Doyle & Derek World Tour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Doyle & Derek World Tour
Cover
von Eric Clapton
Präsentationsalbum Back Home
Anfang der Tournee 5. Mai 2006
Ende der Tournee 6. April 2007

Konzerte insgesamt
(nach Kontinent)

Konzerte insgesamt 121; 2 davon abgesagt
Einnahmen + $114.374.411
Eric Clapton Tour-Chronologie
Eric Clapton World Tour
(2004)
Doyle & Derek World Tour
(2006–07)
Eric Clapton World Tour
(2008)

Die Doyle & Derek World Tour [ˈdɔɪl ænd ˈdɛrɪk wɜːld tʊə] (englisch für: „Doyle-und-Derek-Welttournee“)[1] war eine Konzerttournee des britischen Rockmusikers Eric Clapton. Die Tournee begann am 5. Mai 2006 in Le Cannet, Frankreich[2] und endete am 6. April 2007 in Columbus, Vereinigte Staaten.[3] Auf seiner Reise durch die Kontinente Asien, Europa, Nordamerika und Ozeanien trug Clapton sowohl Blues-Titel wie Crossroads, Everybody Oughta Make a Change und Milkcow’s Calf Blues[4] sowie Klassiker wie Layla, Wonderful Tonight und Cocaine[5] als auch neue Stücke aus dem Album Back Home vor.[6]

Betitelt wurde die Tournee durch Clapton nach den beiden Rhythmusgitarristen Doyle Bramhall II und Derek Trucks, die Clapton auf der Welttournee begleiteten. Angekündigt wurde die Tournee am 24. Februar 2006 im US-amerikanischen Billboard-Magazin.[7] Die Tournee markierte Claptons erste Auftritte in Australien und Neuseeland seit der Journeyman World Tour im Jahr 1990. Ebenso besuchte der Brite nun auch Asien und Osteuropa wieder intensiver.

Während der Tournee trat Clapton vor mehr als 1,1 Millionen Zuschauern auf und nahm mehr als 114 Millionen US-Dollar ein.

Tourneegeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Clapton begann die Tournee mit einem Probekonzert in Le Cannet, Frankreich am 5. Mai 2006. Daraufhin folgten 12 Konzerte in Großbritannien, wobei sieben davon in der Londoner Royal Albert Hall hintereinander gespielt wurden. Ende Mai reiste Clapton durch Frankreich, Belgien und die Niederlande und trat Anfang Juni viermal in Deutschland auf. Mitte Juni reiste Clapton zurück in das Vereinigte Königreich und nahm mit zwei Konzerten am Hampton Court Music Festival in Surrey teil. Anfang Juli führte Clapton seine Tournee mit drei Konzerten in Italien und einem Konzert in der Schweiz fort. Dort spielte Clapton neben seinen Solo-Shows auch auf den Umbria-Jazz- und Moon-and-Stars-Festivals.

Mitte Juli reiste Clapton zurück nach Deutschland, wo er zwei Auftritte im Land folgen ließ. Nach langer Zeit trat Clapton auch wieder in Österreich auf und tourte anschließend nach über 15 Jahren Abwesenheit wieder durch Osteuropa. Dort trat der Brite in Ungarn und Tschechien auf. Nach drei weiteren Deutschland-Konzerten im Juli 2006 reiste Clapton nach Skandinavien und bestritt jeweils Einzelauftritte in Dänemark, Norwegen, Schweden und Finnland. Auf dem Vorplatz des Schlosses Augustenborg in Dänemark trat der britische Ausnahmemusiker vor über 31.000 Leuten auf. Das Konzert auf dem roten Platz in Moskau wurde aufgrund von Unstimmigkeiten mit der Regierung Russlands abgesagt. Allein in Europa trat Clapton vor mehr als 228.086 Leuten auf und nahm mehr als 24.398.870 US-Dollar ein.

Von Mitte September bis Ende Oktober besuchte Clapton intensiv den Kontinent Nordamerika und spielte neben zwei Konzerten in Kanada insgesamt 21 Konzerte in den Vereinigten Staaten. Das Konzert vom 23. September in Auburn Hills musste wegen einer Erkrankung Claptons verlegt werden. Von November 2006 bis Januar 2007 trat der Brite in Asien auf und begann die Tournee mit 18 Konzerten in Japan. Highlights der Auftritte waren die ausverkauften Konzerte im Sapporo Dome mit rund 52.000 Zuschauern und in der Super Arena mit knapp 35.000 Besuchern. Später besuchte Clapton Singapur, Thailand, Südkorea und die China. In Nordamerika nahm der Brite mehr als 24.265.130 US-Dollar ein und trat vor 291.344 Zuschauern auf, während Clapton in Asien vor mehr als 111.875 Besuchern spielte und über 14.391.332 US-Dollar ein.

Ab Ende Januar bis Mitte Februar 2007 trat der Brite nach 17 Jahren wieder in Australien und Neuseeland auf. Dort waren alle Konzerte restlos ausverkauft bis auf die Konzerte im Entertainment Centre von Brisbane, wo Clapton den Konzertsaal nicht ganz füllen konnte. Vier der Konzerte in Australien wurden laut dem Billboard-Magazin und MPS Australia innerhalb von vier Minuten ausverkauft. In Ozeanien nahm der Brite genau 17.064.250 US-Dollar ein und trat vor 147.960 Leuten auf. Von Februar bis April ließ Clapton 24 Konzerte in Nordamerika folgen, die nahezu ausverkauft wurden. Ab dem 18. März 2007 trat Derek Trucks nicht mehr mit Clapton auf, da er mit der Allman Brothers Band auftraten musste.[8] Mit Einnahmen von 34.354.829 US-Dollarn im Jahr 2007 war die Tournee die 18-erfolgreichste ihrer Art in Nordamerika.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Tournee traten folgende Musiker und Gruppen auf.[9]

Konzerttermine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Stadt Land Veranstaltungsort Besucherzahl Einnahmen
Europa[14]
5. Mai 2006 Le Cannet FrankreichFrankreich La Palestre N.N. N.N.
8. Mai 2006 Glasgow Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich SECC
9. Mai 2006 Manchester Manchester Evening News Arena
11. Mai 2006 Birmingham National Exhibition Centre
12. Mai 2006 Sheffield Hallam FM Arena
14. Mai 2006 Nottingham Nottingham Arena
16. Mai 2006 London Royal Albert Hall 30.205 / 30.205 $4.869.475
17. Mai 2006
19. Mai 2006
22. Mai 2006
23. Mai 2006
25. Mai 2006
26. Mai 2006
28. Mai 2006 Paris FrankreichFrankreich Bercy Arena N.N. N.N.
29. Mai 2006 Lille Zénith Arena
31. Mai 2006 Antwerpen BelgienBelgien Sportpaleis
1. Juni 2006 Rotterdam NiederlandeNiederlande Ahoy Hall
3. Juni 2006 Frankfurt DeutschlandDeutschland Festhalle 12.224 / 12.224 $1.100.993
4. Juni 2006 Stuttgart Schleyer-Halle 13.992 / 13.992 $1.323.211
6. Juni 2006 Leipzig Arena Leipzig 10.921 / 10.921 $1.000.001
7. Juni 2006 Berlin Wuhlheide 16.321 / 16.321 $1.691.308
9. Juni 2006 Surrey Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Hampton Court Palace (a)
10. Juni 2006
7. Juli 2006 Lucca ItalienItalien Piazza Napoleone N.N. N.N.
8. Juli 2006 Perugia Via Francesco Innamorati (b)
10. Juli 2006 Verona Arena N.N. N.N.
11. Juli 2006 Locarno SchweizSchweiz Piazza Grande Locarno (c)
13. Juli 2006 Köln DeutschlandDeutschland Kölnarena 18.292 / 18.292 $1.992.776
14. Juli 2006 Dortmund Westfalenhalle 13.221 / 13.221 $1.235.555
16. Juli 2006 Wien OsterreichÖsterreich Stadthalle 13.240 / 13.240 $1.274.333
18. Juli 2006 Budapest UngarnUngarn Sportarena 10.830 / 10.830 $1.000.001
20. Juli 2006 Prag TschechienTschechien Sazka Arena 15.459 / 15.459 $1.418.000
22. Juli 2006 München DeutschlandDeutschland Olympiahalle 14.050 / 14.050 $1.075.747
23. Juli 2006 Mannheim SAP Arena 12.882 / 12.882 $1.145.200
25. Juli 2006 Hamburg Colorline Arena 14.999 / 14.999 $1.390.120
26. Juli 2006 Augustenborg DanemarkDänemark Castle Ground 31.450 / 31.450 $3.882.150
28. Juli 2006 Oslo NorwegenNorwegen Spektrum N.N. N.N.
29. Juli 2006 Stockholm SchwedenSchweden Globen
31. Juli 2006 Helsinki FinnlandFinnland Hartwall Arena
3. August 2006 Moskau RusslandRussland Roter Platz (d)
Nordamerika[14]
16. September 2006 Minneapolis Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Xcel Energy Center 13.594 / 13.594 $1.275.521
18. September 2006 St. Louis Scottrade Center 12.875 / 14.328 $905.035
20. September 2006 Chicago United Center 13.018 / 13.018 $1.205.265
21. September 2006 Grand Rapids Van Andel Arena 11.999 / 11.999 $938.075
23. September 2006 Auburn Hills Palace of Auburn Hills (e)
24. September 2006 Toronto KanadaKanada Air Canada Centre 15.355 / 15.355 $1.409.508
26. September 2006 Ottawa Scotiabank Place 13.163 / 13.163 $1.132.867
28. September 2006 New York City Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Madison Square Garden 46.821 / 46.821 $4.921.934
29. September 2006
30. September 2006
3. Oktober 2006 Boston Bank North Garden 27.565 / 27.565 $2.087.211
4. Oktober 2006
6. Oktober 2006 Uncasville Mohegan Sun Arena N.N. N.N.
7. Oktober 2006
9. Oktober 2006 Philadelphia Wachovia Center 17.883 / 17.883 $1.290.332
10. Oktober 2006 Washington Verizon Center 15.993 / 15.993 $1.009.201
12. Oktober 2006 Charlottesville John Paul Jones Arena 10.503 / 10.503 $883.934
14. Oktober 2006 Duluth Gwinnett Civic Center 10.772 / 10.772 $883.120
15. Oktober 2006 Raleigh RBC Center 18.311 / 18.311 $1.293.222
17. Oktober 2006 Charlotte Charlotte Bobcats Arena 19.006 / 19.006 $1.492.232
18. Oktober 2006 Birmingham Birmingham-Jefferson Arena 10.001 / 10.001 $793.022
20. Oktober 2006 Orlando TD Waterhouse Center 11.027 / 11.027 $907.531
21. Oktober 2006 Jacksonville Veterans Memorial Arena 13.444 / 13.444 $999.821
23. Oktober 2006 Miami American Airlines Arena 10.014 / 10.014 $837.299
Asien[14]
11. November 2006 Osaka JapanJapan Ōsaka-jō Hall N.N. N.N.
12. November 2006
14. November 2006
15. November 2006
17. November 2006 Nagoya Rainbow Hall
18. November 2006
20. November 2006 Tokio Nippon Budōkan
21. November 2006
23. November 2006
24. November 2006
26. November 2006 Sapporo Sapporo Dome 51.990 / 51.990 $7.921.232
29. November 2006 Tokio Nippon Budōkan N.N. N.N.
30. November 2006
2. Dezember 2006 Saitama Super Arena 34.859 / 34.859 $4.100.075
5. Dezember 2006 Tokio Nippon Budōkan N.N. N.N.
6. Dezember 2006
8. Dezember 2006
9. Dezember 2006
13. Januar 2007 Singapur SingapurSingapur Indoor Stadium
15. Januar 2007 Bangkok ThailandThailand Impact Arena
17. Januar 2007 Hongkong China VolksrepublikVolksrepublik China AsiaWorld–Arena
20. Januar 2007 Shanghai Grand Stage 12.021 / 12.021 $1.120.003
23. Januar 2007 Seoul Korea SudSüdkorea Olympic Gymnasium 13.004 / 13.004 $1.250.022
Ozeanien[14]
27. Januar 2007 Hawke’s Bay NeuseelandNeuseeland Mission Estate Winery 42.554 / 42.554 $5.320.004
29. Januar 2007 Sydney AustralienAustralien Entertainment Centre 33.666 / 33.666 $4.035.583
30. Januar 2007
1. Februar 2007
3. Februar 2007 Melbourne Rod Laver Arena 22.450 / 22.450 $1.992.334
4. Februar 2007
6. Februar 2007 Brisbane Entertainment Centre 18.856 / 20.394 $2.526.792
7. Februar 2007
9. Februar 2007 Adelaide Entertainment Centre 10.002 / 10.002 $1.366.983
11. Februar 2007 Perth Members Equity Stadium 20.432 / 20.432 $1.822.554
Nordamerika[14]
28. Februar 2007 Dallas Vereinigte StaatenVereinigte Staaten American Airlines Center 13.648 / 13.648 $1.066.700
2. März 2007 Houston Toyota Center 13.305 / 13.305 $1.044.435
3. März 2007 San Antonio SBC Center 12.090 / 13.200 $889.035
5. März 2007 Oklahoma City Ford Center 12.510 / 13.000 $947.390
7. März 2007 Denver Pepsi Center 13.691 / 13.691 $1.255.985
8. März 2007 Salt Lake City Delta Center 12.018 / 12.018 $835.510
10. März 2007 Las Vegas MGM Grand N.N. N.N.
11. März 2007 Phoenix US Airways Arena
14. März 2007 Los Angeles Staples Center 13.613 / 13.613 $1.325.075
15. März 2007 San Diego iPay One Center 10.911 / 10.911 $837.570
17. März 2007 Anaheim The Pond N.N. N.N.
18. März 2007 San José HP Pavilion
20. März 2007 Sacramento Arco Arena
22. März 2007 Seattle Key Arena 12.968 / 12.968 $999.340
23. März 2007 Vancouver KanadaKanada General Motors Place 14.177 / 14.177 $1.356.629
25. März 2007 Edmonton Rexall Place 13.442 / 13.442 $1.244.372
26. März 2007 Calgary Pengrowth Saddledome 13.683 / 13.683 $1.279.065
28. März 2007 Winnipeg MTS Centre 12.236 / 12.236 $1.139.332
30. März 2007 Fargo Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fargo Dome 10.170 / 11.000 $682.559
31. März 2007 Omaha Qwest Center 14.570 / 14.570 $1.083.290
2. April 2007 Kansas City Kemper Arena 14.120 / 14.120 $1.003.363
3. April 2007 Moline Mark of the Quad Cities 10.485 / 10.485 $821.035
5. April 2007 Aubrun Hills Palace of Auburn Hills N.N. N.N.
6. April 2007 Columbus Jerome Schottenstein Center
Zusammenfassung 1.161.411 / 1.177.973 (98 %) + $114.374.411

Anmerkungen zu Einzelauftritten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(a) Teil des Hampton Court Music Festival 2006.[15][16]
(b) Teil des Umbria Jazz Festival 2006.[17][18]
(c) Teil des Moon and Stars Festival 2006.[19][20]
(d) Aufgrund von Unstimmigkeiten mit der Regierung abgesagt.[21][22]
(e) Aufgrund von Krankheit abgesagt.[23][24]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1997 to 2007: Eric Clapton Band History and Lineups. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  2. 5 May 2006 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  3. 6 April 2007 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  4. 8 May 2006 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  5. 9 May 2006 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  6. 11 May 2006 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  7. Clapton To Embark on 13-Country European Tour. Billboard; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  8. 18 March 2007 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  9. 12 May 2006 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  10. 14 May 2006 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  11. 15 March 2007 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  12. 3 March 2007 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  13. 30 January 2007 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  14. a b c d e Termine und Ticketverkäufe:
    • Boxoffice. Billboard, 3. Juni 2006; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
    • Boxoffice. Billboard, 10. Juni 2006; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
    • Boxoffice. Billboard, 17. Juni 2006; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
    • Boxoffice. Billboard, 23. September 2006; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
    • Boxoffice. Billboard, 30. September 2006; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
    • Boxoffice. Billboard, 7. Oktober 2006; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
    • Boxoffice. Billboard, 14. Oktober 2006; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
    • Boxoffice. Billboard, 21. Oktober 2006; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
    • Boxoffice. Billboard, 28. Oktober 2006; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
    • Boxoffice. Billboard, 4. November 2006; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
    • Boxoffice. Billboard, 11. November 2006; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
    • Boxoffice. Billboard, 24. Februar 2007; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
    • Boxoffice. Billboard, 17. März 2007; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
    • Boxoffice. Billboard, 7. April 2007; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
    • Boxoffice. Billboard, 14. April 2007; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
    • Boxoffice. Billboard, 21. April 2007; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
    • Boxoffice. Billboard, 5. Mai 2007; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
    • Boxoffice. Billboard, 16. Juni 2007; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
    • Tourneebericht. Nachrichten; abgerufen am 23. Mai 2016.
    • Clapton Finished His Oceania Tour. The Australian, 12. Februar 2007; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  15. 9 June 2006 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  16. 10 June 2006 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  17. 8 July 2006 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  18. Umbria Jazz Festivals. Festival Archive; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  19. 11 July 2006 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  20. History 2006. Moon and Stars; abgerufen am 23. Mai 2016.
  21. 3 August 2006 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  22. Red Square Clapton gig cancelled. BBC News; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  23. 23 September 2006 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).
  24. Clapton Sore Throat Scuttles Michigan Show. The Washington Post; abgerufen am 23. Mai 2016 (englisch).