Silnice I/35

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/CZ-S
Silnice I/35 in Tschechien
Silnice I/35
 Silnice I/35
Karte
Basisdaten
Betreiber: Ředitelství silnic a dálnic ČR
Gesamtlänge: 333,033 km
  davon in Betrieb: 333,033 km

Kraj (Region):

Liberecký kraj
(Reichenberger Region)
Královéhradecký kraj
(Königgrätzer Region)
Pardubický kraj (Pardubitzer Region)
Olomoucký kraj (Olmützer Region)
Zlínský kraj (Region Zlin)
Moravskoslezský kraj
(Mährisch-Schlesische Region)

Turnov, silnice 35, z mostu Nádražní ulice k jihu.jpg
Die Straße in Turnov

Die Silnice I/35 (tschechisch für: „Straße I. Klasse 35“) ist eine tschechische Staatsstraße (Straße I. Klasse).

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Straße an der polnisch-tschechischen Grenze
Die Straße in Horní Bečva

Die Straße, deren Ausbau zur Autobahn Dálnice 35 im Gang und zum Teil bereits abgeschlossen ist, beginnt in Oldřichov na Hranicích (Ullersdorf) an der Grenze zu Polen, wo ein rund 3 Kilometer langes Zwischenstück den Anschluss an das deutsche Straßennetz bei Zittau herstellt, verläuft an Hrádek nad Nisou (Grottau) vorbei nach Bílý Kostel nad Nisou(Weißkirchen an der Neiße), wo die Silnice I/13 (Europastraße 442) einmündet, führt weiter, nunmehr als Europastraße 442, nach Liberec (Reichenberg), von wo die Silnice I/13 wieder Richtung Frýdlant v Čechách und zur polnischern Grenze abzweigt, lässt die Silnice I/14 nach Jablonec nad Nisou (Gablonz) und Tanvald (Tannwald) abzweigen, und geht bei der Anschlussstelle (exit) 26 in die Autobahn Dálnice 35 (bis Ende 2015 Rychlostní silnice 35) über, von der bei der Anschlussstelle (exit) 33 die Silnice I/65 nach Jablonec nad Nisou (Gablonz) abzweigt, trifft bei der Anschlussstelle (exit) 44 auf die derzeit hier endende Autobahn Dálnice 10 (Europastraße 65), mit der sie die nächsten zwei Kilometer bis Turnov (Turnau) gemeinsam geführt ist. Sie verläuft weiter in südöstlicher Richtung nach Jičín (Gitschin), vereinigt sich mit der Silnice I/16 und umgeht diese Stadt im Süden, wo die Silnice I/32 abzweigt, trennt sich acht Kilometer weiter östlich wieder von der Silnic I/16 und führt, die Silnice I/33 kreuzend, nach Hradec Králové (Königgrätz) sowie von dort aus weiter in südsüdöstlicher Richtung nach Holice (Holitz). Hier wird die Silnice I/36 gekreuzt. Im weiteten Verlauf nimmt die Straße die Silnice I/17 auf, durchquert die Städte Vysoké Mýto (Hohenmaut) und Litomyšl (Leitomischl), kreuzt nördlich von Svitavy (Zwittau) die Silnice I/43 (Europastraße 461) und nimmt östlich dieser Stadt die Silnice I/34 auf. Weiter führt sie durch Moravská Třebová (Mährisch Trübau) nach Mohelnice (Müglitz), wo sie an der Anschlussstelle (exit) 238 in die seit 1. Januar 2015 zur Autobahn Dálnice 35 aufgestufte frühere Rychlostní silnice R 35 übergeht und als solche an Olmütz (Olomouc) vorbei bis zur Autobahn Dálnice 1 bei Lipník nad Bečvou (Leipnik) führt. Von hier verläuft sie, nunmehr wieder als Silnice I/35, weiter nach Osten über Hranice na Moravě (Mährisch Weißkirchen) und Valašské Meziříčí (Walachisch Meseritz). Hier kreuzt die Straße die Silnice I/57. In Rožnov pod Radhoštěm (Rosenau unter dem Radhoscht) zweigt nach Norden die Silnice I/58 ab, kurz vor der Grenze zur Slowakei die Silnice I/56. Die Silnice I/35 führt über den Bumbálka-Pass mit dem Grenzübergang Bílá-Bumbálka-Makov in die Slowakei, wo die im Jahr 2015 neu benannte Cesta I. triedy 10 ihre Fortsetzung bildet.

Die Länge der Straße beträgt gut 333 Kilometer.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1940 bis 1945 bildete die Straße abschnittsweise Teile der Reichsstraße 96, Reichsstraße 364, Reichsstraße 177, Reichsstraße 349 und Reichsstraße 374.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freytag & Berndt Autoatlas Česko, Ausgabe 2010, ISBN 978-80-7316-056-2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Road I/35 (Czech Republic) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien