Saint-Marcel (Meurthe-et-Moselle)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Marcel
Wappen von Saint-Marcel
Saint-Marcel (Frankreich)
Saint-Marcel
Region Grand Est
Département Meurthe-et-Moselle
Arrondissement Briey
Kanton Jarny
Gemeindeverband Orne Lorraine Confluences
Koordinaten 49° 7′ N, 5° 57′ OKoordinaten: 49° 7′ N, 5° 57′ O
Höhe 250–314 m
Fläche 11,35 km2
Einwohner 153 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 13 Einw./km2
Postleitzahl 54800
INSEE-Code

Dorfkirche Saint-Marcel

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Saint-Marcel ist eine französische Gemeinde mit 153 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Grand Est (vor 2016 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Briey und zum Kanton Jarny (bis 2015 Conflans-en-Jarnisy).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 16 Kilometer westlich von Metz an der Grenze zum Département Moselle. Nachbargemeinden sind Jouaville im Norden, Vernéville (im Département Moselle) im Osten, Gravelotte (im Département Moselle) im Südosten, Rezonville-Vionville (im Département Moselle) im Süden, Bruville im Westen sowie Doncourt-lès-Conflans im Nordwesten. Die Gemeinde besteht aus dem Dorf Saint-Marcel und dem Weiler Caulre.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort trug in römischer Zeit den Namen Ibliodurum und lag an der Römerstrasse von Metz nach Reims. Saint-Marcel gehörte historisch zur Provinz Trois-Évêchés (Drei Bistümer), die faktisch 1552 an Frankreich fiel. Die Gemeinde lag bis 1871 im alten Département Moselle, seither bildet sie einen Teil des Départements Meurthe-et-Moselle. Von 1871 bis 1918 und von 1940 bis 1944 war Saint-Marcel aufgrund seiner Lage Grenzort zu Deutschland.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1800 1841 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015
Einwohner 154 100 207 125 102 105 111 114 146 184 155
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[1][2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schlossruine Château de Villers-aux-Bois
  • mehrere Bauernhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert
  • Dorfkirche Saint-Marcel aus dem 18. und 19. Jahrhundert
  • Kapelle Sainte-Agathe aus dem 18. Jahrhundert in Caulre
  • mehrere Wegkreuze im Dorfzentrum und in Caulre
  • zahlreiche sehenswerte Grabmäler auf dem Dorffriedhof
  • Gedenkplatte für die Gefallenen[3]
  • Symbolisches Gemeinschaftsgrab für gefallene Deutsche, die im Deutsch-Französischen Krieg gefallen sind[4]
  • Lavoir (Waschhaus) in der Route de Mars la Tour aus dem 19. Jahrhundert

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ortsfeste Sehenswürdigkeiten
  2. bewegliche Sehenswürdigkeiten
  3. Gedenkplatte für die Gefallenen
  4. Symbolisches Gemeinschaftsgrab für gefallene Deutsche des Deutsch-Französischen Kriegs 1870

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Marcel (Meurthe-et-Moselle) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien