Radio Essen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Radio Essen
Logo
Allgemeine Informationen
Empfang analog terrestrisch, Kabel & Webradio
Sendegebiet Essen
Geschäftsführer Eckart Löser
Sendestart 1. April 1992
Rechtsform Privatrechtlich
Programmtyp Lokalradio
Homepage radioessen.de
Liste der Hörfunksender

Radio Essen ist das Lokalradio für die Stadt Essen. Es ging 1992 auf Sendung und bekam seine Lizenz von der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM). Chefredakteur ist Christian Pflug.

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radio Essen sendet in der Woche pro Tag zehn Stunden Lokalprogramm. Dazu gehört die Morgensendung Am Morgen, die zwischen 6 und 9 Uhr gesendet wird, das Vormittagsprogramm, welches von 9 bis 12 Uhr gesendet wird und das Nachmittagsprogramm Am Nachmittag, welches seinen Sendeplatz zwischen 14 und 18 Uhr findet.

Außerdem lässt Radio Essen auf seinen Frequenzen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen Bürgerfunk ausstrahlen. Diesen kann man seit der Novellierung des Landesmediengesetzes NRW von Montag bis Samstag von 21 bis 22 Uhr sowie sonntags von 19 bis 20 Uhr hören. Davor war Radio Essen eines der wenigen Lokalradios das seinen Bürgerfunk von 9 bis 10 Uhr ausgestrahlt hat. Das Restprogramm und die Nachrichten zur vollen Stunde werden vom Rahmenprogrammanbieter radio NRW übernommen. Als Gegenleistung sendet Radio Essen stündlich einen Werbeblock von radio NRW. Während des gesamten Tages von 6:30 bis 19:30 Uhr sendet das Lokalradio zu jeder halben Stunde drei- bis fünfminütige Lokalnachrichten. Außerdem hört man auf Radio Essen während des Lokalprogramms zu jeder halben und zu jeder vollen Stunde lokale Wetter- und Verkehrsinformationen. Der Sender überträgt die Spiele des Fußballregionalligisten Rot-Weiss Essen live, berichtet über die Spiele der Damen der SG Essen-Schönebeck, des TUSEM Essen, der ETB Wohnbau Baskets Essen und der Moskitos Essen, dessen Auswärtsspiele zu erfolgreicheren Zeiten in den vergangenen Jahren auch live übertragen wurden.

Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderatoren bei Radio Essen sind Christian Bannier, Anna Bartl, Sylvia Czapiewski, Jennifer Hansen, Florian Hecker, Stephan Kaiser, Tony Kaufmann, Alexander Küper, Claudia Löhr, Stefan Margenfeld, Sharon Mellnich, Timm Schröder, Björn Schüngel, Claudia Steinmetz, Andreas Struppe, Monique van Schijndel, Britta von Lucke, Marc Weiß und Patrick Wilking.[1] Die Fußballspiele von Rot-Weiss Essen werden live übertragen von Richard Röhrhoff, Stephan Knipp und Uwe Loch.

Zu den ehemaligen prägenden Moderatoren zählen Elke Wiswedel (Startklar, jetzt NDR 2), Dirk Stolzenberg, Thomas Hüser (Hallo Wach), Ingo Tölle (Marktplatz, jetzt Radio Westfalica), René Schulthoff (Hallo Wach), Barbara Kraft (Nachrichten, Startklar), Rolf Heutmann (Startklar, Essen direkt, jetzt WDR), Steffi Klaus (jetzt WDR 2), Michael Tobias (Jukebox-Charts, Grüß Dich, Marktplatz), Carmen Diaz (Nachrichten, jetzt WDR), Maya Graef (jetzt WDR), Jörg Herber, Antje Meeuw (Marktplatz), Achim Marten (Marktplatz), Ernst Thomann (Sportplatz), Johannes Schröer (Startklar, jetzt domradio) und Nils Hoffmann (Essen direkt).

Reichweite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Reichweitenanalyse E.M.A.NRW 2016 I erreicht Radio Essen dabei beim Wert Hörer gestern 33 Prozent (WDR 2 22 Prozent, 1Live 27 Prozent, WDR 4 14 Prozent). Demnach schalten das Programm von Radio Essen montags bis freitags täglich etwa 160.000 Hörer ein.

Die durchschnittliche Stundenreichweite über den ganzen Tag (Montag bis Freitag) liegt bei 9 Prozent, das sind für Radio Essen etwa 44.000 Hörer pro Stunde. Die Verweildauer im Programm (durchschnittliche tägliche Hördauer von Montag bis Freitag) liegt aktuell bei 162 Minuten. Mit einem Marktanteil von 29 Prozent liegt Radio Essen vor den öffentlich-rechtlichen Sendern.[2]

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie in allen 45 Lokalradios in NRW sind auch bei Radio Essen Programm und Werbung in der Struktur des Senders voneinander getrennt. Der Sender besteht aus zwei rechtlich eigenständigen Einrichtungen: Die Veranstaltergemeinschaft Lokalfunk Essen e.V. (VG) ist Veranstalterin des Programms und trägt hierfür die alleinige Verantwortung. Sie ist Inhaber der Sendelizenz und Arbeitgeber des Redaktionspersonals. Die Betriebsgesellschaft Radio Essen GmbH (BG) ist verantwortlich für die wirtschaftliche Seite des Senders.

Die VG von Radio Essen setzt sich aus Vertretern der gesellschaftlich relevanten Gruppen und Organisationen in Essen (z.B. Kirchen, Gewerkschaften, Arbeitgeberverbände, ausländische Mitbürger etc.) zusammen. Sie ist ein eingetragener Verein mit 22 Mitgliedern.

Vorsitzender der Veranstaltergemeinschaft von Radio Essen ist Eckart Löser, ehemaliger DGB-Vorsitzender für die Region Mülheim-Essen-Oberhausen. Seine direkten Vertreter sind Manuela Duda von der Verbraucherzentrale  NRW in Essen und Stefan Koppelmann, Pressesprecher des evangelischen Kirchenkreises Essen.

Die BG bei Radio Essen ist für den technischen und wirtschaftlichen Betrieb des Senders und seine Vermarktung zuständig. An der BG sind der Zeitungsverlag Niederrhein (89,4 Prozent Funke Mediengruppe und 10,6 Prozent Rheinisch-Westfälische Verlagsgesellschaft) mit 75 Prozent, die Essener Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mit 12,5 Prozent und die s-Beteiligungsgesellschaft Essen mit 12,5 Prozent beteiligt.[3] Vermarktungsaufgaben im Bereich Radio-Werbung wurden an Westfunk ausgelagert. Geschäftsführer der BG ist Hans-Jürgen Weske.

Umbenennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sender nannte sich bis Ende 2005 Radio Essen. Nach einem Relaunch wurde die wichtigste Frequenz mit in den Namen eingebracht. Der Sender nannte sich nun 102.2 Radio Essen. Nach einem erneuten Relaunch Anfang 2010 wurde der offizielle Sendername wieder in Radio Essen geändert.

Empfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptfrequenz für Radio Essen ist 102,2 MHz. Sie wird mit 320 Watt aus dem Schellenberger Wald in Essen-Stadtwald abgestrahlt. Um die nördlichen Stadtteile von Essen besser zu versorgen, hat Radio Essen am Fernsehturm Essen eine zweite Frequenz mit 100 Watt erhalten (105,0 MHz)[4], welche den Empfang auch in Gelsenkirchen, Gladbeck und Herten ermöglicht.

Weiterhin ist Radio Essen im örtlichen Kabelnetz (92,15 MHz) sowie via Webradio und App[5] zu empfangen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. radio Essen: Das Team; abgerufen am 29. Dezember 2016
  2. radio Essen. Einschaltquoten, abgerufen am 29. Dezember 2016
  3. Radio Essen auf kek-online.de; abgerufen am 29. Dezember 2016
  4. Informationen zum Sendeturm Holsterhause auf Senderfotos.de; abgerufen am 29. Dezember 2016
  5. Radio Essen im iTunes Store, abgerufen am 29. Dezember 2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]