Olympische Sommerspiele 1992/Teilnehmer (Ungarn)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Barcelona 1992.svg
Olympische Ringe

HUN

HUN
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
11 12 7

Ungarn nahm an den Olympischen Sommerspielen 1992 in Barcelona mit einer Delegation von 217 Athleten (159 Männer und 58 Frauen) teil.

Flaggenträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ringer Tibor Komáromi trug die Flagge Ungarns während der Eröffnungsfeier im Olympiastadion.

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldmedaille – Olympiasieger Gold[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Sportart Wettkampf
Bence Szabó Fechten Männer, Säbel, Einzel
Antal Kovács Judo Männer, Halbschwergewicht
Kinga Czigány, Éva Dónusz, Rita Kőbán & Erika Mészáros Kanu Frauen, Kajak-Vierer, 500 Meter
Attila Repka Ringen Männer, Leichtgewicht, griechisch-römisch
Péter Farkas Ringen Männer, Mittelgewicht, griechisch-römisch
Tamás Darnyi Schwimmen Männer, 200 Meter Lagen & Männer, 400 Meter Lagen
Krisztina Egerszegi Schwimmen Frauen, 100 Meter Rücken, Frauen, 200 Meter Rücken & Frauen, 400 Meter Lagen
Henrietta Ónodi Turnen Frauen, Pferdsprung

Silbermedaille Silber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Sportart Wettkampf
Ferenc Hegedűs, Ernõ Kolczonay, Iván Kovács, Krisztián Kulcsár & Gábor Totola Fechten Männer, Degen, Mannschaft
Péter Abay, Imre Bujdosó, Csaba Köves, György Nébald & Bence Szabó Fechten Männer, Säbel, Mannschaft
József Csák Judo Männer, Halbleichtgewicht
Bertalan Hajtós Judo Männer, Leichtgewicht
Zsolt Gyulai Kanu Männer, Kajak-Einer, 500 Meter
Attila Ábrahám, Ferenc Csipes, László Fidel & Zsolt Gyulay Kanu Männer, Kajak-Vierer, 1000 Meter
Rita Kőbán Kanu Frauen, Kajak-Zweier, 500 Meter
Attila Mizsér Moderner Fünfkampf Männer, Einzel
Norbert Rózsa Schwimmen Männer, 100 Meter Brust & Männer, 200 Meter Brust
Tünde Szabó Schwimmen Frauen, 100 Meter Rücken
Henrietta Ónodi Turnen Frauen, Boden

Bronzemedaille Bronze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Sportart Wettkampf
István Kovács Boxen Männer, Fliegengewicht
György Mizsei Boxen Männer, Halbmittelgewicht
Zoltán Béres Boxen Männer, Halbschwergewicht
Imre Csősz Judo Männer, Schwergewicht
György Zala Kanu Männer, Canadier-Einer, 1000 Meter
Éva Dónusz & Rita Kőbán Kanu Frauen, Kajak-Zweier, 500 Meter
Attila Czene Schwimmen Männer, 200 Meter Lagen

Teilnehmer nach Sportarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Badminton Badminton[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andrea Dakó
    Frauen, Einzel: 1. Runde
    Frauen, Doppel: 1. Runde

Bogenschießen Bogenschießen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tímea Kiss
    Frauen, Einzel: 54. Platz
    Frauen, Mannschaft: 14. Platz
  • Judit Kovács
    Frauen, Einzel: 16. Platz
    Frauen, Mannschaft: 14. Platz
  • Marina Szendey
    Frauen, Einzel: 35. Platz
    Frauen, Mannschaft: 14. Platz

Boxen Boxen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fechten Fechten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • István Busa
    Männer, Florett, Einzel: 27. Platz
    Männer, Florett, Mannschaft: 4. Platz
  • Zsolt Érsek
    Männer, Florett, Einzel: 14. Platz
    Männer, Florett, Mannschaft: 4. Platz
  • Ferenc Hegedűs
    Männer, Degen, Einzel: 42. Platz
    Männer, Degen, Mannschaft: Silber Silber
  • Zsuzsanna Jánosi
    Frauen, Florett, Einzel: 9. Platz
    Frauen, Florett, Mannschaft: 7. Platz
  • Róbert Kiss
    Männer, Florett, Einzel: 38. Platz
    Männer, Florett, Mannschaft: 4. Platz
  • Iván Kovács
    Männer, Degen, Einzel: 8. Platz
    Männer, Degen, Mannschaft: Silber Silber
  • Csaba Köves
    Männer, Säbel, Einzel: 11. Platz
    Männer, Säbel, Mannschaft: Silber Silber
  • György Nébald
    Männer, Säbel, Einzel: 25, Platz
    Männer, Säbel, Mannschaft: Silber Silber
  • Gertrúd Stefanek
    Frauen, Florett, Einzel: 17. Platz
    Frauen, Florett, Mannschaft: 7. Platz
  • Bence Szabó
    Männer, Säbel, Einzel: Gold Gold
    Männer, Säbel, Mannschaft: Silber Silber

Gewichtheben Gewichtheben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Handball Handball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Männerturnier
    7. Platz

Judo Judo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kanu Kanu[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ferenc Csipes
    Männer, Kajak-Einer, 1000 Meter: Halbfinale
    Männer, Kajak-Zweier, 500 Meter: 7. Platz
    Männer, Kajak-Vierer, 1000 Meter: Silber Silber
  • Éva Dónusz
    Frauen, Zweier-Kajak, 500 Meter: Bronze Bronze
    Frauen, Vierer-Kajak, 500 Meter: Gold Gold
  • Zsolt Gyulay
    Männer, Kajak-Einer, 500 Meter: Silber Silber
    Männer, Kajak-Zweier, 500 Meter: 7. Platz
    Männer, Kajak-Vierer, 1000 Meter: Silber Silber
  • Rita Kőbán
    Frauen, Einer-Kajak, 500 Meter: Silber Silber
    Frauen, Zweier-Kajak, 500 Meter: Bronze Bronze
    Frauen, Vierer-Kajak, 500 Meter: Gold Gold
  • György Kolonics
    Männer, Canadier-Zweier, 500 Meter: 7. Platz
    Männer, Canadier-Zweier, 1000 Meter: 5. Platz
  • Attila Pálizs
    Männer, Canadier-Zweier, 500 Meter: 7. Platz
    Männer, Canadier-Zweier, 1000 Meter: 5. Platz
  • Imre Pulai
    Männer, Canadier-Einer, 500 Meter: 5. Platz

Leichtathletik Leichtathletik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Csaba Almási
    Männer, Weitsprung: 26. Platz in der Qualifikation
  • Judit Forgács
    Frauen, 400 Meter: Viertelfinale
    Frauen, 4 × 400 Meter: Vorläufe
  • Rita Ináncsi
    Frauen, Weitsprung: kein gültiger Versuch in der Qualifikation
    Frauen, Siebenkampf: DNF
  • Ágnes Kozáry
    Frauen, 200 Meter: Vorläufe
    Frauen, 4 × 400 Meter: Vorläufe

Moderner Fünfkampf Moderner Fünfkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radsport Radsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reiten Reiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zsolt Bubán
    Vielseitigkeitsreiten, Einzel: DNF
    Vielseitigkeitsreiten, Mannschaft: DNF
  • Tibor Herczegfalvy
    Vielseitigkeitsreiten, Einzel: 54. Platz
    Vielseitigkeitsreiten, Mannschaft: DNF
  • Attila Ling
    Vielseitigkeitsreiten, Einzel: DNF
    Vielseitigkeitsreiten, Mannschaft: DNF
  • Attila Soós, Jr.
    Vielseitigkeitsreiten, Einzel: 31. Platz
    Vielseitigkeitsreiten, Mannschaft: DNF

Rhythmische Sportgymnastik Rhythmische Sportgymnastik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ringen Ringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jenő Bódi
    Männer, Federgewicht, griechisch-römisch: 5. Platz
  • Zsolt Gombos
    Männer, Superschwergewicht, Freistil: 2. Runde
  • László Klauz
    Männer, Superschwergewicht, griechisch-römisch: 4. Platz
  • Béla Nagy
    Männer, Bantamgewicht, Freistil: 3. Runde
  • Attila Repka
    Männer, Leichtgewicht, griechisch-römisch: Gold Gold
  • András Sike
    Männer, Bantamgewicht, griechisch-römisch: 10. Platz

Rudern Rudern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schießen Schießen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • István Ágh
    Männer, Luftpistole: 14. Platz
    Männer, Freie Pistole: 6. Platz
  • Ágnes Ferencz
    Frauen, Luftpistole: 15. Platz
    Frauen, Sportpistole: 26. Platz
  • Éva Fórián
    Frauen, Luftgewehr: 7. Platz
    Frauen, Kleinkaliber, Dreistellungskampf: 4. Platz
  • Éva Joó
    Frauen, Luftgewehr: 15. Platz
    Frauen, Kleinkaliber, Dreistellungskampf: 8. Platz
  • Zsolt Vári
    Männer, Kleinkaliber, Dreistellungskampf: 8. Platz
    Männer, Kleinkaliber, liegend: 15. Platz
  • Attila Záhonyi
    Männer, Luftgewehr: 21. Platz
    Männer, Kleinkaliber, Dreistellungskampf: 20. Platz
    Männer, Kleinkaliber, liegend: 26. Platz

Schwimmen Schwimmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Olivér Ágh
    Männer, 100 Meter Rücken: 41. Platz
    Männer, 200 Meter Rücken: 27. Platz
  • Attila Czene
    Männer, 200 Meter Lagen: Bronze Bronze
    Männer, 400 Meter Lagen: 9. Platz
  • Gabriella Csépe
    Frauen, 100 Meter Brust: 6. Platz
    Frauen, 200 Meter Brust: 9. Platz
  • Tamás Darnyi
    Männer, 200 Meter Lagen: Gold Gold
    Männer, 400 Meter Lagen: Gold Gold
  • Tamás Deutsch
    Männer, 100 Meter Rücken: 13. Platz
    Männer, 200 Meter Rücken: 7. Platz
    Männer, 4 × 100 Meter Lagen: 6. Platz
  • Krisztina Egerszegi
    Frauen, 100 Meter Rücken: Gold Gold
    Frauen, 200 Meter Rücken: Gold Gold
    Frauen, 400 Meter Lagen: Gold Gold
  • Károly Güttler
    Männer, 100 Meter Brust: 9. Platz
    Männer, 200 Meter Brust: 5. Platz
  • Péter Horváth
    Männer, 100 Meter Schmetterling: 35. Platz
    Männer, 4 × 100 Meter Lagen: 6. Platz
  • Judit Kiss
    Frauen, 400 Meter Freistil: 24. Platz
    Frauen, 800 Meter Freistil: 18. Platz
  • Norbert Rózsa
    Männer, 100 Meter Brust: Silber Silber
    Männer, 200 Meter Brust: Silber Silber
    Männer, 4 × 100 Meter Lagen: 6. Platz
  • Béla Szabados
    Männer, 100 Meter Freistil: 20. Platz
    Männer, 200 Meter Freistil: 27. Platz
    Männer, 4 × 100 Meter Lagen: 6. Platz
  • Tünde Szabó
    Frauen, 100 Meter Rücken: Silber Silber
    Frauen, 200 Meter Rücken: 6. Platz
  • Zoltán Szilágyi
    Männer, 200 Meter Freistil: disqualifiziert im Vorlauf
    Männer, 400 Meter Freistil: 20. Platz
    Männer, 1500 Meter Freistil: 21. Platz

Segeln Segeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tennis Tennis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut SportsReference traf Sándor Noszály in der ersten Runde auf den Niederländer Mark Koevermans, anderen Quellen zufolge war es László Markovits. Beide sollten ursprünglich auch als Doppel antreten. Da sich Markovits in seiner Partie jedoch eine Verletzung zugezogen hatte, konnten sie nicht gegen die Rumänen George Cosac und Dinu Pescariu antreten, sodass diese Partie kampflos entschieden wurde.

Tischtennis Tischtennis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnen Turnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bernadett Balázs
    Frauen, Einzelmehrkampf: 54. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Mannschaftsmehrkampf: 6. Platz
    Frauen, Boden: 32. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Pferdsprung: 51. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Stufenbarren: 54. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Schwebebalken: 75. Platz in der Qualifikation
  • Ildikó Balog
    Frauen, Einzelmehrkampf: 81. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Mannschaftsmehrkampf: 6. Platz
    Frauen, Boden: 48. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Pferdsprung: 64. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Stufenbarren: 78. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Schwebebalken: 87. Platz in der Qualifikation
  • Szilveszter Csollány
    Männer, Einzelmehrkampf: 9. Platz
    Männer, Mannschaftsmehrkampf: 9. Platz
    Männer, Boden: 74. Platz in der Qualifikation
    Männer, Pferdsprung: 7. Platz
    Männer, Barren: 49. Platz in der Qualifikation
    Männer, Reck: 53. Platz in der Qualifikation
    Männer, Ringe: 6. Platz
    Männer, Seitpferd: 14. Platz in der Qualifikation
  • Róbert Élő
    Männer, Einzelmehrkampf: 71. Platz in der Qualifikation
    Männer, Mannschaftsmehrkampf: 9. Platz
    Männer, Boden: 56. Platz in der Qualifikation
    Männer, Pferdsprung: 55. Platz in der Qualifikation
    Männer, Barren: 90. Platz in der Qualifikation
    Männer, Reck: 56. Platz in der Qualifikation
    Männer, Ringe: 55. Platz in der Qualifikation
    Männer, Seitpferd: 44. Platz in der Qualifikation
  • Csaba Fajkusz
    Männer, Einzelmehrkampf: 28. Platz
    Männer, Mannschaftsmehrkampf: 9. Platz
    Männer, Boden: 40. Platz in der Qualifikation
    Männer, Pferdsprung: 61. Platz in der Qualifikation
    Männer, Barren: 58. Platz in der Qualifikation
    Männer, Reck: 15. Platz in der Qualifikation
    Männer, Ringe: 40. Platz in der Qualifikation
    Männer, Seitpferd: 33. Platz in der Qualifikation
  • Kinga Horváth
    Frauen, Einzelmehrkampf: 55. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Mannschaftsmehrkampf: 6. Platz
    Frauen, Boden: 73. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Pferdsprung: 43. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Stufenbarren: 52. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Schwebebalken: 59. Platz in der Qualifikation
  • Andrea Molnár
    Frauen, Einzelmehrkampf: 15. Platz
    Frauen, Mannschaftsmehrkampf: 6. Platz
    Frauen, Boden: 28. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Pferdsprung: 21. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Stufenbarren: 23. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Schwebebalken: 26. Platz in der Qualifikation
  • Krisztina Molnár
    Frauen, Einzelmehrkampf: 89. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Mannschaftsmehrkampf: 6. Platz
    Frauen, Boden: 33. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Pferdsprung: 90. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Stufenbarren: 46. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Schwebebalken: 55. Platz in der Qualifikation
  • Henrietta Ónodi
    Frauen, Einzelmehrkampf: 8. Platz
    Frauen, Mannschaftsmehrkampf: 6. Platz
    Frauen, Boden: Silber Silber
    Frauen, Pferdsprung: Gold Gold
    Frauen, Stufenbarren: 12. Platz in der Qualifikation
    Frauen, Schwebebalken: 47. Platz in der Qualifikation
  • Miklós Pánczél
    Männer, Einzelmehrkampf: 89. Platz in der Qualifikation
    Männer, Mannschaftsmehrkampf: 9. Platz
    Männer, Boden: 92. Platz in der Qualifikation
    Männer, Pferdsprung: 88. Platz in der Qualifikation
    Männer, Barren: 43. Platz in der Qualifikation
    Männer, Reck: 28. Platz in der Qualifikation
    Männer, Ringe: 68. Platz in der Qualifikation
    Männer, Seitpferd: 38. Platz in der Qualifikation
  • Károly Schupkégel
    Männer, Einzelmehrkampf: 73. Platz in der Qualifikation
    Männer, Mannschaftsmehrkampf: 9. Platz
    Männer, Boden: 69. Platz in der Qualifikation
    Männer, Pferdsprung: 42. Platz in der Qualifikation
    Männer, Barren: 84. Platz in der Qualifikation
    Männer, Reck: 86. Platz in der Qualifikation
    Männer, Ringe: 47. Platz in der Qualifikation
    Männer, Seitpferd: 59. Platz in der Qualifikation
  • Zoltán Supola
    Männer, Einzelmehrkampf: 12. Platz
    Männer, Mannschaftsmehrkampf: 9. Platz
    Männer, Boden: 20. Platz in der Qualifikation
    Männer, Pferdsprung: 5. Platz
    Männer, Barren: 20. Platz in der Qualifikation
    Männer, Reck: 31. Platz in der Qualifikation
    Männer, Ringe: 13. Platz in der Qualifikation
    Männer, Seitpferd: 35. Platz in der Qualifikation

Wasserball Wasserball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Männerturnier
    6. Platz

Wasserspringen Wasserspringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ibolya Nagy
    Frauen, Turmspringen: 21. Platz in der Qualifikation

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]