Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 2020

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
IIHF.svg Eishockey-Weltmeisterschaft
◄ vorherige 2020 nächste ►
Sieger: keiner

Die 84. Eishockey-Weltmeisterschaften der Herren der Internationalen Eishockey-Föderation IIHF sollten die Eishockey-Weltmeisterschaften des Jahres 2020 sein. Das Turnier der Top-Division mit 16 Nationalmannschaften sollte vom 8. bis 24. Mai 2020 in der Schweiz stattfinden. Als Spielorte waren Zürich und Prilly geplant. Am 21. März 2020 wurde schließlich auch das Turnier der Top-Division von der IIHF aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt.[1]

Die weiteren Turniere der Divisionen I bis IV sollten zwischen März und Mai 2020 in Ljubljana, Katowice, Zagreb, Reykjavík, Kockelscheuer, Kapstadt und Bischkek stattfinden. Aufgrund der Coronavirus-Epidemie sagte die IIHF ab Mitte März alle Turniere unterhalb der Top-Division ab.[2][3] Die durch die zunächst neue Rekordteilnehmerzahl von 54 Mannschaften durch die beiden WM-Neulinge Malaysia und die Philippinen neu geschaffene Division IV wurde bereits Ende Februar 2020 aufgrund der Epidemie kurzfristig abgesagt.[4]

Teilnehmer, Austragungsorte und -zeiträume[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Top-Division qualifizieren sich die vier besten Mannschaften jeder Gruppe direkt für das Viertelfinale. Die Gesamtanzahl der Spiele beträgt 64 Partien.

In den Divisionen I, II und III werden die jeweils zwölf Mannschaften in den Division I und II sowie die zehn Teams der Division III qualitativ in je zwei Gruppen zu sechs Teams bzw. vier in der Gruppe B der Division III aufgeteilt. Dies geschieht auf Grundlage der Abschlussplatzierungen der Weltmeisterschaften des Jahres 2019. Die neu eingeführte Division IV spielt – ebenso wie die Gruppe B der Division III – mit vier Mannschaften.

Aus der Top-Division steigen die beiden Letzten der zwei Vorrundengruppen in die Division I A ab. Aus selbiger steigen die beiden Erstplatzierten zum nächsten Jahr in die Top-Division auf. Weißrussland und Lettland sind als Gastgeber automatisch für das Turnier der Top-Division 2021 qualifiziert. Belegt eines der Teams einen Abstiegsplatz, so steigt nur der Sieger der Division IA auf.[5] Der Sechstplatzierte der Division I A steigt in die Division I B ab. Im Gegenzug steigt der Gewinner der Division I B in die Division I A auf. Entsprechende Auf- und Abstiegsregelungen gelten auch in den weiteren Divisionen.

Top-Division[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 84. Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren sollte zwischen dem 8. und dem 24. Mai 2020 in der Schweiz stattfinden, wo die Austragungsorte Zürich und Prilly sein sollten. Die Spielorte wäreh das Hallenstadion in Zürich mit 11.200 Plätzen sowie die neu gebaute, 9.500 Zuschauer fassende Vaudoise aréna in Prilly gewesen. Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde das Turnier am 21. März 2020 seitens der IIHF abgesagt.[1]

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Turnier sollten die besten 14 Mannschaften der Vorjahres-Weltmeisterschaft sowie die beiden Erstplatzierten des Turniers der A-Gruppe der Division I des Vorjahres teilnehmen:

13 aus Europa DanemarkDänemark
Dänemark
DeutschlandDeutschland
Deutschland
FinnlandFinnland
Finnland
(Titelverteidiger)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Großbritannien
ItalienItalien
Italien
LettlandLettland
Lettland
NorwegenNorwegen
Norwegen
RusslandRussland
Russland
SchwedenSchweden
Schweden
SchweizSchweiz
Schweiz
(Gastgeber)
SlowakeiSlowakei
Slowakei
TschechienTschechien
Tschechien
WeissrusslandWeißrussland
Weißrussland
(Aufsteiger aus der Division IA)
2 aus Nordamerika KanadaKanada
Kanada
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
1 aus Asien KasachstanKasachstan
Kasachstan
(Aufsteiger aus der Division IA)
Gruppeneinteilung

Die Gruppeneinteilung der Vorrunde wurde nach Abschluss der Weltmeisterschaft 2019 festgelegt. Als Basis diente die aktuelle IIHF-Weltrangliste, wobei auf Wunsch des Veranstalters die Schweiz und Deutschland die Gruppen tauschten.

Gruppe A (Prilly) Gruppe B (Zürich)
KanadaKanada Kanada (1) RusslandRussland Russland (2)
SchwedenSchweden Schweden (4) FinnlandFinnland Finnland (3)
TschechienTschechien Tschechien (5) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (6)
DeutschlandDeutschland Deutschland (7) SchweizSchweiz Schweiz (8)
SlowakeiSlowakei Slowakei (9) LettlandLettland Lettland (10)
DanemarkDänemark Dänemark (12) NorwegenNorwegen Norwegen (11)
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland (14) ItalienItalien Italien (16)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien (20) KasachstanKasachstan Kasachstan (19)

In Klammern ist der jeweilige Weltranglistenplatz angegeben.

Division I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A in Ljubljana, Slowenien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Turnier der Gruppe A sollte vom 27. April bis 3. Mai 2020 in der slowenischen Landeshauptstadt Ljubljana ausgetragen werden. Die Spiele sollten in der 4.500 Zuschauer fassenden Hala Tivoli, der Heimspielstätte des HDD Olimpija Ljubljana, stattfinden. Aufgrund der Coronavirus-Epidemie entschied die IIHF Mitte März 2020 das Turnier abzusagen.[2]

Gruppe B in Katowice, Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Turnier der Gruppe B sollte vom 27. April bis 3. Mai 2020 in der polnischen Stadt Katowice ausgetragen werden. Die Spiele sollten in der 11.500 Zuschauer fassenden Spodek stattfinden. Aufgrund der Coronavirus-Epidemie entschied die IIHF Mitte März 2020 das Turnier abzusagen.[2]

Division II[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A in Zagreb, Kroatien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Turnier der Gruppe A sollte vom 19. bis 25. April 2020 in der kroatischen Landeshauptstadt Zagreb ausgetragen werden. Die Spiele sollten im 6.300 Zuschauer fassenden Dom sportova stattfinden. Aufgrund der Coronavirus-Epidemie entschied die IIHF Mitte März 2020 das Turnier abzusagen.[3]

Gruppe B in Reykjavík, Island[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Turnier der Gruppe B sollte vom 19. bis 25. April 2020 in der isländischen Landeshauptstadt Reykjavík ausgetragen werden. Die Spiele sollten im 1.500 Zuschauer fassenden Skautahöllin í Laugardal stattfinden. Aufgrund der Coronavirus-Epidemie entschied die IIHF Mitte März 2020 das Turnier abzusagen.[3]

Division III[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A in Kockelscheuer, Luxemburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Turnier der Gruppe A sollte vom 19. bis 25. April 2020 im luxemburgischen Kockelscheuer, unweit der Hauptstadt Luxemburg, ausgetragen werden. Die Spiele sollten im 768 Zuschauer fassenden Patinoire de Kockelscheuer stattfinden. Aufgrund der Coronavirus-Epidemie entschied die IIHF Mitte März 2020 das Turnier abzusagen.[3]

Gruppe B in Kapstadt, Südafrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Turnier der Gruppe B, das die vorherige Qualifikation ersetzen sollte, sollte vom 20. bis 23. April 2020 in der südafrikanischen Metropole Kapstadt ausgetragen werden. Die Spiele sollten in der 2.800 Zuschauer fassenden Grand West Ice Station stattfinden. Aufgrund der Coronavirus-Epidemie entschied die IIHF Mitte März 2020 das Turnier abzusagen.[3]

Division IV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erstmals geplante Turnier der Division IV wurde wegen der Coronavirus-Epidemie wenige Tage vor Beginn der Austragung abgesagt.[4] Es sollte vom 3. bis 5. März 2020 in der kirgisischen Landeshauptstadt Bischkek im 750 Zuschauer fassenden Gorodskoi Katok stattfinden.

Neben den beiden sportlichen Absteigern des Vorjahres – Kirgisistan und Kuwait – waren zudem die beiden WM-Neulinge Malaysia und die Philippinen für den Wettbewerb gemeldet. Kuwait hatte bereits vor der offiziellen Absage mitgeteilt aufgrund von Sicherheitsbedenken bezüglich der Epidemie auf eine Teilnahme zu verzichten.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Die Eishockey-WM in der Schweiz kann nicht stattfinden. 21. März 2020, abgerufen am 21. März 2020.
  2. a b c Adam Steiss: IIHF cancels Division I tournaments. In: iihf.com. Internationale Eishockey-Föderation, 17. März 2020, abgerufen am 17. März 2020 (englisch).
  3. a b c d e Adam Steiss: Men’s Division II, III cancelled. In: iihf.com. Internationale Eishockey-Föderation, 13. März 2020, abgerufen am 17. März 2020 (englisch).
  4. a b Третьяк подтвердил, что IIHF отменила чемпионат мира в четвертом дивизионе в Киргизии. In: tass.ru. TASS, 27. Februar 2020, abgerufen am 29. Februar 2020 (russisch).
  5. Tournament Info. In: iihf.com. Internationale Eishockey-Föderation, abgerufen am 13. November 2019 (englisch).