Sender Hohenpeißenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sender Hohenpeißenberg
FernsehturmHpbgVonWest.JPG
Basisdaten
Ort: Hohenpeißenberg
Land: Bayern
Staat: Deutschland
Höhenlage: 936 m ü. NN
Verwendung: Rundfunksender
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich nicht zugänglich
Besitzer: Deutsche Funkturm
Turmdaten
Bauzeit: 1978
Bauherr: Deutsche Bundespost
Baustoffe: Beton, Stahlbeton
Betriebszeit: seit 1978
Gesamthöhe: 158,76 m
Daten der Sendeanlage
Letzter Umbau: November 2007
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: DVB-T, DAB
Positionskarte
Sender Hohenpeißenberg (Bayern)
Sender Hohenpeißenberg
Sender Hohenpeißenberg
47.80110511.02458Koordinaten: 47° 48′ 4″ N, 11° 1′ 28,5″ O

Der Sender Hohenpeißenberg ist eine Rundfunksendeanlage auf dem Hohen Peißenberg (Landkreis Weilheim-Schongau).

Der Sender gehört nicht wie oft angenommen dem Bayerischen Rundfunk, sondern der Deutschen Funkturm GmbH (Tochterunternehmen der Deutschen Telekom). Für den Bayerischen Rundfunk fungiert der Sender jedoch als Grundnetzsender für DVB-T und UKW. Des Weiteren sind seit 1994 Antennen für DAB-Empfang montiert.
Bis zur Umstellung des analogen TV-Fernsehens auf DVB-T am 27. November 2007 wurde analoge Fernsehen ausgestrahlt.

Der Stahlbetonturm hat eine Höhe von 158,76 Meter und wurde 1978 erbaut. Bereits ab 1950 gab es einen Sendemast als Vorgänger auf den Plateau des Hohenpeißenberg, östlich neben dem einstigen alten Berggasthofsgebäude. Dieses stand dort bis zum September 1978.[1]

Frequenzen und Programme[Bearbeiten]

Analoges Radio (UKW)[Bearbeiten]

Beim Antennendiagramm sind im Falle gerichteter Strahlung die Hauptstrahlrichtungen in Grad angegeben.

Frequenz 
(in MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP 
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
92,8 Bayern 1 BAYERN_1
BR_1_OBB
D311, 
D411 (regional)
Oberbayern 25 ND H
94,2 Bayern 2 BAYERN_2
BR_2_OBB
D312, 
D412 (regional)
Oberbayern 25 ND H
99,2 Bayern 3 BAYERN_3 D313 - 25 ND H
100,4 BR-Klassik BR-KLASS D314 - 25 ND H
94,7 Deutschlandfunk __DLF___ D210 - 0,05 D (280°-320°) H
103,8 Antenne Bayern ANTENNE_ D318 - 25 ND H
97,5 Radio Oberland OBERLAND D318 - 0,1 ND H

Digitales Radio (DAB)[Bearbeiten]

DAB wurde bis zum 5. Juni 2014 in vertikaler Polarisation und im Gleichwellenbetrieb mit anderen Sendern ausgestrahlt. Als Gründe für die Abschaltung wurde durch den Netzbetreiber Bayern Digital Radio GmbH, Netzoptimierung und Kostenstabilität bei den Verbreitungskosten genannt[2].

ehemaliger DAB-Multiplex Kanal 12D bis 5. Juni 2014
Block Programme
(Datendienste)
ERP 
(kW)
Antennen- diagramm
rund (ND),
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Gleichwellennetz (SFN)
12D 
Bayern
(D__00008)
DAB-Block der Bayern Digital Radio : 1 ND V * Unterfranken:
Alzenau (Hörstein-Hahnenkamm), Burgsinn, Kreuzberg (Rhön), Miltenberg (Kohlplatte), Pfaffenberg (Aschaffenburg), Würzburg (Frankenwarte)
  • Oberfranken:
Bamberg (Geisberg), Coburg, Hof (Labyrinthberg), Ochsenkopf (Fichtelgebirge)
  • Mittelfranken:
Büttelberg (Burgbernheim/Frankenhöhe), Nürnberg (Fernmeldeturm)
  • Oberpfalz:
Amberg, Dillberg (Neumarkt), Hohe Linie (Regensburg), Hoher Bogen (Furth im Wald)
  • Niederbayern:
Brotjacklriegel (Deggendorf), Deggendorf (Aletsberg), Dingolfing (BMW), Landshut (Altdorf-Gstaudacher Str.), Passau (Dommelstadl-Hainberg), Pfarrkirchen (Postmünster-Hieb)
  • Schwaben:
Augsburg (Haberskirch), Augsburg (Hotelturm), Grünten (Sonthofen), Hühnerberg (Harburg), Mindelheim (Mittelneufnach), Ulm (Kuhberg) [Baden-Württemberg], Pfänder (Vorarlberg)
  • Oberbayern:
Gelbelsee (Ingolstadt), Herzogstand (Fahrenbergkopf), Hochberg (Traunstein), Hohenpeißenberg (Weilheim), Ingolstadt (Audi), Ismaning, München (Olympiaturm), Oberammergau (Laber), Pfaffenhofen (Ilm), Wendelstein (Bayrischzell)

Digitales Fernsehen (DVB-T)[Bearbeiten]

Die DVB-T Ausstrahlungen laufen seit 27. November 2007 und sind im Gleichwellenbetrieb (Single Frequency Network) mit anderen Sendestandorten.

Kanal Frequenz 
(in MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(in kW)
Antennen-
diagramm

rund (ND) /
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H) /
vertikal (V)
Modulations-
verfahren
FEC Guard-
intervall
Bitrate 
(in MBit/s)
SFN
47 682 ARD Digital (BR) 100 ND H 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Hohenpeißenberg, Garmisch-Partenkirchen (Kreuzeck)
53 730 ARD regional (BR) Südbayern 100 ND H 16-QAM 2/3 1/4 13,27 Hohenpeißenberg, Garmisch-Partenkirchen
28 530 ZDFmobil 50 ND H 16-QAM 
(8k-Modus)
2/3 1/4 13,27 Hohenpeißenberg, Garmisch-Partenkirchen, Grünten

Analoges Fernsehen[Bearbeiten]

Bis zur Umstellung auf DVB-T wurden folgende Programme in analogem PAL gesendet:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
22 479,25 ZDF 350 ND H
25 503,25 Das Erste (BR) 100 ND H
33 537,25 RTL (München) 1 ND H
42 639,25 Sat.1 (Bayern) 1 ND H
47 679,25 Tele 5 1 ND H
53 727,25 Bayerisches Fernsehen (Schwaben/Altbayern) 350 ND H
57 759,25 ProSieben 1 ND H

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dieter Lorenz: Der Hohe Peißenberg – eine Stätte für Wissenschaft und Technik. In: Max Biller: Hohenpeißenberger Heimat-Lexikon, S. 320
  2. [1] Pressemitteilung der Bayern Digital Radio GmbH vom 13. Dezember 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sender Hohenpeißenberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien