeichnung Verkäufe Quelle
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) Gold 100.000 + [4]
ItalienItalien Italien (FIMI) 3.000 + [5]

Video und DVD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land / Verband Auszeichnung Verkäufe Quelle
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) Gold 25.000 + [4]
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 2× Platin 200.000 + [6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Live from Madison Square Garden CD Booklet, Reprise Records
  2. siehe Eric Clapton/Diskografie
  3. Live from Madison Square Garden - Eric Clapton, Steve Winwood | Awards | AllMusic, abgerufen am 20. Dezember 2014, allmusic.com
  4. a b Gold-/Platin-Datenbank. Bundesverband Musikindustrie; abgerufen am 14. April 2015.
  5. Eric Clapton :: Charts & Sales History. UKMIX; abgerufen am 14. April 2015.
  6. Gold & Platinum Searchable Database. RIAA; abgerufen am 14. April 2015.