Réhon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Réhon
Wappen von Réhon
Réhon (Frankreich)
Réhon
Region Grand Est
Département Meurthe-et-Moselle
Arrondissement Briey
Kanton Longwy
Gemeindeverband Longwy
Koordinaten 49° 30′ N, 5° 45′ OKoordinaten: 49° 30′ N, 5° 45′ O
Höhe 250–371 m
Fläche 3,73 km2
Einwohner 3.844 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 1.031 Einw./km2
Postleitzahl 54430
INSEE-Code

Réhon ist eine französische Gemeinde mit 3844 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Briey und zum Kanton Longwy (bis 2015: Kanton Mont-Saint-Martin). Die Einwohner werden Réhonnais genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Réhon liegt am Fluss Chiers nahe dem Dreiländereck Frankreich-Belgien-Luxemburg. Umgeben wird Réhon von den Nachbargemeinden Longwy im Norden und Nordosten, Mexy im Osten, Chenières im Süden und Südosten, Cutry im Süden und Südwesten sowie Lexy im Westen.

Durch die Gemeinde führt die Route nationale 52. Der Bahnhof von Réhon liegt an der Bahnstrecke Autelbas–Longuyon.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Réhon war ein Zentrum der Stahlverhüttung im 19. und 20. Jahrhundert. Die Produktionsanlagen La Providence wurden 1987 endgültig geschlossen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2014
Einwohner 5.696 5.174 4.640 3.750 3.168 3.200 3.699 3.741 3.880

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Sainte-Geneviève, erbaut 1733
  • Kapelle Saint-Éloi, 1932/33 erbaut, mit modernen Glasmalereien
  • Schloss Heumont, 1595 erbaut
  • frühere Industrieanlagen (Stahlwerk)

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Réhon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien