40. Division (4. Königlich Sächsische)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 40. Division (4. Königlich Sächsische) war ein Großverband der Sächsischen Armee.

Gliederung[Bearbeiten]

Die Division war Teil des XIX. (II. Königlich Sächsisches) Armee-Korps.

Friedensgliederung[Bearbeiten]

Kriegsgliederung bei Mobilmachung 1914[Bearbeiten]

  • 88. Infanterie-Brigade (7. Königlich Sächsische)
    • Infanterie-Regiment „Kronprinz“ (5. Königlich Sächsisches) Nr. 104
    • 15. Königlich Sächsisches Infanterie-Regiment Nr. 181
  • 89. Infanterie-Brigade (8. Königlich Sächsische)
  • 40. Feldartillerie-Brigade (4. Königlich Sächsische)
    • 3. Königlich Sächsisches Feldartillerie-Regiment Nr. 32
    • 6. Königlich Sächsisches Feldartillerie-Regiment Nr. 68
    • 2. und 3. Kompanie/Pionier-Bataillon Nr. 22

Kriegsgliederung vom 3. Juni 1918[Bearbeiten]

  • 88. Infanterie-Brigade (7. Königlich Sächsische)
    • Infanterie-Regiment „Kronprinz“ (5. Königlich Sächsisches) Nr. 104
    • 10. Königlich Sächsisches Infanterie-Regiment Nr. 134
    • 15. Königlich Sächsisches Infanterie-Regiment Nr. 181
    • 2. Eskadron/2. Königlich Sächsisches Husaren-Regiment Nr. 19
  • Artillerie-Kommandeur Nr. 40
    • 3. Königlich Sächsisches Feldartillerie-Regiment Nr. 32
  • Pionier-Bataillon Nr. 121
  • Divisions-Nachrichten-Kommandeur Nr. 40

Geschichte[Bearbeiten]

Die Division wurde am 1. April 1899 errichtet und hatte ihr Kommando in Chemnitz.

Gefechtskalender[Bearbeiten]

1914[Bearbeiten]

  • 23. bis 24. August --- Schlacht bei Dinant
  • 23. bis 25. August --- Verfolgungsgefechte südöstlich und südlich Givet bei Willerzie und Haybes
  • 27. bis 30. August --- Schlacht an der Maas und Verfolgung bis an die Aisne
  • 31. August bis 5. September --- Schlacht an der Aisne und Verfolgung bis an die Marne
  • 6. bis 11. September --- Schlacht an der Marne
  • 12. September bis 4. Oktober --- Stellungskämpfe in der Champagne
  • 11. bis 12. Oktober --- Einnahme von Lille
  • 13. Oktober bis 13. Dezember --- Stellungskämpfe in Flandern und Artois
    • 15. bis 28. Oktober --- Schlacht bei Lille
    • 30. Oktober bis 24. November --- Schlacht bei Ypern
  • 14. bis 24. Dezember --- Dezemberschlacht in Französisch-Flandern
  • ab 25. Dezember --- Stellungskämpfe in Flandern und Artois

1915[Bearbeiten]

1916[Bearbeiten]

  • bis 23. Juni --- Stellungskämpfe in Flandern und Artois
  • 24. Juni bis 7. Juli --- Erkundungs- und Demonstrationsgefechte der 6. Armee im Zusammenhang mit der Schlacht an der Somme
  • 7. Juli bis 4. August --- Stellungskämpfe in Flandern und Artois
  • 5. August bis 3. September --- Schlacht an der Somme
  • 4. bis 30. September --- Stellungskämpfe in Flandern und Artois
  • 5. Oktober bis 8. November --- Schlacht an der Somme
  • ab 8. November --- Stellungskämpfe an der Yser im Wytschaete-Bogen

1917[Bearbeiten]

  • bis 26. Mai --- Stellungskämpfe an der Yser im Wytschaete-Bogen
  • 26. Februar bis 2. Juni --- Stellungskämpfe vor Verdun
  • 27. Mai bis 14. August --- Schlacht in Flandern
  • 14. August bis 14. Oktober --- Kämpfe in der Siegfriedstellung
  • 14. bis 28. Oktober --- Herbstschlacht in Flandern
  • 29. Oktober bis 6. November --- Transport nach dem Osten
  • 7. November bis 5. Dezember --- Stellungskämpfe zwischen Njemen-Beresina-Krewo-Smorgon-Narotsch-Tweretsch
  • 6. bis 17. Dezember --- Waffenruhe
  • ab 17. Dezember --- Waffenstillstand

1918[Bearbeiten]

  • bis 15. Februar --- Waffenstillstand
  • 15. bis 25. Februar --- Transport nach dem Westen
  • 26. Februar bis 2. Juni --- Stellungskämpfe zwischen Maas und Mosel
  • 3. bis 13. Juni --- Schlacht bei Soissons und Reims
  • 14. Juni bis 4. Juli --- Stellungskämpfe zwischen Oise, Aisne und Marne
  • 5. bis 17. Juli --- Stellungskämpfe zwischen Aisne und Marne
  • 18. bis 25. Juli --- Abwehrschlacht zwischen Soissons und Reims
  • 26. Juli bis 20. August --- Kämpfe zwischen Arras und Albert
  • 21. August bis 2. September --- Schlacht bei Monchy-Bapaume
  • 3. bis 8. September --- Reserve der OHL
  • 9. bis 27. September --- Stellungskrieg in Flandern
  • 28. September bis 17. Oktober --- Abwehrschlacht in Flandern
  • 18. bis 24. Oktober --- Nachhutkämpfe zwischen Yser und Lys
  • 25. Oktober bis 1. November --- Schlacht an der Lys
  • 2. bis 4. November --- Nachhutkämpfe beiderseits der Schelde
  • 5. bis 11. November --- Rückzugskämpfe vor der Antwerpen-Maas-Stellung
  • 12. November bis 19. Dezember --- Räumung des besetzten Gebietes und Marsch in die Heimat

Kommandeure[Bearbeiten]

Dienstgrad Name Datum
Generalleutnant Lothar Freiherr von Hausen 1. April 1899 bis 22. März 1901 [1]
Generalleutnant Alexander Graf Vitzthum von Eckstaedt 23. März 1901 bis 21. April 1904 [1]
Generalleutnant Wilhelm Leopold Werner von Basse 22. April 1904 bis 24. März 1907 [1]
Generalleutnant Felix von Barth 25. März 1907 bis 22. Mai 1908 [1]
Generalleutnant Maximilian von Laffert 23. Oktober 1908 bis 27. November 1912 [1]
Generalleutnant Traugott Freiherr Leuckart von Weisdorf 28. November 1912 bis 28. April 1913 [1]
Generalleutnant Leo Götz von Olenhusen 29. April 1913 bis 13. September 1916 [1]
Generalmajor/Generalleutnant Johann Meister 14. September 1916 bis 22. Februar 1919 [1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ruhmeshalle unserer Alten Armee, Herausgegeben auf Grund amtlichen Materials des Reichsarchivs, Militär-Verlag, Berlin 1927, S. 70, 136–137
  • Histories of Two Hundred and Fifty-One Divisions of the German Army Which Participated in the War (1914-1918), United States War Office as War Department Document No. 905, Office of the Adjutant, 1920, S. 442–445

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Dermot Bradley (Hrsg.), Günter Wegner: Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815-1939 Band 1: Die Höheren Kommandostellen 1815-1939, Biblio Verlag, Osnabrück 1990, ISBN 3-7648-1780-1, S.134