Radio Oberhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Radio Oberhausen
Logo
Allgemeine Informationen
Empfang analog terrestrisch, Kabel & Webradio
Sendegebiet Oberhausen
Sendestart 6. August 2007
Rechtsform Privatrechtlich
Programmtyp Lokalradio
Homepage radiooberhausen.de
Liste der Hörfunksender

Radio Oberhausen (bis 11. Januar 2010 106.2 Radio Oberhausen) ist das Lokalradio für Oberhausen. Es hat seinen Sendebetrieb am 6. August 2007 aufgenommen, als es aus Antenne Ruhr, dem gemeinsamen Lokalsender für Oberhausen und Mülheim an der Ruhr, hervorgegangen ist. Gesendet wird aus dem Funkhaus an der Essener Straße in Oberhausen. Die Sendelizenz wurde von der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen erteilt. Chefredakteur ist Olaf Sandhöfer-Daniel.

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 11. Januar 2010 wurde bei den NRW-Lokalradios ein Relaunch vorgenommen. Seitdem nennt sich der Sender nur noch Radio Oberhausen.

Radio Oberhausen sendet wochentags sieben Stunden Lokalprogramm, bestehend aus der Morgensendung „Am Morgen“ (vormals Hallo Wach) von 6 bis 10 Uhr (seit dem 4. April 2011) und der Nachmittagssendung „Am Nachmittag“ (vormals Drivetime) von 15 bis 18 Uhr. Samstags gibt es drei Stunden Lokalprogramm mit „Am Wochenende“ (vormals treff nach 9) von 9 bis 12 Uhr. Das lokale Programm an Sonntagen hat man im Dezember 2008 ebenso wie die Lokalnachrichten an Samstagen endgültig eingestellt.

Radio Oberhausen strahlt gemäß gesetzlicher Bestimmung Montag bis Samstag von 21 bis 22 Uhr sowie sonntags von 19 bis 20 Uhr den Bürgerfunk aus.

Radio Oberhausen übernimmt das Restprogramm und zu jeder vollen Stunde die Weltnachrichten vom Mantelprogrammanbieter Radio NRW, das ebenfalls aus Oberhausen sendet.

Montags bis freitags von 6:30 bis 17:30 Uhr werden stündlich Lokalnachrichten aus Oberhausen gesendet.

Während der Sendungen, die Radio Oberhausen lokal produziert, sowie nach den Lokalnachrichten, werden ein Wetterbericht für Oberhausen und Verkehrsnachrichten für das Ruhrgebiet mit „Blitzermeldungen“ für Oberhausen ausgestrahlt.

Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Am-Morgen“-Moderatoren bei Radio Oberhausen sind Lars Hasenbein und Thorsten Krappa. Die restlichen lokalen Sendungen werden von Stefan Falkenberg, Lina Artz und Ansgar Borgmann moderiert. Redakteure der Lokalnachrichten sind Tanja Burgfeld, Thomas Bertram, Meik Gudermann und Martin Kerkhoff, .

Reichweite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemäß der Reichweitenanalyse E.M.A. NRW 2015 II erreichte Radio Oberhausen 32 % beim Wert „Hörer gestern“ (Montag - Freitag), jeden Tag schalten rund 58.000 Hörer Radio Oberhausen ein.

Das Lokalradio ist Marktführer im Sendegebiet. Mit einem Marktanteil von 31 % liegt der Sender vor der öffentlich-rechtlichen Konkurrenz von 1 Live (16 %), WDR 2 (27 %) und WDR 4 (17 %).

„Radio Oberhausen am Morgen“ mit Thorsten Krappa und Lars Hasenbein ist die erfolgreichste Sendung des Programms. Die durchschnittliche Stundenreichweite liegt werktags bei 8,9 %, damit schalten pro Stunde ca. 16.000 Menschen ein.[1]

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An Radio Oberhausen sind der Zeitungsverlag Niederrhein (89,4 Prozent Funke Mediengruppe und 10,6 Prozent Rheinisch-Westfälische Verlagsgesellschaft) mit 75 Prozent, Peter Fiele mit 24,88 Prozent, die Beteiligungsholding Mülheim an der Ruhr mit 0,08 Prozent und die Stadt Oberhausen mit 0,08 Prozent beteiligt.[2] Vermarktungsaufgaben im Bereich Radio-Werbung wurden an Westfunk ausgelagert.

Empfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radio Oberhausen sendet auf der Frequenz 106,2 MHz (Sendemast OB-Buschhausen, 100 W), im Kabelnetz Oberhausen auf der 99,90 MHz, sowie als Livestream im Internet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] auf RadioOberhausen.de; abgerufen am 10. September 2015
  2. Radio Oberhausen auf kek-online.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]