Liste deutscher Wörter in anderen Sprachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hier werden deutsche Wörter gesammelt, die als Lehn- oder Fremdwörter (Germanismus) in anderen Sprachen aufgenommen worden sind. Dazu gehören auch Wörter, die im Deutschen selbst Fremd- oder Lehnwörter sind, aber in spezifisch deutscher Lautgestalt in andere Sprachen weitervermittelt wurden.

Albanisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ajzberg – Eisberg
  • alpinist – Alpinist, Bergsteiger
  • auspuh – Auspuff
  • banknotë – Banknote
  • baushtell – Baustelle
  • blic – Blitz beim Fotoapparat
  • blinker – Blinker (Kosovo)
  • dushkabin – Duschkabine
  • fabrikant – Fabrikant
  • feldmarëshal – Feldmarschall (Kosovo)
  • fink – Fink, Buchfink
  • flotë – Flotte
  • frajer – Freier; gemeint ist „cooler Typ“ (Kosovo)
  • frak – Frack
  • fusnotë – Fußnote (Kosovo)
  • gepek – von Gepäck, für Kofferraum (Kosovo)
  • gneis – Gneis (Kosovo)
  • koks – Koks
  • krikëll – Bierkrug; von dem bairischen Wort Krügel
  • kuarc – Quarz
  • lajtmotiv – Leitmotiv
  • land – Bundesland
  • llak – Lack
  • mantill – Mantel
  • marsh – Marsch
  • muzikant – Musikant
  • pena – Penner
  • puç – Putsch
  • rëntgen – Röntgen
  • rikverts – Rückwärtsgang (Kosovo)
  • shabllon – Schablone
  • shalter – Lichtschalter, Postschalter usw. (Kosovo)
  • shinë – Schiene
  • shllak – Schlag; gemeint ist Schlagsahne (Kosovo)
  • shnicel – Schnitzel (Kosovo)
  • shojnicë – Scheune (Kosovo)
  • shpindel – Spindel (Kosovo)
  • shpotë – Spott (Kosovo)
  • shrafciger – Schraubenzieher (Kosovo)
  • shtab – Stab; im Sinne von Generalstab
  • shtand – Stand, Bücherstand (Kosovo)
  • shtojer – Steuer
  • strajfen – Streifen
  • shtreke – Strecke (Kosovo)
  • slitë – Schlitten
  • shtall – Stall
  • tankshtell – Tankstelle
  • valc, valcer – Walzer
  • vinjak – Windjacke (Kosovo)
  • volfram – Wolfram
  • xehe – Zeche (Kosovo)
  • zink– Zink

Arabisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • رايخ (raaych) – Reich; gemeint ist das Deutsche Reich
  • باغر (bagger) – Bagger (Syrien)
  • بيرة (biira) – Bier
  • هرش (hirish) – von Hirsch; umgangssprachlich für Wild

Bosnisch/Kroatisch/Serbisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

h“ entspricht der Aussprache ​[⁠x⁠]​ (dem deutschen „ch“), „š“ der Aussprache ​[⁠ʃ⁠]​ (wie „sch“) ausgesprochen:

  • adresirati – adressieren
  • ajnfor – Tür; von: Einfuhr
  • alga – Alge
  • alpski – Alpen, alpin
  • anlaser – Anlasser
  • auspuh / auspuf – Auspuff
  • aufhenger – Aufhänger, Kleiderbügel
  • badekostim – Badekostüm, Badeanzug
  • bademantil – Bademantel
  • beštek – Besteck
  • bina – Bühne
  • bluza – Bluse
  • borer – Bohrer
  • bormašina – Bohrmaschine
  • bunker – Bunker
  • buhtla – Buchtel
  • brifer – Phasenprüfer
  • brile – Skibrille; von: Brille
  • braon – braun
  • buksna – Buchse
  • cajti – die Zeiten
  • cange – Zange
  • cigla – Ziegel
  • cilj, ciljati – Ziel, zielen
  • cimer, cimerka – Zimmergenosse, Mitbewohner
  • cuclati – A zuzeln = saugen
  • cu fuz – zu Fuß
  • cug – alkoholisches Getränk, Umtrunk
  • curik – zurück
  • cušpajz – Zuspeise, Beilage
  • cikcange – Zwickzange
  • deka – Decke
  • dihtung, dihtoovati – Dichtung, abdichten
  • dinstati – dünsten
  • drek – Dreck
  • drukati, drucker – Drucker
  • escajg – Esszeug, Besteck
  • farba – Malfarbe
  • fasovati – fassen
  • faširati – A faschieren = durch den Fleischwolf drehen
  • fen – Haarfön, Haartrockner
  • felga – Felge
  • fergazer – Vergaser
  • ferije – Ferien
  • finta – Finte, Trick
  • flanša – Flansch
  • flaster – Heftpflaster, Klebeband
  • flaša – Flasche
  • fleka – Fleck
  • fraj – frei
  • frajer – gut aussehender, junger Mann; von: Freier
  • frizerski – Frisör
  • frontscheibnitza – Autofrontscheibe; entwickelte sich aus dem hohen Bedarf an Autofrontscheiben, die aus Deutschland von Gastarbeitern mitgebracht wurden.
  • frtalj – Viertel
  • fruštuk – Frühstück
  • frštuljiti – verstehen
  • funta – Pfund
  • fušer, fušeriti – Pfusch, pfuschen
  • gastarbajter – Gastarbeiter
  • gelender – Geländer
  • gemišt – Weißwein mit Wasser; von: gemischt
  • gepek – Kofferraum; von: Gepäck
  • germitajg – A Germiteig = Hefeteig
  • getribe – Getriebe
  • glajz – Gleis
  • glatko – glatt
  • glanc, glancati – Glanz, glänzen
  • grincejg – Suppengrün, Grünzeug
  • grao – grau
  • grif – der Griff auf Musikinstrumenten
  • griz – Grieß
  • grof – Graf
  • grunt – Grundbuch
  • gruntovnica – Besitzurkunde
  • heklati – Häkeln
  • hauba – Haube, Motorhaube
  • haustor – Haustor, in Zagreb gebräuchlich
  • hauzmajstor – Hausmeister
  • hilzna – Hülse
  • hoblic – Hobel
  • jakna – Jacke
  • jauzna – A Jauze = Frühstück
  • kajzerica – A Kaisersemmel
  • kamašne – Gamaschen
  • karfiol – A Karfiol = Blumenkohl
  • kelner – Kellner
  • kibicovati, kibicer – kiebitzen, Kiebitzer; von: Kiebitz
  • kič – Kitsch
  • kirbaj – Kirchweihfest, Kirmes
  • knedla – Knödel
  • kofer – Koffer
  • kompot – Kompott
  • korpa – Korb
  • kragna – Kragen
  • kredenac – Kredenz, Gabentisch
  • krigla – Krug; von: Krügel
  • krisban – Weihnachtsbaum; von: Christbaum
  • krofna – A Krapfen = Berliner Pfannkuchen
  • krumpiri – A Grumbeere = Kartoffel
  • kuplung – Kupplung
  • kupleraj – Kupplerei
  • kurcšlus – Kurzschluss
  • kurbla – Kurbel
  • ladica – Schublade
  • lampa – Lampe
  • ler, u leru – Leerlauf
  • licitar – Lebzelter, Lebkuchen
  • licna – Litze
  • ligeštul, lingištil – Liegestuhl
  • logor – nur im Sinne von Sammellager / KZ
  • lokna – Locke
  • lotre, lotrice, lojtrice – Leiter
  • maher – Macher, Könner
  • majstor – Meister; häufig im Sinne von Handwerker gebraucht
  • manikircojg – Manikürzeug
  • mantil – Mantel
  • manžetna – Manschette
  • mrš – marsch, geh weg, verschwinde
  • mišafla – Mistschaufel
  • moler – Wandmaler
  • natkasna, natkasl – A Nachtkasten
  • noklice – A Nockerl
  • ofinger – Kleiderbügel; von: Aufhänger
  • pađen – Autoreifen; von österr. „Patschen“, eigentlich Hausschuh, im übertragenen Sinne platter Reifen
  • pantofne – Pantoffel
  • paradajz – A Paradeiser = Tomate
  • pasovati – anpassen
  • peglati, pegla – bügeln, Bügeleisen
  • peh – Pech, Unglück
  • pehar – Becher
  • pekar – Bäcker
  • pereca – Brezel
  • perika – Perücke
  • plac – Platz
  • pleh – Blech
  • pliš – Plüsch
  • prezle – A Brösel = Paniermehl
  • putar – Butter
  • radkapa – Radkappe
  • rajcati – reizen
  • rajndla – A Reindl = Pfanne
  • rajsferšlus – Reißverschluss
  • rajsnegla – Reißnagel
  • ram, rama, uramiti – Rahmen, einrahmen
  • regal – Regal
  • rerna – A Rohr = Backofen
  • rinflajš – Rindfleisch
  • ringišpil – Kirmes; von: Ringelspiel
  • rikverc – Rückwärtsgang bei Fahrzeugen
  • roletne – Rollläden, von Rollladen
  • rostfraj – rostfrei
  • saft – Saft
  • sajla – Seil
  • senf – ugs. Senf
  • šlafrok – Schlafrock
  • sličuge, slićure – Schlittschuhe
  • sokne – Socken
  • šajba – Scheibe
  • šal – Schal
  • šalter – Schalter
  • šank – A Schank = Theke, Tresen
  • šlag – A Schlag = Schlagsahne
  • šlager – Schlager
  • šlajm – Schleim
  • šlampav – schlampig
  • šlampača – Schlampe
  • šlank – schlank
  • šlauh, šlauf – Schlauch
  • šlepati, šleper – schleppen, Schlepper
  • šminka – Schminke
  • šmirgl papir, šmirglati – Schmirgelpapier, Schleifpapier, schmirgeln, schleifen
  • šnajder, šnajderica – Schneider, Schneiderin
  • šnala – Haarschnalle
  • šnicla – Schnitzel
  • šnita – Schnitte
  • šnjirati, šnjira – schnüren, Schnur
  • šoferšajbna – Windschutzscheibe; von: Chauffeurscheibe
  • špacirung – Spaziergang
  • špahtla – Spachtel
  • špajz – A Speis = Speisekammer
  • špenadla – Stecknadel; von: Spann-Nadel
  • šparet, šporet – Sparherd
  • špic – Spitze
  • špiccange – Spitzzange
  • špiglo – Spiegel
  • špikovati – spicken
  • špricer – A Spritzer = Weißweinschorle
  • šprica – Spritze
  • šrafciger – Schraubenzieher
  • štap – Stock
  • šteker – Stecker
  • štemati – stemmen
  • štemajzl – Stemmeisen
  • štikla – Schuhabsatz; von: Stöckelschuh
  • štimung – Stimmung
  • štimati, štimovati – stimmen (korrekt sein), stimmen (einrichten)
  • štof – Stoff
  • štopati – stoppen; im Sinne von Zeit anhalten
  • štos – Stoß im Sinne von Aufprall, aber auch Trick
  • štrajfna – Streifen
  • štreber – Streber
  • štrikati – Stricken
  • štrudla – Strudel
  • sulc – Sülze
  • šund – Schund
  • šunka – Schinken
  • šupa – Schuppen (Gebäude)
  • šuster – Schuster, Schuhmacher
  • šut – Schutt
  • švercer – Schwärzer, Schmuggler
  • tabla – Tafel
  • tancati – tanzen
  • tašna – Tasche
  • trefiti, potrefiti – treffen
  • tregeri – Hosenträger
  • tirac – Tierarzt
  • tringelt – ugs. Trinkgeld
  • veker – Wecker
  • veš – Wäsche
  • vaservaga – Wasserwaage
  • vic – Witz
  • vikler – Lockenwickler, Haarwickler
  • vindjakna – Windjacke
  • viršla – Würstchen; von: Würschtl
  • vešmašina – Waschmaschine
  • zglajzati – entgleisen
  • zihernadla, ziherca – Sicherheitsnadel

Bulgarisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • айсберг (ajsberg) – Eisberg
  • алпинист (alpinist) – Alpinist, Bergsteiger
  • анцуг (áncug) – Sportanzug
  • ауспух (auspuh) – Auspuff
  • бакенбард – Backenbart
  • бакпулвер (bakpulver) – Backpulver
  • банкнота (banknota) – Banknote
  • бира (bira) – Bier
  • ботсман (botsman) – Bootsmann
  • будка (budka) – Kiosk, Büdchen
  • винкел (vinkel) – Winkel (Werkzeug)
  • вирбел (virbel) – Wirbel (Angeln)
  • вундеркинд (vunderkind) – Wunderkind
  • вурст/вурстче (vurst/vurstche) – Würstchen
  • гастарбайтер (gastarbajter) – Gastarbeiter
  • гатер (gater) – Gattersäge
  • гипс, гипрсирам, гипскартон (gips, gipsiram, gipskarton) – Gips, gipsen, Gipskarton
  • груб (grub) – grob; wie in „grober Fehler“, „grobe Schätzung“
  • грубиян, грубиянски, грубиянство (grubian, grubianski, grubianstvo) – Grobian, in der Art eines Grobians, Grobheit
  • грунд, грундирам (grund, grundiram) – Grund, grundieren
  • дюбел (djubel) – Dübel
  • фалшив (falshiv) – falsch, gefälscht
  • флейта (flejta) – Flöte
  • фойерверк (fojerwerk) – Feuerwerk
  • кайзер (kajser) – Kaiser
  • картоф (kartof) – Kartoffel
  • кич (kitch) – Kitsch
  • компот (kompot) – Kompott
  • куплунг (kuplung) – Kupplung
  • курорт (kurórt) – Kurort
  • лайтмотив (lajtmotiv) – Leitmotiv
  • лак, лакриам (lak, lakiram) – Lack, lackieren
  • луфт (luft) – Lücke, Spielraum
  • льос (ljos) – Löss
  • майстор (majstor) – Handwerker; von: Meister
  • марш (marsh) – Marsch
  • маршрут (marshrut) – Sammeltaxi; von: Marschroute
  • мащаб (mashtab) – Maßstab
  • мебел (mebel) – Möbel
  • музикант (muzikant) – Musikant
  • мюсли (mjusli) – Müsli
  • нит (nit) – Niet
  • орда (orda) – Horde
  • пауза (pauza) – Pause
  • педал (pedal) – Pedal
  • плакат (plakat) – Plakat
  • полтъргайст (poltârgajst) – Poltergeist
  • принц (prints) – Prinz
  • раница (ranitsa) – Rucksack, Ranzen
  • регал (regal) – Regal
  • шал (shal) – Schal, Tuch
  • шаблон (shablon) – Schablone
  • шарнир (sharnir) – Scharnier
  • швестер (shvester) – Schwuler; von: Schwester
  • шибидах (shibidah) – Schiebedach
  • шлаух (shlauh) – Schlauch
  • шницел (shnitsel) – Schnitzel
  • шнур (shnur) – Schnur
  • шлосер (shloser) – Schlosser
  • шлеп (shlep) – Schleppkahn
  • шлиц (shlits) – Schlitz, geschlitzter Rock
  • шлюз (shluz) – Schleuse
  • шпайк (shpaik) – Spike
  • шпалир (shpalir) – Spalier
  • шпалта (shpalte) – Textspalte
  • шпек (shpek) – salamiartige Wurst; von: Speck
  • шперплат, шперплатен (shperplat, shperplaten) – Sperrholzplatte, aus Sperrholz
  • шпиц (shpits) – Deutsche Spitze
  • шприц (shprits) – Spritzpistole, Spritzer
  • шпагат (shpagat) – Spagat
  • шпион (shpion) – Spion
  • шрифт (shrift) – Schriftart, Zeichensatz
  • шублер, шиблер (shubler, shibler) – Schiebelehre, Schublehre
  • щаб (shtab) – Stab, Stabsquartier
  • щайга (shtajga) – Steige
  • щанга (shtanga) – Reckstange
  • щанд (shtand) – Marktstand
  • щанца, щанцовам (shtantsa, shtantsovam) – Stanze, stanzen
  • щат (shtat) – Staat
  • щатив (shtativ) – Gestell, Stativ
  • щекер (shteker) – Stecker
  • щемпел (shtempel) – Stempel
  • щифт (shtift) – Stift (Maschinenbau)
  • щора (shtora) – Jalousien; vom schweiz. dt. „Store“
  • щорм (shtorm) – Sturm
  • щранг (shtrang) – Strang
  • щрих, шриховам (shtrih) – Strich
  • щурм (shturm) – Sturmangriff
  • щурман (shturman) – Steuermann
  • яке (yake) – Jacke

Dänisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anm.: Æ/æ=[æ(ː); ɛ(ː)]=Ä/ä (in Gallismen auch „ai“/„ei“); Ø/ø=[œ(ː); ø(ː)]=Ö/ö (In Gallismen auch „eu“); Å/å=[o(ː)]=O/o (In Gallismen auch „au“); Y/y=[y(ː)]=Ü/ü

Englisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Estnisch[5][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • alkohol – Alkohol
  • forell – Forelle
  • hakkliha – Hackfleisch
  • heeringas – Hering
  • hügieeniartikkel – Hygieneartikel
  • kann – Kanne
  • kartulid – Kartoffeln
  • kino – Kino
  • klaas – Glas
  • kohver – Koffer
  • magu – Magen
  • minut – Minute
  • null – Null
  • petersell – Petersilie
  • pirnid – Birne
  • plaaster – Pflaster
  • politsei – Polizei
  • reisibüroo – Reisebüro
  • rosmariin – Rosmarin
  • salv – Salbe
  • sink – Schinken
  • sült – Sülze
  • tall – Stall
  • tass – Tasse
  • tekki – Decke
  • till – Dill
  • -tsioon – Endung -tion
  • tund – Stunde
  • tüümian – Thymian
  • vein – Wein
  • vorst – Wurst

Finnisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele der deutschklingenden Wörter im Finnischen sind vom Schwedischen her übernommen worden. Obendrein existieren im Finnischen viele Direktübertragungen deutscher Begriffe wie zum Beispiel „kukkakaali“ aus kukka = Blume und kaali = Kohl für „Blumenkohl“.

Französisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (l’) accordéon – Akkordeon
  • (l’) alpenstock – Alpenstock
  • (l’) anschluss – Anschluss Österreichs 1938
  • (l’) arquebuse – Feuergewehr mit einem Haken im Schaft zum Auflegen auf ein Gestell; von: Mittelhochdeutsch Hâkenbühse[6]
  • (l’) aurochs – Auerochse
  • (la) baltique – Baltic, siehe mer Baltique für Ostsee (Baltisches Meer)
  • (le) bandonéon – Bandoneon
  • (le) batz –
  • (le) berufsverbot – Berufsverbot
  • (le) bécher – Becherglas in der Chemie
  • (le) beffroi – Bergfried
  • (la) benzine – Benzin
  • (le) Biedermeier – Biedermeier
  • (le) bismuth – Wismut
  • (le) bitter – Bitterlikör
  • (le) blafard – „fahl“/„blass“, von mhd. bleichvar „bleichfarben“[7]
  • (la) blende, blinde – Blende
  • (le) blitz – Blitzschach
  • (le) blitzkrieg – Blitzkrieg
  • (le) blockhaus – Bunker
  • (le) bocard – von Pochhammer
  • (le) bock – Bockbier
  • (le) boulevard – von Bollwerk
  • (le) bourgmestre – Bürgermeister
  • (le) bretzel – Brezel
  • (le) bunker – Bunker
  • (la) calcite –
  • (la) calèche – Kalesche
  • (la) came – Kamm
  • (la) caractérologie –
  • (le) cartel – Kartell
  • (la) chabraque – Schabracke
  • (le) chic – Schick, „Brauch“
  • (la) chopine – von Schoppen
  • (la) choucroute – Sauerkraut
  • (la) chromatine –
  • (la) cible – von Scheibe
  • (le) cobalt – Kobold
  • (la) cravache – Karbatsche: Lederpeitsche
  • (le) cric –
  • (le) cromorne – Orgelregister: Krummhorn
  • (le) dachshund – Dachs
  • (le) déterminisme –
  • (le) déterministe –
  • (la) diathermie –
  • (le) diesel – Diesel
  • (le) diktat – Diktat
  • (le) doppelgänger – Doppelgänger
  • (le) duralumin –
  • (l’) engramme –
  • (l’) ersatz – billiger Ersatz bei Produkten
  • (l’) extraverti –
  • (le) feldgrau –
  • (le) feld-maréchal – Feldmarschall
  • (le) feldwebel – Feldwebel
  • (le) fifre – pfeifen
  • (le) fifrelin – Pfifferling
  • (le) flehmen –
  • (le) fœhn, föhn – Schweiz. dt. Haartrockner, Föhn als Wind
  • fohner, fœhner – die Haare trocknen, föhnen
  • (la) foudre – aus Fuder, großes Fas
  • (la) frichti – schnelle Mahlzeit; von: Frühstück[6]
  • (le) fridolin –
  • (le) fritz –
  • (le) führer – Führer
  • (la) Gemütlichkeit – Gemütlichkeit
  • (la) gestalt – Gestalt
  • (le) gestapiste – von Gestapo
  • (le) glass – Glas
  • (le) glockenspiel – Glockenspiel
  • (le) gneiss – Gneis
  • (le) graben – Graben, der bspw. durch einen Erdrutsch entstand
  • (le) groschen – Groschen
  • (la) gueuse – Göse
  • (l’) halbran – Halber-Ant, Halbe Ente
  • (la) hallebarde – Hellebarde
  • (le) hamster – Hamster
  • (le) handball – Handball
  • (la) hanse – Hanse
  • (la) hase – Häsin
  • (l’) hinterland – Hinterland
  • (le) horst –
  • (le) hussard – Husar
  • (la) hutte – Hütte
  • jodler, yodler – jodeln
  • (le) Jugendstil – Jugendstil
  • (la) kaïnite –
  • (le) kaiser – Kaiser
  • (le) kammerspiel – Kammerspiel
  • kaputt – kaputt
  • (le) karcher – Hochdruckreiniger; abgeleitet vom deutschen Unternehmen Kärcher
  • (le) képi – Käppi; von: Kappe
  • (la) kermesse – Kirmes; von Mittelhochdeutsch kirmesse oder Flämisch kerkmisse
  • (le) kieselgur, kieselguhr – Kieselgur
  • (la) kiesérite –
  • (le) kirsch – Kirschwasser
  • (le) kitsch – Kitsch
  • (le) kobold – Kobold
  • (le) kouglof – Gugelhupf
  • (le) krach – Börsenkrach
  • kraft (adj.) – z. B. in le papier kraft (sehr starkes Packpapier)
  • (le) kreuzer – Kreuzer (Münze)
  • (le) kronprinz – verwendet für „Kronprinz“ in Deutschland und Österreich
  • (le) kummel – Kümmellikör
  • (le) laborantin – Laborantin
  • (le) land – Bundesland
  • (le) landau – Kinderwagen, Puppenwagen, Landauer
  • (le/la) landgrave – Landgraf
  • (la) landgravine – die Frau eines Landgrafen, Landgräfin
  • (la) landwehr – Landwehr
  • (le) lansquenet – Landsknecht
  • (le) lehm – Lehm
  • (le) leitmotif – Leitmotiv
  • (le) lette, letton – Lette
  • (la) leucémie – Leukämie
  • (le) lied – vor allem germanische Volkslieder
  • (le) loden – Loden
  • (le) lœss – Lösch
  • (le) loustic – Witzbold; von: lustig
  • (la) Mannschaft – als Bezeichnung für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft
  • (le) mark – Mark
  • (la) métapsychologique
  • (le) minnesang – Minnesang
  • (la) monazite –
  • (le) monisme –
  • (la) mouise –
  • (le) nazi – Nazi
  • (le) niemandsland – Niemandsland im Ersten Weltkrieg
  • (la) nouille – Nudeln
  • (le) noumène –
  • (l’) obus – Haubitze
  • (le) panzer – Panzer
  • (la) pechblende – Pechblende
  • (la) pepsine –
  • (la) peptone –
  • (le) pfennig – Pfennig
  • (le) physicalisme –
  • (le) piétiste –
  • (le) plancton – Plankton
  • (le) poltergeist – Poltergeist
  • (le) pragmatisme –
  • (le) propédeutique –
  • (le) protiste –
  • (le) protoplasme –
  • (la) purine – Purin
  • (le) putsch – Putsch
  • (le) pyrrol(e) –
  • (le) quartz – Quarz
  • (la) quenelle – Knödel
  • (la) quille – Kegel
  • (la) rafle – raffen
  • (la) râpes –
  • (le) reichsmark – Reichsmark
  • (le) reichstag – Reichstag
  • (le) reître – Reiter
  • (le) rhingrave – Rheingraf
  • (la) ridelle – Reidel
  • (le) rollier – Roller
  • (le) rollmops – Rollmops
  • (la) rosse – Ross
  • (le) rösti – Rösti
  • (le) rotengle – Roteugel
  • (le) rucksac – Rucksack
  • (le) sabre – Säbel
  • (le) sarrau – von Sarrok
  • scheider – scheiden
  • (le) schilling – Schilling
  • (la) schlague – Schlag, Schlagstock
  • (le) schlich – schleichen
  • (le) schlamm – Schlamm in der Metallindustrie
  • (la) schlitte –
  • (le) schnaps – Schnaps
  • (le) schnauzer – Schnauzer (Hund)
  • (le) schnorchel, schnorkel – Schnorchel
  • (le) schnouff – Schnupftabak
  • (le) schorl – Schörl, Mineral
  • (la) schupo – Schutzpolizei
  • (le) schuss – Technik beim Skifahren
  • (le) sépiolite –
  • (le) singspiel– Singspiel
  • (le) social-démocrate – Sozialdemokrat
  • (le) spalter –
  • (le) spartakiste –
  • (le) spath –
  • (le) speiss –
  • (le) spiegel – Spiegeleisen, Ferromangan
  • (le) spitz – Spitz (Hund)
  • (le) stem – Stemmbogen, Technik beim Skifahren
  • (la) stiefmutter – Stiefmutter
  • chanze – Schanze
  • (le) stollen – Christstollen
  • (le) Sturm und Drang – Sturm und Drang
  • (le) stylistique –
  • (le) sylvaner –
  • (le) talweg – Talweg
  • (le) teckel – Dackel
  • (le) trias –
  • (le) trolle – Troll
  • (le) trommel – Mischtrommel
  • (l’) uhlan –
  • (l’) umlaut – Umlaut
  • (la) valine – Valin
  • (la) valse – Walzer
  • (le) vampire – Vampir
  • (le) vasistas – Oberlicht; aus: „Was ist das?“, seit mindestens 1784[8]
  • (le) vermouth – Vermut
  • (le) waldsterben – Waldsterben
  • welsche, velche, welche – Welsche
  • (la) weltanschauung – Weltanschauung
  • (le) weltpolitik – Weltpolitik
  • (le) wergeld – Wergeld
  • (le) wienerli – Schweiz. dt.: kleine längliche Wurst
  • (le) witz – sehr abwertender Witz
  • (le) zeitgeist – Zeitgeist
  • (la) zeitnot – Zeitnot im Schach
  • (le) zugzwang – Zugzwang im Schach
  • (la) zuckerwatte – Zuckerwatte
  • (le) zwieback – Zwieback

Griechisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • αλτ (alt) – halt
  • γκάσταρμπαϊτερ (gastarbaiter) – Gastarbeiter
  • καπούτ (Kaput) – kaputt
  • καρτόφι (kartofi) – Kartoffel; über russ.: Картофель ins Pontische
  • κιτς (kits) – Kitsch
  • κραχ (krach) – Börsenkrach
  • λούμπεν (lumben, lumpen) – Entrechteter, Prolet; aus dt.: Lumpenproletariat
  • Μαρς (mars) – Marsch
  • μπίρα (bira) – Bier
  • πόλτεργκαϊστ (poltergaist) – Poltergeist
  • πρέτσελ (pretsel) – Brezel
  • σνίτσελ (snitzel) – Schnitzel
  • στρούντελ (strudel) – Strudel

Hebräisch (Neuhebräisch)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • בירה (Bira) – Bier
  • ביס – Biss
  • דקל – Dackel
  • דיבל – Dübel
  • פיינשמקר – Feinschmecker
  • איזולירבנד – Isolierband
  • קולרבי – Kohlrabi
  • קורס – Kurs
  • שלייף (Schleif) – Schleifmaschine (auch: schleifen (techn.))
  • שלוק – Schluck
  • שניצל – Schnitzel
  • שוונג – Schwung
  • שפיץ – Spitz
  • שטרודל – Strudel; auch für @
  • וישר (Wischer) – Scheibenwischer
  • צימר (Zimmer) – Fremdenzimmer
  • אוטו (auto) – Auto

Das umgangssprachliche Hebräisch verfügt über etliche Germanismen, die über den Umweg des Jiddischen Einzug gehalten haben. Siehe auch Artikel Hebräische Sprache

Inuktitut[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschsprachige Missionare der Herrnhuter Brüdergemeine haben in Labrador einige Lehnwörter in den dortigen Inuit-Dialekten hinterlassen. Dazu gehören Wörter für neue Dinge wie die Kartoffel, aber auch Wörter, die nun als Alternativformen neben entsprechenden einheimischen Begriffen benutzt werden.[9]

  • jaarik – Jahr
  • kartupalak – Kartoffel
  • wurik – Woche

Zahlwörter:

  • ainsili – eins
  • tsuvailik – zwei
  • turai – drei

Italienisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Japanisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lehnwörter im Japanischen sind allgemein von Kamiya 1994 zusammengestellt worden.[10] Eine Auswahlliste bietet Irwin 2011.[11]

Schon in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts lehrten deutsche Ärzte zeitweise westliche Medizin in China. Im weiteren Verlauf des Jahrhunderts übernahm Japan das medizinische Ausbildungssystem Deutschlands und deutsche Professoren lehrten an japanischen Universitäten. Auch das Rechtssystem orientierte sich am deutschen Modell. So war Deutsch bis 1945 die zweitwichtigste Wissenschaftssprache in Japan, was sich im Wortschatz vor allem in der Medizin auswirkte. Im frühen 19. Jahrhundert kamen Begriffe aus dem Bergsteigen, Skifahren und der Politik hinzu.[11]

Zu Fremdwörtern im Japanischen siehe auch Gairaigo.

  • アインザッツ (ainzattsu) – Einsatz in der Musik
  • アイゼン (aizen) – Steigeisen
  • アンザイレン (anzairen) – Anseilen
  • アレルギー (arerugī) –Allergie
  • アルバイト (arubaito) – Arbeit, im Sinne von Nebenbeschäftigung, Aushilfsarbeit
  • アスピリン (asupirin) – Aspirin
  • アウトバーン (autobān) – Autobahn
  • バウムクーヘン (baumukūhen) – Baumkuchen
  • ボンベ (bonbe) – (Gas-)Bombe, Gasflasche, Gasbehälter
  • ダックスフント (dakkusufundo) – Dackel
  • ドッペルゲンガー (dopperugengā) – Doppelgänger
  • エーデルワイス (ēderuwaisu) – Edelweiß
  • エネルギー (enerugī) – Energie
  • エネルギッシュ (enerugisshu) – energisch
  • エピテーゼ (epitēze) – Epithese
  • ガスマスク (gasumasuku) – Gasmaske
  • ゲバルト (gebaruto) – (Staats-)Gewalt
  • ゲマインシャフト (gemainshafuto) – Gemeinschaft
  • ゲネプロ (genepuro) – Generalprobe
  • ゲレンデ (gerende) – (Ski-)Gelände
  • ギプス (gipusu) – (medizinischer) Gips
  • グミ (gumi) – Fruchtgummi
  • ハイム (haimu) – Heim
  • ヒュッテ (hyutte) – (Berg-)Hütte
  • ヤンマ (yanma) – Jammer
  • カプセル (kapuseru) – Kapsel[11]
  • カルテ (karute) – Karte; im Sinne von: Aufzeichnung der Krankengeschichte, Krankenakte
  • キルシュワッサ (kirushuwassa) – Kirschwasser
  • コントラバス (kontorabasu) – Kontrabass
  • クランケ (kuranke) – Kranker, Patient
  • メルヘン (meruhen) – Märchen
  • メッセ (messe) – Messe
  • ナトリウム (natoriumu) – Natrium
  • ノイローゼ (noirōze) – Neurose[12]
  • オルガスムス (orugasumusu) – Orgasmus
  • オナニー (onanī) – Onanie
  • ポルターガイスト (porutāgaisuto) – Poltergeist
  • プロテーゼ (purotēze) – Prothese
  • ラーゲ (rāge) – Lage (Sexstellung)
  • レントゲン (rentogen) – (medizinische) Röntgenaufnahme
  • ルンペン (runpen) – Lumpen, Obdachloser
  • ルンペンプロレタリアート (runpenpuroretariāto) – Lumpenproletariat
  • リュックサック (ryukkusakku), リュック (ryukku (Abk.)) – Rucksack
  • シュラフ (shurafu) – Schlafsack
  • シュトレン (shutoren) – [Christ]stollen
  • テーマ (tēma) – Thema
  • トルテ (torute) – Torte
  • ツァイトガイスト (tsaitogaisuto) – Zeitgeist
  • ウラン (uran) – Uran
  • ワーゲン (wāgen) – Volkswagen-Käfer, Autos von Volkswagen im Allgemeinen
  • ワイングラス (waingurasu) – Weinglas
  • ワンダーフォーゲル (wandāfōgeru), ワンゲル (wangeru (Abk.)) – Wandervogel
  • ヤッケ (yakke) – Windjacke
  • ザーメン (zāmen) – Samen, Same, Sperma
  • ザワークラウト (zawākurauto) – Sauerkraut

Koreanisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 아르바이트 (arŭbait'ŭ) – Nebenbeschäftigung, Aushilfsarbeit
  • 알레르기 (allerŭgi) – Allergie
  • 노이로제 (noiroje) – Neurose
  • 가제 (kaje) – Gaze, Wundverband
  • 깁스 (kipsŭ) – Gips
  • 아이젠 (aijen) – Steigeisen
  • 자일 (chail) – Seil
  • 코펠 (k'op'el) – Kocher (Freizeit, Bergsteigen)
  • 글로켄슈필 (kŭllok'ensyup'il) – Glockenspiel
  • 라이트모티브 (rait'ŭmot'ibŭ) – Leitmotiv
  • 룸펜 (rump'en) – Lumpen, Obdachloser
  • 프롤레타리아 (p'ŭrollet'aria) – Proletarier
  • 프롤레타리아트 (p'ŭrollet'ariat'ŭ) – Proletariat
  • 이데올로기 (ideologi) – Ideologie
  • 샬레, 샤알레 (shale, shaale) – Petrischale
  • 프레파라트 (p'ŭrep'arat'ŭ) – Präparat für ein Mikroskop
  • 메스실린더 (mesŭshillindŏ) – Messzylinder
  • 호프 (hopŭ) – Hof, Kneipe
  • 국카스텐 (kukk'asŭten) – Guckkasten

Lettisch[13][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • aisbergs – Eisberg
  • ārsta – Arzt
  • bremze – Bremse
  • elle – Hölle
  • ķirbis – Kürbis
  • niere – Niere
  • stunda – Stunde
  • šlipse – Schlips
  • šņabis – Schnaps
  • tante – Tante
  • onkulis – Onkel
  • koferis – Koffer

Litauisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • agurkai – Gurken
  • tortas – Torte
  • vafliai – Waffeln
  • vata – Watte

Niederländisch[14][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Norwegisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Polnisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • bakburta – Backbord (in der Seefahrt)[23]
  • banknot – Banknote[23]
  • bejca/bejcować – Beize/beizen
  • bindownica, bindować – binden
  • blacha/blacharz – Blech/Blechner (Bauklempner)
  • blenda – Blende in Architektur[23]
  • Blitzkrieg – Blitzkrieg[23]
  • bokobrody – Backenbart
  • bosman – Bootsmann[23]
  • bruderszaft – ugs. Toast auf die Bruderschaft[23]
  • buda – Bude
  • budować – bauen
  • buchalter – Buchhalter[23]
  • bumelować – bummeln, blaumachen
  • burmistrz – Bürgermeister[23]
  • bursztyn – Bernstein
  • cegła – Ziegel
  • cel – Ziel
  • chata, chatka – Berg-/Schutzhütte
  • cuzamen do kupy – ugs. alles zusammen
  • cyferblat – Zifferblatt
  • dach – Dach
  • druk – Druck
  • dryl, drylować – Drill, drillen[23]
  • durszlak – Durchschlag, Sieb
  • elwa – Elfer; von: Elfmeter im Fußball
  • esesman – SS-Mann/SS-Frau
  • fachowy – fachgerecht
  • fajerwerk – Feuerwerk[23]
  • faj(e)rant – Feierabend[23]
  • fałsz, fałszować – falsch, fälschen
  • farba – Farbe
  • fartuch – Vortuch, Schürze
  • feldmarszałek – Feldmarschall[23]
  • felga – Felge[23]
  • filar – Pfeiler
  • flaga – Flagge
  • flaszka – Flasche
  • flet – Flöte[23]
  • flinta – Flinte[23]
  • frajda – Freude
  • front – Front
  • furman – Fuhrmann
  • gips – Gips
  • giser – Gießer
  • glanc, glancować – Glanz
  • gmina – Gemeinde
  • gryf – Griff
  • grynszpan – Grünspan[23]
  • grunt – Grund, Erde, Boden
  • gwałt, gwałcić – Gewalt, vergewaltigen
  • gwint – Gewinde
  • gzyms – Gesims
  • handel – Handel
  • hebel – Hobel
  • hełm – Helm
  • hochsztapler – Hochstapler, Betrüger
  • huta – Metallhütte
  • jarmark – Jahrmarkt
  • jodłować – jodeln
  • kacenjamer – Katzenjammer
  • Kac (gesprochen Katz) – Kater (Alkoholintoxikation)
  • kajuta – Kajüte
  • kajzerka – Kaiserbrötchen
  • kapelmistrz – Kapellmeister
  • kapsel – Kapsel
  • kicz – Kitsch[23]
  • kindersztuba – Kinderstube[23]
  • kiper – Küper[23]
  • klajster – Kleister
  • klejnot – Kleinod
  • klinkier – Klinker[23]
  • kluski – Klöße
  • knajpa – Kneipe
  • knedle – Knödel
  • kotlet – Kottlet
  • kroksztyn – Kragstein
  • kształt – Gestalt
  • kufer – Truhe (Koffer), Kofferraum
  • kumpel – Kumpel
  • kupować – kaufen
  • kurort – Kurort[23]
  • ładować – laden
  • land – Bundesland in Deutschland und Österreich[23]
  • likier – Likör
  • majster – Meister
  • majstersztyk – Meisterstück[23]
  • makler – Makler[23]
  • malować – malen
  • marszruta – Marschroute
  • maswerk – Maßwerk[23]
  • meble – Möbel
  • mufa – Muffe
  • munsztuk – Mundstück
  • musli, müsli – Müsli
  • nit – Niet
  • obcas – Absatz
  • O-ring – O-Ring
  • pauza – Pause
  • pils – Pilsner
  • plac – Platz
  • plaster, flaster – Pflaster
  • platfus – Plattfuß
  • (wy)pucować – putzen
  • rachunek – Rechnung
  • ratunek – Rettung
  • ratusz – Rathaus
  • rausz – Rausch[23][24]
  • rauschdelikt – Rauschdelikt[23]
  • regał – Regal[23]
  • rejs – Flug- oderSchiffsreise[23]
  • reszta – Rest
  • rolmops – Rollmops[23]
  • rura – Rohr
  • rynna – Dachrinne
  • rynek – Ring (Marktplatz)
  • smak/smakować – Geschmack/schmecken
  • smalec – Schmalz
  • spacer, spacerować – Spaziergang, spazieren gehen
  • stal – Stahl
  • stempel – Stempel
  • szablon – Schablone
  • szacht – Installationsschacht
  • (o)szacować – schätzen
  • szalik – Schal
  • szlafmyca – Schlafmütze[23]
  • szlafrok – Schlafrock, Schlafanzug
  • szlagier – Schlager[23]
  • szlauch – Schlauch[23]
  • szlauchwaga/szlaufwaga – Schlauchwaage
  • szlif/szlifować – Schliff/schleifen[23]
  • szlichta – Schlichte
  • szminka – Schminke
  • szmugiel/szmuglować – Schmuggel/schmuggeln
  • sznurek – Schnur
  • sznycel – Schnitzel
  • szok – Schock
  • szopa, szopka – Schuppen (einfacher Holzbau)
  • szprycować, sobie – (Drogen in die Venen) spritzen
  • śrub(k)a – Schraube
  • sztab – z. B. Generalstab[23]
  • sztambuch – Stammbuch
  • sztanga – Stange, Scheibenhantel
  • sztok, pijany w – stockbetrunken
  • sztolnia – Stollen (im Bergbau)[23]
  • sztuka – Stück
  • szuflada – Schublade
  • szwagier – Schwager
  • szwindel – Schwindel[23]
  • szyba – (Glas-)Scheibe
  • szyberdach – Schiebedach
  • szyna – Schiene
  • szynka – Schinken
  • ślusarz – Schlosser
  • śruba – Schraube
  • talerz – Teller
  • tankować – tanken
  • tort – Torte
  • tytka – Tüte
  • urlop – Urlaub
  • wafel – Waffel
  • waga – Waage, Wiege
  • wagon – Waggon
  • walc – Walzer
  • wanna – (Bade-)Wanne
  • warsztat – Werkstatt
  • waserwaga – Wasserwaage
  • weltszmerc – Weltschmerz
  • werbunek, werbować – z. B. Söldner werben[23]
  • wrak – Wrack
  • zecer – Setzer (in der Druckerei)[23]
  • zegar – Uhr (von Zeiger)
  • żeglarz – Segler
  • zeitgeist – Zeitgeist[23]
  • zeitnot – Zeitnot[23]

Portugiesisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rumänisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„ș“ wird als „sch“ ausgesprochen, „ă“ = „e“ in „bitte“, „ț“ = „ts“, „ch“ wie „k“

  • abțibild – Abziehbild
  • anschluss – Anschluss
  • bere – Bier
  • biglais, piglais – Bügeleisen (nur regional)
  • bliț – Blitz (Fotoapparat)
  • bormașină – Bohrmaschine
  • banțig – Bandsäge
  • cartof, cartoflă – Kartoffel
  • chelner – Kellner, Ober
  • chibiț – Kiebitz (beim Kartenspiel)
  • chiflă – Kipferl, Hörnchen
  • crenvurșt – Wiener Würstel
  • Danțig – Danzig
  • dorn – Dorn (technisch)
  • foraibăr – Vorreiber
  • fraier – leichtgläubig, naiv
  • fraier, -ă (m/w) – naiver Mensch
  • halbă – eine Halbe (Bierglas zu einem halben Liter)
  • helfgott – Gesundheit!; wenn jemand geniest hat o. ä., nicht überall bekannt.
  • hingher – Henker; heute verwendet als Tierfänger (Hundefänger) oder Abdecker
  • kitsch – Kitsch
  • lagăr – Lager
  • land – (Bundes-) Land
  • lied – Lied
  • musai – muss sein, unbedingt
  • oberliht – Oberlicht
  • Reich – (Drittes) Reich
  • rucsac – Rucksack
  • șanț – Schanze, Schanzarbeiten, auch Bauarbeiten
  • șină – Schiene, Gleis
  • șindrilă – Schindel
  • șlagăr – Schlager
  • șlampăt, șleampăt – schlampig; aus dem Süddeutschen/Österreichischen, nicht überall bekannt
  • șlapi – Schlappen
  • a șlefui – schleifen
  • șiip țuric – Schieb zurück (Kommando für Pferde)
  • șmirglu, șmirghel – Schmirgel(-papier)
  • șnițel – Schnitzel
  • șnur – Schnur
  • șpais – Speisekammer (regional)
  • șpoher/șpoier – Sparherd – regional
  • șorț – Schürze
  • șpriț – Schorle („gespritzter“ Wein), (Ge-)Spritzer
  • șpilhozen – Spielhose
  • ștafetă – Staffel
  • ștaif – Steif
  • a ștampila, ștampilă – stempeln, Stempel
  • ștecher – Stecker
  • ștraif – Streif
  • ștrand – Strandbad
  • ștreang – Strang
  • șurub – Schraube
  • șubler – Schublehre
  • tișlaifăr – Tischläufer
  • țal! (veraltet) – Zahlen! Die Rechnung!
  • țel – Ziel
  • țol – Zoll
  • zaț – (Kaffee-, Druck-) Satz

Russisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
абзац?/i absaz neuhochdeutsch Absatz[25] Absatz (im Druck)
аблаут ablaut neuhochdeutsch Ablaut Ablaut (Vokalwechsel in der Stammsilbe wurzelverwandter Wörter)
айнтопф aintopf neuhochdeutsch Eintopf Eintopfgericht
айсберг aisberg Eisberg
аксельбант axel'bant neuhochdeutsch Achselband < Achsel, Band[26] Achselschnüre
алебастр alebastr Alabaster (meist verwendet für Alabaster-Leimfarbe, Wand-/Deckenfarbe)
аншлаг?/i anschlag neuhochdeutsch Anschlag Vor ausverkauftem Haus (Anschlag im Theater)
аншлюс anschljus neuhochdeutsch Anschluss[27] Anschluss Österreichs
ахтунг achtung Homosexueller (abwertend)

Б[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
бакенбарды bakenbardy Backenbart, Koteletten
бакштейн bakschtejn Backsteinkäse
бант bant Band, Schleife
баумкухен baumkuchen neuhochdeutsch Baumkuchen Hoher, ringförmiger Kuchen
берлога berloga neuhochdeutsch Bärhöhle (Bärloch), Bär Loch
биговка bigowka neuhochdeutsch biegen[28] Biegen
брандмауэр brandmauer Brandmauer, Firewall
брандмейстер brandmejster neuhochdeutsch Brandmeister, Brand Meister (veraltet) Leiter der Löscharbeiten
(Пить на)брудершафт (pit' na) Bruderschaft neuhochdeutsch Bruderschaft Brüderschaft trinken
бунд bund neuhochdeutsch Bund Allgemeiner jüdischer Arbeiterbund (1897–1921)
бургомистр burgomistr Bürgermeister
бутерброд?/i buterbrod neuhochdeutsch Butterbrot Belegtes Brot
буфер bufer Puffer (Eisenbahn), Dämpfer
бюкс bjux neuhochdeutsch Büchse Wageglas
бюстгальтер bjustgalter neuhochdeutsch Büstenhalter Oberteil, Büstenhalter

В[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
валторна waltorna neuhochdeutsch Waldhorn[29] Waldhorn
вальдшнеп wal'dschnep neuhochdeutsch Waldschnepfe, dial. Waldschneppe[29] Waldschnepfe, Scolopax, Rusticula
ванна wanna neuhochdeutsch Wanne[30] Wanne
вафля waflja neuhochdeutsch Waffel oder neuhochdeutsch Wafel < niederdeutsch Wabe[31] Waffel
вахта wachta neuhochdeutsch Wacht[31] Wache
верстак werstak neuhochdeutsch Hobelbank (neuhochdeutsch Werkstatt)[32] Werktisch, Werkbank
верфь werf' niederländisch Werf[33] Werft, Schiffbauplatz

Г[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
галстук?/i galstuk neuhochdeutsch Halstuch[34] Krawatte
гаршнеп garschnep neuhochdeutsch Harschnepfe — Sumpfschnepfe[29] Kleine Sumpfschnepfe. Art Bekassine
гастарбайтер gastarbaiter neuhochdeutsch Gastarbeiter Gastarbeiter, ausländischer Arbeitnehmer
гастроли?/i gastroli neuhochdeutsch Gastrolle < Gast — гость + Rolle — роль[35][36] Gastrolle, Gastspiel
гаубица gaubiza neuhochdeutsch Haubitze[37] Wurfgeschütz fur Granaten und Brandgeschosse
гауптвахта gauptwachta neuhochdeutsch Hauptwache oder Hauptwacht[37] Hauptwache
герцог gerzog neuhochdeutsch Herzog[38] Herzog
гипсокартон gipsokarton Gipskarton
глазурь glasur' neuhochdeutsch Glasur[39] Glasur
гоф- gofmeister neuhochdeutsch Hof-, z. B. Гофдоктор „Hofdoktor“, Гофмейстер „Hofmeister“ usw.[40] Vorsilbe bei Hoftiteln
граф graf neuhochdeutsch Graf[41] Graf
гроссмейстер?/i grossmejster Großmeister (Schach)
грунт grunt polnisch Grunt < neuhochdeutsch Grund[42][43] Grundlage, Boden

Д[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
дека deka neuhochdeutsch Decke[44] Resonanzboden
демпфер dempfer neuhochdeutsch Dämpfer < dämpfen „mäßigen“ Dämpfer, Verzögerer, Vibrationsdämpfer
дизель diesel Diesel
дуршлаг durschlag neuhochdeutsch Durchschlag < durchschlagen[45] Küchengerät zum Durchseihen, Durchsieben
дюбель djubel' neuhochdeutsch Dübel Dübel

Е[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
егерь eger' neuhochdeutsch Jäger[46] 1.Jäger 2.Diener in Jägertracht bei hohen Persönlichkeiten
енбель enbel neuhochdeutsch Hobel[47] Tischlerhobel

З[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
зандр sandr neuhochdeutsch Sandr < Sand Sander, Schotterebene oder Schotterfläche
зензубель sensubel' neuhochdeutsch Simshobel Federhobel, Simshobel, Zahnhobel

И[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
инцухт inzucht neuhochdeutsch Inzucht < Zucht Inzucht, Fortpflanzung unter nahe verwandten Lebewesen

К[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
камергер kamerger neuhochdeutsch Kammerherr[48] Kammerherr
канцлер kanzler neuhochdeutsch Kanzler < lateinisch cancellarius (Kanzlei)[49] Kanzler
капельмейстер Kapel'mejster Kapellmeister
капут kaput neuhochdeutsch Kaputt „entzwei“ < französisch capot <französischer Spielausdruck etre capot, faire capot „alle Stiche im Kartenspiel verlieren“[50] Verderb, Ende, Unheil
картофель kartofel Kartoffel
кафель kafel' neuhochdeutsch Kachel Kachel
квартира kwartira Quartier Wohnung
кегль kegl' neuhochdeutsch Kеgеl «конус, кегль» Kegel, Kegelstärke
кирка kirka niederdeutsch kirke, kerke, die Form mit -х-(-ch-) — aus neuhochdeutsch Kirche[51] Evangelische Kirche
киршвассер kirschwasser neuhochdeutsch Kirschwasser (veraltet) Kirschwasser
китель kitel' neuhochdeutsch Kittel[52] Kittel
китч kittsch Kitsch
клей, клеить klej, kleit’ Klebstoff, kleben
клейстер kleister neuhochdeutsch Kleister[53] Kleister
клёцки kljozki polnisch Kloski < neuhochdeutsch Klößchen < neuhochdeutsch Kloß[54] Mehlkloß, Kloß
клюфт kljuft neuhochdeutsch Kluft Kluft (in Gestein)
клякса klyaksa Klecks
кнопка knopka niederdeutsch oder neuhochdeutsch Knopf[55] Knopf, Reißbrettstift, Kontaktknopf
кнорпельверк knorpel'werk neuhochdeutsch Knorpelwerk Knorpelwerk, Knollenwerk
котлета kotleta Kotelett Bulette, Frikadelle
кран kran Kran
кунсткамера kunstkamera neuhochdeutsch Kunstkammer[56] Antiquitätenmuseum
курорт kurort neuhochdeutsch Kurort Kurort, Heilbad

Л[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
лагерь lager’ Ferienlager, Arbeitslager, Gulag
ландшафт landschaft neuhochdeutsch Landschaft[57] Landschaft (als Gemälde)
ледерхозе lederchose Lederhose
лейтмотив?/i leitmotiw neuhochdeutsch Leitmotiv Leitmotiv; Grundgedanke
лобзик lobsik neuhochdeutsch Laubsäge[58] Laubsäge
лозунг losung Losung, Motto, Slogan, Parole
люк ljuk Lücke, Klappe, Öffnung
люфт ljuft neuhochdeutsch Luft Lose, Luft, Spiel

М[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
маляр maljar Maler und Lackierer
маршал marschal althochdeutsch marescalc Marschall
маршрут marschrut neuhochdeutsch Мarschroute[59] Reiseroute, Strecke
масштаб masschtab neuhochdeutsch Maßstab[60] Maßstab
матовый matowyj neuhochdeutsch matt[61] matt, nicht glänzend
матрац matraz Matratze
миттельшпиль mittel'schpil' neuhochdeutsch Mittelspiel Mittelspiel (im Schachspiel)
мундштук mundschtuk neuhochdeutsch Mundstück — Stanzegaum[62] Mundstück, Ansatzstück, Stangenzaum
мюсли mjusli neuhochdeutsch Müsli < Mus — каша, пюре Müsli.

Н[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
надфиль nadfil' neuhochdeutsch Nadelfeile < Nadel Feilnadel, Nadelfeile
нейблау neiblau neuhochdeutsch Neublau Berliner Blau
нейзильбер neisilber neuhochdeutsch Neusilber Argentan, Neusilber, Weißmessing, Weißkupfer

О[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
обер ober neuhochdeutsch Ober [63] Häufig in zaristischen Titeln wie: Обергофмейстер Oberhofmeister, Оберкамергер Oberkammerherr usw
обшлаг obschlag neuhochdeutsch Aufschlag[64] Aufschlag am Ärmel
ортштейн ortschtein neuhochdeutsch Ortstein Ortstein
остарбайтер ostarbaiter neuhochdeutsch Ostarbeiter Ostarbeiter

П[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
пакетбот paketbot neuhochdeutsch Paket Postschiff
парикмахер parikmacher neuhochdeutsch Perückenmacher[65] Friseur
перламутр perlamutr neuhochdeutsch Perlemutter, Perlenmutter < französisch mere-perle, lateinisch mater perlarum[66] Perlmutter
плакат plakat Plakat
планка planka von Planke Leiste, Latte
пластырь plastyr' Pflaster
плац plaz neuhochdeutsch Platz< französisch place <lateinisch platea – Straße[67] Platz (für militärische Zwecke und Sport)
полтергейст poltergeist neuhochdeutsch poltern Poltergeist, Klopfgeist
почтамт potschtamt neuhochdeutsch Postamt[68] Hauptpostamt
пульт pul’t Pult
пункт punkt Stelle, Punkt
путч putsch schweizerisch Putsch „heftiger Stoß, Zusammenprall, Knall“ Putsch, Verschwörung

Р[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
ратуша?/i ratuscha polnisch ratusz < mittelhochdeutsch rathus[69] Rathaus (nur als Bauwerk)
раухтопаз rauchtopas neuhochdeutsch Rauch + griechisch topazos Rauchtopaz, Rauchquarz
рейс rejs Reise Fahrt, Flug
рейсфедер rejsfeder Reißfeder
рейсмус rejsmus Reißmaß Streichmaß
рейтузы rejtusy neuhochdeutsch Reithose[70] Reithosen
ремень rjemen' Riemen, Gurt
рюкзак rjuksak neuhochdeutsch Rucksack Rucksack

С[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
слесарь slesar' neuhochdeutsch Schlosser[71] Schlosser, Installateur
спринцевать sprinzewat' neuhochdeutsch spritzen Spulen
стамеска stameska niederdeutsch stemmizn oder neuhochdeutsch Stemmeisen[72] Stemmeisen, Stechbeitel
струбцина strubzina neuhochdeutsch Schraubenzwinge, niederdeutsch Schru^wzwinge[73] Befestigungsbügel, Schraubenzwinge, Schraubknecht, Schraubzwinge, Spange, Stehknecht, Zwinge
стул stul niederdeutsch Stuhl (seit 1319)[74] Stuhl

Т[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
тальвег tal'weg neuhochdeutsch Talweg[75] Talweg
тодес todes neuhochdeutsch Todesspirale Todesspirale
тонарм tonarm neuhochdeutsch Tonarm[76] Tonarm
торф torf neuhochdeutsch Torf[77] Torf
туфли tufli < niederdeutsch tuffel < mittelniederdeutsch pantuffel < italienisch pantofola[78] Schuh, Pantoffel

У[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
умлаут umlaut neuhochdeutsch Umlaut Umlaut
унтерофицер unterofizer neuhochdeutsch Unteroffizier[79] Unteroffizier

Ф[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
Факел fakel Fackel
Фальшь falsch' polnisch falsz < mittelhochdeutsch valsch[80] Falschheit, Unaufrichtigkeit
Фальц fal'z Falz, Kittfalz
Фальцгебель Fal'zgebel' Falzhobel
Фант fant Pfand (veraltet)
Фартук fartuk Schürze; von: Vortuch
фейерверк?/i fejerwerk neuhochdeutsch Feuerwerk[81] Feuerwerk
Фильтр fil'tr Filter
Флейта flejta Flöte
Флигель fligel' Gebäudeflügel, Seitengebäude; von: Flügel
Фляжка fljaschka polnisch flasza < neuhochdeutsch Flasche[82] kleine Metallflasche
Форель forel' Forelle

Х[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
хинтерланд chinterland neuhochdeutsch Hinterland[83] Hinterland
хормейстер chormejster griechisch Chor + neuhochdeutsch Meister Chorleiter

Ц[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
цанга zanga neuhochdeutsch Zange Spannpatrone, Spreizdorn, Zange
цейтнот zejtnot neuhochdeutsch Zeitnot Zeitnot (im Schachspiel)
церковь zerkow' altbairisch Kirko < althochdeutsch chirihha < griechisch ??????? < griechisch ????????[84] Kirche
цех zech polnisch cech < neuhochdeutsch zeсhe „Vereinigung von Personen desselben Standes“[85] Zunft, Innung
циркуляр zirkuljar neuhochdeutsch Zirkular<lateinisch circularis[86] Rundschreiben
циферблат?/i ziferblat neuhochdeutsch Zifferblatt[87] Zifferblatt der Uhr
цуг zug neuhochdeutsch Zug[88] Gespann aus drei Pferden mit gleicher Farbe, bildungsspr. Zug, eine Kolonne, Verkehrsmittel
цугцванг zugzwang neuhochdeutsch Zugzwang Zugzwang (im Schachspiel)

Ш[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
шайба schajba neuhochdeutsch Scheibe[89] Unterlegscheibe; Puck (Eishockey)
шахта schachta neuhochdeutsch Schacht[90] Schacht zur Gewinnung von Erzen
шифер schifer neuhochdeutsch Schiefer[91] Schiefer
шихта schichta neuhochdeutsch Schicht Beschickungsgut, Charge, Einsatz, Gemenge, Gicht, Gattierung, Moller, Schicht, Satz
шлагбаум?/i schlagbaum neuhochdeutsch Schlagbaum[92] Schlagbaum, Schranke
шланг schlang neuhochdeutsch Schlange Schlauch
шлюз schljus niederdeutsch sluse, mittelniederdeutsch slusе < lateinisch ехсlusа «Schleuse, Wehr»[93] Schleuse
шницель schnizel' neuhochdeutsch Schnitzel[94] Schnitzel
шноркель schnorkel' neuhochdeutsch Schnorchel Schnorchel
шпицрутены schpizruteny neuhochdeutsch Spitzruten[95] Spießrutenlaufen
шплинт schplint neuhochdeutsch Splint Splint
шприц schpriz neuhochdeutsch Spritze < spritzen[96] Spritze
шрифт schrift neuhochdeutsch Schrift[97] Schrift, Lettern (im Buchdruck)
штаб schtab neuhochdeutsch Stab — „weil der Stab seit alte Zeit das Symbol der Macht war“[98] Stab, das zum Kommando gehörige Personal
штанга schtanga neuhochdeutsch Stange[99] Stange (Eisen)
Штангенциркуль schtangenzirkul' Vom Zeichengerät Stangenzirkel Messschieber
штемпель schtempel' neuhochdeutsch Stempel[100] Stempel
штепсель schtepsel' neuhochdeutsch Stöpsel[101] Steckdose, Stecker, Stöpsel
штифт schtift neuhochdeutsch Stift[102] kleiner Stift (technisch, nicht der Schreibstift!)
шток schtok neuhochdeutsch Stock Schaft, Stange, Stock
штопать schtopat' niederdeutsch stорреn, mittelhochdeutsch stорfеn «штопать» < mittellateinisch stuppare < griechisch ?????? [103] Stopfen
штрейкбрехер schtreikbrecher neuhochdeutsch Streikbrecher Streikbrecher
штраф schtraf neuhochdeutsch Strafe[104] Geldstrafe
штрих schtrich neuhochdeutsch Strich[105] Strich; Charakterzug
штука schtuka polnisch sztuka < neuhochdeutsch Stück Stück, Streich, Schwindel

Э[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
эдельвейс?/i edel'wejs neuhochdeutsch Edelweis Edelweiß (Leontopodium R. Br.)
эндшпиль endschpil' neuhochdeutsch Endspiel Endspiel (Schach)

Ю[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
юнкер junker neuhochdeutsch Junker < nnd. jonk(he)er[106] 1.Unteroffizier adliger Herkunft 2. Großgrundbesitzer
юстировка justirowka neuhochdeutsch justieren < lateinisch justus[107] Tarierung

Я[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
ягдташ jagdtasch neuhochdeutsch jagdtasche[108] Jagdtasche
  • Шаблон (Schablon) – Schablone
  • Шаль (Schal') – Schal, Tuch
  • Шарнир (Scharnir) – Scharnier
  • Шибер (Schiber) – Schiebevorrichtung zum Verschließen einer Tür oder zum Schließen der Gucklochs an einer Zellentür; von: Schieber
  • Ширма (Schirma) – Wandschirm
  • Шлиф (Schlif) – Schliff (Handwerk)
  • Шпагат (Schpagat) – Spagat
  • Шпинат (Schpinat) – Spinat
  • Шпион (Schpion) – Spion
  • Шрам (Schram) – Narbe; von: Schramme
  • Штапель (Schtapel') – Zellwollstoff; von: Stapel
  • Штатив (Schtatiw) – Gestell, Stativ
  • Штольня (Schtol'n'a) – Stollen (Bergbau)
  • Штора (Schtora) – Vorhang; von: Store
  • шлягер (schljager) – Schlager
  • шнапс (schnaps) – Schnaps
  • шнур, шнуровать (schnur, schnurowat´) – Schnürsenkel, zuschnüren
  • шпатэль (schpatel’) – Spatel, Spachtel
  • шпиндель (schpindel’) – Spindel
  • штанга (schtanga) – Langhantel (von Stange) (Schwerathletik)
  • штангенциркуль (schtangenzirkel) – Messschieber (Technik)
  • штат (schtat) – Bundesstaat
  • штурм (schturm) – Sturmangriff
  • скелет (skelet) – Skelett
  • штудировать (studirovat’) – studieren
  • трактор (traktor) – Traktor (landwirtschaftliches Gefährt)
  • траур (traur) – Trauer
  • вахтёр (wachtjor) – Wächter
  • вербовать (werbowat') – anwerben
  • винт (wint) – Schraube; von: Gewinde
  • Вымпел (Wympel) – Wimpel
  • Вундеркинд (Wunderkind) – Wunderkind
  • цель (zel´) – Ziel
  • цемент (zement) – Zement
  • цигарка (zigarka) – selbstgedrehte Zigarette; von Zigarre
  • цигейка (zigejka) – Ziegenwolle
  • циркуль (zirkul') – Zirkel (Einsatzzirkel usw.)
  • цитра (zitra) – Zither
  • цоколь (zokol’) – Sockel
  • цугом (zugom) – Im Gespann aus zwei oder drei Paaren, ugs. hintereinander
  • Ярмарка (Jarmarka) – Jahrmarkt; Messe

Abteilungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bergbau, Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
абзетцер absetzer neuhochdeutsch Absetzer < absetzen Absetzer
аншлиф anschlif neuhochdeutsch Anschliff [109] Anschliff
бергамт bergamt neuhochdeutsch Bergamt (veraltet) Bergamt in Ostsibirien
гнейс gneis neuhochdeutsch Gneis < althochdeutsch gneistan Gneis
горст gorst neuhochdeutsch Horst[110] Horst (Geologie)
грабен graben neuhochdeutsch Graben[111] Graben (Geologie)
грейзен greisen neuhochdeutsch greisen[112] Greisen
зандр sandr ?? neuhochdeutsch?Sandr < neuhochdeutsch Sand[113] Sander
зицорт sizort neuhochdeutsch Sitzort < sitzen + Ort Sitzort, im Bergbau ein Ort, wo der Bergmann ansitzend oder sitzend arbeitet
зумпф sumpf neuhochdeutsch Sumpf Ablass, Pumpensumpf, Sumpf
кар kar althochdeutsch kar, mittelniederdeutsch kar(e) Kar
квершлаг kwerschlag neuhochdeutsch Querschlag Querschlag
корнцанги kornzangi neuhochdeutsch Kornzange Kornzange
маркшейдер markschejder neuhochdeutsch Markscheider Markscheider (Vermessungsingenieur im Bergbau)
нерунги nerungi ? neuhochdeutsch Nehrung[114] ? Nehrung

Hunderassen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
брусбарт brusbart neuhochdeutsch Brust, Bart[115][116] Art Jagdhund, Kreuzung von Pudel und Hühnerhund mit besonders dichtem Bart und zottiger Schnauze
дратхаар dratchaar neuhochdeutsch Draht + Haar[117] Deutsch Drahthaar
курцхаар kurzchaar neuhochdeutsch Kurzhaar Deutsch Kurzhaar
лангхаар langchaar neuhochdeutsch Langhaar Deutsch Langhaar
миттельшнауцер mittel'schnauzer neuhochdeutsch Mittelschnauzer Mittelschnauzer (auch Standardschnauzer oder schlicht Schnauzer genannt)
мопс mops neuhochdeutsch Mops < niederländisch Mopperen — ein mürrisches Gesicht machen < niederländisch Mopen[118] Mops
пудель pudel' neuhochdeutsch Pudel < pudeln – im Wasser plätschern[119] Pudel
ризеншнауцер risinschnauzer neuhochdeutsch Riesenschnauzer Riesenschnauzer
такса taxa neuhochdeutsch Dachs[120] Dachshund, Dackel
цвергшнауцер zwergschnauzer neuhochdeutsch Zwergschnauzer Zwergschnauzer
шпиц schpiz neuhochdeutsch Spitz(dasselbe wegen spitzer Ohren und spitzer Schnauzen)[121] Spitz

Medizin, Stomatologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
бикс bix neuhochdeutsch bixen oder Büchse Sterilisiertrommel, Sterilisierbüchse
бинт bint neuhochdeutsch Binde[122] Binde, Bandage, Rollbinde
капа kapa neuhochdeutsch Карре Mundschutz
кламмер klammer neuhochdeutsch Klammer Klammer (Stomatologie, Chirurgie)
пустер puster neuhochdeutsch Puster Gummi-ballon-Puster
триппер tripper niederdeutsch md. Tripper < trippen – tropfen[123] Gonorrhoe, Tripper
флюс fljus neuhochdeutsch Fluss – rheumatisches Leiden < lateinisch fluere <(Lehnübersetzung) griechisch ????? – Fließen[124] Zahngeschwür, Fluss
шина schina neuhochdeutsch Schiene[125] Schiene
шприц schpriz neuhochdeutsch Spritze[126][127] Spritze
штопфер schtopfer neuhochdeutsch Stopfer Stopfer, Stopfinstrument

Militärwesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
абшнит abschnit neuhochdeutsch Abschnitt[128][129] (veraltet) Abschnitt. Ein Teil einer Befestigungsanlagen, von der anderen durch einen Erdwall und einen Graben getrennt
берейтор bereitor neuhochdeutsch Bereiter[130] Bereiter von Pferden
бивак biwak französisch bivouac < niederdeutsch biwake «Beiwache im Freien neben der in einem Bau untergebrachten Hauptwache»[131] (Gallizismus) Feldlager.
блендунг blendung neuhochdeutsch Blendung[132] Faschinenverteidigung (Befestigung)
блицкриг blizkrig neuhochdeutsch Blitzkrieg Blitzkrieg
блокгауз blokgaus neuhochdeutsch Blockhaus — Haus mit Wänden aus Baumstämmen[133] (veraltet)Blockhaus (als Verteidigungsanlage)
болверк bolwerk?? neuhochdeutsch Bollwerk[134] Bastion
брандер brander neuhochdeutsch Brander[135] Brandschiff
бруствер brustwer neuhochdeutsch Brustwehr[136] Brustwehr (Schießscharte)
вахмистр wachmistr polnisch wachmistrz <ostmd. Wachtmeester – neuhochdeutsch Wachtmeister[31] Wachmeister, älterer Unteroffizier in einer Schwadron
гаубица gaubiza Haubitze
гросс-мессер gross-messer neuhochdeutsch Großes Messer, Hiebmesser Großes Messer. Um 1500 eine oft benutzte Klingenwaffe.
гильза gil'sa neuhochdeutsch Hülse — оболочка, втулка[137] Patronenhülse
дунст dunst neuhochdeutsch Dunst[138] Dunst. Feinster Schrot
ефрейтор efreitor neuhochdeutsch Gefreiter[139] Gefreiter, militär. Rang
квартирмейстер kwartirmeister neuhochdeutsch Quartiermeister[140] Quartiermeister
кронверк kronwerk neuhochdeutsch Kronwerk[141] Außen-Festungswerk
ландскнехт landsknecht neuhochdeutsch Landsknecht Landsknecht
патронташ patrontasch neuhochdeutsch Patronentasche[142] Patronentasche, Patronengürtel
рейтар reitar ? polnisch raytar < neuhochdeutsch Reiter[143] Geharnischter Reiter, Soldat zu Pferde
фаустпатрон faustpatron neuhochdeutsch Faustpatrone Faustpatrone
Фельдмаршал fel'dmarschal Feldmarschall
Фельдфебель fel'dfebel' neuhochdeutsch Feldwebel[144] Feldwebel
Фельдшер fel'dscher Feldscher (Höherer Sanitäter, von Feld-Chirurg)
шанец schanez polnisch Szaniec < neuhochdeutsch Schanze — Wehrbau im Felde, Korb[145] Schanze, kleine Befestigung
штаб schtab (Führungs-/General-)Stab

Ökonomie, Börse, Finanzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie Anmerkungen
бухгалтер buchgalter neuhochdeutsch Buchhalter[146] Buchhalter
вексель weksel' neuhochdeutsch Wechsel[147] Wechsel, Schuldverschreibung
гешефт gescheft neuhochdeutsch Geschäft Geschäft
гроссбух grossbuch neuhochdeutsch Großbuch Großbuch
грюндерство grjunderstwo neuhochdeutsch Gründertum Gründerzeit
декорт dekort neuhochdeutsch Dekort[148] Dekort, Abzug
крах krach neuhochdeutsch Krach Zusammenbruch; Scheitern; Bankrott
маклер makler niederdeutsch Makler < niederdeutsch Maken[149] Makler, Zwischenhändler
фрахт fracht niederländisch vracht oder neuhochdeutsch Fracht[150] Fracht, Frachtgebühr
штандорт schtandort neuhochdeutsch Standort Vorteilhafte Anordnung Industrieunternehmen
штафель schtafel' neuhochdeutsch Staffeln Saldokonto

Seefahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russisch Transkription Etymologie
Боцман bozman neuhochdeutsch Bootsmann
Капитан Kapitan neuhochdeutsch Kapitän
Матрос Matros neuhochdeutsch Matrose
Юнга Junga neuhochdeutsch Schiffsjunge
Каюта Kajuta neuhochdeutsch Kajüte
Камбуз Kambus neuhochdeutsch Kombüse
Люк Lük neuhochdeutsch Luke (auch außerhalb der Seefahrt)
Флот Flot neuhochdeutsch Flotte
Флотилия Flotilija neuhochdeutsch Flotte, Flottille
Шлюпка Schlüpka neuhochdeutsch kleines Ruderboot, vom dt. „Schaluppe“
Штиль Schtil' neuhochdeutsch Windstille
Шторм Schtorm neuhochdeutsch Sturm
Штурман Schturman neuhochdeutsch Steuermann (auch in der Luftfahrt)
Яхта Jachta niederländisch jacht < mittelniederdeutsch jachtschip „Jagdschiff“

Leben bei Hofe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Фрейлина (Frejlina) – Hofdame; von: Fräulein
  • Шлейф (Schlejf) – Schleppe; von: Schleifen
  • Церемониймейстер (Zeremonijmejster) –Zeremonienmeister
  • Камердинер (kamerdiner) – Kammerdiener

Schwedisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besonders die Sprachverwendung des Stockholmer Dialektes ist reich an deutschen Lehnwörtern und Germanismen, also sprachlichen Konstruktionen, die eigentlich aus der deutschen Sprache stammen. Grund für diese Reichheit liefert die Aufeinanderwirkung der beiden Sprachen während der Hanse-Zeit.

  • aber – im Sinne von Aber, Hindernis, Einwand
  • avnämare – Abnehmer; von: Waren
  • besserwisser – Besserwisser
  • bratwurst – Bratwurst
  • daler – Taler
  • durkslag – Durchschlag, Abtropfsieb
  • fogsvans – Fuchsschwanz-Säge
  • gefundenes fressen – gefundenes Fressen
  • gesäll – Geselle
  • gulaschbaron – neureich, jemand, der sich mit dunklen Geschäften (z. B. Lebensmittel in Krisenzeiten) bereichert
  • geschäft – Geschäft (herabsetzend, im Sinne von Geldschneiderei)
  • halsfluss – Mandelentzündung
  • heila – den Hitlergruß zeigen
  • hillebard – Hellebarde
  • kaputt – kaputt
  • ont krut – ugs. für Unkraut
  • schnitzel – Schnitzel
  • snälltåg – Schnellzug
  • über – ug. in Zusammensetzungen
  • ungefär – ungefähr
  • väck – weg, wie in wegnehmen usw.
  • von oben – von oben gesehen (bildlich)
  • wallraffa – unter falscher Identität recherchieren; nach Günter Wallraff

Slowenisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • auspuf – Auspuff
  • blinker – Blinker
  • bremza – Bremsen
  • bremzpakne – Bremsbacken
  • cagati – zagen, zögern
  • cajt – Zeit
  • cegel – Ziegel
  • cilj – Ziel
  • cimer – Zimmergenosse, Zimmermitbewohner
  • cvirn – Zwirn
  • fergazer – Vergaser
  • firank – Vorhang
  • handlanje – Handeln
  • hebelj – Hebel
  • hec – Hetz, Spaß
  • hiša – Haus
  • kič – Kitsch
  • krompir – Kartoffel; von: „Grundbirne“, „Krumbeer“
  • kregati – schimpfen
  • lajstna – Leiste
  • lavfanje – Laufen
  • lojtra – Leiter
  • luster – Luster
  • mašna – Masche
  • nagelj – Nelke
  • pir – Bier
  • puter – Butter
  • šajba – Scheibe
  • šaflja – Schaufel
  • šimfanje – Schimpfen
  • šlavf – Schlauch
  • špeh – Speck
  • šporhet – Herd
  • šport – Sport
  • špukanje – Spucken
  • šravf – Schraube
  • šravfenciger – Schraubenzieher
  • štel – Gestell
  • štemajzelj – Stemmeisen
  • štrudelj – Strudel
  • švicanje – Schwitzen
  • švinglanje – Schwindeln
  • vaza – Vase
  • ziherica – Sicherungsring
  • žajfa – Seife
  • žnura – Schnur

Spanisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • chucrut – Sauerkraut
  • delicatessen – Delikatessen
  • estrudel – Strudel, z. B. Apfelstrudel
  • dasein – Dasein (Philosophie)
  • fuss – Bei Fuß! (Hundekommando)
  • hier – Hier! (Hundekommando)
  • hinterland – Hinterland
  • iceberg – Eisberg
  • kaiser – historisch für den deutschen Kaiser, regional auch für die Spielkarte König gebraucht
  • kaputt – kaputt
  • kinder – Kindergarten in Lateinamerika; über das Englische kindergarten ins Spanische gelangt
  • kitsch – Kitsch
  • kuchen – Kuchen (Chile)
  • kursaal – Kursaal
  • leitmotiv – Leitmotiv
  • lever – Leberwurst (Argentinien)
  • lumpen – Lump (Peru)
  • muesli – Müsli
  • platz – Platz! (Hundekommando)
  • poltergeist – Poltergeist
  • sitz – Sitz! (Hundekommando)
  • vals – Walzer
  • voraus – Voraus! (Hundekommando)
  • weltanschauung – Weltanschauung
  • zeitgeist – Zeitgeist

Swahili[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • bruda – Ordensbruder
  • -dachi – deutsch (veraltet, heute: -jerumani)
  • hela – Geld; von: Heller
  • maneva – Manöver
  • mashine – Maschine
  • shule – Schule

Tschechisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • arkýř – Erker
  • cihelna, cihla – Ziegelei, Ziegel
  • cíl – Ziel
  • cukr – Zucker
  • dort – Torte
  • drát – Draht
  • facka – A Fotze = Ohrfeige
  • fajnšmekr – Feinschmecker, Connaisseur
  • falšovat – fälschen
  • farář – Pfarrer
  • fešák – A fesch = schön
  • flaška – Flasche
  • fotr – Vater (abwertend)
  • fusekli – Socken aus dem Deutschen Fußsöcklein
  • grázl – Grasel
  • grupa – Gruppe
  • hadr – A Hadern = Lappen
  • hajzl – A Häusl = Toilette; auch als Schimpfwort „ty hajzle“ ,du Depp'
  • hajzlpapír – Toilettenpapier, über ostösterr. „Häuslpapier“, sehr salopp
  • hausknecht – Hausknecht
  • hausmajstr – Hausmeister
  • hochštapler – Hochstapler, Angeber
  • kacíř – Ketzer
  • kachl, kachlík – Kachel
  • kachlák – Kachelofen
  • kajuta – Kajüte
  • kaput – kaputt
  • klenot – Schmuck; aus dem deutschen Kleinod
  • ksicht – Fratze; von: Gesicht
  • kšeft – Geschäft, sowohl für einen Handel als auch einen Laden
  • kufr – Koffer
  • kýbl – Kübel = Eimer
  • líbesbríf – Liebesbrief, salopp
  • majstrštyk – Meisterstück, salopp
  • malíř – Maler
  • ortel – Urteil
  • papír – Papier
  • polštář – A Polster = Kopfkissen
  • pekař – Bäcker
  • pucovat – putzen, reinigen
  • pumpa – Pumpe, für Tankstelle
  • regál – Regal
  • ruksak – Rucksack
  • sicherhajcka – Sicherheitsnadel
  • sál – Saal
  • šablona – Schablone
  • šafář – Vorarbeiter; von: Schaffer
  • šálek – A Schale = Tasse
  • sekýrovat – A sekkieren
  • šenk – Schenke, in: vinný šenk = Weinschenke
  • šorc – Schürze
  • šnuptychl – „Schnupftüchel“ = Schneuztuch
  • šňůra – Schnur
  • špagát – A Spagat = Bindfaden
  • špajz – A Speis = Speisekammer
  • špárkasa – Sparkasse
  • spořit – sparen
  • šroub – Schraube
  • šroubovák – Schraubenzieher, Schraubendreher
  • štamgast – Stammgast
  • štrúdl – Apfelstrudel
  • šuplík – Schublade
  • švagr, švagrová – Schwager, Schwägerin
  • stodola – Scheune; von: Stadl
  • tác, tácek – A Tazerl
  • trychtýř – Trichter
  • tancovat, tanec – tanzen, Tanz
  • vana – Wanne
  • vata – Watte
  • verkcajk – Werkzeug

Türkisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„ş“ entspricht deutschem „sch“

  • aysberg – Eisberg
  • beherglas – Reagenzglas
  • bitter – Bitter
  • difenbahya – Dieffenbachia, eine Pflanze
  • diril – Drill
  • dübel – Dübel
  • faşing – Fasching
  • feldspat – Feldspat
  • fertik – Zugbegleiter (diese riefen immer "fertig", wenn der Zug bereit zur Abfahrt war)
  • filinta – Flinte
  • foksvogen – Volkswagen
  • fuspet – Fußbett
  • Germanistik – Germanistik
  • gestalt – Gestalt
  • gnays – Gneis
  • Göztepe – Bezeichnung für eine Walther P38. Leitet sich von Gestapo ab, für die sie angeblich entwickelt wurde.
  • graben – Graben
  • grossmarket – Großmarkt
  • haymatlos – Heimatlos
  • hinterlant – Hinterland
  • hornblent – Hornblende
  • horst –
  • kaput – kaputt, gescheitert; eigentliche Bedeutung: „Motorhaube“
  • karst –
  • kayzer – Kaiser
  • kuruş – Groschen
  • laytmotif – Leitmotiv
  • löss – Löss
  • mark – Mark
  • marka – Marke
  • mavzer – Gewehr, auf den Hersteller Fa. Mauser zurückzuführen
  • Nazi – Nazi
  • otoban – Autobahn
  • otopark – Autopark/Parkplatz
  • panzer – Panzer
  • rate – Ratte
  • reiber –
  • ringa –
  • şalter – Schalter
  • şinitzel – Schnitzel
  • şipidak – Schiebedach
  • sofa – Sofa
  • tekniker – Techniker
  • tifdruk – Tiefdruck
  • tonmayster – Tonmeister
  • tulpe – Tulpe
  • vaks – Wachs
  • vasistas – Oberlicht (siehe Französisch: "vasistas")
  • vermut – Wermut
  • zeplin – Zeppelin

Ukrainisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • бурштин (burschtyn) – Bernstein
  • дах (dach) – Dach
  • драйфус (drajfus) – Dreifuß, dreibeiniger Hocker, Schemel
  • дріт (drit) – Draht
  • пляшка, фляжка (pljaschka, fljashka) – Flasche
  • фах (fach) – Fach, Fachgebiet, Fachrichtung, Beruf
  • фарба (farba) – Farbe
  • ґвалт (gwalt) – Gewalt
  • квиток (kvytok) – Quittung
  • кнайпа (knajpa) – Kneipe
  • крейда (krejda) – Kreide
  • куля (kulja) – Kugel
  • ліхтар (lichtar) – Leuchter
  • майстер (majster) – Meister
  • малювати (maljuvaty) – malen
  • маршрутка (marschrutka) – Sammeltaxi auf festen Routen (Marsch-/Reiseroute, маршрут)
  • мур (mur) – Mauer
  • плюндрувати (pljundruwaty) – plündern
  • шухляда (schuchljada) – Schublade
  • поштамт (poschtamt) – Postamt
  • шпиталь (spital') – Spital
  • смарагд (smarahd) – Smaragd
  • кахель (kachel') – Kachel
  • краватка (krawatka) – Krawatte
  • папір (papir) – Papier

Ungarisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Falle des Ungarischen findet man eine ganze Reihe von Wörtern, die aus dem Deutschen stammen. Grund für diese reiche Fülle an deutschen Wörtern in der ungarischen Sprache ist, außer der geografischen Nähe, das 1000-jährige kulturelle und geschichtliche Zusammenleben, das sich im Rahmen von Österreich-Ungarn (1867–1919) bzw. unter der Habsburger-Herrschaft (1526–1919) vervollständigte. Schon früher war es in Ungarn durchaus üblich, dass gebildete Leute untereinander Deutsch sprachen, und die meisten wissenschaftlichen Werke erschienen in Ungarn in deutscher Sprache.[151]

Aussprache: c wie ts, cs wie tsch, s wie sch, sz wie stimmloses s (ß), z wie stimmhaftes s

  • anschluss – Anschluss Österreichs 1938
  • afektált – affektiert
  • ármányos – listig, intrigant; von: Mittelhochdeutsch arm-man – armer Mann/Bauer. Im Ungarischen wandelte sich die Bedeutung zuerst zu Spitzbube und Dieb, dann zu bübisch, listig.[152]
  • bakfis – heranwachsendes Mädchen, Backfisch[152]
  • bakter – Nachtwächter, Bahnwärter; von: Wächter, Erstbeleg 1728[152]
  • bál – Ball
  • báró – Baron
  • beleg – Kaufbeleg[152]
  • bifláz – büffeln[152]
  • bliccelni – Zeche prellen, Schwarzfahren: von blitzen
  • blockflöte – Blockflöte
  • blokkolni – ab-/blocken
  • bódé – Bude
  • börze – Börse
  • borosta – Bürste[152]
  • cech – Zeche, Bezahlung für Speisen und Getränke[152]
  • colstok – Zollstock; Erstbeleg 1833[152]
  • copf – Zopf
  • cumi – Schnuller; von: zuzeln
  • dajer, dauer – Dauerwelle[152]
  • dekni – Deckel
  • drill – Drill[152]
  • drót – Draht
  • dunsztol – dünsten[152]
  • eszcájg – Esszeug, Besteck (veralt.)
  • fácán – Fasan
  • fájront – Feierabend[152]
  • fakszni – Faxen
  • falcolni – Falz machen, Blechner, Flaschner
  • fánk – Pfannkuchen[152]
  • fater – Vater
  • filter – Filter
  • firhang – Vorhang (veralt.)
  • firnisz – Firnis, Erstbeleg 1753[152]
  • flekken – eine Art Rostbraten; nach dt. Flecken[152]
  • froclizni – frotzeln
  • früstök, früstökölni – Frühstück, frühstücken; veraltet; im 14. Jh. als fölöstököm entlehnt[152]
  • fuccs – futsch[152]
  • fukar – geizig, Geizhals; nach der Augsburger Patrizierfamilie Fugger[152]
  • furmányos – Fuhrmann; veraltet[152]
  • furnéroz – furnieren; Erstbeleg 1809[152]
  • fuszekli – Socken, Fuß
  • géz – Gaze
  • giccs – Kitsch
  • gipsz – Gips
  • glanc – Glanz
  • gróf – Graf
  • gumi – Gummi
  • gyolcs – Leinwand; im 14. Jh. nach dem Wort kölsch benannt, da die Stadt Köln ein wichtiges Zentrum des Textilgewerbes war.[152]
  • háklis – heikel[152]
  • hecc – Hetz; im Sinne von Jux
  • hecsedli – A Hetscherl = Hagebutte
  • hering – Hering
  • herceg – Herzog; bereits um 1405 belegt[152]
  • hokedli – Hocker
  • hózentróger – Hosenträger
  • indiáner – A Indianerkrapfen = Schokokuss
  • istrang – Strang[152]
  • kártya – Karte
  • kártyázni – Kartenspielen
  • keksz – Keks; Erstbeleg 1873, ins Deutsche ursprünglich bereits aus englisch cakes (kleine Kuchen) entlehnt[152]
  • kel – Wirsingkohl; von: Kohl[152]
  • kifli – A Kipferl[152]
  • klingertégla – Klinkerstein
  • kobold – Kobold
  • koffer – Koffer[152]
  • kohol – lügen, erdichten; von „kochen“, über die Bedeutung „etwas auskochen“ zu „etwas erfinden, lügen“[152]
  • kolonc – Klotz[152]
  • kóstolni – kosten[152]
  • koszt – Nahrung[152]
  • krach – Börsenkrach, Konkurs[152]
  • kredenc – Vitrine
  • krigli – Krug[152]
  • krumpli – A Grumbeere, Grundbirne = Kartoffel
  • kuglizni – kegeln
  • kuglóf – Napfkuchen; von: Gugelhupf[152]
  • kukkolni – gucken, schauen
  • kuncsaft – Kunde; von: Kundschaft, Erstbeleg 1753[152] (umgangssprachlich)
  • kuplung – Kupplung
  • kussolni – kuschen
  • lamentálni – lamentieren
  • lakk – Lack; Erstbeleg 1783.
  • lazur – Lasur; Erstbeleg 1635[152]
  • liliom – Lilie; vgl. mit türkischen „Lale“
  • likőr – Likör
  • lózung – Losung
  • lufi – Luftballon
  • májszter – Meister; Erstbeleg 1816[152]
  • míder – Mieder[152]
  • muszáj – nötig sein, ein Muss[152]
  • müzli – Müsli
  • nokedli – Nockerl[152]
  • núdli – Nudel[152]
  • ostrom – Angriff; von: Sturm(angriff)[152]
  • paff – baff[152]
  • palacsinta – Palaschinken
  • paradicsom – A Paradeiser = Tomate
  • partvis – Kehrwisch aus Borsten; von: österreichisch „Bartwisch“[152]
  • pech – Pech = Unglück
  • pék – Bäcker; nach süddeutsch Beck, Erstbeleg 1799[152]
  • perec – Bretzel[152]
  • préselni – auspressen, durchdrücken
  • prézli – Brösel = Semmelbrösel
  • próbálni – an-/probieren
  • puccs – Putsch
  • pucol – putzen, sich verdrücken; von: putzen[152]
  • puncs – Puntsch
  • pumpa – Pumpe
  • raccsol – das Zungenspitzen nicht richtig beherrschen; von: bairisch „ratschen“[152]
  • radírgumi – Radiergummi[152]
  • rapli – Rappel[152]
  • ringlispil – A Ringelspiel = Karussell
  • rükverc – Rückwärtsgang bei Fahrzeugen
  • saccolni – schätzen
  • sál – Schaal
  • sámli – Schemel
  • seftelni – Geschäfte machen
  • sikk – schick
  • sín – Schiene
  • sintér – Schinder, Abdecker, Erstbeleg 1780[152]
  • slafrok – Schlafrock[152]
  • sláger – Schlager, Hit
  • slendriánság – Schlendrian
  • smakol – schmecken[152]
  • smarni – Kaiserschmarrn[152]
  • smirgli – Schmirgelpapier; Erstbeleg 1788[152]
  • smuzig – ugs. geizig
  • snidling – Schnittlauch
  • snájdig – schneidig, gutgeschnitten (veralt.)
  • spájz – A Speis = Speisekammer
  • sparhert – südd. Spaarherd, Küchenherd, Kochstelle[152]
  • spórolni – sparen
  • spriccel – spritzen
  • svindli – Schwindel[152]
  • svung – Schwung
  • stempli – Stempel
  • surc – Schürze; nach süddeutsch „Schur“, Erstbeleg 1604[152]
  • suszter – Schuster; Erstbeleg 1766[152]
  • tinglitangli – tingeln
  • tipli – Dübel
  • torta – Torte
  • traccs – Tratsch[152]
  • tróger – Träger; ugs. Hilfsarbeiter, pej.abwertend: Nichtsnutz
  • tusolni – duschen
  • tussolni – tuschen
  • vándorol – wandern[152]
  • váza – Vase
  • vekker – Wecker[152]
  • vekni – Brötchen, Wecken[152]
  • vicc – Witz
  • vigéc – Keiler, Werber, herumziehende Händler; nach dt. „Wie geht's?“ (veraltet)
  • vircsaft – Wirtschaft – im Sinne von „etwas treiben“ (umgangssprachlich)
  • virsli – Würstel
  • vurstli – A Gewurschtel, im Sinne von Jahrmarkt, Kirmes
  • zacc – Kaffeesatz[152]
  • zihereisztű – Sicherheitsnadel (veralt.)
  • zokni – Socken
  • zsemle – Semmel[152]
  • zsinor – Schnur[152]

Weißrussisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • цэгла (cehła) – Ziegelstein
  • чынш (čynš) – Zins
  • дах (dach) – Dach
  • дрот (drot) – Draht
  • друк (druk) – Druck
  • файна (fajna) – Fein
  • фальш, фальшаваць (falš, falšavać) – falsch, fälschen
  • фарба (farba) – Farbe
  • ґвалт (gvałt) – Gewalt
  • гандаль (handal) – Handel
  • гатунак (hatunak) – Sorte, Gattung
  • гешэфт (hiešeft) – Geschäft
  • кірха (kircha) – protestantische Kirche
  • кляйнот (klajnot) – Kleinod
  • кнопка (knopka) – Knopf
  • кошт (košt) – Kosten
  • кшталт (kštałt) – Art, Gestalt
  • кучар (kučar) – Kutscher
  • куфэрак (kuferak) – Koffer, Truhe
  • куля (kula) – Schießkugel
  • квіток (kvitok) – Quittung
  • ліхтар (lichtar) – Leuchter
  • майстар (majstar) – Meister
  • маляваць (malavać) – malen
  • мур (mur) – Mauer
  • паштамт (paštamt) – Postamt
  • пляц (plac) – Platz
  • помпа (pompa) – Pumpe
  • пункт (punkt) – Punkt
  • рабаўнік (rabaŭnik) – Räuber
  • рахаваць, рахунак (rachavać, rachunak) – rechnen, Rechnung
  • ратунак (ratunak) – Rettung
  • ратуша (ratuša) – Rathaus
  • рэшта (rešta) – Rest
  • рукзак (rukzak) – Rucksack
  • рыхтык (rychtyk) – richtig, genau
  • рызыка (ryzyka) – Risiko
  • шлягер (šlahier) – Schlager
  • шляйф, шлейф (šlajf, šlejf) – Schleife
  • штэмпэль (štempel) – Stempel
  • штольня (štolnia) – Stollen
  • штрых (štrych) – Strich
  • штыфт (štyft) – Stift
  • швагер (švahier) – Schwager
  • шпацыраваць, шпацыр (špacyravać, špacyr) – Spazieren, Spaziergang
  • шыба (šyba, šajba) – Scheibe
  • шыхт (šycht) – Schicht, Reihe
  • шынка (šynka) – Schinken
  • шырма (šyrma) – Schirm
  • талер (taler) – Taler
  • талерка (talerka)– Teller
  • варштат (varštat) – Werkstätte
  • варта (varta) – Warte
  • вартасьць (vartaść) – Wert

Tok Pisin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • balaistift (heute auch „pensil“ von engl. „pencil“) – Bleistift
  • beten (heute auch „prea“ von engl. „to pray“) – beten[153]
  • bensin – Benzin, Kraftstoff
  • binen – Biene[153]
  • blut – Blut[153]
  • boamasin – Bohrmaschine[153]
  • brait – breit, Breite[153]
  • bruda – katholischer Laienbruder
  • esik – Essig[153]
  • gabel (heute auch „pok“ von engl. „fork“) – Gabel, Mistgabel
  • gumi – Gummi[153]
  • hama – Hammer
  • haus selt – Zelt
  • hebsen – Erbsen
  • hobel – Hobel[153]
  • kail – Keil[153]
  • kailim tok – sich verschleiert oder unklar ausdrücken; von: Keil (als Verb verwendet: kailim + tok; von Engl. „talk“)
  • kuken – kleiner Kuchen
  • laim – Leim, Kleber
  • langsam – langsam gehen, trödeln
  • maisel – Meißel
  • maski – Macht nichts! Egal!
  • plang – Planke[153]
  • plasta – Pflaster[153]
  • prista – Priester
  • raus – Geh! Aus dem Weg!
  • rausim – leeren, entlassen, weg-/rauswerfen, säubern[153]
  • ros – Rost[153]
  • ruksack – Rucksack; vielleicht über British English rucksack
  • strafim – strafen[153]
  • supkar – Schubkarre
  • surikim oder srukim – rückgängig machen, rückwärts fahren; von: zurück

Andere Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plansprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch Plansprachen wie Esperanto oder Volapük beinhalten Wörter aus der deutschen Sprache. Beispiele aus dem Esperanto: hela (= hell), glata (= glatt), baki (= backen), laŭta (= laut), laŭ (= laut, gemäß), danki (= danken), trinki (= trinken), ŝteli (= stehlen), ŝvebi (= schweben), baldaŭ (= bald), anstataŭ (= anstatt), ŝranko (= Schrank), hundo (= Hund), ŝajno (= Anschein), hejmo (= Heim), ŝultro (= Schulter), haŭto (= Haut), haro (= Haar), knabo (= Junge).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lehn- und Fremdwörter im Deutschen:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Politikens Slangordbog, 4. Auf. 1989.
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p Det Danske Sprog- og Litteraturselskab (Hrsg.): Den Danske Ordbog. 6 Bände, Gyldendal, Kopenhagen 2003–2005, auch Online.
  3. a b c d e f g h i Åge Nielsen, Niels: Dansk Etymologisk Ordbog – Ordenes Historie. Gyldendal, Kopenhagen 2. Aufl. 1991.
  4. Artikel von in der dänischen Wikipedia und „Om anvendelsen af 'von' i danske navne“, Danmarks Adels Aarbog.
  5. Deutsche Wörter in der estnischen Sprache.
  6. a b Frogleap: Deutsche Wörter in der französischen Sprache. (online).
  7. William Jervis Jones: Historisches Lexikon deutscher Farbbezeichnungen. De Gruyter 2013, S. 504.
  8. Etymologie – Germanismen
  9. Hugh Brody: Jäger des Nordens. Menschen in der kanadischen Arktis. Hammer-Verlag, Wuppertal 1998, S. 165 f.
  10. Taeko Kamiya: Tuttle New Dictionary of Loanwords in Japanese: A User's Guide to Gairaigo, Tuttle 1994 (Online bei Google Bücher)
  11. a b c Mark Irwin: Loanwords in Japanese. (= Studies in Language Companion Series. 125). Amsterdam/ Philadelphia 2011, S. 50–53.
  12. Siedenberg, Besservisser… S. 156 (online bei Google Bücher)
  13. Deutsche Wörter in der lettischen Sprache
  14. Deutsche Wörter in der niederländischen Sprache
  15. besserwisser. In: Bokmålsordboka. Abgerufen am 8. Februar 2013 (norwegisch).
  16. fingerspitzgefühl. In: Store norske leksikon. Abgerufen am 8. Februar 2013 (norwegisch).
  17. a b nachspiel. In: Bokmålsordboka. Abgerufen am 8. Februar 2013 (norwegisch).
  18. gründer. In: Bokmålsordboka. Abgerufen am 8. Februar 2013 (norwegisch).
  19. katzenjammer. In: Bokmålsordboka. Abgerufen am 8. Februar 2013 (norwegisch).
  20. omsonst. In: Bokmålsordboka. Abgerufen am 8. Februar 2013 (norwegisch).
  21. slager. In: Bokmålsordboka. Abgerufen am 8. Februar 2013 (norwegisch).
  22. vorspiel. In: Bokmålsordboka. Abgerufen am 8. Februar 2013 (norwegisch).
  23. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao Władysław Kopaliński: Słownik wyrazów obcych i zwrotów obcojęzycznych. Warschau 2007, ISBN 978-83-7399-222-1, auch online
  24. Słownik języka polskiego pod redakcją Witolda Doroszewskiego: rausz
  25. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 1.
  26. С.М. Локшина: Краткий словарь иностранных слов. Издательство „Советская энциклопедия“,1971 г., c. 19.
  27. С.М. Локшина: Краткий словарь иностранных слов. Издательство „Советская энциклопедия“,1971 г., 32 c.
  28. А.Ю. Ишлинский: Новый политехнический словарь. Издательство „Большая Российская Энциклопедия“, 2000 г., С. 48.
  29. a b c Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 167.
  30. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 168.
  31. a b c Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 174.
  32. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 189.
  33. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 190.
  34. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 256.
  35. С.М. Локшина: Краткий словарь иностранных слов. Издательство „Советская энциклопедия“,1971 г., С. 69.
  36. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 261.
  37. a b Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 262.
  38. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 266.
  39. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 272.
  40. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 301.
  41. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 304.
  42. А.Н. Криштошевич: Геологический словарь. Том 1,Издательство „Госгеолтехиздат“,1955 г., С. 198.
  43. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 313.
  44. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 336.
  45. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 382.
  46. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 390.
  47. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 398.
  48. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 514.
  49. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 520.
  50. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 524.
  51. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 561.
  52. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 563.
  53. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 567.
  54. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 569.
  55. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 580.
  56. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 694.
  57. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 12.
  58. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 508.
  59. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 101.
  60. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 103.
  61. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 105.
  62. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 173.
  63. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 238.
  64. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 246.
  65. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 316.
  66. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 342.
  67. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 367.
  68. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 421.
  69. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 495.
  70. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 507.
  71. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 650.
  72. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 3.
  73. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 30.
  74. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 34.
  75. С.М. Локшина: Краткий словарь иностранных слов,Издательство „Советская энциклопедия“,1971 г., С. 303.
  76. А.Ю. Ишлинский: Новый политехнический словарь,Издательство „Большая Российская Энциклопедия“,2000 г., с. 547.
  77. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 127.
  78. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 157.
  79. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 185.
  80. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 200.
  81. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 204.
  82. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 213.
  83. Григорьев: Краткая географическая энциклопедия, Том 4, Хинтерланд
  84. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 290.
  85. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 291.
  86. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 292.
  87. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 292.
  88. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 293.
  89. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 365.
  90. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 381.
  91. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 402.
  92. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 409.
  93. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 412.
  94. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 412.
  95. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 426.
  96. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 427.
  97. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 428.
  98. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 428.
  99. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 429.
  100. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 430.
  101. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 430.
  102. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 430.
  103. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 430.
  104. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 431.
  105. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 431.
  106. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 470.
  107. И.В. Лёхин: Словарь иностранных слов Издательство „Государственное издательство иностранных и национальных словарей“, 1949г., 776 с.
  108. И.В. Лёхин: Словарь иностранных слов,Издательство „Государственное издательство иностранных и национальных словарей“,1949г., с. 777.
  109. А.Ю. Ишлинский: Новый политехнический словарь,Издательство „Большая Российская Энциклопедия“,2000 г., с. 27.
  110. А.Н. Криштошевич: Геологический словарь. Том 1,Издательство „Госгеолтехиздат“,1955 г., с. 188.
  111. И.В. Лёхин: Словарь иностранных слов. «Государственное издательство иностранных и национальных словарей», 1949 г., с. 175.
  112. А.Н. Криштошевич: Геологический словарь. Том 1,Издательство „Госгеолтехиздат“,1955 г., с. 196.
  113. И.В. Лёхин: Словарь иностранных слов. Государственное издательство иностранных и национальных словарей. 1949 г., с. 233.
  114. А.Н. Криштошевич: Геологический словарь. Том 2,Издательство „Госгеолтехиздат“,1955 г., с. 71.
  115. А.Н. Чудинов: Словарь иностранных слов, вошедших в состав русского языка, Брусбарт
  116. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 128.
  117. Л.П. Крысин: Толковый словарь иностранных слов, дратхаар
  118. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 155.
  119. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 460.
  120. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 70.
  121. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 426.
  122. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 86.
  123. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 139.
  124. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 213.
  125. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 399.
  126. Л.П.Крысин: Толковый словарь иностранных слов, Шприц
  127. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 427.
  128. В. Даль: Толковый словарь живого великорусскаго языка. Том первый, Изданiе поставщиковъ двора ЕГО ИМПЕРАТОРСКОГО ВЕЛИЧЕСТВА ТОВАРИЩЕСТВА М.О. Вольф, Москва, 1903 г., С. 6.
  129. Словарь русского языка XVIII века.Вып. 1. А—Безпристрастие, Наука, Ленинград, 1984—..., С. 12
  130. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 77.
  131. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 85.
  132. Словарь русского языка XVIII века.Вып. 2. Безпристрастный—Вейэр., Наука, Ленинград, 1984—..., С. 61
  133. Словарь русского языка XVIII века.Вып. 2. Безпристрастный—Вейэр., Наука, Ленинград, 1984—..., С. 68-69
  134. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 102.
  135. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 117.
  136. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 128.
  137. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 269.
  138. В. Даль: Толковый словарь живого великорусскаго языка. Том первый, Изданiе поставщиковъ двора ЕГО ИМПЕРАТОРСКОГО ВЕЛИЧЕСТВА ТОВАРИЩЕСТВА М.О. Вольф, Москва, 1903 г.,С. 1247.
  139. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 406.
  140. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 546.
  141. Словарь русского языка XVIII века.Вып. 11. Крепость—Льняной, Наука, Ленинград, 1984—..., С. 33
  142. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 324.
  143. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 507.
  144. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 204.
  145. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 372.
  146. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 156.
  147. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 156.
  148. И.В. Лёхин: Словарь иностранных слов. „Государственное издательство иностранных и национальных словарей“,1949 г., С. 191.
  149. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 90.
  150. Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. S. 218.
  151. Ádám Nádasdy: Ungarisch – ein goldener Käfig? Ungarn, der Buchmesse-Schwerpunkt 1999. Warum die ungarische Sprache auf der Welt so allein ist (PDF); in: Die Zeit, Ausgabe 42/1999.
  152. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw ax ay az ba bb bc bd be bf bg bh bi bj bk bl bm bn bo A. Stiberc: Sauerkraut, Weltschmerz, Kindergarten & Co. Freiburg i. Br. 1999, S. 58–69.
  153. a b c d e f g h i j k l m n Janna Lisa Zimmermann: The Increasing Anglicisation of Tok Pisin. An Analysis of the Wantok Corpus. Dissertation. Heidelberg 2010, S. 19 (online (PDF; 3,86 MB))
  154. a b c Stefan Engelberg: Kaisa, Kumi, Karmoból. Deutsche Lehnwörter in den Sprachen des Südpazifiks (PDF; 1,0 MB), In: Institut für Deutsche Sprache (Hrsg.): Sprachreport. 04/2006, Mannheim, S. 2–9, hier S. 2.