Droga ekspresowa S10

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/PL-S
Droga ekspresowa S10 in Polen
Droga ekspresowa S10
Karte
Droga ekspresowa S10
   In Betrieb    In Planung  
Basisdaten
Betreiber: GDDKiA-2011-Logo.svg
Straßenbeginn: Szczecin
(53° 22′ 26″ N, 14° 42′ 6″ O)
Straßenende: Wołomin
Gesamtlänge: 495,4 km / 478,7 km ohne
gemeinsame Abschnitte
  davon in Betrieb: 77,65 km / 60,95 km
  davon in Planung: 417,75 km

Woiwodschaft:

Nutzungsvoraussetzung: Lkw-Streckenmaut
Ausbauzustand: 1 × 2 und 2 × 2 Fahrstreifen
Straßenverlauf
Woiwodschaft Westpommern
Knoten (1)  Szczecin-Kijewo A6 E28
S3 E65 DK10[1]
Anschlussstelle (2)  Szczecin-Płonia
Fluss Płonia
Anschlussstelle (3)  Szczecin-Zdunowo
Autostraße Beginn Übergang aus DK10
Anschlussstelle (4)  Kobylanka DW120
Anschlussstelle (5)  Stargard-Zachód
Anschlussstelle (6)  Stargard-Południe DW106
Fluss (356 m)  Ina
Anschlussstelle (7)  Stargard-Wschód DK20
Autostraße Ende Übergang in DK10
Anschlussstelle (8)  Krąpiel
Anschlussstelle (9)  Suchań
Park Rast MOP Symbol: UpDownSymbol: UpDown
Anschlussstelle (10)  Recz DW151
Tankstelle Raststation MOP Symbol: UpDownSymbol: UpDown
Anschlussstelle (11)  Żółwino
Anschlussstelle (12)  Cybowo
Park Rast MOP Symbol: UpDownSymbol: UpDown
Anschlussstelle (13)  Kalisz Pomorski DW175
Anschlussstelle (14)  Łowicz Wałecki
Tankstelle Raststation MOP Symbol: UpDownSymbol: UpDown
Anschlussstelle (15)  Mirosławiec DW177
Anschlussstelle (16)  Piecnik
Park Rast MOP Symbol: UpDownSymbol: UpDown
Autostraße Beginn Übergang aus DK10
Anschlussstelle (17)  Wałcz-Zachód
Anschlussstelle (18)  Wałcz-Północ DW163
Anschlussstelle (19)  Wałcz-Wschód DK22
Brücke (764 m) 
Anschlussstelle Wałcz-Południe DK22
Anschlussstelle (20)  Witankowo
Autostraße Ende Übergang in DK10
Park Rast MOP Symbol: UpDownSymbol: UpDown
Anschlussstelle (21)  Stara Łubianka
Woiwodschaft Großpolen
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsamer Abschnitt mit S11
Knoten (22)  Piła-Północ S11
Knoten (23)  Piła-Wschód S11
Anschlussstelle (24)  Kaczory
Anschlussstelle (25)  Miasteczko Krajeńskie
Anschlussstelle (26)  Białośliwie DW190
Autostraße Beginn Übergang aus DK10
Anschlussstelle (27)  Łobżenica (Wyrzysk-Zachód) DW242
Brücke (247 m)  Talbrücke Łobżonka
Anschlussstelle (28)  Wyrzysk (Wyrzysk-Wschód)
Autostraße Ende Übergang in DK10
Woiwodschaft Kujawien-Pommern
Anschlussstelle (29)  Sadki
Anschlussstelle (30)  Nakło-Zachód
Anschlussstelle (31)  Nakło-Północ DW241
Anschlussstelle (32)  Ślesin
Anschlussstelle (33)  Kruszyn
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsamer Abschnitt mit S5 & 25
Knoten (34)  Bydgoszcz-Zachód S5 E261
DK25 DK80
Anschlussstelle (13)  Bydgoszcz-Miedzyń
Knoten (35)  Bydgoszcz-Błonie S5 E261 DW223
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsamer Abschnitt mit 25
Knoten (36)  Bydgoszcz-Południe DK25
Autostraße Ende Übergang in DK10
Anschlussstelle (37)  Bydgoszcz-Emilianowo
Anschlussstelle (38)  Bydgoszcz-Makowiska DW397
Anschlussstelle (39)  Solec Kujawski DW249
Autostraße Beginn Übergang aus DK10
Anschlussstelle (40)  Toruń-Zachód DK15
Anschlussstelle (41)  Toruń-Podgórz
Anschlussstelle (42)  Czerniewice DK91
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsamer Abschnitt mit A1 / mautpflichtig
Knoten (43)  Toruń-Południe A1 E75
Fluss (958 m)  Weichsel (Armii Krajowej-Brücke)
Fluss (100 m)  Drwęca
Mautstelle PPO Nowa Wieś
Parkplatz mit WC MOP (I) Nowa Wieś Symbol: UpDownSymbol: UpDown
Knoten (44)  Symbol: Maut Toruń-Wschód A1 E75 DK80
Vorlage:AB/Wartung/Leer Neuer, ungefähr geplanter Verlauf
gemäß dem Beschluss vom November 2015:
Anschlussstelle Lipno DK67
Woiwodschaft Masowien
Anschlussstelle Płock DK60
Anschlussstelle DK50
Knoten Nowy Dwór Mazowiecki S7 E77
Anschlussstelle DK62
Anschlussstelle DK61
Anschlussstelle DK8
Knoten Wołomin S8 E67
Vorlage:AB/Wartung/Leer Geplanter Verlauf vor dem Beschluss:
Anschlussstelle Lubicz DW552
Anschlussstelle Dobrzejewice
Anschlussstelle Oborowo DW258
Anschlussstelle Czernikowo
Anschlussstelle Kikół DW554
Anschlussstelle Lipno DW557
Anschlussstelle Skępe-Zachód DK80
Anschlussstelle Skępe-Wschód
Woiwodschaft Masowien
Anschlussstelle Gozdy DW539
Anschlussstelle Sierpc-Południe DW541
Anschlussstelle Sierpc-Wschód DK10
Anschlussstelle Zawidz Kościelny DW561
Anschlussstelle Stare Chabowo
Anschlussstelle Drobin DK60
Anschlussstelle Góra DW567
Anschlussstelle Dzierzążnia
Anschlussstelle Płońsk-Zachód
Anschlussstelle Płońsk-Południe DK50 DW532
Knoten Płońsk-Siedlin S7 E77
  • In Bau
  • In Planung
  • Die Droga ekspresowa S10 (poln. für ‚Schnellstraße S10‘) ist eine zum Teil fertiggestellte, größtenteils geplante Schnellstraße in Polen und soll teilweise entlang der Landesstraße 10 die Hafenstadt Szczecin über Bydgoszcz, Toruń, Płock und Nowy Dwór Mazowiecki mit Wołomin im Großraum Warschau verbinden. Zwischen Toruń und Wołomin soll sie komplett auf einer neuen Strecke geführt werden. Auf einer Länge von 530 km wird die Straßenverbindung vier Woiwodschaften durchziehen.

    Planungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Weder der Schnellstraßen-Netzplan Polens aus dem Jahre 1945, noch der des Jahres 1946 enthielt eine Strecke, die die mit der heutigen S10 vorgesehene Verbindung herstellen sollte.[2][3] 1963 war erstmals ein Streckenzug von Bydgoszcz über Toruń nach Warszawa vorgesehen, hingegen fehlte nach wie vor die Linie Szczecin – Bydgoszcz.[4] Erst 1971 findet sich eine Planung, die der heutigen Trasse der S10 sehr ähnelt.[5] Fünf Jahre später enthielt der Netzplan die Strecke Szczecin–Toruń, zweigte jedoch südlich von der heutigen A1 im Raum Włocławek ab und führte entlang der heutigen Landesstraße 62 über Płock in Richtung Warschau.[6] Von 1985 bis 2015 war der Streckenverlauf der S10 von Stettin über Bydgoszcz, Toruń und Lipno, Skępe, Sierpc nach Płońsk geplant, wo sie auf die Schnellstraße S7 (Danzig–Warschau) treffen sollte. Die Gesamtlänge betrug etwa 455 km.[7][8][9][10][11][12][13][14] Am 13. Oktober 2015 wurde mit einem Beschluss der Regierung der Straßenverlauf dahingehend geändert, dass die S10 nun von Lipno über Płock entlang der Landesstraße 62 nach Nowy Dwór Mazowiecki führen, dort die S7 kreuzen, und weiterhin bis Wołomin zur Schnellstraße S8 verlängert werden soll. Mit diesen Änderungen wird vor allem die Großstadt Płock als Wirtschaftsstandort an das Fernstraßennetz angebunden und eine weiträumige Nordumgehung Warschaus von Nowy Dwór Mazowiecki (S7) über Legionowo bis Wołomin (S8) geschaffen, die die bestehende S8 im Stadtgebiet Warschaus entlasten soll.[15]

    Fertiggestellte Abschnitte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Abschnitt[16] Länge Bauzeit Baukosten Verkehrsübergabe Anmerkungen
    Stadtgrenze StettinKnoten Kobylanka 006,5 km 2002–2004 38 Mio. Złoty
    (9 Mio. Euro)
    10. Dezember 2004
    Knoten KobylankaKnoten Stargard-Zachód
    Umgehung Kobylanka, Morzyczyn, Zieleniewo
    006,4 km 2004–2008 103 Mio. Złoty
    (27 Mio. Euro)
    14. September 2007 südlich gelegene Fahrbahn
    2017–2020 57 Mio. Złoty
    (17 Mio. Euro)
    28. November 2020 nördlich gelegene Fahrbahn
    Knoten Stargard-ZachódKnoten Stargard-Wschód
    (Umgehung von Stargard)
    013,5 km 2008–2009 292 Mio. Złoty
    (70 Mio. Euro)
    21. Dezember 2009
    Knoten Wałcz-Zachód – Knoten Witankowo
    (Umgehung von Wałcz)
    017,8 km 2015–2020 430 Mio. Złoty
    (108 Mio. Euro)
    19. Dezember 2020 -
    Umgehung von Wyrzysk 007,8 km 2008–2010 160 Mio. Złoty
    (39 Mio. Euro)
    16. Dezember 2009 eine Fahrbahn
    Knoten Bydgoszcz-ZachódKnoten Bydgoszcz-Błonie (1) 007,0 km Realisierung als Abschnitt der Schnellstraße S5 -
    Knoten Bydgoszcz-BłonieKnoten Bydgoszcz-Południe 010,4 km 2008–2009 371 Mio. Złoty
    (89 Mio. Euro)
    18. Dezember 2009
    Knoten Toruń-ZachódKnoten Toruń-Południe
    (Umgehung Toruń)
    011,3 km 2004–2005 64 Mio. Złoty
    (16 Mio. Euro)
    16. November 2005 eine Fahrbahn
    Knoten Toruń-PołudnieKnoten Toruń-Wschód (2) 009,7 km Realisiert als Abschnitt der Autobahn A1 mautpflichtig
    Summe 070,65 km
    060,95 km*
    1,46 Mrd. Złoty
    (358 Mio. Euro)
    (1) Gemeinsamer Abschnitt mit der Schnellstraße S5
    (2) gemeinsamer Abschnitt mit der Autobahn A1

    Stadtgrenze Stettin – Kobylanka[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Dieser 6 km lange Abschnitt führt von der Stadtgrenze Stettins bis zum Knoten Motaniec / Kobylanka und ist mit zwei Fahrbahnen mit jeweils zwei Fahrstreifen ausgestattet. Dieses Teilstück wurde nach 26 Monaten Bauzeit fertiggestellt und am 10. Dezember 2004 wurde diese Strecke dem Verkehr übergeben. Die Baukosten dieses Abschnittes beliefen sich auf 38 Mio. Złoty (8,8 Mio. Euro). Eine Hochstufung dieses Abschnittes zur Schnellstraße ist nach der Fertigstellung der Straße Niedźwiedz - Zdunowo erfolgt, da hiermit eine Alternativroute für Fahrzeuge, die für Schnellstraßen nicht zugelassen sind, existiert.[17]

    Umgehung von Kobylanka, Morzyczyn, Zieleniewo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Dieser 6,4 km lange Abschnitt führt vom Knoten Kobylanka bis zum Knoten Stargard-Zachód und ist mit einer Fahrbahn mit zwei Fahrstreifen ausgestattet. Innerhalb von 12 Monaten hat man diese Straße fertiggestellt und am 14. September 2007 wurde diese Strecke eröffnet, jedoch nicht als Schnellstraße ausgeschildert.[18] Aufgrund vieler Unfälle auf dieser Strecke wurde am 17. November 2014 eine Seilsperre zwischen den Fahrstreifen aufgestellt, wodurch das Auffahren auf die Gegenfahrbahn unmöglich ist.[19] Aufgrund des erhöhtem Verkehrsaufkommens und der vielen Unfälle auf der Strecke entschied man sich, eine zweite Fahrbahn zu errichten. Seit dem 28. November 2020 ist der Abschnitt mit zwei Fahrbahnen ausgestattet.[20]

    Umgehung von Stargard[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Dieser 13,5 km lange Abschnitt führt vom Knoten Stargard-Zachód bis zum Knoten Stargard-Wschód und ist mit zwei Fahrbahnen mit jeweils zwei Fahrstreifen ausgestattet. Innerhalb 19 Monaten wurde dieser Abschnitt von 2008 bis 2009 gebaut und am 21. Dezember 2009 dem Verkehr freigegeben. Die Baukosten beliefen sich auf 339 Mio. Złoty (79 Mio. Euro).[21]

    Umgehung von Wyrzysk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Dieser 7,8 km lange Abschnitt führt vom Knoten Wyrzysk bis zum Knoten Łobżenica und ist mit einer Fahrbahn mit zwei Fahrstreifen ausgebaut. Alle Bauwerke sind so daran angepasst, dass der vierspurige Ausbau erfolgen kann. Innerhalb von 19 Monaten wurde dieser Abschnitt von 2008 bis 2009 gebaut und am 16. Dezember 2009 wurde dieser Abschnitt dem Verkehr freigegeben. Die Baukosten beliefen sich auf 160 Mio. Złoty (39 Mio. Euro).[22]


    Geplante Abschnitte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Abschnitt Länge geplante Bauzeit voraussichtliche
    Baukosten
    Knoten Szczecin-Kijewo (A6/S3) – Stadtgrenze Stettin 004,3 km unbekannt 3,1 Mrd. Złoty
    (775 Mio. Euro)
    Knoten Stargard-WschódKnoten Recz 031,5 km unbekannt
    Knoten ReczKnoten Łowicz Wałecki 034,5 km unbekannt
    Knoten Łowicz WałeckiKnoten Mirosławiec
    (Umgehung von Mirosławiec)
    006,7 km unbekannt
    Knoten MirosławiecKnoten Wałcz-Zachód 021,9 km unbekannt
    Knoten Witankowo – Knoten Koszyce / Piła-Północ 013,4 km unbekannt 2,87 Mrd. Złoty
    (718 Mio. Euro)
    Knoten Koszyce / Piła-PółnocKnoten Łobżenica / Wyrzysk-Zachód 035,0 km unbekannt
    Knoten Łobżenica / Wyrzysk-ZachódKnoten Wyrzysk / Wyrzysk-Wschód
    (Umgehung Wyrzysk) (3)
    007,8 km unbekannt
    Knoten Wyrzysk / Wyrzysk-WschódKnoten Bydgoszcz-Zachód 041,0 km unbekannt
    Knoten Bydgoszcz-PołudnieKnoten Bydgoszcz-Emilianowo 008,9 km unbekannt 2,05 Mrd. Złoty
    (513 Mio. Euro)
    Knoten Knoten Bydgoszcz-EmilianowoKnoten Solec Kujawski 008,6 km unbekannt
    Knoten Solec KujawskiKnoten Toruń-Zachód 021,2 km unbekannt
    Knoten Toruń-ZachódKnoten Toruń-Południe (3) 011,3 km unbekannt
    Knoten Toruń-WschódGrenze W. Kujawien-Pommern/W. Masowien 055 km unbekannt 4,64 Mrd. Złoty
    (1,16 Mrd. Euro)
    Grenze W. Kujawien-Pommern/W. MasowienNowy Dwór Mazowiecki (S7) 090 km unbekannt
    Nowy Dwór Mazowiecki (S7)Wołomin (S8) 030 km unbekannt
    Summe 417,75 km 12,66 Mrd. Złoty
    (3,17 Mrd. Euro)
    * ohne gemeinsame Abschnitte mit Autobahnen und Schnellstraßen höherer Nummer
    (3) zweite Fahrbahn

    Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Der Abschnitt zwischen den Knoten Toruń-Południe – Toruń-Wschód stellt eine gemeinsame Strecke mit der Autobahn A1, ist jedoch mautpflichtig. Im Bereich von Piła sollen die S10 und die Schnellstraße S11 auf der gleichen Trasse verlaufen, sowie im Bereich von Bydgoszcz mit der S5. Die Umfahrung von Wyrzysk ist mit einer Richtungsfahrbahn ausgebaut.

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Commons: Schnellstraße S10 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Verlauf der S10 bei motorways-exitlist.com (abgerufen am 2. April 2016)
    2. Eugeniusz Buszma: Przegląd komunikacyjny. (Memento vom 18. Dezember 2007 im Internet Archive) Nr. 3–4, September-Oktober 1945 (polnisch)
    3. Eugeniusz Buszma: „Drogowiec“ Nr. 1 und 2 von 1946 (Memento vom 18. Dezember 2007 im Internet Archive) (polnisch)
    4. Netzpläne von 1939 bis 2004
    5. Eugeniusz Buszma: „Drogowiec“ Nr. 8 von 1971 (polnisch) (Memento vom 18. Dezember 2007 im Internet Archive)
    6. Beschluss des Regierungspräsidiums vom 23. Januar 1976 (Memento vom 27. September 2007 im Internet Archive) (polnisch)
    7. Beschluss des Regierungspräsidiums vom 14. Juni 1985 (Memento vom 18. Dezember 2007 im Internet Archive) (polnisch)
    8. Beschluss des Ministerrates vom 28. September 1993 (polnisch)
    9. Beschluss des Ministerrates vom 23. Januar 1996 (polnisch)
    10. Beschluss des Ministerrates vom 29. September 2001 (polnisch)
    11. Beschluss des Ministerrates vom 26. August 2003 (polnisch)
    12. Beschluss des Ministerrates vom 15. Mai 2004 (polnisch)
    13. Beschluss des Ministerrates vom 13. Juli 2007 (polnisch)
    14. Beschluss des Ministerrates vom 20. Oktober 2009 (polnisch)
    15. Beschluss des Ministerrates vom 13. Oktober 2015 (polnisch)
    16. Übersichtskarte zu allen Autobahnen und Schnellstraßen GDDKIA
    17. Bau der Strecke Stettin-Kobylanda auf der offiziellen Seite der GDDKiA
    18. Umfahrung Kobylankas,Morzyczyns und Zieleniewos auf der offiziellen Seite der GDDKiA
    19. Einbau der Seilbarriere
    20. Bau der zweiten Fahrbahn der Umfahrung von Kobylanka, Morzyczyn und Zieleniewo auf der offiziellen Seite der GDDKiA
    21. Umfahrung Stargards auf der Offiziellen Seite der GDDKiA
    22. Umfahrung Wyrzysks auf der Offiziellen Seite der GDDKiA