Dortmund-Körne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.5155555555567.503055555555685Koordinaten: 51° 30′ 56″ N, 7° 30′ 11″ O

Dortmund-Körne
Stadt Dortmund
Höhe: ca. 85 m
Fläche: 3,11 km²
Einwohner: 9265 (31. Dez. 2009)
Eingemeindung: 1. April 1905
Postleitzahlen: 44141, 44143
Vorwahl: 0231

Körne ist ein östlich gelegener, innenstadtnaher Vorort von Dortmund und gehört zum Stadtbezirk Innenstadt-Ost.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 1. April 1905 wurde das Dorf Körne in die Stadt Dortmund eingemeindet.[1] Urkundlich wurde das damalige Curni (curn = Mühle) erstmals im Jahre 989 genannt.[2] Körne bekam im Mittelalter durch seine Lage am Hellweg, der bedeutendsten ost-westlichen Handelsstraße, seine besondere Bedeutung. Noch heute ist der Körner Hellweg eine wichtige vierspurige Hauptstraße, welche von der Innenstadt über Körne, weiter durch die Vororte Wambel (Wambeler Hellweg), Brackel (Brackeler Hellweg), Asseln (Asselner Hellweg) und Wickede (Wickeder Hellweg) in die Nachbarstadt Unna führt. Die Grenze zwischen der Grafschaft Dortmund und der Grafschaft Mark war auf Dortmunder Seite ehemals durch die Reiterwarte gesichert.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Auf einer Fläche von 3,11 km² lebten zum 31. Dezember 2009, 9265 Einwohner.

Struktur der Körner Bevölkerung:

  • Bevölkerungsdichte: 186 Einwohner pro ha Siedlungsfläche.
  • Minderjährigenquote: 16,0 %, liegt unterhalb des Dortmunder Durchschnittes von 20,1 %.
  • Altenquote: 33,9 %, liegt leicht über dem Dortmunder Durchschnitt von 31,3 %.
  • Ausländeranteil: 11,5 %, liegt leicht unterhalb des Durchschnittes von 12,8 %.
  • Arbeitslosenquote: 12,5 %, liegt knapp unter dem Dortmunder Durchschnitt von 13,4 %.


Das durchschnittliche Einkommen in Körne liegt etwa 10 % unterhalb des Dortmunder Durchschnittes.

Sport[Bearbeiten]

Körne besitzt drei Fußballvereine (DjK TuS Körne, ÖSG Viktoria und SV Körne 83).

Infrastruktur und Verkehr[Bearbeiten]

S-Bahnhof Dortmund Körne-West

Auf dem Körner Hellweg verkehrt oberirdisch die Linie U43 der Stadtbahn Dortmund zwischen Dortmund-Dorstfeld und Dortmund-Wickede. Weiter südlich wird der Stadtteil von den Gleisen der S-Bahn-Linie S4 (im Rhein-Ruhr-Netz) durchquert und auf der Strecke zwischen Dortmund-Lütgendortmund und Unna an den Bahnhöfen Dortmund-Körne und Dortmund-Körne West bedient.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Marco Reus (*31. Mai 1989), aktiver Fußballspieler bei Borussia Dortmund, wuchs in Körne mit zwei älteren Schwestern auf.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Stephanie Reekers: Die Gebietsentwicklung der Kreise und Gemeinden Westfalens 1817–1967. Aschendorff, Münster Westfalen 1977, ISBN 3-402-05875-8, S. 254.
  2. Urkunde Nr. 52 in: Theodor Sickel (Hrsg.): Diplomata 13: Die Urkunden Otto des II. und Otto des III. (Ottonis II. et Ottonis III. Diplomata). Hannover 1893, S. 454–456 (Monumenta Germaniae Historica, Digitalisat)

Weblinks[Bearbeiten]