26. Reserve-Division (1. Königlich Württembergische)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
26. Reserve-Division (1. Königlich Württembergische)
Aktiv 2. August 1914 bis 1919
Land Deutsches ReichDeutsches Reich (Reichskriegsflagge) Deutsches Reich/Königreich Württemberg
Streitkräfte Württembergische Armee
Typ Infanterie-Division
Grobgliederung Siehe: Gliederung
Unterstellung XIV. Reserve-Korps
Erster Weltkrieg Westfront
Schlacht an der Somme
Schlacht von Arras (1917)
Große Schlacht in Frankreich
Kommandeure
Siehe: Liste der Kommandeure

Die 26. Reserve-Division (1. Königlich Württembergische) war ein Großverband der Württembergischen Armee.

Gliederung[Bearbeiten]

Kriegsgliederung bei Mobilmachung 1914[Bearbeiten]

  • 51. Reserve-Infanterie-Brigade
  • 52. Reserve-Infanterie-Brigade
    • Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 119
    • Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 120
    • Württembergisches Reserve-Dragoner-Regiment
    • Reserve-Feld-Artillerie-Regiment Nr. 26
    • Reserve-Pionier-Bataillon Nr. 13

Kriegsgliederung vom 1. Mai 1918[Bearbeiten]

  • 51. Reserve-Infanterie-Brigade
  • Artillerie-Kommandeur Nr. 122
    • Reserve-Feldartillerie-Regiment Nr. 26
    • Fußartillerie-Bataillon Nr. 59
  • Pionier-Bataillon Nr. 326
  • Divisions-Nachrichten-Kommandeur Nr. 426

Gefechtskalender[Bearbeiten]

Die Division wurde im Rahmen der Mobilmachung zu Beginn des Ersten Weltkriegs gebildet und im Kriegsverlauf ausschließlich an der Westfront eingesetzt.

1914[Bearbeiten]

  • 5. bis 19. August --- Gefecht in den Vogesen
  • 20. bis 22. August --- Schlacht in den mittleren Vogesen
  • 22. August bis 14. September --- Schlacht vor Nancy-Epinal
  • 23. September bis 6. Oktober --- Schlacht an der Somme
  • 7. bis 10. Oktober --- Stellungskämpfe westlich St. Quentin
  • ab 10. Oktober --- Stellungskämpfe im Artois westlich Bapaume

1915[Bearbeiten]

  • Stellungskämpfe im Artois westlich Bapaume

1916[Bearbeiten]

  • bis 23. Juni --- Stellungskämpfe im Artois westlich Bapaume
  • 24. Juni bis 26. November --- Schlacht an der Somme
  • 27. November bis 15. März --- Stellungskämpfe an der Somme

1917[Bearbeiten]

  • 16. März bis 12. April --- Kämpfe vor der Siegfriedfront
  • 12. bis 28. April --- Frühjahrsschlacht bei Arras
  • 28. April bis 11. Mai --- Kämpfe vor der Siegfriedfront
  • 21. Mai bis 11. August --- Stellungskämpfe in Flandern und Artois
  • 11. August bis 18. September --- Schlacht in Flandern
  • 19. September bis 11. Oktober --- Kämpfe in der Siegfriedstellung
  • 13. Oktober bis 3. Dezember --- Schlacht in Flandern
  • 4. Dezember bis 15. Februar --- Stellungskämpfe in Flandern

1918[Bearbeiten]

  • 15. Februar bis 11. März --- Grenzschutz an der belgisch-holländischen Grenze
  • 12. bis 20. März --- Stellungskämpfe im Artois und Aufmarsch zur Großen Schlacht in Frankreich
  • 21. März bis 6. April --- Große Schlacht in Frankreich
  • 7. April bis 20. August --- Kämpfe zwischen Arras und Albert
  • 21. August bis 2. September --- Schlacht bei Monchy-Bapaume
  • 3. bis 26. September --- Kämpfe vor der Siegfriedfront
  • 27. September bis 8. Oktober --- Abwehrschlacht zwischen Cambrai und St. Quentin
  • 9. Oktober bis 4. November --- Kämpfe vor und in der Hermannstellung
  • 5. bis 11. November --- Rückzugskämpfe vor der Antwerpen-Maas-Stellung
  • ab 12. November --- Räumung des besetzten Gebietes und Marsch in die Heimat

Kommandeure[Bearbeiten]

Dienstgrad Name Datum
General der Infanterie Franz Freiherr von Soden 2. August 1914 bis 16. Dezember 1916
Generalleutnant Albert von Fritsch 17. Dezember 1916 bis 15. Dezember 1918

Literatur[Bearbeiten]

  • Ruhmeshalle unserer Alten Armee., Herausgegeben auf Grund amtlichen Materials des Reichsarchivs. Militär-Verlag. Berlin 1927. S. 68, 127.
  • Otto von Moser: Die Württemberger im Weltkriege. Belser-Verlag. Stuttgart 1927.