Batilly (Meurthe-et-Moselle)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Batilly
Batilly (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Meurthe-et-Moselle (54)
Arrondissement Briey
Kanton Jarny
Gemeindeverband Orne Lorraine Confluences
Koordinaten 49° 10′ N, 5° 58′ OKoordinaten: 49° 10′ N, 5° 58′ O
Höhe 208–320 m
Fläche 6,37 km²
Einwohner 1.284 (1. Januar 2020)
Bevölkerungsdichte 202 Einw./km²
Postleitzahl 54980
INSEE-Code

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Batilly ist eine französische Gemeinde mit 1.284 Einwohnern (Stand 1. Januar 2020) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Grand Est (vor 2016 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Briey und zum Kanton Jarny. Die Einwohner werden Batillois genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Batilly liegt etwa 16 Kilometer westnordwestlich von Metz. Umgeben wird Batilly von den Nachbargemeinden Moineville im Norden, Sainte-Marie-aux-Chênes im Nordosten, Saint-Ail im Osten und Südosten sowie Jouaville im Süden und Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2019
Einwohner 997 1042 1012 1090 1096 1130 1297 1272
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gallorömische Siedlungsreste
  • Alte und neue Kirche Saint-Pierre-Saint-Paul (alter Kirchbau aus dem 14. Jahrhundert, Neubau aus dem 19. Jahrhundert)
  • Kapelle im Ortsteil Paradis aus dem 20. Jahrhundert
  • Burgruine

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1873 nahm die Bahnstrecke Conflans-Jarny–Metz ihren Betrieb auf. Der Bahnhof Batilly war der französische Grenzbahnhof dieser Strecke: Östlich des Ortes verlief damals die deutsch-französische Grenze. Der gegenüber liegende deutsche Grenzbahnhof war Amanweiler. Der Personenverkehr auf der Strecke wurde 1973 aufgegeben.[1] Im Güterverkehr wird der Abschnitt Conflans-Jarny–Batilly noch betrieben, da hier ein Anschluss an das örtliche Werk von Renault besteht.[2]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Société des Véhicules Automobiles de Batilly ist hier ansässig.

Der nurmehr im Güterverkehr bediente Bahnhof Batilly liegt an der Bahnstrecke Conflans-Jarny–Metz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Batilly – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Laurent Baudoin: Les gares d'Alsace-Lorraine. Un heritage de l'annexion Allemande (1871–1918). Editions Pierron, Sarreguemines 1995. Ohne ISBN, S. 38–40.
  2. Eisenbahnatlas Frankreich. Bd. 1: Nord – Atlas ferroviaire de la France. Tome 1: Nord. Schweers + Wall, Aachen 2015. ISBN 978-3-89494-143-7, Taf. 19, D4.