Mirko Celestino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mirko Celestino beim Giro d'Italia 2005

Mirko Celestino (* 19. März 1974 in Albenga) ist ein ehemaliger italienischer Radrennfahrer, der auf im Straßenradsport und mit dem Mountainbike erfolgreich war..

Sportlicher Werdegang[Bearbeiten]

Celestino wurde 1996 beim Team Polti Profi, nachdem er dort im Vorjahr bereits als Stagiaire fuhr. 1995 wurde er Europameister im Straßenrennen (U23). 1999 gewann er die HEW Cyclassics, die Lombardei-Rundfahrt und die Coppa Placci, 2001 den Trofeo Laigueglia sowie Mailand–Turin, das er 2003 nochmals für sich entscheiden konnte. Ebenfalls 2003 gewann er die Settimana Internazionale.

Für Saeco nahm er 2004 an der Tour de France teil, beendete sie aber nicht. In der Saison 2005 fuhr Celestino bei der ProTour-Mannschaft Domina Vacanze und konnte beim Amstel Gold Race einen dritten Platz hinter Danilo Di Luca und Michael Boogerd erringen. 2006 startete er abermals bei der Tour, musste abermals erneut frühzeitig aufgeben.

Nach Beendigung seiner Straßen-Karriere Ende 2007 wechselte Celestino auf das Mountainbike. Dort konnte er vor allem in den Marathon-Disziplinen schnell Erfolge einfahren: 2010 gewann er bei den Weltmeisterschaften die Silber-, 2011 die Bronzemedaille.

Erfolge – Mountainbike[Bearbeiten]

2009
  • ItalienItalien Italienischer Meister - Marathon
2010
2011
  • ItalienItalien Italienischer Meister - Marathon

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]