Droga ekspresowa S69

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/PL-S
Droga ekspresowa S69 in Polen
Droga ekspresowa S69
Karte
Droga ekspresowa S69
Basisdaten
Betreiber: GDDKiA-2011-Logo.svg
Gesamtlänge: 49,4 km (historisch)
  davon in Betrieb: 39,9 km
  davon in Planung: 8,5 km

Woiwodschaft:

Schlesien

Status: umgewidmet zum Teil der S1

Die Droga ekspresowa S69 (pol. für „Schnellstraße S69“) war eine Schnellstraße in Polen und verband bis zum 4. August 2016 die Schnellstraße S1 in Bielsko-Biała über Żywiec mit dem Grenzübergang Zwardoń-Myto, wo sie auf die slowakische Autobahn D3 traf. Die geplante Gesamtlänge betrug 50 km.

Sie war ein Teil des Paneuropäischen Verkehrskorridors VI, Danzig/TallinnWarschauBratislava.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zuge der Änderung des Schnellstraßennetzes durch einen Beschluss der Regierung vom 19. Mai 2016 wurde die Trasse der S69 in den Verlauf der Schnellstraße S1 eingegliedert. Die S1 führt nun zur slowakischen Grenze, während die neu eingerichtete Schnellstraße S52 von Bielsko-Biała zur tschechischen Grenze verläuft.[2] Durch Änpassung der Beschilderung verschwand die S69 offiziell Anfang August 2016 aus dem Schnellstraßennetz und dem Netzplan der GDDKiA.[3][4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schnellstraße S69 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verlauf der S69 bei motorways-exitlists.com; abgerufen am 28. Oktober 2011
  2. Beschluss des Ministerrates vom 19. Mai 2016 (polnisch)
  3. Zmiana przebiegu dróg ekspresowych S1 S52 i S69 na terenie woj. śląskiego (polnisch)
  4. Übersichtskarte zu allen Autobahnen und Schnellstraßen (GDDKiA)