Birkbeck, University of London

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Birkbeck College
Logo
Motto In nocte consilium,

Studiere bei Nacht

Gründung Seit 1920 - Teil der University of London
1907 - Birkbeck College
1823 - London Mechanics' Institute
Trägerschaft staatlich
Ort London, Vereinigtes Königreich
Präsident Joan Bakewell, Baroness Bakewell
Studenten 19.020
Website www.bbk.ac.uk
Das Birkbeck College in London

Birkbeck, University of London, auch als Birkbeck oder kurz BBK bekannt, ist ein College der University of London.

Platz vor dem Birkbeck College mit Blick auf das Senate House (Ebenfalls University of London)

Geschichte[Bearbeiten]

Das College ist nach seinem Gründer, George Birkbeck, benannt. Er gründete das College im Jahre 1823 unter dem Namen Mechanics’ Institution. 1907 bekam es dan Namen Birkbeck College. 2002 legte es offiziell das Wort College ab, um nur noch den Namen Birkbeck zu führen, nach wie vor ist Birkbeck College jedoch der allgemein verbreitete Name.

Der ursprüngliche Fokus der Universität, welcher im Bereich von grundständigen Studiengängen im Teilzeit-Bereich lag, wird mittlerweile insbesondere von forschungsintensiven postgradualen Studiengängen in den Bereichen der Kunst-, Human- und Sozialwissenschaften komplementiert. So wurde beispielsweise Mitte der 1990er Jahre die London Consortium Graduate School etabliert. Diese stellt einen Zusammenschluss von Birkbeck, der Architectural Association, dem Institute of Contemporary Arts, dem Science Museum sowie der Tate Gallery dar. Die angebotenen Studiengänge werden dabei von Professoren der Universität und der Architectural Association sowie Kuratoren der beteiligten Museen betreut. Die Vorlesungen werden in den Räumlichkeiten der Universität sowie der Tate Modern und der Tate Britain Galerie ausgerichtet. Zu den dauerhaft lehrenden gehören unter anderem Anthony Julius, Tom McCarthy, Colin MacCabe, Laura Mulvey, Steven Connor, Marina Warner, Juliet Mitchell, Stuart Hall (†), Roger Scruton, Salman Rushdie, Tilda Swinton sowie Slavoj Žižek.

Daneben besitzen auch die wirtschafts- und naturwissenschaftlichen Master- und Promotionsprogramme Tradition. So wurde der Lehrstuhl für theoretische Physik von 1961 bis 1987 von David Bohm geleitet, der unter anderem auch maßgebliche Beiträge im Bereich der Quantenmechanik leistete. Die beiden Nobelpreisträger Aaron Klug und Derek H. R. Barton waren ebenfalls an der Universität tätig.

Seit 1998 bestehen zwischen Birkbeck und dem University College London Kooperationen die sich unter dem Dach des eigens dafür gegründeten Bloomsbury Center mit struktureller Biologie sowie Bioinformatik beschäftigen.

Ranking und Ansehen[Bearbeiten]

Im weltweiten Vergleich wurde das College im Jahre 2010 auf dem 152. Platz angeführt. Dies entspricht dem Platz 56 im gesamteuropäischen Vergleich.[1] Auch im Rahmen des QS Ranking erreicht Birkbeck in den vom Ranking erfassten Fakultäten gute Plazierungen. Im Bereich Arts & Humanities wurde ein Ranking innerhalb der Top 100 erreicht.[2]

Das College kann von gewöhnlichen, nationalen Rankings oft nicht erfasst werden, da diese hauptsächlich auf erhobenen Daten zu Vollzeit-Bachelorstudiengängen beruhen, welche von Birkbeck nicht angeboten werden. Die Master- und Doktorandenprogramme, welche im Unterschied zu Bachleorstudiengängen auch in herkömmlichen (Vollzeit-)Studienmodi absolviert werden können, genießen einen ausgezeichneten Ruf.

Im Rahmen des RAE 2001 belegte das Birkbeck College über die gesamte Breite des Kursangebotes nach dem Guardian Ranking national Platz 13.[3] Im Rahmen der Untersuchung sah die Times das College im nationalen Vergleich auf Platz 27.[4]

Im Zuge des Guardian RAE 2008 belegte das College fakultätsübergreifend Platz 31 von 133.[5] Die Times sah die Universität auf Platz 33 von 133.[6] Sechs einzelne Fakultäten der Universität konnten sich im Zuge des Ratings in den nationalen Top 5 etablieren und damit das Forschungsbudget der Universität steigern.[7]

2010/2011 hatte die Universität national Platz 23[1] im THE Ranking inne.

Im Juni 2010 wurde der Universität durch die Zentrale Qualitätssicherungsstelle QAA das höchst mögliche Rating (confidence) zugesprochen.[8]

Im September 2010 wurde bekannt gegeben, dass das Birkbeck College für den prestigeträchtigen 2010 Times Higher Education Preis der "University of the Year" nominiert wurde.[9]

Neben Forschungskooperationen in den Bereichen Kunst & Architektur oder auch Biowissenschaften (University College London), wurde im Jahr 2006 die "London Graduate School in Mathematical Finance" als Joint Venture führender Londoner Universitäten gegründet. Die Kooperation zwischen BBK, der London School of Economics, dem Imperial College sowie dem King's College London, bietet neben Master-Kursen auch Promotions-Kurse an.[10]

Alumni[Bearbeiten]

Zu den bekannteren Alumni der Universität zählen unter anderem:[11]

  • Denis MacShane (Labour-Partei, Mitglied des Parlaments (MP))
  • Richard Sambrook (Vorstandsmitglied des BBC)
  • Dido (Sängerin)
  • Jah Wobble (britischer Musiker, Musikproduzent und Inhaber der Schallplattenfirma 30 Hertz Records)
  • Ramsay MacDonald (ehemaliger Premierminister Englands (Labour))
  • Annie Besant (britische Freidenkerin, Freimaurerin, Frauenrechtlerin, Journalistin, Schriftstellerin und Politikerin)
  • Alan Davey (MP)
  • Kitty Ussher (MP, ehemalige Ministerin des britischen Finanzministeriums)
  • Álvaro Pombo (spanischer Dichter, Romanautor und politischer Aktivist)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b http://www.timeshighereducation.co.uk/world-university-rankings/2010-2011/top-200.html
  2. http://www.topuniversities.com/institution/birkbeck-college-university-london/wur
  3. http://education.guardian.co.uk/researchratings/table/0,11229,-4319756,00.html?start=10
  4. http://www.timeshighereducation.co.uk/Journals/THE/THE/14_December_2001/attachments/RAE2001_TIMES_HIGHER_RESULTS.pdf
  5. http://www.guardian.co.uk/education/table/2008/dec/18/rae-2008-results-uk-universities
  6. http://www.timeshighereducation.co.uk/Journals/THE/THE/18_December_2008/attachments/RAE_2008_THE_RESULTS.pdf
  7. Webseite der Zeitung "The Independent", abgerufen am 29. Februar 2012: http://www.independent.co.uk/student/into-university/az-uni-colleges/birkbeck-university-of-london-458862.html
  8. Website QAA, abgerufen am 29. Februar 2010: http://www.qaa.ac.uk/InstitutionReports/Reports/Pages/inst-audit-Birkbeck-College-10.aspx
  9. http://www.timeshighereducation.co.uk/story.asp?sectioncode=26&storycode=413567&c=1
  10. Webseite des Imperial College, abgerufen am 29. Februar 2012: http://www3.imperial.ac.uk/mathfin/admissions/phd/londongraduateschool
  11. Webseite der Zeitung The Independent, abgerufen am 29. Februar 2012: http://www.independent.co.uk/student/into-university/az-uni-colleges/birkbeck-university-of-london-458862.html

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Birkbeck College – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

51.521728-0.129338Koordinaten: 51° 31′ 18″ N, 0° 7′ 46″ W