Jeandelize

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jeandelize
Wappen von Jeandelize
Jeandelize (Frankreich)
Jeandelize
Region Grand Est
Département Meurthe-et-Moselle
Arrondissement Briey
Kanton Jarny
Gemeindeverband Orne Lorraine Confluences
Koordinaten 49° 10′ N, 5° 47′ OKoordinaten: 49° 10′ N, 5° 47′ O
Höhe 187–215 m
Fläche 6,75 km2
Einwohner 373 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 55 Einw./km2
Postleitzahl 54800
INSEE-Code

Mairie (Rathaus) von Jeandelize

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Jeandelize ist eine französische Gemeinde mit 373 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Grand Est (vor 2016 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Briey und zum Kanton Jarny (bis 2015 Conflans-en-Jarnisy).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 28 Kilometer westnordwestlich von Metz. Der Fluss Orne durchzieht die Gemeinde und bildet streckenweise die südliche Gemeindegrenze. Nachbargemeinden sind Thumeréville im Norden, Boncourt im Osten, Puxe im Süden sowie Olley im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeandelize gehörte historisch zum Herzogtum Bar, das 1766 an Frankreich fiel. Bis zur Französischen Revolution lag die Gemeinde dann im Grand-gouvernement de Lorraine-et-Barrois. Die Gemeinde lag bis 1871 im alten Département Moselle, seither bildet sie einen Teil des Départements Meurthe-et-Moselle.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1841 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015
Einwohner 273 413 417 384 356 353 373 358 406 377
Quelle: Cassini und INSEE

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeandelize hat einen Bahnhof an der Bahnstrecke Saint-Hilaire-au-Temple–Hagondange. Durch den Norden der Gemeinde führt zudem die Europastraße 50 (in Frankreich auch Autoroute de l’Est genannt). Der nächstgelegene Anschluss ist nördlich von Jarny. Bedeutender für die Gemeinde ist die Regionalstraße D 603 von Metz nach Verdun, die direkt durch den Ort führt.

Sehenswürdigkeiten[1][2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mehrere Bauernhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert in der Rue de Verdun
  • Dorfkirche Saint-Martin aus dem Jahr 1925 mit Glockenturm aus dem Jahr 1783
  • Pfarrhaus aus dem 18. Jahrhundert
  • Denkmal für die Gefallenen[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ortsfeste Sehenswürdigkeiten
  2. bewegliche Sehenswürdigkeiten
  3. Denkmal für die Gefallenen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jeandelize – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien