Uffheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uffheim
Wappen von Uffheim
Uffheim (Frankreich)
Uffheim
Region Elsass
Département Haut-Rhin
Arrondissement Mulhouse
Kanton Sierentz
Koordinaten 47° 39′ N, 7° 27′ O47.6497222222227.4436111111111275Koordinaten: 47° 39′ N, 7° 27′ O
Höhe 261–319 m
Fläche 4,36 km²
Einwohner 865 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 198 Einw./km²
Postleitzahl 68510
INSEE-Code

Gemeindeverwaltung (Mairie)

Uffheim ist eine französische Gemeinde mit 865 Einwohnern (Stand 1. Januar 2012) im Département Haut-Rhin in der Region Elsass. Sie gehört zum Arrondissement Mulhouse, zum Kanton Sierentz und zum Gemeindeverband Pays de Sierentz.

Geografie[Bearbeiten]

Uffheim auf halbem Weg zwischen Mülhausen und Basel liegt ungefähr 1,5 km südwestlich des Kantonshauptortes Sierentz. Das Gemeindegebiet umfasst 436 Hektar und liegt 270 bis 319 Meter über dem Meeresspiegel. Drei Bäche fließen parallel von Westen nach Osten durch das Gemeindegebiet: die Sauruntz, der Muehlbach und der Eschenbachgraben.

Geschichte[Bearbeiten]

Uffheim wurde 916 im Zusammenhang mit einer Schenkung an das Kloster Einsiedeln erstmals schriftlich erwähnt. Das Gebiet um Uffheim und Sierentz wurde aber schon während der Bronzezeit besiedelt, was Ausgrabungen bestätigten.

Das Dorf unterstand der Vogtei in Landser, später bis 1648 den Habsburgern, kirchlich gehörte es zum Kloster St. Alban in Basel.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 552 573 585 658 767 860 859

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die heutige Kirche entstand 1829 anstelle einer Kapelle, die 1782 zur Pfarrkirche ernannt wurde.

Kirche St. Michael


Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Der Maler Sebastian Gutzwiller (1798–1872) stammt aus Uffheim.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Uffheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien