George Herbert Hitchings

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
George Herbert Hitchings
George Herbert Hitchings, 1988

George Herbert Hitchings (* 18. April 1905 in Hoquiam, Washington; † 27. Februar 1998 in Chapel Hill, North Carolina) war ein US-amerikanischer Biochemiker. Er war lange Zeit als Forschungs-Direktor der Burroughs Wellcome & Company tätig.

1988 erhielt er gemeinsam mit James W. Black und Gertrude Elion den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin. Er forschte insbesondere über die Unterschiede im Nucleinsäurestoffwechsel von menschlichen Zellen, Krebszellen, Bakterien, Viren und Protozoen. Die so gewonnenen Erkenntnisse trugen wesentlich zur Verbesserung der Bekämpfung von Krebszellen bei. Bereits 1968 war er mit einem Gairdner Foundation International Award ausgezeichnet worden.

Weblinks[Bearbeiten]