Fußball-Bundesliga 1963/64

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bundesliga 1963/64
Logo des DFB 1945-1995
Meister 1. FC Köln
Europapokal der
Landesmeister
1. FC Köln
Pokalsieger TSV 1860 München
Europapokal der
Pokalsieger
TSV 1860 München
Absteiger Preußen Münster
1. FC Saarbrücken
Mannschaften 16
Spiele 240
Tore 857  (ø 3,57 pro Spiel)
Zuschauer 6.626.374  (ø 27.610 pro Spiel)
Torschützenkönig Uwe Seeler (Hamburger SV)
Deutsche Meisterschaft 1962/63

Die Bundesliga 1963/64 war die erste Saison der Bundesliga. Deutscher Meister wurde der 1. FC Köln. Der erste Spieltag der Bundesliga der Männer wurde am 24. August 1963 ausgetragen.

Saisonüberblick[Bearbeiten]

Die neu gegründete Bundesliga löste als alleinige höchste landesweite Spielklasse die Oberligen ab. Die Meisterschaft wurde in einer Doppelrunde mit 16 Mannschaften ausgespielt. Für die Bundesliga zugelassen wurden aus der Oberliga Nord: der Norddeutsche Meister Hamburger SV, Werder Bremen und Eintracht Braunschweig. Aus der Oberliga West kamen fünf Vereine: der amtierende Deutsche Meister Borussia Dortmund, der deutsche Vize-Meister und Westdeutsche Meister 1. FC Köln, der Meidericher SV, Preußen Münster und Schalke 04. Auch aus der Oberliga Süd kamen fünf Vereine, der Süddeutsche Meister 1860 München, der 1. FC Nürnberg, Eintracht Frankfurt, der Karlsruher SC und der VfB Stuttgart. Hinzu kamen der Südwestdeutsche Meister 1. FC Kaiserslautern und der 1. FC Saarbrücken aus der Oberliga Südwest. Berlin wurde vertreten durch Hertha BSC, dem Meister der Berliner Stadtliga.

Der 1. FC Köln dominierte diese erste Saison, er stand seit dem fünften Spieltag ununterbrochen an der Tabellenspitze und hatte am Ende sechs Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten Meidericher SV. Preußen Münster und der 1. FC Saarbrücken stiegen in die Regionalliga ab. Torschützenkönig wurde Uwe Seeler vom Hamburger SV mit 30 Toren.

Da es die erste Bundesliga-Saison war, gab es eine Reihe von Premieren: Das erste Tor der Geschichte schoss Friedhelm „Timo“ Konietzka von Borussia Dortmund nach 58 Sekunden bei Werder Bremen (Endstand 3:2 für Werder), den ersten Platzverweis kassierte Helmut Rahn vom Meidericher SV am vierten Spieltag gegen die Hertha (Endstand 1:3 für Berlin). Jürgen Neumann vom 1. FC Kaiserslautern erzielte am ersten Spieltag in Frankfurt das erste Elfmetertor der Geschichte (der Ausgleich zum 1:1 fiel nur zwei Minuten später ebenfalls per Strafstoß). Willi Schulz von Schalke 04 unterlief eine Woche später beim 3:2-Sieg in Kaiserslautern das erste Eigentor. Zudem gab es am zehnten Spieltag einen Bundesliga-Rekord, als beim Spiel zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem VfB Stuttgart (1:3) innerhalb von 13 Spielminuten drei Eigentore fielen. Erst in der Saison 2009/10 wurde dieser Rekord beim Spiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Hannover 96 (5:3) eingestellt.

Tabellenführer

Tabellenletzter

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. 1. FC Köln (W) 30 17 11  2 078:400 1.95 45:15
 2. Meidericher SV (W) 30 13 13  4 060:360 1.67 39:21
 3. Eintracht Frankfurt (S) 30 16  7  7 065:410 1.59 39:21
 4. Borussia Dortmund (W)(M) 30 14  5 11 073:570 1.28 33:27
 5. VfB Stuttgart (S) 30 13  7 10 048:400 1.2 33:27
 6. Hamburger SV (N)(P) 30 11 10  9 069:600 1.15 32:28
 7. TSV 1860 München (S) 30 11  9 10 066:500 1.32 31:29
 8. FC Schalke 04 (W) 30 12  5 13 051:530 0.96 29:31
 9. 1. FC Nürnberg (S) 30 11  7 12 045:560 0.8 29:31
10. Werder Bremen (N) 30 10  8 12 053:620 0.85 28:32
11. Eintracht Braunschweig (N) 30 11  6 13 036:490 0.73 28:32
12. 1. FC Kaiserslautern (SW) 30 10  6 14 048:690 0.7 26:34
13. Karlsruher SC (S) 30  8  8 14 042:550 0.76 24:36
14. Hertha BSC (B) 30  9  6 15 045:650 0.69 24:36
15. Preußen Münster (W) 30  7  9 14 034:520 0.65 23:37
16. 1. FC Saarbrücken (SW) 30  6  5 19 044:720 0.61 17:43
Deutscher Meister und Teilnahme am Europapokal der Landesmeister 1964/65: 1. FC Köln
DFB-Pokal-Sieger und Teilnahme am Europapokal der Pokalsieger 1964/65: TSV 1860 München
Abstieg in die Regionalliga 1964/65 West: Preußen Münster
Abstieg in die Regionalliga 1964/65 Südwest: 1. FC Saarbrücken
(M) Deutscher Meister 1962/63
(P) DFB-Pokal-Sieger 1962/63
(N) qualifiziert über die Oberliga Nord 1962/63
(B) qualifiziert über die Stadtliga Berlin 1962/63
(W) qualifiziert über die Oberliga West 1962/63
(SW) qualifiziert über die Oberliga Südwest 1962/63
(S) qualifiziert über die Oberliga Süd 1962/63

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1963/64 1. FC Köln Meidericher SV Eintracht Frankfurt Borussia Dortmund VfB Stuttgart Hamburger SV TSV 1860 München FC Schalke 04 1. FC Nürnberg SV Werder Bremen Eintracht Braunschweig 1. FC Kaiserslautern Karlsruher SC Hertha BSC Preußen Münster FC Saarbrücken
1. FC Köln 3:3 1:1 5:2 2:1 4:1 2:2 2:2 5:0 4:3 4:1 5:1 4:0 3:1 3:0 1:3
Meidericher SV 2:2 3:1 3:3 3:0 4:0 3:0 3:0 0:0 1:0 5:1 3:0 2:0 1:3 0:0 3:1
Eintracht Frankfurt 2:1 2:2 2:1 3:2 2:2 5:2 4:2 2:3 7:0 3:0 1:1 0:3 4:0 3:0 3:1
Borussia Dortmund 2:3 0:0 3:0 7:1 5:2 3:3 3:0 3:1 4:3 3:0 9:3 3:2 7:2 0:0 2:1
VfB Stuttgart 0:1 1:2 0:0 2:1 2:2 1:1 2:0 1:0 2:0 5:0 4:0 4:1 2:0 0:3 3:1
Hamburger SV 1:1 3:3 3:0 2:1 1:1 5:0 3:1 2:2 1:1 2:1 7:3 1:1 5:1 5:0 4:2
TSV 1860 München 1:3 0:0 1:1 6:1 1:1 9:2 7:1 5:0 3:2 1:1 3:0 1:0 1:2 3:1 7:1
FC Schalke 04 2:3 2:2 1:2 3:1 2:0 1:0 2:1 4:1 2:3 2:0 4:0 2:1 1:0 1:2 4:1
1. FC Nürnberg 2:2 2:0 1:0 4:0 0:0 3:2 2:2 0:2 3:0 1:0 0:5 2:4 2:3 2:2 2:0
Werder Bremen 1:1 1:1 4:1 3:2 2:2 4:2 4:1 1:0 2:1 2:3 2:0 0:0 2:2 4:2 0:3
Eintracht Braunschweig 1:1 0:0 0:3 2:0 2:0 2:1 0:1 4:3 2:0 1:1 0:1 2:0 1:1 1:0 3:1
1. FC Kaiserslautern 3:3 1:1 1:1 0:1 1:3 3:2 2:1 2:3 3:1 3:0 2:1 1:0 3:0 0:0 2:4
Karlsruher SC 2:2 1:4 1:2 1:3 0:3 0:4 1:0 1:1 1:3 1:1 3:1 5:1 1:1 4:2 2:2
Hertha BSC 0:3 5:2 1:3 0:0 0:2 1:2 3:1 1:0 1:1 5:2 1:2 2:2 2:3 2:0 3:2
Preußen Münster 0:2 4:2 1:3 1:2 4:2 1:1 0:0 2:2 0:1 1:3 0:2 1:0 0:0 4:2 2:1
1. FC Saarbrücken 0:2 0:2 0:4 2:1 0:1 1:1 1:2 1:1 3:5 3:2 2:2 2:4 1:3 3:0 1:1

Torschützenliste[Bearbeiten]

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Uwe Seeler Hamburger SV 30
2. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Friedhelm Konietzka Borussia Dortmund 20
3. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Rudolf Brunnenmeier TSV 1860 München 19
4. OsterreichÖsterreich Wilhelm Huberts Eintracht Frankfurt 18
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Klaus Matischak FC Schalke 04
6. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Karl-Heinz Thielen 1. FC Köln 16
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Heinz Strehl 1. FC Nürnberg
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Lothar Emmerich Borussia Dortmund
9. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Christian Müller 1. FC Köln 15
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Dieter Höller VfB Stuttgart
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Gert Dörfel Hamburger SV
Uwe Seeler (2006)

Zuschauertabelle[Bearbeiten]

Verein Zuschauer pro Spiel
01. VfB Stuttgart 618.000 41.200
02. Hamburger SV 538.000 35.866
03. Hertha BSC 528.180 35.212
04. TSV 1860 München 511.000 34.066
05. 1. FC Köln 483.194 32.213
06. Karlsruher SC 468.000 31.200
07. 1. FC Nürnberg 445.000 29.666
08. Meidericher SV 401.000 26.733
09. Eintracht Frankfurt 397.000 26.466
10. Borussia Dortmund 355.000 23.666
10. Preußen Münster 355.000 23.666
12. Eintracht Braunschweig 331.000 22.066
13. 1. FC Kaiserslautern 328.000 21.866
14. FC Schalke 04 321.000 21.400
15. Werder Bremen 293.000 19.533
16. 1. FC Saarbrücken 254.000 16.933
Gesamt 6.626.374 27.610

Die Meistermannschaft 1. FC Köln[Bearbeiten]

1. 1. FC Köln
Dfs wl d koeln 1 fc1948 1967.gif