Jodie Williams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jamile Samuel Leichtathletik

Jodie Williams 2011
Jodie Williams 2011

Nation Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Geburtstag 28. September 1993 (23 Jahre)
Geburtsort Welwyn Garden CityVereinigtes Königreich
Größe 174 cm
Gewicht 60 kg
Karriere
Disziplin 100 m, 200 m
Bestleistung 11,18 s 22,46 s
Verein Herts Phoenix AC
Status aktiv
Medaillenspiegel
Europameisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Commonwealth Games 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
U23-Europameisterschaften 1 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Juniorenweltmeisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Junioreneuropameisterschaften 2 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Jugendweltmeisterschaften 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Logo der EAA Europameisterschaften
0Gold0 Zürich 2014 4 × 100 m
0Silber0 Zürich 2014 200 m
Logo der Commonwealth Games Federation Commonwealth Games
0Silber0 Glasgow 2014 200 m
0Bronze0 Glasgow 2014 4 × 100 m
Logo der EAA U23-Europameisterschaften
0Gold0 Tampere 2013 200 m
0Silber0 Tampere 2013 100 m
0Silber0 Tampere 2013 4 × 100 m
 Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 Moncton 2010 100 m
0Silber0 Moncton 2010 200 m
Logo der EAA Junioreneuropameisterschaften
0Gold0 Tallinn 2011 100 m
0Gold0 Tallinn 2011 200 m
0Bronze0 Tallinn 2011 4 × 100 m
 Jugendweltmeisterschaften
0Gold0 Brixen 2009 100 m
0Gold0 Brixen 2009 200 m
letzte Änderung: 18. Februar 2017

Jodie Williams (* 28. September 1993 in Welwyn Garden City, Hertfordshire) ist eine britische Sprinterin.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 siegte sie bei den Leichtathletik-Jugendweltmeisterschaften in Brixen über 100 m und 200 m. Im Jahr darauf gewann sie bei den Leichtathletik-Juniorenweltmeisterschaften 2010 in Moncton Gold über 100 m und Silber über 200 m.

2011 folgte einem vierten Platz über 60 m bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften in Paris ein Doppelsieg über 100 m und 200 m bei den Junioreneuropameisterschaften in Tallinn. Bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften 2012 in Istanbul erreichte sie über 60 m das Halbfinale.

2013 siegte sie bei den U23-Leichtathletik-Europameisterschaften in Tampere über 200 m und holte Silber über 100 m. Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Moskau erreichte sie über 200 m das Halbfinale.

2014 gewann sie bei den Commonwealth Games in Glasgow Silber über 200 m und Bronze mit der englischen Mannschaft in der 4-mal-100-Meter-Staffel. Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Zürich folgte Silber über 200 m und Gold mit der britischen 4-mal-100-Meter-Stafette.

2015 kam sie bei den WM in Peking mit der britischen 4-mal-100-Meter-Stafette auf den vierten Platz.

2014 wurde sie Britische Meisterin über 200 m und 2011 Britische Hallenmeisterin über 60 m.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 60 m (Halle): 7,21 s, 5. März 2011, Paris
  • 100 m: 11,18 s, 22. Juli 2011, Tallinn
  • 200 m: 22,46 s, 15. August 2014, Zürich

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]