Brinckheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brinckheim
Wappen von Brinckheim
Brinckheim (Frankreich)
Brinckheim
Region Elsass
Département Haut-Rhin
Arrondissement Mulhouse
Kanton Sierentz
Koordinaten 47° 38′ N, 7° 28′ O47.6266666666677.4591666666667285Koordinaten: 47° 38′ N, 7° 28′ O
Höhe 277–322 m
Fläche 3,41 km²
Einwohner 347 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 102 Einw./km²
Postleitzahl 68870
INSEE-Code

Brinckheim (dt. Brinkheim) ist eine französische Gemeinde mit 347 Einwohnern (Stand 1. Januar 2012) im Département Haut-Rhin in der Region Elsass. Sie gehört zum Arrondissement Mulhouse, zum Kanton Sierentz und ist Mitglied der Communauté de communes du Pays de Sierentz.

Geografie[Bearbeiten]

Brinckheim liegt im Süden der Oberrheinischen Tiefebene, im Dreiländereck DeutschlandFrankreichSchweiz, westlich von Bartenheim. Der Ort ist 10 km von Basel im Südosten und 10 km von der östlich gelegenen Grenze zu Deutschland, also vom Rhein entfernt. Die Entfernung zum nordwestlich gelegenen Mülhausen beträgt etwa 25 km.

Nachbargemeinden von Brinckheim sind Uffheim im Norden, Bartenheim im Osten, Blotzheim im Südosten, Michelbach-le-Bas im Süden sowie Kappelen im Westen.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 1194 erscheint die Ortschaft erstmals unter dem Namen Brunkehen und gehörte damals den Habsburgern. Später war es österreichisches Lehen der Vögte von Landser. Um 1700 gehörte das Dorf der Familie Schenk von Castell, von 1732 bis zur Französischen Revolution der Familie d'Anthès.

In den Jahren 1939 und 1940 mussten die Dorfbewohner infolge des Zweiten Weltkrieges ins Département Landes evakuiert werden. Am 19. November 1944 gelang es der Panzereinheit von Leutnant Jean de Loisy, Brinckheim zu befreien.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 221 191 193 253 285 328 346

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Ein auf 1597 datierter Mühlstein steht am Eingang des Dorfes.
  • Le beau moulin – die schöne Mühle – ist ein Wahrzeichen von Brinckheim. Das Haus wurde in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts erstellt und ist ein Relikt der Architektur aus dieser Zeit.
  • Das Presbytère (Pfarrhaus), um 1900 erbaut, dient seit 1994 als Rathaus.

Kirche[Bearbeiten]

Die anstelle der heutigen Kirche stehende Kapelle wurde 1705 vom Basler Weihbischof Jean Christophe Haus dem Heiligen Franz von Assisi geweiht (Brinckheim ist damit die einzige oberrheinische Gemeinde, die Franz von Assisi als ihren Schutzpatron betrachtet). Von der Kapelle ist nur der Chor erhalten geblieben. Nachdem der Turm einzustürzen drohte, wurde das Kirchenschiff und die Sakristei im 19. Jahrhundert nach Plänen des Mülhauser Architekten Jean-Baptiste Schacre vergrößert.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Brinckheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien