Pelzig hält sich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Pelzig hält sich
Pelzig hält sich.jpg
Produktionsland DeutschlandDeutschland Deutschland
Jahr(e) 2011–2015
Produktions-
unternehmen
redspider networks GmbH
Länge 60 Minuten
Ausstrahlungs-
turnus
Anfangs sieben, später acht Ausgaben pro Jahr
Genre Satire, Kabarett
Regie Frank Hof
Moderation Frank-Markus Barwasser
Erstausstrahlung 15. Februar 2011 auf ZDF

Pelzig hält sich war eine deutsche satirische Talksendung des ZDF. In dieser empfing der Kabarettist Frank-Markus Barwasser in seiner Rolle als Erwin Pelzig prominente Gäste.

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Konzept lehnte sich an Barwassers Sendung Aufgemerkt! Pelzig unterhält sich an, die er von 1998 bis zu seinem vertraglichen Wechsel zum ZDF Ende 2010 für das Bayerische Fernsehen produzierte.[1][2] Nach seinem Wechsel zu der ZDF-Politsatire Neues aus der Anstalt verlängerte der Bayerische Rundfunk seinen Vertrag nicht,[3] so dass er das Angebot vom ZDF für seine regional eingefärbte Late-Night-Show annahm. Barwasser selber sagte zum Konzept der Sendung: „Es ist ein Senderwechsel, kein Formatwechsel“, kündigte jedoch einige kleinere Veränderungen an.[4] Im Jahr 2011 wurden sieben Ausgaben gesendet.[5]

Neben den Gesprächen mit prominenten Gästen trat Pelzigs Patenstudentin Clara S. in unregelmäßigen Abständen auf. Sie war erstmals in der Sendung vom 12. April 2011 zu Gast.

Pro Jahr wurden zunächst sieben und in den beiden letzten Jahren acht Folgen gesendet. Eine Wiederholung fand am darauffolgenden Sonntag und Montag bei ZDFkultur statt. Im Oktober 2015 gab Pelzig das Ende seiner Sendung zum Jahresende bekannt, um sich „neuen Ideen und Projekten zuzuwenden“. Die letzte Folge wurde am 1. Dezember 2015 ausgestrahlt.[6]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sendung wurde durch die Münchner Firma RedSpider Networks in den ARRI-Studios München produziert, in denen auch Die Anstalt hergestellt wird.[7]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einschaltquoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Premierensendung von Pelzig hält sich wurde von 2,80 Millionen Zuschauern verfolgt. Damit konnte das ZDF einen Marktanteil von 12,6 % erreichen. In der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen sahen 500.000 Zuschauer zu, was einem relativ schwachen Marktanteil von 5,2 % entsprach.[8]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jan Schlüter verfasste für die Internetseite Quotenmeter.de eine Kritik zur ersten Sendung, in der er Pelzig hält sich als „kurzweilig und unterhaltsam“ bewertete. Die „Stand-Up-Passagen“, mit denen Pelzig die Sendung beginnt und die Übergänge zwischen den Gästen gestaltet, bezeichnet der Redakteur als „wahre Highlights“. Dagegen fehlten den Gesprächen komödiantische Elemente. Das interessanteste Gespräch entwickelte sich aus Sicht von Schlüter mit dem Politiker Rezzo Schlauch. Für die weiteren Ausgaben der Sendung sieht der Redakteur leichten „Steigerungsbedarf“.[9]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011 wurde Pelzig hält sich in der Kategorie Beste Late-Night-Show mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet.[10] 2013 wurde Pelzig hält sich in der Kategorie Fernsehunterhaltung von der Deutschen Akademie für Fernsehen ausgezeichnet.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quotenmeter.de: Bestätigt: Barwasser wechselt zum ZDF. Abgerufen am 21. Februar 2011.
  2. Quotenmeter.de: Mitte Februar: Pelzig startet im Zweiten. Abgerufen am 21. Februar 2011.
  3. Ein Täschli fürs Zweite Süddeutsche.de vom 15. Februar 2011
  4. Ein perfekter Gastgräber Spiegel Online vom 15. Februar 2011
  5. ZDF.de: Pelzig hält sich. Abgerufen am 10. Februar 2012.
  6. Markus Barwasser: In eigener Sache. Abgerufen am 15. Oktober 2015.
  7. Internetauftritt der Produktionsfirma
  8. Quotenmeter.de: Pelzig hält sich wacker. Abgerufen am 21. Februar 2011.
  9. Quotenmeter.de: Pelzigs Einstands-Bowle. Abgerufen am 21. Februar 2011.
  10. Quotenmeter.de: «Deutscher Comedypreis»: Bülent und Cindy beste Komiker. Abgerufen am 22. Oktober 2011.