Craig Mello

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Craig C. Mello)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Craig Mello
US-Vizepräsident Dick Cheney trifft einige Nobelpreisträger des Jahres 2006. Craig Mello ist der zweite von rechts.

Craig Cameron Mello (* 18. Oktober 1960 in New Haven, Connecticut) ist ein US-amerikanischer Biochemiker und Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin.

Leben[Bearbeiten]

Mello erwarb seinen Bachelor of Science 1982 in Biochemie an der Brown University und seinen Doktortitel in Zell- und Entwicklungsbiologie 1990 an der Harvard University. Anschließend war er als Post-Doktorand am Fred Hutchinson Cancer Research Center tätig, bevor er 1994 als Professor für Molekularmedizin an die Medizinische Fakultät der University of Massachusetts wechselte. Darüber hinaus hat er die Position eines Investigator am Howard Hughes Medical Institute.

1998 entdeckte er gemeinsam mit Andrew Z. Fire die RNA-Interferenz[1], um Gene in eukaryotischen Zellen aus- oder anzuschalten. Es ist eine wichtige Methode in der biomedizinischen Forschung zur Untersuchung der Funktion einzelner Gene. Darüber hinaus gab es bereits Versuche zur Anwendung der RNA-Interferenz für therapeutische Zwecke.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Andrew Fire, Siqun Xu, Mary K. Montgomery, Steven A. Kostas, Samuel E. Driver, Craig C. Mello: Potent and specific genetic interference by double-stranded RNA in Caenorhabditis elegans. In: Nature. Band 391, 1998, S. 806–811, PMID 9486653 doi:10.1038/35888

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Craig Mello – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien