Cons-la-Grandville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cons-la-Grandville
Wappen von Cons-la-Grandville
Cons-la-Grandville (Frankreich)
Cons-la-Grandville
Region Grand Est
Département Meurthe-et-Moselle
Arrondissement Briey
Kanton Mont-Saint-Martin
Gemeindeverband Longwy
Koordinaten 49° 29′ N, 5° 42′ OKoordinaten: 49° 29′ N, 5° 42′ O
Höhe 228–388 m
Fläche 8,25 km2
Einwohner 527 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 64 Einw./km2
Postleitzahl 54870
INSEE-Code

Schloss Cons-la-Grandville

Cons-la-Grandville (Lothringisch Con-lai-gran-velle[1]) ist eine französische Gemeinde im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Cons-la-Grandville liegt am Oberlauf der Chiers, etwa zehn Kilometer südlich der Grenze zu Belgien. Der windungsreiche Fluss Chiers hat sich hier bis zu 80 m tief in das Umland eingegraben. Die Flusshänge sind bewaldet; im Nordwesten dominiert der große Forst Boid le Moine. Das südlich der Chiers anschließende Plateau ist von Ackerflächen geprägt. Nachbargemeinden von Cons-la-Grandville sind Villers-la-Chèvre im Norden, Lexy im Nordosten, Cutry im Osten, Ugny im Süden sowie Montigny-sur-Chiers im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Namen waren Cunensis (1173), Kuns (1235), Kons (1309), Conz (1573), Contz (1682).[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 790 828 769 669 596 608 572 562

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cons-la-Grandville – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Bouteiller - Dictionnaire topographique de l'ancien département de la Moselle