François Faber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
François Faber

François Faber (* 26. Januar 1887 in Aulnay-sur-Iton, Frankreich; † 9. Mai 1915 bei Carency, Frankreich) war ein luxemburgischer Radrennfahrer. Er gewann die Tour de France 1909 und war damit der erste Nicht-Franzose, der dieses Etappenrennen gewinnen konnte.

Faber erreichte insgesamt 19 Etappensiege bei der Tour. Neben seinem Sieg 1909 bei dem größten Radrennen der Welt konnte er 1908 und 1910 jeweils den zweiten Platz belegen.

Mit etwa 90 Kilogramm war er der bislang mit Abstand schwerste Sieger der Tour de France.

Faber war auch bei Eintagesrennen sehr erfolgreich. 1909 gewann er die Lombardei-Rundfahrt, 1913 siegte er bei Paris-Roubaix. Weitere Erfolge feierte er bei Paris-Tours (1909, 1910), Paris-Brüssel (1909) und Bordeaux-Paris (1911).

Faber starb im Alter von nur 28 Jahren im Ersten Weltkrieg als Soldat des 2. Marsch-Regiments der Fremdenlegion.

Weblinks[Bearbeiten]