Lutterbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die französische Gemeinde Lutterbach; für den Fluss in Bielefeld siehe Lutter (Aa); für den Theologen siehe Hubertus Lutterbach.
Lutterbach
Wappen von Lutterbach
Lutterbach (Frankreich)
Lutterbach
Region Elsass
Département Haut-Rhin
Arrondissement Mulhouse
Kanton Wittenheim
Koordinaten 47° 46′ N, 7° 17′ O47.7597222222227.2805555555556250Koordinaten: 47° 46′ N, 7° 17′ O
Höhe 244–272 m
Fläche 8,56 km²
Einwohner 6.118 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 715 Einw./km²
Postleitzahl 68460
INSEE-Code

Rathaus Lutterbach (Mairie)

Lutterbach ist eine französische Gemeinde mit 6118 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Haut-Rhin in der Region Elsass. Sie gehört zum Arrondissement Mulhouse, zum Kanton Wittenheim und zur Mulhouse Alsace Agglomération.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde Lutterbach liegt am Doller, einem linken Zufluss der Ill. Sie grenzt im Südwesten an die Stadt Mülhausen und ist damit Teil des Ballungsraumes Mülhausen. Im Süden des Gemeindegebietes verläuft die Autoroute A36 (E 54/E 60), die hier die zweistreifige N 66 (E 512) kreuzt.

Nachbargemeinden von Lutterbach sind Pfastatt im Norden und Osten, Mülhausen im Südwesten, Morschwiller-le-Bas im Süden, Reiningue im Westen sowie Wittelsheim im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten]

Lutterbach wurde im Jahr 735 erstmals schriftlich im Zusammenhang mit einer bereits bestehenden Kirche erwähnt. Der Ort war von der Abtei Murbach abhängig. Vom Beginn des 14. Jahrhunderts bis zur Französischen Revolution gehörte Lutterbach dem Zisterzienser-Kloster Lützel.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 3678 4036 4742 5039 5325 5581 5989

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Basilika St-Martin-du-Sacré-Coeur, 1905–1907 erbaut
  • Statue des heiligen Johannes Nepomuk (Jean Népomucène), 1744 am Platz der Basilika errichtet, heute an der Ecke Rue Saint-Jean / Rue Aristide Briand
  • Brauereigebäude aus dem 17. Jahrhundert
  • Pazifistisches Denkmal Monument à la vie (1980): Relief mit dem Motiv "Panzer zu Pflugscharen", an der Friedhofsmauer (links vom Haupteingang)
Westseite der Basilika Sacré-Cœur
Basilika Sacré-Cœur, Innenansicht

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lutterbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geschichte Lutterbachs auf lutterbach.fr. Abgerufen am 7. Januar 2011 (französisch).