Afrika-Cup 2013/Qualifikation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Qualifikation zum Afrika-Cup 2013 begann am 15. Januar 2012 mit dem Spiel São Tomé und Príncipe gegen Lesotho. Im Gegensatz zu vergangenen Qualifikationen diente diese Qualifikation nicht gleichzeitig als WM-Qualifikation. Die Qualifikation für den Afrika-Cup 2012 fungierte quasi als Vorqualifikation, da die Teilnehmer jener Meisterschaft bereits für die 3. Runde dieser Qualifikation qualifiziert waren.

  • Qualifiziert
  • Ausgeschieden/zurückgezogen
  • Nicht teilgenommen
  • Kein CAF-Mitglied
  • Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Aufgrund von zeitlichen Engpässen wurden die Teilnehmer der Endrunde des Afrika-Cup 2013 in drei K.-o.-Runden ermittelt. In einer ersten Auswahlrunde traten die in der FIFA-Weltrangliste am niedrigsten platzierten Teams gegeneinander an, um das Teilnehmerfeld auf 44 Mannschaften zu reduzieren. In einer zweiten Runde trafen nun die verbliebenen 28 Mannschaften aufeinander, die nicht Teilnehmer des Afrika-Cups 2012 waren. Diese spielten in Hin- und Rückspiel 14 Gewinner aus, die wiederum in einer dritten Qualifikationsrunde gegen die 16 Teilnehmer des Afrika-Cups 2012 antraten. Die Sieger qualifizierten sich neben Gastgeber Südafrika für die Endrunde.

    Am 30. Januar 2010 war Togo von der Qualifikation zum Afrika-Cup 2013 ausgeschlossen worden (→ Grund), diese Entscheidung wurde jedoch bereits am 14. Mai 2010 wieder aufgehoben.[1]

    Die Nationalmannschaften aus Dschibuti, Eritrea, Komoren, Mauretanien, Mauritius und Somalia nahmen nicht teil.

    1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Hinspiele waren für den 8., die Rückspiele für den 22. Januar 2012 angesetzt. Das Hinspiel zwischen São Tomé und Príncipe und Lesotho wurde auf den 15. Januar verlegt. Swasiland zog vor dem Hinspiel aus finanziellen Gründen zurück.[2]

    Spiel Paarung Hinspiel Rückspiel Gesamt
    1 SeychellenSeychellen Seychellen - SwasilandSwasiland Swasiland Rückzug Swasiland
    2 Sao Tome und PrincipeSão Tomé und Príncipe São Tomé und Príncipe - LesothoLesotho Lesotho 1:0 0:0 1:0

    2. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Hinspiele fanden am 29. Februar statt (mit Ausnahme des Spiels Zentralafrika – Ägypten, das auf den 30. Juni verschoben wurde), die Rückspiele wurden zwischen den 15. und dem 17. Juni 2012 ausgetragen. Die Sieger qualifizierten sich für die 3. Runde, an der auch die Teilnehmer des Afrika-Cups 2012 teilnahmen.

    Paarung Hinspiel Rückspiel Gesamt
    AthiopienÄthiopien Äthiopien - BeninBenin Benin 0:0 1:1 1:1
    RuandaRuanda Ruanda - NigeriaNigeria Nigeria 0:0 0:2 0:2
    Kongo RepublikRepublik Kongo Republik Kongo - UgandaUganda Uganda 3:1 0:4 3:5
    BurundiBurundi Burundi - SimbabweSimbabwe Simbabwe 2:1 0:1 2:2
    GambiaGambia Gambia - AlgerienAlgerien Algerien 1:2 1:4 2:6
    KeniaKenia Kenia - TogoTogo Togo 2:1 0:1 2:2
    Sao Tome und PrincipeSão Tomé und Príncipe São Tomé und Príncipe - Sierra LeoneSierra Leone Sierra Leone 2:1 2:4 4:5
    Guinea-BissauGuinea-Bissau Guinea-Bissau - KamerunKamerun Kamerun 0:1 0:1 0:2
    TschadTschad Tschad - MalawiMalawi Malawi 3:2 0:2 3:4
    SeychellenSeychellen Seychellen - Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Demokratische Republik Kongo 0:4 0:3 0:7
    TansaniaTansania Tansania - MosambikMosambik Mosambik 1:1 1:1,
    6:7 i. E.
    2:2
    Zentralafrikanische RepublikZentralafrikanische Republik Zentralafrikanische Republik - AgyptenÄgypten Ägypten 1:1 3:2 4:3
    MadagaskarMadagaskar Madagaskar - Kap VerdeKap Verde Kap Verde 0:4 1:3 1:7
    LiberiaLiberia Liberia - NamibiaNamibia Namibia 1:0 0:0 1:0

    3. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    In der 3. Runde trafen die Sieger der 2. Runde und die Teilnehmer des Afrika-Cups 2012 in Hin- und Rückspielen aufeinander. Die Mannschaften wurden gemäß ihrer Leistungen bei den drei vorangegangenen Turnierendrunden auf zwei Töpfe aufgeteilt:

    Turniersieg (7 Punkte), Finale (5), Halbfinale (3), Viertelfinale (2), Vorrunde (1);

    wobei die Punkte für das Turnier 2012 dreifach, für 2010 zweifach und für 2008 einfach gewichtet wurden.

    Topf 1 Topf 2
    1. SambiaSambia Sambia (26 Pkt.)
    2. GhanaGhana Ghana (22 Pkt.)
    3. ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste (22 Pkt.)
    4. MaliMali Mali (12 Pkt.)
    5. TunesienTunesien Tunesien (10 Pkt.)
    6. KamerunKamerun Kamerun (9 Pkt.)
    7. AngolaAngola Angola (9 Pkt.)
    8. NigeriaNigeria Nigeria (8 Pkt.)
    9. GabunGabun Gabun (8 Pkt.)
    10. SudanSudan Sudan (7 Pkt.)
    11. AlgerienAlgerien Algerien (6 Pkt.)
    12. ÄquatorialguineaÄquatorialguinea Äquatorialguinea (6 Pkt.)
    13. Guinea-aGuinea Guinea (5 Pkt.)
    14. Burkina FasoBurkina Faso Burkina Faso (5 Pkt.)
    15. MarokkoMarokko Marokko (4 Pkt.)
    1. SenegalSenegal Senegal (4 Pkt.)
    2. LibyenLibyen Libyen (3 Pkt.)
    3. NigerNiger Niger (3 Pkt.)
    4. BotswanaBotswana Botswana (3 Pkt.)
    5. MalawiMalawi Malawi (2 Pkt.)
    6. MosambikMosambik Mosambik (2 Pkt.)
    7. TogoTogo Togo (2 Pkt.)
    8. AthiopienÄthiopien Äthiopien (0 Pkt.)
    9. Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Demokratische Republik Kongo (0 Pkt.)
    10. Kap VerdeKap Verde Kap Verde (0 Pkt.)
    11. LiberiaLiberia Liberia (0 Pkt.)
    12. Sierra LeoneSierra Leone Sierra Leone (0 Pkt.)
    13. SimbabweSimbabwe Simbabwe (0 Pkt.)
    14. UgandaUganda Uganda (0 Pkt.)
    15. Zentralafrikanische RepublikZentralafrikanische Republik Zentralafrikanische Republik (0 Pkt.)

    Die Hinspiele fanden am 8. und 9. September, die Rückspiele am 13. und 14. Oktober 2012 statt.[3]

    Paarung Hinspiel Rückspiel Gesamt
    MaliMali Mali - BotswanaBotswana Botswana 3:0 4:1 7:1
    SimbabweSimbabwe Simbabwe - AngolaAngola Angola 3:1 0:2 3:3
    GhanaGhana Ghana - MalawiMalawi Malawi 2:0 1:0 3:0
    LiberiaLiberia Liberia - NigeriaNigeria Nigeria 2:2 1:6 3:8
    SambiaSambia Sambia - UgandaUganda Uganda 1:0 0:1,
    9:8 i. E.
    1:1
    Kap VerdeKap Verde Kap Verde - KamerunKamerun Kamerun 2:0 1:2 3:2
    MosambikMosambik Mosambik - MarokkoMarokko Marokko 2:0 0:4 2:4
    Sierra LeoneSierra Leone Sierra Leone - TunesienTunesien Tunesien 2:2 0:0 2:2
    Guinea-aGuinea Guinea - NigerNiger Niger 1:0 0:2 1:2
    SudanSudan Sudan - AthiopienÄthiopien Äthiopien 5:3 0:2 5:5
    LibyenLibyen Libyen - AlgerienAlgerien Algerien 10:11 0:2 0:3
    ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste - SenegalSenegal Senegal 4:2 12:02 6:2
    Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Demokratische Republik Kongo - ÄquatorialguineaÄquatorialguinea Äquatorialguinea 4:0 1:2 5:2
    GabunGabun Gabun - TogoTogo Togo 1:1 1:2 2:3
    Zentralafrikanische RepublikZentralafrikanische Republik Zentralafrikanische Republik - Burkina FasoBurkina Faso Burkina Faso 1:0 1:3 2:3
    1 Das Hinspiel wurde aufgrund der unsicheren politischen Situation in Libyen in der marokkanischen Stadt Casablanca ausgetragen.[4]
    2 Das Rückspiel wurde nach 74 Spielminuten beim Stand von 2:0 für die Elfenbeinküste wegen Zuschauerausschreitungen abgebrochen und mit diesem Ergebnis gewertet. Senegal wurde disqualifiziert.[5]

    Torjäger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Name Tore
    1. Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Dieumerci Mbokani 4
    2. ElfenbeinküsteElfenbeinküste Didier Drogba 3
    AthiopienÄthiopien Adane Girma 3
    Kap VerdeKap Verde Ryan Mendes 3
    Sao Tome und PrincipeSão Tomé und Príncipe Jair Nunes 3
    AlgerienAlgerien Islam Slimani 3
    AlgerienAlgerien El Arbi Hillel Soudani 3
    NigeriaNigeria Ikechukwu Uche 3
    9. TogoTogo Emmanuel Adebayor 2
    Sierra LeoneSierra Leone Ibrahim Teteh Bangura 2
    GabunGabun Daniel Cousin 2
    MaliMali Cheick Diabaté 2
    Kap VerdeKap Verde Djaniny 2
    TschadTschad Leger Djime 2
    Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Dioko Kaluyituka 2
    Sierra LeoneSierra Leone Kei Kamara 2
    Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Déo Kanda 2
    MaliMali Modibo Maïga 2
    Zentralafrikanische RepublikZentralafrikanische Republik David Manga 2
    AngolaAngola Manucho 2
    UgandaUganda Geofrey Massa 2
    Zentralafrikanische RepublikZentralafrikanische Republik Hilaire Momi 2
    NigeriaNigeria Victor Moses 2
    Kongo Demokratische RepublikDemokratische Republik Kongo Trésor Mputu Mabi 2
    NigeriaNigeria Ahmed Musa 2
    SimbabweSimbabwe Knowledge Musona 2
    MalawiMalawi Atusaye Nyondo 2
    Kongo RepublikRepublik Kongo Prince Oniangué 2
    SudanSudan Muhannad Tahir 2
    Burkina FasoBurkina Faso Alain Traoré 2

    Stand: 14. Oktober 2012

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Togo ‘s sanctions lifted and general amnesty. cafonline.com, 14. Mai 2010, archiviert vom Original am 2. Dezember 2013; abgerufen am 16. August 2015 (archiviert im Internet Archive).
    2. BBC: Swaziland pull out of Africa Cup of Nations qualifying (abgerufen am 16. Februar 2012)
    3. cafonline.com: Orange CAN 2013 FIXTURES (offline)
    4. 2013 Afcon Qualifiers: Libya, Algeria to clash in Morocco. (Nicht mehr online verfügbar.) starafrica.com, 13. August 2012, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 16. August 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/en.starafrica.com
    5. Senegal disqualified from 2013 Orange CAF Africa Cup of Nations. cafonline.com, 16. Oktober 2012, archiviert vom Original am 24. Mai 2014; abgerufen am 16. August 2015 (archiviert im Internet Archive).