Haldan Keffer Hartline

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haldan Keffer Hartline

Haldan Keffer Hartline (* 22. Dezember 1903 in Bloomsburg, Pennsylvania, USA; † 17. März 1983 in Fallston, Maryland, USA) war ein US-amerikanischer Physiologe.

Hartline untersuchte die Einzelleistungen der Netzhautzellen des Auges. Er lieferte wesentliche Arbeiten über den Stoffwechsel von Nervenzellen.

1967 erhielt er zusammen mit Ragnar Granit und George Wald den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin „für ihre Entdeckung auf dem Gebiet der primären physiologischen und chemischen Sehvorgänge im Auge“.

Weblinks[Bearbeiten]