Tucquegnieux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tucquegnieux
Wappen von Tucquegnieux
Tucquegnieux (Frankreich)
Tucquegnieux
Region Grand Est
Département Meurthe-et-Moselle
Arrondissement Briey
Kanton Pays de Briey
Gemeindeverband Pays de l’Audunois et du Bassin de Landres
Koordinaten 49° 18′ N, 5° 53′ OKoordinaten: 49° 18′ N, 5° 53′ O
Höhe 228–310 m
Fläche 9,2 km2
Einwohner 2.489 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 271 Einw./km2
Postleitzahl 54640
INSEE-Code

Mairie und Postamt

Tucquegnieux ist eine französische Gemeinde mit 2.489 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Briey und zum Kanton Pays de Briey (bis 2015: Kanton Audun-le-Roman). Die Einwohner werden Tucquenois genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf die Gemeinde

Tucquegnieux liegt sieben Kilometer nordwestlich von Briey. Umgeben ist Tucquegnieux von den Nachbargemeinden Anderny und Sancy im Norden, Trieux im Nordosten, Avril und Bettainvillers im Osten, Mancieulles im Süden und Südosten, Anoux im Südwesten sowie Mairy-Mainville im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als verschlafenes Nest führte der Ort ein Schattendasein, bis die Eisenvorkommen Ende des 19. Jahrhunderts entdeckt wurden. Mit dem beginnenden 20. Jahrhunderts wurden Erträge aus den Minen erzielt. Noch in den 1960er-Jahren erlebte der Ort einen Aufschwung wegen der Minen, der dann aber durch die immer geringeren Erträge in einen Niedergang mündete. So ging die Einwohnerzahl von 1962 bis 2012 etwa auf die Hälfte zurück.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 5.440 4.842 3.911 3.367 3.017 2.726 2.649 2.565

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Notre-Dame-de-l’Assomption, 1832 erbaut, Monument historique
  • Neuapostolische Kirche
  • Kapellen Sainte-Barbe aus dem 20. Jahrhundert, Friedhofskapelle aus dem 19. Jahrhundert, seit 1987 Monument historique
  • Ruinen der Burg Brabant, im 15./16. Jahrhundert, Monument historique seit 1974
  • Gutshof Sainte-Mathilde, 1564 erbaut, Monument historique seit 1994
  • Altes Rathaus
  • Waschhaus

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tucquegnieux – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien