Sanremo-Festival 1996

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sanremo-Festival 1996
Ausgabe 46
Datum 20.–24. Februar
Ort Teatro Ariston in Sanremo
Ausstrah­lung Rai Uno, Rai Radio 1
Moderation Pippo Baudo mit Valeria Mazza und Sabrina Ferilli
Teilnehmer 37 (mit 37 Liedern)
Sieger Ron (mit Tosca) – Vorrei incontrarti fra cent’anni
Newcomer-Sieger Syria – Non ci sto
Kritiker­preis Elio e le Storie Tese – La terra dei cachi
Marina Rei – Al di là di questi anni
◄ Sanremo 1995Sanremo 1997 ►

Die 46. Ausgabe des Festival della Canzone Italiana di Sanremo fand 1996 vom 20. bis zum 24. Februar im Teatro Ariston in Sanremo statt und wurde von Pippo Baudo mit Valeria Mazza und Sabrina Ferilli moderiert.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ariston-Theater, Veranstaltungsort des Sanremo-Festivals

1996 gab man erneut sieben Finalisten aus der Newcomer-Kategorie des Vorjahres die Möglichkeit, in der Hauptkategorie teilzunehmen, wobei sich nur vier von ihnen für das Finale qualifizierten, neben den 16 regulären Teilnehmern (zu denen auch die Gruppe Neri per Caso als Newcomer-Sieger 1995 gehörte). Die Newcomer-Kategorie 1996 wurde hingegen von 16 aus 14 Teilnehmer reduziert, dafür fielen dort die Ausscheidungen weg. Pippo Baudo, der wieder die Rollen von Moderator und künstlerischem Leiter in sich vereinte, holte sich diesmal Valeria Mazza und Sabrina Ferilli als Komoderatorinnen dazu.

Das Teilnehmerfeld setzte sich aus ehemaligen Siegern (Riccardo Fogli, Luca Barbarossa, Aleandro Baldi, Amedeo Minghi, Giorgia und Enrico Ruggeri), etablierten Stars (Ron und Umberto Bindi) und Protagonisten der jüngeren Jahre (Spagna, Paola Turci, Michele Zarrillo und Paolo Vallesi) zusammen. Ursprünglich war auch die Teilnahme Ornella Vanonis vorgesehen, sie wurde jedoch zugunsten von Enrico Ruggeri disqualifiziert, da ihr Beitrag sich als Plagiat im Sinne der Festivalregeln herausstellte.[1] Al Bano kehrte erstmals als Solist zurück, nach der Trennung von Romina Power (mit der zusammen er 1984 gewonnen hatte). Ihr Debüt beim Festival feierte die satirische Band Elio e le Storie Tese. Baudo hatte auch wieder eine Vielzahl internationaler Stargäste eingeladen: Bruce Springsteen, Cher, Blur, Tina Turner, East 17, Céline Dion, Vanessa-Mae, Simply Red, Take That, Kelly Family, Bon Jovi, Michael Bolton, The Cranberries oder Alanis Morissette.

Unter den Newcomern machte Carmen Consoli auf sich aufmerksam, den Kritikerpreis konnte sich Marina Rei mit Al di là di questi anni sichern. Es gewann schließlich Syria mit Non ci sto. In der Hauptkategorie wurde Al Bano mit È la mia vita vom Saalpublikum gefeiert, er landete jedoch nur auf dem siebten Platz. Mit einem knappen Vorsprung konnte sich am Ende Ron (zusammen mit Tosca) mit Vorrei incontrarti fra cent’anni vor Elio e le Storie Tese (La terra dei cachi) und Giorgia (Strano il mio destino) durchsetzen; der Kritikerpreis ging an Elio e le Storie Tese. Im Nachhinein kam es zu Ermittlungen durch die Carabinieri wegen Unregelmäßigkeiten bei der Stimmenauszählung, welche zwar kein Fehlverhalten vonseiten der Rai feststellen konnten, aber erhebliche Zweifel an der Korrektheit des Endergebnisses ließen.[2]

Kandidaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Campioni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sieger
  • In der Vorrunde ausgeschieden
Platzierung Interpret Lied Autoren Stimmen
1 Ron (mit Tosca) Vorrei incontrarti fra cent’anni Ron 18.591
2 Elio e le Storie Tese La terra dei cachi Cesareo, Elio, Rocco Tanica, Faso 18.080
3 Giorgia Strano il mio destino Giorgia, Maurizio Fabrizio 17.881
4 Ivana Spagna E io penso a te Ivana Spagna, Giorgio Spagna 17.681
5 Neri per Caso Mai più sola Claudio Mattone 16.949
6 Massimo Di Cataldo Se adesso te ne vai Massimo Di Cataldo, Laurex 16.561
7 Al Bano È la mia vita Pino Marino, Maurizio Fabrizio 16.305
8 Aleandro Baldi und Marco Guerzoni Soli al bar Francesco Palmieri, Giancarlo Bigazzi, Aleandro Baldi 16.139
9 Amedeo Minghi Cantare è d’amore Amedeo Minghi, Pasquale Panella 15.990
10 Paola Turci Volo così Paola Turci, Roberto Casini 15.854
11 Michele Zarrillo L’elefante e la farfalla Vincenzo Incenzo, Michele Zarrillo 15.748
12 Luca Barbarossa Il ragazzo con la chitarra Luca Barbarossa 15.720
13 Federico Salvatore Sulla porta Federico Salvatore, Giancarlo Bigazzi, Beppe Dati 15.639
14 Rossella Marcone Una vita migliore Pietro Cremonesi, Federico Cavalli, Angelo Valsiglio 14.669
15 Enrico Ruggeri L’amore è un attimo Luigi Schiavone, Enrico Ruggeri 14.503
16 Raffaella Cavalli Sarò Depsa, Fio Zanotti, Angelo Valsiglio 14.236
17 Gigi Finizio Solo lei Gigi Finizio, Antonio Annona 13.859
18 Paolo Vallesi Non andare via Beppe Dati, Paolo Vallesi 13.237
19 Riccardo Fogli Romanzo Guido Morra, Maurizio Fabrizio 11.696
20 New Trolls und Umberto Bindi Letti Umberto Bindi, Renato Zero 10.899
Dhamm Ama Dario Benedetti, Alessio Ventura, Mauro Munzi, Massimo Conti
Mara Non è amore David Poggiolini, Mike Francis
Fedele Boccassini Non scherzare dai Luca Angelosanti, Fio Zanotti, Memo Remigi, Fedele Boccassini, Francesco Morettini

Nuove proposte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sieger
Platzierung Interpret Lied Autoren Stimmen
1 Syria Non ci sto Claudio Mattone 17.649
2 Adriana Ruocco Sarò bellissima Franco Migliacci, Stefano Cenci, Enrico Fratini, Leonardo Silvi 17.321
3 Marina Rei Al di là di questi anni Frank Minoia, Marina Rei 17.177
4 O.R.O. Quando ti senti sola Angelo Manfredi, Mario Manzani 16.534
5 Silvia Salemi Quando il cuore Giampiero Artegiani 16.441
6 Jalisse Liberami Carmen Di Domenico, Jalisse 15.329
7 Olivia Sottovoce Franca Evangelisti, Stefano Borzi, Sandro Mattoccia 15.321
8 Carmen Consoli Amore di plastica Carmen Consoli, Mario Venuti 15.053
9 Petra Magoni E ci sei Marco D’Angelo, Marco Rinalduzzi, Massimo Calabrese, Mariagrazia Zenima Granieri, Petra Magoni 14.961
10 Camilla Zerotretresette Paolo Martella, Camilla, Michele Violante, Kynsha 14.949
11 Alessandro Errico Il grido del silenzio Alessandro Errico 14.525
12 Leandro Barsotti Lasciarsi amare Leandro Barsotti 13.859
13 Alessandro Mara Ci sarò Alessandro Mara 13.844
14 Maurizio Lauzi Un po’ di tempo Maurizio Lauzi 11.892

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden bestplatzierten Beiträge der Hauptkategorie erreichten im Anschluss auch die Singlecharts, wobei Elio e le Storie Tese besonders erfolgreich war.

Jahr Titel
Interpret
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[3]
(Jahr, Titel, Interpret, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 IT
1996 La terra dei cachi
Elio e le Storie Tese
IT1
(8 Wo.)IT
Platz 2
Vorrei incontrarti fra cent’anni
Ron & Tosca
IT18
(2 Wo.)IT
Platz 1
Weitere Charterfolge aus dem Festivalumfeld:
1996 How Deep Is Your Love
Take That
IT2
(10 Wo.)IT
Gastbeitrag
Whatever You Want
Tina Turner
IT5
(9 Wo.)IT
Gastbeitrag
Falling into You
Céline Dion
IT19
(3 Wo.)IT
Gastbeitrag

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eddy Anselmi: Il Festival di Sanremo: 70 anni di storie, canzoni, cantanti e serate. DeAgostini, Mailand, ISBN 978-88-511-7661-7, S. 373.
  2. Eddy Anselmi: Il Festival di Sanremo: 70 anni di storie, canzoni, cantanti e serate. DeAgostini, Mailand, ISBN 978-88-511-7661-7, S. 377.
  3. Guido Racca: M&D Borsa Singoli 1960-2019. Selbstverlag, 2019, ISBN 978-1-09-326490-6.