Grand-Failly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grand-Failly
Wappen von Grand-Failly
Grand-Failly (Frankreich)
Grand-Failly
Region Grand Est
Département Meurthe-et-Moselle
Arrondissement Briey
Kanton Mont-Saint-Martin
Gemeindeverband Terre Lorraine du Longuyonnais
Koordinaten 49° 25′ N, 5° 31′ OKoordinaten: 49° 25′ N, 5° 31′ O
Höhe 197–313 m
Fläche 21,87 km2
Einwohner 320 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 15 Einw./km2
Postleitzahl 54260
INSEE-Code

Lavoir in Grand-Failly

Grand-Failly ist eine französische Gemeinde mit 320 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Briey und zum Gemeindeverband Terre Lorraine du Longuyonnais.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Grand-Failly liegt südwestlich von Longuyon, etwa zehn Kilometer südlich der Grenze zu Belgien in einem Zipfel des Départements Meurthe-et-Moselle und grenzt im Westen, Süden und Südosten an das Gebiet des Départements Meuse. Das Gemeindegebiet erstreckt sich über neun Kilometer Länge in Nordost-Südwest-Richtung vom Ufer der Crusnes im Nordosten über das Othaintal bis zum Loison im Südwesten. Viereinhalb der knapp 22 Quadratkilometer umfassenden Gemeindefläche sind bewaldet.

Das Dorf Grand-Failly liegt im breiten Othaintal, der Ortsteil Petit-Xivry auf einem Plateau über dem Tal der Crusnes.

Nachbargemeinden von Grand-Failly sind Colmey im Norden, Longuyon im Nordosten, Sorbey und Saint-Laurent-sur-Othain im Südosten, Merles-sur-Loison im Süden, Dombras, Derlut (Berührungspunkt) und Rupt-sur-Othain im Südwesten sowie Petit-Failly im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgrabungen in der Umgebung lassen auf eine Besiedelung in gallorömische und merowingischer Zeit schließen. Die erste Erwähnung des Dorfes unter dem lateinischen Namen Villa in Fataliago Comitatu Virdunensi geht auf das Jahr 636 zurück.

Die Gemeinde Grand-Failly entstand 1790; ihre heutige Ausdehnung besteht seit 1811, als der Weiler Petit-Xivry eingemeindet wurde. Während des Ersten Weltkrieges wurden Teile der Gemeinde zerstört; auch im Zweiten Weltkrieg war die Umgebung heftig umkämpft. So wurde in der Zeit der Ardennenoffensive nahe Petit-Xivry ein provisorischer Friedhof für tausende Alliierte und Deutsche angelegt. 1985 wurde an dieser Stelle ein Denkmal eingeweiht.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2014
Einwohner 371 389 342 334 294 294 309 312

1851 erreichte die Einwohnerzahl in Grand-Failly mit 912 Einwohnern ihren Höhepunkt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Mariä Geburt im Ortsteil Petit-Xivry
  • Pfarrkirche St. Martin: der Bau der Kirche begann im späten 12. Jahrhundert mit dem Turm, von 1720 bis 1725 wurde sie umgebaut, 1853 erneut grundlegend saniert
  • Kirche Mariä Geburt (Eglise de la-Nativité-de la-Vierge) im Ortsteil Petit-Xivry aus dem Jahr 1783
  • Lavoir du Catinat aus dem Jahr 1785

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde sind neben kleinen Handwerks- und Handelsbetrieben noch einige Landwirtschaftsunternehmen ansässig. Darüber hinaus gibt es in der Gemeinde Pendler in die nahegelegenen Gewerbegebiete um Longuyon oder nach Luxemburg.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Grand-Failly führt die Fernstraße von Longwy nach Sedan als Teil der Europastraße 44 von Luxemburg nach Le Havre. Weitere Straßen verbinden Grand-Failly mit den umliegenden Gemeinden. Der nächste Bahnhof befindet sich im acht Kilometer entfernten Longuyon mit Bahnverbindungen nach Charleville-Mézières, Sedan, Lille, Longwy, Thionville, Pagny-sur-Moselle und Luxemburg.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichtlicher Abriss auf grand-failly.eu. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 29. November 2013; abgerufen am 11. Juni 2011 (französisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.grand-failly.eu

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Grand-Failly – Sammlung von Bildern